Gebärmutter Entfernung

4858 Beiträge - 586121 Aufrufe
 
NiVaLu  sagt am 20.01.2013
Mit der zweiten Meinung hab ich einen zweiten Gynäkologen gemeint. Ich denke bevor man den Schritt einer solchen OP geht sollte man schon sicher sein, das sie auch hilft deine Beschwerden loszuwerden.
Du hast ja keine Beschwerden die man spontan der Gebärmutter zuschreiben würde wie Blutungen, Krämpfe etc.
Die OP ist nicht ohne und du wirst lange Zeit in vielem eingeschränkt sein. Diesen Preis bezahlt man gerne wenn die Beschwerden danach weg sind, wenn deine schmerzen aber eine andere Ursache haben dann wird sie dir ja nicht helfen!
Habt ihr in der Nähe eine Klinik mit einer guten Gynäkologie? Dann lass dich von deinem Gynäkologen dorthin überweisen und frag die nach ihrer Meinung. Oder einen anderen Gynäkologen von dem du weisst das er gut ist.
Ich drück dir wirklich die Daumen das bald fest steht woher deine schmerzen kommen und dir dann auch geholfen werden kann.
 
thobi  sagt am 20.01.2013
Hallo anbot. Jep. Die beschriebenen schmerzen hatte ich genauso vor der OP, Main, Senkung, Bauchschmerzen, krezschmerzen, darmprobleme und blasenprobleme. Nachts waren die schmerzen staerker, lange laufen und radfahrn ging nicht mehr. Nach der um Entfernung is alles wie qggeblasen. Gruss thobi ps: ich hab mir die zweite arztmwinung in einem beckenbodenzentrum geholt, die sind drauf spezialisiert.
 
thobi  sagt am 20.01.2013
Sorry hab vom Handy geschrieben. War nicht so schlau, da buchstaben verdreht sind. Sollte miom heissen und daß andere Wort gebaermutterentfernung. Ich schau noch mal rein, wenn ich pc wieder zur verfuegung habe. Gruß von thobi
 
anvog  sagt am 21.01.2013
habe mir für nächste woche einen termin bei einen anderen gynäkologen gemacht- mal sehen was der sagt.habe vor ca 5 jahren schon mal den arzt gewechselt, eigentlich ist meine jetzige arztin nicht so schnell, wenn es um op geht.mal sehen was der andere arzt sagt. ich melde mich dann wieder wenn ich da war.bis bald
 
anvog  sagt am 23.01.2013
sorry, das ich nur an mich gedacht habe, aber man muß sich erst einmal mit der situation ins reine kommen. ich wünsche euch allen eine gute genesung und weiterhin alles gute.
gruß anvog
 
sammy06  sagt am 23.01.2013
Hallo

ich möchte mich auch mal wieder melden. Meine vaginale GM- Entfernung war am 9. Juli und bei der OP gab es wegen der angewachsenen und viel zu großen GM einiges an Problemen.
Aber mir geht es super. Auch nach der OP waren einige kleinere Problem und Schmerzen, die ich ich aber gut überstanden habe. Ich habe mir alles so viel schlimmer vorgestellt als es wirklich war. Das was mich etwas nervt das ich immer noch leichte Schmerzen beim Husten und niesen habe. Aber das wird sicher auch noch besser. Momentan benutze ich Hormonpflaster und komme gut zurecht.
Also an alle die es noch vor sich haben, habt Mut und Vertrauen in die Ärzte. Meine Lebensqualität hat sich durch die OP so verbessert, dass ich die OP überhaupt nicht bereut habe.

lg Simone
 
luxusangel  sagt am 26.01.2013
Hallo an Alle die es hier schon hinter sich haben aber auch an die die es noch vor sich haben wie ich.Am Montag ist es bei mir soweit nur schwanke ich noch zwischen Lash und Vaginal?Ich bin 31 Jahre ALT habe 3 Kinder und mir wurde geraten wegen Blasensenkung und da ich halt noch so jung bin meinen Gebärmutterhals drin lassen soll also es per Lash machen zu lassen.Hat jemand auch noch seinen Gebärmutterhals drin und auch schon Erfahrung mit dieser Lashmethode oder ist es ratsam es doch Vaginal machen zu lassen?Ich wäre sehr Dankbar wenn mir jemand Antworten würde!
LG Luxusangel
 
Nordi312  sagt am 27.01.2013
Hallo luxusangel...schau doch mal hier rein...wenn du ein wenig zurück liest wirst du Antworten finden und auch Fragen stellen können die beantwortet werden...LG und alles Gute [Link anzeigen]/
 
