wie lange dauert die Wiederherstellung der Beweglichkeit nach Radiusfraktur

8 Beiträge - 13806 Aufrufe
?
Dagni  fragt am 16.06.2018
Hallo,
ich habe mir am 25.4.2018 das rechte Handgelenk gebrochen. Mein Handgelenk wurde mit einer Gipsschiene 6 Wochen ruhig gestellt. Seit einer Woche ist sie ab. Der Arzt hat danach keine Röntgenaufnahme mehr gemacht u mir Krankengymnastik verschrieben. ich übe intensiv meine Finger u Handgelenk zu bewegen. Habe aber immer noch eine geschwollene Hand u Finger. An der Innenseite vom Handgelenk hat sich eine weiche Beule gebildet. Desto mehr ich übe umso mehr schmerzt mein Handgelenk an der äußeren Seite. Ich kann keine Faust machen u auch sonst ist mein Handgelenk sehr unbeweglich u. kraftlos. Ist das noch normal u wie lange dauert es bis ich keine Schmerzen mehr habe u meine Hand-/Gelenk wieder beweglich ist. Am PS kann ich nur mit links schreiben weil das rechte Handgelenk dabei schmerzt.
 
Blaufinger18  sagt am 19.06.2018
Hallo Dagni,

was normal ist, kann ich leider nicht beurteilen, da meine distale Radiusfraktur nicht richtig geheilt ist. Aber sprich deinen Physiotherapeuten doch mal direkt an, ob der Heilungsverlauf im Rahmen ist. Die haben meistens viel Erfahrung und können das gut einschätzen.

Wenn du ein schlechtes Gefühl hast, dann geh vielleicht lieber nochmal zum Arzt. Allerdings ist es zu erwarten, dass nach sechs Wochen Gips nicht alles wie vor dem Bruch funktioniert; was normal ist kann dir ein Therapeut oder Arzt wahrscheinlich am besten sagen.
Wie sind denn deine Schmerzen?

Viele Grüße
Blaufinger
 
Dagni1  sagt am 19.06.2018
Hallo Blaufinger
bei bestimmten Bewegungen habe ich stechende Schmerzen in der Handobeffläche und Gelenk. Die Schwellung auf der Hand ist berührempfindlich. Im Laufe des Tages kann ich nach vielem Über die Finger einigermaßen bewegen. Morgens sind sie wieder ganz steif.Auch habe ich auf der Handgelenkinnenseite ein Ödem, welches nicht weg geht. Der Arzt sagt das wird schon noch. Er ist ein ziemlicher Redemuffel. Die Therapeutin sagt das wäre alles noch normal u dauert seine Zeit. Ich fahre nächste Woche in Urlaub. Wenn es danach nicht besser ist, werde ich wohl den Arzt wechseln.
 
Radiusfraktur  sagt am 16.07.2018
Hey, ich hatte ein Sturz am 3.2.18 und zog mir eine distale Radiusfraktur zu. Ich musste reponiert werden,was höllisch weh tat. Sie machten mir Hoffnung , daß ich dann vielleicht nicht operiert werden müsste. Am 13.2.18 landete ich dann doch auf den OP Tisch. Danach schmerzen ohne Ende.ich wurde bei vollem Bewusstsein operiert, würde ich heute auch nicht mehr machen lassen.Jetzt 5 Monate später kann ich mein Handgelenk nicht gut bewegen. Ich habe den Eindruck die Platte und die 5 Nägel beeinträchtigen das ganze. Kann in der Nacht keine Faust mehr machen,meine Finger sind dick und werden steif. Erst am Morgen nachdem Aufstehen normalisiert sich dann langsam alles wieder. Gehe jetzt zur Ergotherapie,nachdem ich den Arzt gewechselt habe. Mir wir immer gesagt haben sie Geduld. Meine Bewegungen sind sehr stark eingeschränkt. An arbeiten ist nicht zu decken. Ich denke ich lasse das ganze Material wieder entfernen, sobald ich grünes Licht bekommen. Ich bin mir allerdings nicht sicher,ob das gut ist. Und damit bin ich am Ende.........
 
Dagni2  sagt am 22.07.2018
Nach 3 Monaten habe ich immer noch eine geschwollene Hand, besonders am Morgen,
kann daher immer noch keine Faust machen. Auch das Handgelenk ist noch sehr eingeschränkt beweglich. Die Krankengym. sagt ich soll Geduld haben und viel üben. Übe ich viel schmerzt mir die Hand. Der Arzt ist ein Stoffel und sagt nur abwarten. Bekannte sagen dass sie es nicht normal finden. Ich bin total verunsichert.
Wenn ich Ihren Bericht lese bin ich doch froh, dass ich nicht operiert wurde.
 
Blaufinger18  sagt am 24.07.2018
Hallo Dagni,

bei mir hat sich direkt nach der K-Draht Osetesynthese meines Bruchs ein CRPS entwickelt. Google doch mal nach CRPS und den Budapestkriterien und sieh nach, ob sie auf dich zutreffen. Falls ja, würde ich an deiner Stelle schnellstmöglich einen Schmerzarzt mit CRPS-Erfahrung aufsuchen. Adressen sind beispielsweise über das CRPS Netzwerk zu bekommen.
Ich hatte auch nicht so sehr Ruheschmerzen, solange ich die Hand in Ruhe gelassen habe. Mit meinem Therapieprogramm hat sich das dann deutlich geändert.

Viele Grüße
Blaufinger :-)
(Jetzt zwar nicht mehr blau, aber dafür hat sich das CRPS bestätigt)
 
larsl84  sagt am 24.07.2018
6 wochen ruhigstellung ist natürlich auch eine hausnummer, beweglichkeit und kraft wieder er erlangen dauert dann natürlich seehr lange.

wurde denn zwischenzeitlich ein Röntgenbild zur kontrolle gemacht? ist mir unbegreiflich wie man das nach abnahme des gibs nicht gemacht hat.

ich hatte vor 4 monaten eine distale radiusfraktur mit beteiligung des gelenkes (mehrfachfraktur) und habe eine platte drin. ich glaube ich würde lieber wieder eine OP in kauf nehmen, als 6 wochen den arm ruhigstellen zu müssen. jetzt nach 4 monaten kann ich schon wieder liegestütze machen.

CRPS würde ich aber auch unbedingt schleunigst abklären!
 
Dagni3  sagt am 25.07.2018
CRPS ist es zum Glück nicht.Schwellung und Schmerzen haben auch nachgelassen. Eine Röntgenaufnahme wurde auf mein Bitten hin auch nochmal gemacht. Alles verheilt. Meine tolle Krankengymanstin sagte, dass die normale Beweglichkeit nach so langer Ruhigstellung erst nach ca. 6 Monaten wieder da ist. Ich gebe die Hoffnung also nicht auf und übe fleißig.

Jetzt antworten

Teilen