Youtube
Folgen Sie uns auf  

Nervenschädigung nach OP Rhizarthrose

45 Beiträge - 39937 Aufrufe
?
kahita  fragt am 19.09.2008
Vor 3 Monaten wurde eine Rhizarthrose operiert, danach 3 Wochen Ruhigstellung durch Gips. Als der Gips abkam, die üblichen Probleme nach so einer OP an der rechten Hand einer Rechtshänderin:-) Heute kann ich immer noch icht die Narbe berühren, Schmerzen und wie Stromschläge fahren durch den Daumen selbst wenn nur ein Kleidungsstück die Narbe berührt. Die Ärzte sagen "entweder Nerv in innerer Narbe eingewachsen oder Nerv durch OP geschädigt, 6 Monate abwarten". Jetzt nervts aber schon gewaltig und ich suche jemanden, der mir etwas darüber sagen kann, habe Angst, dass noch mal operiert werden muss.
 
biggi4  sagt am 21.09.2008
Hallo kahita, das würde mich auch ziemlich stressen und nerven. Ich glaube, da kannst du nicht so viel machen außer abzuwarten.
 
dondo  sagt am 03.10.2008
Hallo!

Es ist einen Versuch wert, die Narbe durch geeignete "Massagen" abzuhärten, manchmal können dadurch Neuromschmerzen gut gelindert werden. (Überweisung zum Physiotherapeuten zur "Abhärtung" der Narbe). Wenn nach 6 Monaten die Schmerzen nicht weg sind, muß das Neurom entfernt werden. Es wird wahrscheinlich eine Taubheit am Daumenrücken zurück bleiben, die aber funktionell bedeutungslos ist. Viel wichtiger ist ein schmerzfrei funktionierendes Sattelgelenk...

Grüße
 
gsag  sagt am 28.10.2008
hallo,
hier mal ein rat von der fachlichen seite aus der Physiotherapie einer bg-klinik.
sollte der nerv "eingewachsen" sein, kann auch die physiotherapie nichts tun. bei neuromen hilft nur die operative therapie, die ist kurz und effektiv. es sollte allerdings erstmal genau durch den neurologen abgeklärt werden, was vorliegt. auch ein handchirurg, !!HANDCHIRURG!!, nicht irgendein anderer arzt, sollte diagnostisch abklären. sehr gut in der regel kliniken, die eine ausgewiesene hand- und plastische chirurgie haben!
abwarten bringt bei diesen symptomen nichts.

mfg
 
Steve  sagt am 20.11.2008
Hallo Kahita,

wurde mir interessieren wo die OP hast machen lassen.
Mir steht es nämlich auch bevor und übers Internet habe ich gehört das Lingen sehr gut sein soll) auch eventuell Bad Salzufflen.
Aber Wartezeit von ca. 2-3 Monaten....
Habe keine lust es nur von "irgendeiner" Chirurg machen zu lassen.
Aber tut mehr weh und wird jeden tag schmerzhafter und empfindliche.

Wegen deine jetzige Schmerzen Kahita - wunsche dir alles gute und schnelle Genesung. Steve
 
heikeengel43  sagt am 04.10.2011
Hallo kahita,

ich kann mit dir mitfühlen, denn mir geht es genauso. Meine Op wurde am 18.08.2011 durchgeführt. Ich hatte meine Gipsschiene 5 Wochen lang um.
Ich habe immer sehr starke Schmerzen, meine rechte Hand ist immer noch geschwollen und heiß, aber die behandelnde Chirurgin meint immer ist alles ok und normal. Na ich weiß ja nicht. Ich kann nichts anfassen bei jeder Berührung hab ich Schmerzen. Meine Narbe kann ich auch nicht berühren. Ich bekam Krankengymnastik aufgeschrieben, aber Die Physiotherapeutin mußte abbrechen vor schmerzen. jetzt bekomme ich Lympfdrinage im rechten Arm, aber es hilft mir nicht.Ich muß für weitere 3 Wochen eine Schiene tragen es nervt.
Ich habe angst meine rechte Hand nie wieder richtig benutzen zu können, und natürlich davor nochmal operiert zu werden.Ich weiß mir auch keinen Rat mehr.
Liebe Grüße Heike
 
Puppy  sagt am 13.02.2012
Hallo Heike,

Meine Op war jetzt am 13.1.2012.Ich soll 8 Wochen die Gibsschiene tragen.
Jetzt nach 4 Wochen ist die rechte Hand immer noch sehr angeschwollen und tut weh.
Ich wollte mal fragen wie es Ihnen heute geht?