Nordi312  sagt am 27.01.2013
Hallo luxusangel...schau doch mal hier rein...wenn du ein wenig zurück liest wirst du Antworten finden und auch Fragen stellen können die beantwortet werden...LG und alles Gute [Link anzeigen]/
 
blaetterkrokant  sagt am 27.01.2013
Hallöchen,
habe mal eine Frage an die schon etwas länger operierten, bei mir sind immer noch sehr viele Fäden zu spüren, das ganze ist jetzt über 15 Wochen her, mein FA meinte der Chirurg verwendete sehr sehr dickes Material, damit es auch ja gut hält. Momentan zwickt´s mich aber wieder ordentlich, es war schon alles sooooo gut(bin schon gelaufen usw.??? Jetzt ist erst mal wieder Schluß mit Sport:-(Die Fäden sehen aus wie die Schnüre meiner Männer die sie beim Fischen benutzen???;-)Eine Zyste hab ich auch wieder, aber dieses mal nur 3 cm! Die Hormönchen spielen wohl auch ein wenig verrückt!
Halte den Mädls die Daumen, die es diese Woche wieder vor sich haben!!!
lg blaetterkrokant
 
azalee  sagt am 27.01.2013
Hallo Blätterkrokant ... wo ist denn jetzt die Frage? ;-)
Ich habe bis heute noch so hin und wieder einen Stich im Bauch. Aber das hatte ich auch schon vorher,
Teilweise läsen sich durch die normale Bewegungen leichte Verwachsungen, die sich durch die OP gebildet haben, dann ändert sich das auch alles immer wieder, wenn ein Faden sich aufgelöst hat und das Gewebe sich selber stützen soll und am interessantensten ist es, wenn sich zwei lahmgelegte Nerven wieder treffen. Das ist dann wie Stromschlag ... aber das wird alles immer weniger und geht irgendwann auch vorüber.

Meine LASH ist jetzt bald 7 Monate her ... die Hormone machen manchmal komische Sachen, der Haarausfall scheint langsam weniger zu werden ... Ich habe ganz normal meinen Zyklus und das merke ich auch gut am Muttermund.

Ich habe Fotos von meinem Innenleben, so weiß ich, von welchen Fäden du sprichst. Mit denen wurde der Stumpf verschlossen. Ich kann mir gut denken, dass die länger halten ... das ist aber auch gut so.

Liebe Grüße
die Azalee
 
blaetterkrokant  sagt am 27.01.2013
Hallo Azalee, danke für deine schnelle Info, wollt eigentlich nur wissen,wie lange die Mädels hier die Fäden so deutlich spüren und ertasten können. Bin halt wieder ins Jammern gekommen, das tut mir aber gut,denn ich lebe hier mit 3 Männern und denen kann ich diese Problemchen nicht so erzählen.Bitte um Verständniss:-D lg blaetterkrokant
 
blaetterkrokant  sagt am 27.01.2013
Hallo Azalee, danke für deine schnelle Info, wollt eigentlich nur wissen,wie lange die Mädels hier die Fäden so deutlich spüren und ertasten können. Bin halt wieder ins Jammern gekommen, das tut mir aber gut,denn ich lebe hier mit 3 Männern und denen kann ich diese Problemchen nicht so erzählen.Bitte um Verständniss:-D lg blaetterkrokant
 
azalee  sagt am 27.01.2013
klar, kenn ich .. drei Söhne und der Gatte ;-) selbst der Hund ist männlich!! Ab und an muss man jammern!
Geht mir ja auch so.

Liebe Grüße
azalee
 
jochvetomijo  sagt am 28.01.2013
Hallo zusammen,
ich bin 25 Jahre alt , hatte vor 6 Monaten eine Konisation, da ich einen Pap Abstrich 4a hatte(vorstufe von Krebs)
Ich hatte nach 10 Tage sehr starke Nachblutungen die operativ behoben werden mussten.Seither hab ich ziemlich starke Schmerzen vor allen während der Regelblutung.Jetzt aktuell hat man festgestellt das die Gebärmutter sich vergrößert hat und an der Wand sich kleine Myome gebildet haben. Meine FA meint eine Entfernung würde mir helfen.
Ich bin mir unsicher da ich so jung bin, auch wenn ich Kinderplanung abgeschlossen hab.Was meint Ihr?
 
Traps  sagt am 29.01.2013
Hallo, ich bin durch Zufall hier gelandet, weil ich auf der Suche nach einem guten Krankenhaus wegen einer angekündigten Myom - Op bin.
Ich bin ziemlich verunsichert, weil ich keine starken Regelschmerzen, keine übermäßigen Blutungen und bisher nur einmal für 4 Tage starke Krämpfe hatte. Aufgrund der Krämpfe war ich beim Gyn und der hat die Myome festgestellt. Er sagte daraufhin direkt, dass die GM raus müsste.
Aufgrund der Folgen, wie die sehr lange Erholungsphase, darmprobleme, auch später noch Schmerzen, Verwachsungen usw. weiß ich nicht, ob ich mir das wirklich schon antun soll, oder lieber noch warte, bis meine Beschwerden eine OP "rechtfertigen" :-(
Könnt ihr mir Tipps geben?
Liebe Grüße
 
