Gebärmutter Entfernung

4858 Beiträge - 586221 Aufrufe
 
Schokolade  sagt am 21.03.2013
meine gebärmutter wird am 3.Mai 2013 entfernt!!....habe zz.keine Lebensqualität mehr.....Ich hoffe nach den Schweren Eingriff..Mehr Power Zu Haben!!:))Freue Mich um Meinungen und Erlebnisse Dieser Speziellen Art!!:))glg..Susanne...
 
marie31  sagt am 21.03.2013
Hallo Susanne,
ich drücke dir die Daumen das alles gut geht. Wenn du Fragen hast kannst Du es hier machen. Wir können dich mit unseren Erfahrungen oder mit Ratschlägen zur Seite stehen. Meine GB wurde am 7.3.13 entfernt mit einem Bauchschnitt.
lg
Mandy
 
Marion23  sagt am 02.04.2013
hallo schockolade
habe mir am 27.3 die Gebärmutter entfernen lassen müssen.
Mußte per Bauchschnitt gemacht werden da sie bei der Lapraskopie
gemerkt haben, das die Gebärmutter viel zu groß ist.
Haben mir mit Myom 1,3 kg Gebärmutter entfernt. Rießiges Ding!
War bis Ostersonntag im Krankenhaus und habe mich dann selber
entlassen, da ich kaum Schmerzen habe und ich mich zuhause besser
Erholen kann. Auser das ich richtig schlapp bin und sehr starke
Blähungen habe geht es mir doch ganz gut.
Wünsche dir alles gute wird schon
 
soul  sagt am 06.04.2013
Hallo zusammen!
Habe Kopfdruckgefühl und Übelkeit
Hat jemand Erfahrung was das seien könnte
bin fast am Ende mit Nerven
Danke an Alle!
 