Liebe Grüße Karin
 
heikeengel43  sagt am 13.02.2012
Hallo Karin,
es sind jetzt schon fast 6 Monate vergangen und ich habe immer noch jeden Tag Schmerzen und meine Hand ist immer noch geschwollen. Ich war in der zwischenzeit auch schon dreimal beim Arzt der mich operiert hat, jetzt meinete er wenn es nicht besser wird will er versteifen.Aber damit ist mir nicht geholfen. Ich kann immer noch nicht zufassen und kraft ist auch keine drin. ich habe jetzt Klage gegen den Arzt erhoben denn das ist nicht normal.
Karin ich hoffe das es bei dir nicht so kommt. Wäre nett wenn wir in Kontakt bleiben könnten.
LG Heike
 
hasilein  sagt am 23.03.2012
Hallo Heike Habe deinen Text gelesen, da ich die selben Probleme habe, nur ist meine Hand noch falsch eingegibst gewesen und daher ist meine rechte Hand jetzt schräg. Möchte auch gegen den Arzt vorgehen weiß nur noch nicht genau wie? Kannst du mir vielleicht einen Rat dazu geben?
 
heikeengel43  sagt am 23.03.2012
Hallo Hasilein,
sag mal haben denn jetzt alle Ärzte narrenfreiheit und können mit den patienten machen was sie wollen.
Ja ich war jetzt mal bei einen anderen handchirurgen, der hat mir gesagt er kann mir nicht helfen ich muss mit meinen schmerzen und das ich kaum was anfassen kann leben. Also ich habe jetzt über meinen anwalt akteneinsicht gefordert, mal sehen was da drin steht. Du solltest duír auch einen anwalt nehmen allein hat man garkeine chancen. Ich drück dir die daumen.
 
hundebande  sagt am 27.03.2012
1)-jeder Patient hat das Recht auf Akteneinsicht bzw. das Recht auf das Kopieren seiner Krankenakte (-kopien muss der Patient zahlen)
(-wenn du Pech hast,lässt das Krankenhaus sämtliche Unterlagen ,auch Rechnungen über OP´S,verschwinden-das ist mir passiert.Daumenbeugesehne wurde falsch behandelt,Daumen krumm u. Schmerzen beim Berühren von Metall)
2) Geht zur "Gutachter-u. Schlichtungsstelle" bei der Landesärztekammer-Adresse über Internet. Dort hinschreiben,alles SEHR GENAU aufschreiben. Dort bekommt ihr kostenlosen Rat! Ich bin diesen Weg gegangen!!!
3) -unbedingt Fachanwalt für Medizinrecht nehmen!-keinen ,der "alles mögliche" macht (-ich hatte da auch einen Reinfall-
 
hundebande  sagt am 27.03.2012
-gute Ärzte für Hand-Chirurgie:
Dr.Rüdigier,Offenburg(-gute Bücher,z.B. bei Hugendubel-)
Dr.Schmitt,Carite Berlin
Professor Toward
Frau Dr.Bayermann, -nur privat-
Die Handchirurgie ist eine recht junge "Lehre". Früher genügte eine Zusatzausbildung.
 
Salomonia  sagt am 09.07.2012
Wie lange kann es dauern, bis man mit dem Daumen wieder "heben - halten" kann? - Danke für eine Antwort (meine OP war am 21.05.12).
 
kenzo  sagt am 08.08.2013
Hallo zusammen,

ich habe eure beiträge durchgelesen und schreibe nun diesen beitrag mit meiner li Hand (bin re-händerin).

meine op ist nun 12 tage her. gestern habe ich meinen gips durch eine orfitschiene ersetzt bekommen. seit 4 tagen habe ich diese stromschläge, die seit gestern immer schlimmer geworden sind. auch mir haben die ärzte gesagt, dass das normal sei.

meine frage an alle leid-geplagten unter euch: hat sich bei euch seither schon etwas geändert? ich habe gesehen, dass die beiträge ja doch schon ein zeitl her sind.

freu mich auf euer feedback.

lg kenzo
 
rosebat10  sagt am 24.11.2013
ich wurde am 30.10.13 am sattelgelenk operiert. ich habe immer noch schmerzen, mache aber auf anraten meines handchirurgen viel mit der linken hand.nach der op hatte ich 3 wochen lang eine gipsschiene. die hand war kurzfristig angeschwollen und ich hatte einen bluterguß fast bis zum ellenbogen. heute, fast 4 wo. später ist es so, daß ich bei bei bestimmten bewegungen schmerzen habe und an der operierten stelle brennt es wie feuer. es ist aber nichts geschwollen. bis die hand wieder voll funktionsfähig ist, wird es monate dauern. also ein bischen geduld und beißt die zähne zusammen
 