blaetterkrokant  sagt am 29.01.2013
Hallo Traps, wie alt bist du denn? Habe 19 Jahre gewartet(nach der Geburt GBVorfall)! Würde es solange wie möglich schieben! Hast du dir schon verschiedene Meinung von Ärzten angehört?lg blaetterkrokant
 
blaetterkrokant  sagt am 29.01.2013
Hallo Traps, wie alt bist du denn? Habe 19 Jahre gewartet(nach der Geburt GBVorfall)! Würde es solange wie möglich schieben! Hast du dir schon verschiedene Meinung von Ärzten angehört?lg blaetterkrokant
 
Traps1  sagt am 30.01.2013
Hallo blaetterkrokant,
ich bin 40 und habe keine Kinder, geplant ist auch nichts mehr.
Als zweite Meinung habe ich nur die meiner Chefin (Allgemeinmedizinerin) sowie meine Kollegin, die das ganze auch schon mitgemacht habe.
Natürlich sehe ich auch einige Vorteile in einer OP... keine Regel mehr, keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft (und das nagt echt an meiner Beziehung), keine Sorge mehr, dass die Beschwerden doch noch viel schlimmer werden, und zu guter letzt auch die 6 Wochen Erholung, die ich so gesehen auch gut gebrauchen könnte nach 2 Jahren Vollpower mit nur einigen Tagen Urlaub zwischendurch.
Allerdings sind dies ja eher nebensächliche Vorteile...
LG
 
Traps1  sagt am 30.01.2013
Hallo blaetterkrokant,
ich bin 40 und habe keine Kinder, geplant ist auch nichts mehr.
Als zweite Meinung habe ich nur die meiner Chefin (Allgemeinmedizinerin) sowie meine Kollegin, die das ganze auch schon mitgemacht habe.
Natürlich sehe ich auch einige Vorteile in einer OP... keine Regel mehr, keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft (und das nagt echt an meiner Beziehung), keine Sorge mehr, dass die Beschwerden doch noch viel schlimmer werden, und zu guter letzt auch die 6 Wochen Erholung, die ich so gesehen auch gut gebrauchen könnte nach 2 Jahren Vollpower mit nur einigen Tagen Urlaub zwischendurch.
Allerdings sind dies ja eher nebensächliche Vorteile...
LG
 
Conny42  sagt am 30.01.2013
Hallo, ich hatte gestern schon diesbezüglich einen eigenen Thread aufgemacht aber leider keine Antworten bekommen, deshalb versuche ich es mal hier.
Ich werde in 2 Wochen wegen eines großen Myoms operiert. Die Gebärmutter soll entfernt werden, die Eierstöcke bleiben erhalten. Die OP wird in der Uniklinik Essen durchgeführt. Eigentlich hatte ich mich dazu entschlossen, die OP vaginal durchführen zu lassen und den Gebärmutterhals direkt mitzuentfernen.
Nun habe ich jedoch soviele unterschiedliche Meinungen gehört, daß ich recht verwirrt bin.
Man hört, man solle den GM-Hals stehen lassen, da außer dem Halteapparat, der darunter leidet zudem auch zu Veränderungen beim Sexualleben kommen kann, da die Scheide ohne Hals "kleiner" ausfallen würde und somit mehr Vorsicht geboten wäre. Habt ihr diese Erfahrung auch gemacht???
Zudem hat mir die Uniklinik im kurzen Gespräch erläutert, daß sie die Entnahme mittels Lapraskopie (Bauchspiegelung) mit einem Roboter machen werden, da es die schonenste Methode wäre. Sollte ich eine andere Form bevorzugen, müsste ich dies mit dem Operateur einen Tag vor OP noch besprechen und er würde mir hierzu noch genaueres sagen.

Aus rein technischer Sicht, weiß ich, daß ein Bauchschnitt für den Operateur die einfachste Methode ist, da er freies Sichtfeld und ein relativ großes Arbeitsgebiet hat. Auch diese Methode hatte ich zu Beginn in Erwägung gezogen, dann jedoch wieder verworfen auf Grund von Erinnerung an die schmerzhafte Zeit nach meinem Kaiserschnitt.
Ich weiß nach all dem lesen nicht, welche OP-Methode die beste ist.

Die Lapraskopie gefällt mir irgendwie gar nicht, da die GM samt Myom im Unterleib in Scheibchen geschnitten wird und somit bei evtl. Bösartigkeit dadurch die Zellen gestreut werden. Der Gedanke ist erschreckend.