TinaD  sagt am 18.04.2013
Hallo,ich bin 49 Jahre ALT,Mutter von 4 Kindern { 20,22,27,29 }
Mir wurde nach einer missglückten Ausschabung am 11 März nun doch am 5 April die GM und GMH in einer 4 stündigen OP entfernt.OP durch LAVH , verlief laut Ärzte ohne Komplikationen.Jedoch war ich 6 Stunden im Aufwachraum und bis Heute weiss ich nicht warum.Werde aber beim nächsten Untersuchungstermin am 30. APRIL nachfragen.
1 Tag nach OP ging es mir den Umständen entsprechend gut.
Mittags wurden mir da ich kaum blutete die Bauchdrainage,der Blasenkatheder und die Tamponage gezogen,sowie beide Zugänge in den Händen,da die Flüssigkeiten neben die Venen liefen und beide Hände samt Unterarm dick geschwollen waren.
Danach ging es mir von Stunde zu Stunde besser.Klar die Wunden taten beim bewegen weh und der aufgeblähte Bauch war sehr unangenehm,genau wie die Krämpfe durch das Gas.Auch fühlte ich mich schlapp und müde.Nach OP der OP am Freitag bin ich aber Samstags in Begleitung schon ganz langsam auf dem Flur gelaufen,immer für ein paar Minuten.
Sonntags war tolles Wetter und mein Mann durfte sogar mich im Rollstuhl und warm verpackt in der Sonne spazieren fahren.Das war so toll!
Sonntagabend ging es mir plötzlich mehr als schlecht.Mein Kreislauf brach zusammen,mein Blutdruck stieg auf 220 / 120 und meine Beine und Arme gehörten nicht mehr mir.Ich lag bewegungslos im Bett,ausser Zittern am ganzen Körper und totalem Verkrampfen ging nichts mehr.Ich hatte das Gefühl das mein Leben nun vorbei geht.Ein ganz furchtbares Gefühl.Die Nachtschwester holte den Arzt und ich bekam mehrere Medikamente,unter anderem Nitro unter die Zunge.Nach einer ganzen Weile normalisierte sich mein Zustand ein wenig und ich konnte mit einer Zusätzlichen Schlaftablette einige Stunden schlafen.Blutdruck wurde ständig überwacht und da er bis Dienstagabend stets an die 200/120 grenzte bekam ich noch mehrmals Medikamente und Nitro.
Dienstagabend wurde im Kh. dann die vorläufige Abschlussuntersuchung mit Ultraschall äußerlich und innerlich vorgenommen{ Tat nicht weh} und der Arzt war soweit zufrieden.Meine äusseren Wunden heilten gut und bis auf ein leichtes Hämatom an der untersten Wunde hatte er nichts zu beanstanden.
Die vaginale Untersuchung war ebenfalls unauffällig bis auf eine kleine Delle an der Niere und eine zu volle Harnblase ,die sich noch nicht so gut entleeren liess.
Nach diesem für den Arzt zufriedenen Befund durfte ich am Mittwochmittag das Kh. verlassen und sollte mich bei meinem Gyn und Hausarzt vorstellen.
Da ich mit Blase und Darm noch Probleme hatte und mir die Nierengegend weh tat ,machte mein Zustand Arzt von allen Organen einen Ultraschall und beruhigte mich.
Heute ist meine OP 13 Tage her,Fäden wurden vorgestern gezogen,Wunden heilen sehr gut,Darm und Blase geben sich langsam wieder Mühe besser zu arbeiten,Blutdruck wieder normal,Kreislauf soweit stabil.
Direkte Schmerzen keine,allerdings drückt die linke Leiste ziemlich.Die Wunden jucken aber tun nicht weh.
Schwach fühle ich mich immer zwischendurch und ich lege mich dann gleich hin für eine Weile.Schone mich so gut ich kann,auch wenns mir schwer fällt.
Aber man darf nicht vergessen wie die OP abläuft und das ein Organ fehlt plus der GMH.
Krankmeldung habe ich sofort erstmal für 4 Wochen bekommen und dann muss man weitersehen .
Also somit kann ich nur sagen....
Ich bin kein mutigen Mensch und kann auch nicht so gut Schmerzen ertragen,über bis auf den heftigen Druck in meiner linken Leiste oder Unterbauch geht es nach 13 Tagen schon ziemlich gut.Hätte ich nicht gedacht.
Hoffe nun das alles noch besser wird und jetzt auch nichts negatives mehr kommt und vor allem das die Ergebnisse der Biopsie am 30.4. Ok sind.
Ich werde Euch berichten und wünsche allen weiterhin Gute Besserung und die es noch vor sich haben Glück ,Kraft und Mut.Es wird alles gut.
 
sonnenschein2  sagt am 18.04.2013
Hallo zusammen
Mir wurde am 12.4. die Gebärmutter vaginal entfernt. Mir geht es super. So super, dass ich nach 5 Tagen fast alle Hausarbeit selber verrichte. Kann das Folgen haben, auch wenn ich nur ganz ganz geringe Schmerzen dabei habe?
 
TinaD  sagt am 19.04.2013
Hallo Sonnenschein,auch wenn es Dir soweit gut geht,solltest du dich wegen Spätfolgen schonen .Die Schonung in den ersten Wochen ist sehr wichtig.LG Tina
 
TinaD  sagt am 19.04.2013
Hallo Sonnenschein,auch wenn es Dir soweit gut geht,solltest du dich wegen Spätfolgen schonen .Die Schonung in den ersten Wochen ist sehr wichtig.LG Tina
 
sonnenschein2  sagt am 19.04.2013
Hallo Tina
Danke. Es ist sehr schwer still zu sitzen bei einer Familie und wenn es einem soweit gut geht. Aber was für Spätfolgen könnten es geben?
 
sonnenschein2  sagt am 19.04.2013
Hallo Tina
Danke. Es ist sehr schwer still zu sitzen bei einer Familie und wenn es einem soweit gut geht. Aber was für Spätfolgen könnten es geben?
 
