Youtube
Folgen Sie uns auf  

Ohrekzem

18 Beiträge - 19111 Aufrufe
?
lempner  fragt am 08.02.2009
Ich habe seit über 10 Jahren ein zum Teil stark juckendes Ohrekzem. Die einzige Möglichkeit, dass es kurzfristig besser wird, ist Kortisonsalbe. Hat jemand Erfahrung damit, wie man so ein Ekzem auf Dauer wieder los wird?
 
jrgen  sagt am 02.04.2009
Hallo,

ich habe ebenfalls seit ca. 10 Jahren, mal mehr und mal weniger stark juckende Ohren. Lt. Hautarzt ist es ein seborrhoische Ekzem, dass manchmal ebenfalls auf die Kopfkaut übergreift. Ausser mit Hydrocortisonsalben habe ich gute Erfahrung mit den Salben Optiderm (Thesit) und Zink CT (Lebertran-Zink-Salbe). Los wird man dies angeblich nicht, man kann nur die Symptome verringern.

Gruß
jürgen
 
morpheus999  sagt am 23.12.2009
Hallo,
Ich habe das seit 4,5 Jahren. Ich vermute, das ich das in einem Innenschwimmbad aufgelesen habe. Die desinfektionsanlage funktionierte zu dieser Zeit gerade nicht. Ich habe eine Salbe erhalten vom Arzt. Triderm. Oft nehme ich mir die Zeit nicht und mache nichts, bis es wieder schlimmer wird. Ich kombiniere Triderm mit einem Sud aus Kräutern. Man sollte bei "leichteren" Krankheiten immer auch Kräuter einbeziehen, denke ich.

Rezept bei mir zu bestellen.

 
hasimeike  sagt am 15.02.2011
Habe selbst jahrelang Probleme damit gehabt. Nun aber über einen Freund ein Serum erhalten das die gestörte Hautflora im Innenohr reguliert. Hat super funktioniert. Kein Jucken mehr - keine suppenden Ohren mehr. Sogar mein HNO Arzt war begeistert von der Verbesserung.
Jetzt die schlechte Nachricht. Dieses Serum ist irgendwie nicht mehr zu bekommen. Heißt "Mains Serum", also wer weiß wo man es noch herbekommt bitte melden. Habe zwar noch etwas und seit rund einem Jahr auch keine Probleme mehr, aber sicher ist sicher.
War irgendwie aus Roggen und Lactobaccillen.
 
OSG_mitPlatte  sagt am 18.02.2011
Habe auch immer wieder Probleme mit juckenden Ohren. Kortisonsalbe hilft zwar, aber seit kurzem nehme ich Fettsalbe, die ich ganz dünn auftrage. Die hilft mind. genauso gut. Ich vermute, dass bei mir trockene Haut die Ursache ist. (So, jetzt darf jeder Lachen :-)
 
superohr  sagt am 23.03.2013
ich verwende hochwertiges kaltgepresstes olivenöl - sofern ich es regelmäßig anwende lindert es die beschwerden merklich. cortison erschient mir keine sinnvolle lösung zu sein. es heilt ja nicht, sondern lndert bloss die beschwerden und belastet obendrein den gesamten organismus. jedenfalls eine unangenhme sache, diese ohrengeschichte.
 
Shanta  sagt am 19.07.2014
Das gute alte NEO-BALLISTOL hilft gut, aber richtig:
die kommen immer wieder.
Geht in Richtung allergische Problematiken, die zum
grosse Teil eine psychische Komponente haben, nämlich
Angrenzungsprobleme gegen Andere und dem Leben.
 
Shanta-2  sagt am 19.07.2014
Das gute alte NEO-BALLISTOL hilft gut, aber richtig:
die kommen immer wieder.
Geht in Richtung allergische Problematiken, die zum
grossen Teil eine psychische Komponente haben, nämlich
Abgrenzungsprobleme gegen Andere und dem Leben.
 
lilo12  sagt am 19.07.2014
Oh, ja , ich habe dass seit 20 Jahren . Nur xxx [Medikamentenname auf Wunsch gelöscht; Anm. d. Redaktion] helfen. Aber dann ist es ganz schnell wieder gut.
 
Shanta3  sagt am 19.07.2014
Ach Lilo, wohl Beauftragte der Pharmaindustrie--wa,
das ist doch das blanke Cortison -
schaut mal lieber, was im Ballistol drin ist!
Die Pharmalobby muss wohl überall ihre Pfründe verteidigern
müssen, wa.
 
lilo12  sagt am 23.07.2014
Nee, Leidende, Sorry!!! Der war nicht gut.
 
lilo12  sagt am 23.07.2014
Kann ich den Namen der Lösung Löschen?
 
lilo12  sagt am 23.07.2014
Habe die Löschung beantragt, sorry nochmal.
 
lilo12  sagt am 23.07.2014
Aber letztendlich hilft bei chr. Exem. ( oft Allergie ) nichts anderes als Cortison, dass kommt leider immer wieder, und ich leide da auch schon 20 Jahre drunter. Dann lieber, eine sehr kurze Anwendung von Kortison-tropfen bei beginn und dann wieder für Wochen Ruhe. Vorher hatte ich auch immer rumgedocktert , mit Bio- Salben und Olivenöl,und konnte Monate nichts hören und hatte echt üble Schmerzen. Gute Erfahrungen machte ich mit Ohrkerzen ohne Zusätze, aus reinem Bienenwachs, Name schreibe diesmal besser nicht.
 
lilo12  sagt am 23.07.2014
Und nix Pharmaindustrie beauftragte, wer leidet probiert alles. Ist ja schön wenn Natur hilft, aber wenn nicht habe ich auf keinen Fall ein Problem mit diesen Kortisontropfen, denn mit diesen habe ich mein großes Ohrproblem in Griff bekommen. Ich weiss nicht , ob dass Jemand nachempfinden kann,aber für mich war es echt ein kleines Wunder nach dem ich 20 Jahre extrem gelitten hatte, auch wenn es nur die Ohren sind.
 
Shanta4  sagt am 23.07.2014
Mit dieser Ihrer einstellung zum Gesundwerden wird das eh nix
werden! Sie schlagen nur die Symptome kaputt - was soll das
bringen?? Ihr Körper "lernt" dabei nicht, wie er sich
selbst helfen kann.
Probieren Sie einfach mal meine Empfehlung Balistol und hören
mit Ihrem Corti-Kram auf -
die Pharmaindustrie lacht sich mal wieder nur ins Fäustchen!
 
Kleines  sagt am 20.08.2018
Ich wüsste gerne wie man das Ballistol im Ohr anwendet .LG
 
ShantaHeute  sagt am 21.08.2018
hallo,
einfach einreiben, betupfen mit Ohrstäbchen z.B.
Morgens und satt über Nacht -
viele Erfolg~~

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?