Hier nun die grundlegendsten Fragen an Euch:
-wie sind sexuell eure Erfahrungen nach der OP bei Entfernung des Gebärmutterhalses und ohne. Habe hier einiges durchgelesen, doch leider wurden bei den Erfahrungen selten angegeben ob die OP mit oder ohne Gebärmutterhals verlief.
-welche OP-Methode wurde bei Euch angewandt und war alles komplikationsfrei?

Für Infos, Anregungen wäre ich sehr dankbar...da ich derzeit nicht wirklich weiß, wo mir der Kopf steht.
Danke und liebe Grüße
C.
 
thobi  sagt am 06.02.2013
hallo Conny,

ich (51) wurde vaginal operiert. die gm mit großem myom und dadurch bedingter starker gm-senkung wurde mit hals entfernt. die op selbst war gut zu händeln. anschließende schonzeit für ca. 6 wochen ist absolutes muss. da kannst du dich an den erfahrungsberichten hier orientieren. ich denke, frau sollte auch darauf achten, dass bei der op nur das entfernt wird, was medizinisch notwendig ist. die vaginale methode führt zwar zur entfernung auch des halses, ist dennoch die schonenste. ich spüre nichts mehr von den inneren narben und alle mit der senkung verbundenen probleme sind verschwunden.
auch ich hatte mich vorher bei frauen aus dem realen umfeld erkukundigt, wie es so mit dem sex danach ist. sie schilderten unterschiedliche empfindungen begonnen von keiner veränderung bis hin zu wenige(r) lust. aber letztlich sollte frau sich kopfmäßig darauf einstellen, dass diese op nur bei wirklich medizinischer indikation durchgeführt wird und somit änderungen auch in der sexualität nach sich ziehen kann, wie auch die änderungen die die hormonumstellung mit sich bringt, zu das weitere leben bestimmen werden.
mit einer positiven einstellung zu der unvermeidbaren (?) op und dem wissen um alles, was danach kommt ist diese komplexe umstellung gut zu meistern.
ob sich deine sexualität ändern wird, kann dir niemand voraus sagen und auch ob du noch in gleichem maße lust haben/ empfinden wirst nicht. ich für meinen teil versuche mit den veränderungen in der sexualität zu leben und habe dabei gute unterstützung durch verständnisvollen partner. siehe auch forum sex nach gebärmutter-entfernung.
ich wünsche dir für di op alles gute und eine postoperative zeit, die du für dich gut zu nutzen verstehst.
gruß thobi
 
marie31  sagt am 07.02.2013
Hallo, ich möchte gerne auch meinen Beitrag dazu geben. Ich bin 32 j. Leide seit Jahren unter starken Regel Schmerzen mit allem was dazu gehört. Starke Blutungen, krampfartige Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und man glaubt es kaum ich muss Windeln tragen da ich während meiner tage meine blase nicht kontrollieren kann. Das einzige Schmerz Medikament was mir halbwegs hilft ist tramal. Ich liege bis zu 5 tage im Bett. Jetzt bin ich endlich mal ins Krankenhaus gefahren zur gynäkologischen Sprechstunde. Ich möchte mir die Gebärmutter entfernen lassen , da ich keine Lebensqualität mehr habe. Dort sagte man mir das man das bei mir nicht so einfach machen könnte. Ich muss dazu sagen ich habe noch keine Kinder und will auch keine sowie mein Partner . Jetzt verlangen die von mir das ich erst ein psychologisches Gutachten bzw. ein attest vorlege obwohl meine FA eine Einweisung ausgestellt mit der bitte um Entfernung der Gebärmutter. Meine Schmerzen sind unerklärlich nach dem befund . Keine Endometriose liegt vor keine verwachsungen keine Myome keine Hormon Probleme. Die Ärzte meinten was wäre wenn die Schmerzen hinterher doch noch da wären. Irgendwie finde ich es komisch. Könnt Ihr mir helfen und mir Ratschläge geben!?
lg
 
sikafa  sagt am 14.02.2013
Hallo,habe eben euren Kommentar gelesen.Also ich war auch in dieser Klinik und es wurde die Gebärmutter ambulant entfernt.Ich kann nur Gutes bzw.sehr Gutes berichte.Alles sehr nett und unkompliziert,kaum Schmerzen bzw.Blutungen.Also SEHR empfehlenswert.LG und alles Gute.Achso weiß jemand ob die dort auch Gallenblasen ambulant entfernen?
 
Biene68  sagt am 18.02.2013
Hallo möchte mich heute noch mal melden und allen Mut machen. Ich hatte am 30.11.2012 meine OP GE vaginal. Ich hatte kurz bevor die Fäden sich gelöst haben (4 Wochen nach OP)noch mal heftige Schmerzen. Siet dem B in ich schmerzfrei und bin seit 14.01. wieder arbeiten. Ich achte allerdings sehr darauf dass ich nicht schwer hebe, max. 5 kg.
Lg Biene

Jetzt antworten

Teilen