TinaD  sagt am 19.04.2013
Hi Sonnenschein,ich weiß genau wie es ist mit dem still halten!Mir gehts genauso.Muss mich echt zwingen ruhig zu halten.Aber wenn man sich zu schnell in den Haushalt stürzt und dabei vielleicht zu schwer hebt,kann man eine Blasensenkung und andere Beschwerden bekommen.
 
Gipsy66  sagt am 28.04.2013
Hatte eine die Methode nach Prof. M.K. Hohl? Soll die humanste Methode sein.... wer hat damit Erfahrung?
Wäre froh um Feedback! Liebs Grüessli. Brigitte
 
Schrammi  sagt am 08.05.2013
Hallo ich bin neu auf der Seite.
Ich bin 41 Jahre alt und habe meine Gebärmutterentfernung am 13.5.13 vor mir und totalen sch...
 
Traps1  sagt am 10.05.2013
Hallo,
ich wollte mich mal melden und über meine Erfahrungen berichten :-)
Habe am 4.4.13 meine Gebärmutter durch eine LASH-OP entfernt bekommen.
Am 5.4. "musste" ich schon aufstehen (Katheter war gezogen, und ich musste ja irgendwann mal auf die Toilette hihi). Am 6.4. bin ich schon mit meinem Mann im Krankenhauspark spazieren gegangen, und am 7.4. durfte ich schon wieder nach Hause :-).
Die ersten Tage zu Hause waren schwierig, da sowohl Sofa als auch Bett natürlich ziemlich niedrig sind. Das Aufstehen tat schon noch weh. Woche für Woche ging es mir immer besser, und die Spaziergänge wurden immer länger. Nach 10 Tagen brauchte ich überhaupt keine Hilfe mehr, und der Toilettengang musste nicht mehr halb stehend erfolgen ;-). Apropos Toilette: Ich hatte überhaupt keine Probleme beim Stuhlgang oder mit der Blase.
Die 3 kleinen Narben sind mittlerweile sehr schön verheilt, nur die am Bauchnabel stört manchmal noch etwas, weil der Hosenbund meistens genau darauf "schubbert".
Mit dem Geschlechtsverkehr hatten wir vorsichtshalber 4 Wochen gewartet und was soll ich sagen... alles super toll, keine Probleme, purer Genuss :-)
Es ist einfach klasse, keine Beschwerden mehr zu fürchten (und vor allem, keine Pille mehr nehmen zu müssen). Das einzige womit ich zu kämpfen habe ist mein Gewicht. Ich habe seit der OP stetig etwas zugenommen. Mag sein, dass es am Bewegungsmangel lag oder maybe auch an hormonellen Veränderungen.
Auf jeden Fall geht es mir super, und heute war mein erster Arbeitstag. Keinerlei Probleme bis jetzt.
Das einzige, was ich mich noch nicht traue, ist Fahrrad fahren. Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Mein Fazit ist auf jeden Fall: Ich kann nur jedem die LASH-Methode empfehlen (sofern diese möglich ist). Und allen, die es noch vor sich haben sei gesagt: Macht euch keine Sorgen, wenn ihr eurem Arzt vertraut ist alles halb so wild :-)
Liebe Grüße
 