Trullaxxx  sagt am 30.06.2014
Hallo resebat10,
wie geht's dir denn heute mit der Hand - ist ja nun schon über ein halbes Jahr her bei dir..... mein Chirurg meint immer, 6 Monate müsse ich schon abwarten, bis alles wieder "normal" ist. Bei mir ist es nun 8 Wochen her, 3 Wochen seit Gipsabnahme. Kraft ist da, keine "Stromschläge" im Daumen, keine Schwellungen mehr - doch es tut alles weh - mehr als vor der OP. Besonders das Handgelenk unter der Stelle, wo das Vieleckbein saß.....
 
schlumpimaus  sagt am 25.02.2016
Hallo, habe nächste Woche Donnerstag diese OP vor mir. Wollte mal wissen, wie ist es kurz nach der OP mit den Schmerzen?
 
heikeengel43  sagt am 27.02.2016
Hallo,
ich bins mal wieder.
Ich habe 4 Jahre nach der Op schmerzen gehabt und bin von Handchirurg zu Handchirurgen gegangen, aber immer ohne erfolg. Es wurde mir immer wieder gesagt ist so muss ich mit leben.
Das wollte ich aber nicht.
Dann habe ich einen Unfallchigurgen gefunden der mir Hilfe angeboten hat.
Also hab ich mich entschieden meine kaputte Hand nochmal operieren zu lassen. das war im September 2015. Diesmal war es eine 4 stündige op denn es wurde aus meinem Becken Knochen entnommen und in meinem Daumen eingesetzt.
Es waren sehr sehr starke Schmerzen danach.Habe 6 Wochen Gips getragen und 6 Wochen eine Schiene. Jetzt fange ich mit Ergo an.
Nun ist es 5 Monate her.Habe kaum noch Schmerzen meine Hand ist nicht mehr doll geschwollen und kann jetzt schon mehr machen als bei der ersten Op.
Ich hoffe das die Restheilung auch noch kommt, denn dann bin ich zufrieden.
 
heikeengel43  sagt am 27.02.2016
Hallo,
also du wirst nach der Op mit sicherheit dolle schmerzen haben, ich habe alle 4 Stunden Schmerztabletten genommen. Ich drücke dir die Daumen für deine OP
lg Heike
 
schlumpimaus1  sagt am 27.02.2016
Nach euren Berichten bin ich wirklich stark am Überlegen, ob ich diese OP überhaupt machen lasse.
Kann mir keine langen Ausfallzeiten erlauben, da wir einen mehrfach schwerstbehinderten Sohn zu betreuen haben.
 
heikeengel43  sagt am 27.02.2016
was soll denn bei dir gemacht werden versteifen oder Schlinge legen oder beckenknochen
 
schlumpimaus1  sagt am 27.02.2016
Entfernung vom Vieleckbein und dann Schlinge mit der Sehne.
 
Helga1  sagt am 14.04.2016
Hallo,
meine OP ist jetzt genau 6 Wochen her. Zwischendurch war ich "schmerzarm". Jetzt wieder starke Schmerzen, Schwellung direkt unter dem Daumen. KG konnte deswegen gestern nicht durchgeführt werden. Am besten ist es noch, wenn die Schiene getragen wird, jedoch drückt diese auch direkt auf die schmerzhafte Stelle...
Ansonsten ist der Daumen einigermaßen beweglich, jedoch ist die Narbe noch sehr rot und hart, trotz fetthaltiger Salbe.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf...
 
heikeengel43  sagt am 15.04.2016
Hallo Helga,
das kenne ich auch das es genau da drückt ich habe jetzt nach 7 Monaten immer noch Taubheitsgefühl wo die schiene gedrückt hat. man hat mir gesagt das wird so bleiben.
Leider habe ich mit meiner Op vom 24 September 2015 Pech gehabt.Denn eine schraube ist du die platte gegangen ,dadurch konnte der Knochen unten nicht anwachsen. Jetzt werde ich am 31.05 2016 nochmal operiert,das ist dann das dritte mal an der selben Hand. Ich hab die Nase so voll, weil man dann wieder eine schiene bekommt und wieder dolle schmerzen hat.
Dir wünsche ich gute Besserung.
Lg Heike
 
hundekinder  sagt am 23.04.2016
hallo ihr armen mit der hand , meine op war am 14-04-2016 , was ich nun alles hier lese läst mich nicht sehr beruigend gesund werden , habe nicht wie alle hier eine schiene bekommen , meine hand ist frei trage in der nacht die ortese und gut ist , die hand ist unwesendlich dicker , bin mal gespannt wie lange ich so brauche , bin in 6 wochen noch mal im op um den nagel entfernen zu lassen . all dies ist eine echt gedults probe und für mich echt schwehr . ein glück habe ich medis habe ich nur den ersten tag nach der op geraucht , gott lob bin ich schmerz frei .
so all ihr lieben seit geduldig und wenn ihr einen guten doc braucht geht nach münster ins evk zu frau doc rademacher ein feiner mensch und gut ärtztin

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?