Traps1  sagt am 10.05.2013
Hallo,
ich wollte mich mal melden und über meine Erfahrungen berichten :-)
Habe am 4.4.13 meine Gebärmutter durch eine LASH-OP entfernt bekommen.
Am 5.4. "musste" ich schon aufstehen (Katheter war gezogen, und ich musste ja irgendwann mal auf die Toilette hihi). Am 6.4. bin ich schon mit meinem Mann im Krankenhauspark spazieren gegangen, und am 7.4. durfte ich schon wieder nach Hause :-).
Die ersten Tage zu Hause waren schwierig, da sowohl Sofa als auch Bett natürlich ziemlich niedrig sind. Das Aufstehen tat schon noch weh. Woche für Woche ging es mir immer besser, und die Spaziergänge wurden immer länger. Nach 10 Tagen brauchte ich überhaupt keine Hilfe mehr, und der Toilettengang musste nicht mehr halb stehend erfolgen ;-). Apropos Toilette: Ich hatte überhaupt keine Probleme beim Stuhlgang oder mit der Blase.
Die 3 kleinen Narben sind mittlerweile sehr schön verheilt, nur die am Bauchnabel stört manchmal noch etwas, weil der Hosenbund meistens genau darauf "schubbert".
Mit dem Geschlechtsverkehr hatten wir vorsichtshalber 4 Wochen gewartet und was soll ich sagen... alles super toll, keine Probleme, purer Genuss :-)
Es ist einfach klasse, keine Beschwerden mehr zu fürchten (und vor allem, keine Pille mehr nehmen zu müssen). Das einzige womit ich zu kämpfen habe ist mein Gewicht. Ich habe seit der OP stetig etwas zugenommen. Mag sein, dass es am Bewegungsmangel lag oder maybe auch an hormonellen Veränderungen.
Auf jeden Fall geht es mir super, und heute war mein erster Arbeitstag. Keinerlei Probleme bis jetzt.
Das einzige, was ich mich noch nicht traue, ist Fahrrad fahren. Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Mein Fazit ist auf jeden Fall: Ich kann nur jedem die LASH-Methode empfehlen (sofern diese möglich ist). Und allen, die es noch vor sich haben sei gesagt: Macht euch keine Sorgen, wenn ihr eurem Arzt vertraut ist alles halb so wild :-)
Liebe Grüße
 
Traps1  sagt am 10.05.2013
Hallo,
ich wollte mich mal melden und über meine Erfahrungen berichten :-)
Habe am 4.4.13 meine Gebärmutter durch eine LASH-OP entfernt bekommen.
Am 5.4. "musste" ich schon aufstehen (Katheter war gezogen, und ich musste ja irgendwann mal auf die Toilette hihi). Am 6.4. bin ich schon mit meinem Mann im Krankenhauspark spazieren gegangen, und am 7.4. durfte ich schon wieder nach Hause :-).
Die ersten Tage zu Hause waren schwierig, da sowohl Sofa als auch Bett natürlich ziemlich niedrig sind. Das Aufstehen tat schon noch weh. Woche für Woche ging es mir immer besser, und die Spaziergänge wurden immer länger. Nach 10 Tagen brauchte ich überhaupt keine Hilfe mehr, und der Toilettengang musste nicht mehr halb stehend erfolgen ;-). Apropos Toilette: Ich hatte überhaupt keine Probleme beim Stuhlgang oder mit der Blase.
Die 3 kleinen Narben sind mittlerweile sehr schön verheilt, nur die am Bauchnabel stört manchmal noch etwas, weil der Hosenbund meistens genau darauf "schubbert".
Mit dem Geschlechtsverkehr hatten wir vorsichtshalber 4 Wochen gewartet und was soll ich sagen... alles super toll, keine Probleme, purer Genuss :-)
Es ist einfach klasse, keine Beschwerden mehr zu fürchten (und vor allem, keine Pille mehr nehmen zu müssen). Das einzige womit ich zu kämpfen habe ist mein Gewicht. Ich habe seit der OP stetig etwas zugenommen. Mag sein, dass es am Bewegungsmangel lag oder maybe auch an hormonellen Veränderungen.
Auf jeden Fall geht es mir super, und heute war mein erster Arbeitstag. Keinerlei Probleme bis jetzt.
Das einzige, was ich mich noch nicht traue, ist Fahrrad fahren. Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Mein Fazit ist auf jeden Fall: Ich kann nur jedem die LASH-Methode empfehlen (sofern diese möglich ist). Und allen, die es noch vor sich haben sei gesagt: Macht euch keine Sorgen, wenn ihr eurem Arzt vertraut ist alles halb so wild :-)
Liebe Grüße und alles Gute für alle!
Liebe Grüße
 
Traps1  sagt am 10.05.2013
Hallo,
ich wollte mich mal melden und über meine Erfahrungen berichten :-)
Habe am 4.4.13 meine Gebärmutter durch eine LASH-OP entfernt bekommen.
Am 5.4. "musste" ich schon aufstehen (Katheter war gezogen, und ich musste ja irgendwann mal auf die Toilette hihi). Am 6.4. bin ich schon mit meinem Mann im Krankenhauspark spazieren gegangen, und am 7.4. durfte ich schon wieder nach Hause :-).
Die ersten Tage zu Hause waren schwierig, da sowohl Sofa als auch Bett natürlich ziemlich niedrig sind. Das Aufstehen tat schon noch weh. Woche für Woche ging es mir immer besser, und die Spaziergänge wurden immer länger. Nach 10 Tagen brauchte ich überhaupt keine Hilfe mehr, und der Toilettengang musste nicht mehr halb stehend erfolgen ;-). Apropos Toilette: Ich hatte überhaupt keine Probleme beim Stuhlgang oder mit der Blase.
Die 3 kleinen Narben sind mittlerweile sehr schön verheilt, nur die am Bauchnabel stört manchmal noch etwas, weil der Hosenbund meistens genau darauf "schubbert".
Mit dem Geschlechtsverkehr hatten wir vorsichtshalber 4 Wochen gewartet und was soll ich sagen... alles super toll, keine Probleme, purer Genuss :-)
Es ist einfach klasse, keine Beschwerden mehr zu fürchten (und vor allem, keine Pille mehr nehmen zu müssen). Das einzige womit ich zu kämpfen habe ist mein Gewicht. Ich habe seit der OP stetig etwas zugenommen. Mag sein, dass es am Bewegungsmangel lag oder maybe auch an hormonellen Veränderungen.
Auf jeden Fall geht es mir super, und heute war mein erster Arbeitstag. Keinerlei Probleme bis jetzt.
Das einzige, was ich mich noch nicht traue, ist Fahrrad fahren. Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Mein Fazit ist auf jeden Fall: Ich kann nur jedem die LASH-Methode empfehlen (sofern diese möglich ist). Und allen, die es noch vor sich haben sei gesagt: Macht euch keine Sorgen, wenn ihr eurem Arzt vertraut ist alles halb so wild :-)
Liebe Grüße und alles Gute für alle!
Liebe Grüße
 
Traps1  sagt am 10.05.2013
Kann mir mal einer verraten, warum der Beitrag jetzt 4mal hier gepostet ist :-(
Wie dooooof *grummel*
 
Celestine  sagt am 10.05.2013
Hallo ihr Lieben,
Bin einer der "alten Hasen" hier denn meine OP ist jetzt 1 Jahr.
Bei mir wurde es per LASH gemacht und bin auch Super zufrieden gewesen.
Mobilisiert habe ich mich zusammen mit der Krankenschwester bereits am gleichen Tag und bekam dann auch den Dauerkatheter gezogen. Den nächsten Tag bin ich schon draußen gewesen an der frischen Luft und hätte auch nach Hause gedurft aber wegen niedrigen Blutdruckwerte ging das leider erstmal nicht aber dafür ein Tag später,
Ich kann euch nur Raten auf euren Körper zu hören ob ihr dies oder jenes euch schon zumuten könnt.
Nach 4,5 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen.
Nach ca 4 Mon trat leichter Haarausfall auf und eine erhöhte Herzfeequenz mit Schwindel.
Laborwerte wurden gecheckt und dabei kam eine leichte Schilddrüsenüberfunktion heraus. Deshalb konnte ich auch Essen was ich wollte und nahm nicht zu :-)
Mein Gewicht habe ich seit der OP gehalten, achtete aber auch schon zuvor darauf.
Habe immer schon etwas Probleme mit dem Stuhlgang gehabt was leider auch geblieben ist aber was soll's ;-)
Bei mir stellte sich bei der Biopsie ein Leiomyom heraus was so über Sono USW nicht zu erkennen war, da es sich in der Gebärmutter befand.
Kann jeder Frau die OP wenn sie notwendig ist auch nur empfehlen.
 
Celestine  sagt am 10.05.2013
Hallo ihr Lieben,
Bin einer der "alten Hasen" hier denn meine OP ist jetzt 1 Jahr.
Bei mir wurde es per LASH gemacht und bin auch Super zufrieden gewesen.
Mobilisiert habe ich mich zusammen mit der Krankenschwester bereits am gleichen Tag und bekam dann auch den Dauerkatheter gezogen. Den nächsten Tag bin ich schon draußen gewesen an der frischen Luft und hätte auch nach Hause gedurft aber wegen niedrigen Blutdruckwerte ging das leider erstmal nicht aber dafür ein Tag später,
Ich kann euch nur Raten auf euren Körper zu hören ob ihr dies oder jenes euch schon zumuten könnt.
Nach 4,5 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen.
Nach ca 4 Mon trat leichter Haarausfall auf und eine erhöhte Herzfeequenz mit Schwindel.
Laborwerte wurden gecheckt und dabei kam eine leichte Schilddrüsenüberfunktion heraus. Deshalb konnte ich auch Essen was ich wollte und nahm nicht zu :-)
Mein Gewicht habe ich seit der OP gehalten, achtete aber auch schon zuvor darauf.
Habe immer schon etwas Probleme mit dem Stuhlgang gehabt was leider auch geblieben ist aber was soll's ;-)
Bei mir stellte sich bei der Biopsie ein Leiomyom heraus was so über Sono USW nicht zu erkennen war, da es sich in der Gebärmutter befand.
Kann jeder Frau die OP wenn sie notwendig ist auch nur empfehlen.
 
schura  sagt am 18.08.2013
Hallo. In eine Woche muss ich ins KH. Meine Gebärmutter soll raus...., ich wurde schon im KH voruntersucht und es steht jetzt fest, das die per Bauchschnitt entfernt wird. Jeden Tag wird mein Bauch größer als ob ich wieder schwanger wäre. Also wächst Myom sehr schnell. Sollte ich vielleicht den Termin vorrücken lassen. Ich habe riesengroße Angst vor der OP und vor dem Zustand, der danach kommt. Nach zwei Kaiserschnitte, die ich hatte, ist es die nächste große OP. Damals wurde ich erst nach zwei Wochen entlastet. Alle diese Schmerzen....da habe ich Angst, Wasser lasen, Stuhlgang usw. Und auch Haushalt führen danach...
 
Feuerqualle  sagt am 20.08.2013
Hi Celestine,

ich kann Dir nur raten den Stuhlgang regelmäßig zu regulieren damit Du dir nicht den Beckenboden verhunzt.
Gerade nach einer Gebärmutterentfernung bilden sich häufiger Rektozelen. Auch eine Zystozele kann durch "drücken" begünstigt werden und eine Beckenboden OP nach sich ziehen.
Oft muss dann noch etwas Darm entfernt werden (Resektionsrektopexie).

Nach so einer Beckenboden OP ist dann nix mehr wie es war und wie man es sich wünscht - leider!

Also bitte kümmere Dich solang es noch vorbeugend ist!
Nimm bitte regelmäßig Flohsamen ein - wenn das nicht ausreicht Movicol. Natürlich viel trinken und Ballaststoffe noch.......Bewegung........das Übliche halt.

Info:

[Link anzeigen]/


Dies gilt natürlich auch für alle anderen mit Verstopfungsneigung.

LG
 
manuella74  sagt am 01.09.2013
Ich habe auch eine LASH hinter mir, es lief alles super, Dienstag war die OP, am Freitag ging ich völlig beschwerdefrei nach Hause und am Montag war ich schon wieder bei der Arbeit......
 
Susanneschmitt  sagt am 02.09.2013
Man kann sich auch sterilisieren lassen. Aber Gebärmutter entfernung... da rat ich von ab
 
Susanneschmitt  sagt am 02.09.2013
Man kann sich auch sterilisieren lassen. Aber Gebärmutter entfernung... da rat ich von ab

Jetzt antworten

Teilen