Youtube
Folgen Sie uns auf  

Gebärmutter Entfernung

4858 Beiträge - 582821 Aufrufe
 
Celestine  sagt am 07.10.2012
Hallo Bommelchen,
Hatte zum Glück gar keinen Ausfluss bzw Blutungen. Während der OP ist mein Gebärmutterhals ausgeschabt worden.
Hängt vielleicht damit zusammen.
 
Bommelchen  sagt am 08.10.2012
Liebe Celestine, bei mit ist die gesamte Gebärmutter entfernt wurden.
LG. Bommelchen :-)
 
taddy09  sagt am 08.10.2012
hi mädels,
nun ist die o.p schon 2 wochen her,jeden tag gings etwas besser.ich hatte ja irgentwie starken juckreitz auf der ganzen haut,ich habe dann immer leicht geduscht und es hat prima geholfen,ich dachte ich werde wahnsinnig,ich muss auf irgent etwas reagiert haben,ich denke das war die Narkose.7 std so ein hammer medikament zu bekommen is ja net schön.aber ich bin soooooowas von froh das ich das jetzt trotz meiner riesen panik geschafft habe und mich nun nicht mehr jeden monat mit starken Regelschmerzen rum plagen muss,dann der hohe blutverlust.
ich kann nur jeder frau dazu raten,um so eher um so besser.vor 4 jahren war mein Myom nicht mal erwähnenswert und was ist daraus geworden?????schlimm schlimm,aber das war mir eine lehre,vertraue niemals nur einem arzt.
wo meine dränage drin war,die narbe tut immer noch weh,aber es wird jeden tag besser,kann mich auch im betti wieder rum schmeissen ohne vorher zu überlegen wie lege ich mich nun hin ohne schmerzen zu haben.
vlg ;O)
 
Bommelchen  sagt am 08.10.2012
He Taddy,
Willkommen zurück!
Ich bin auch Froh das ich den Mist nie wieder habe aber, du musst jetzt ganz viel Tee trinken bis er dir fast zu den Ohren rauskommt! Das hilft heilen. ;-)
Liebe Grüße Bommelchen
 
NiVaLu  sagt am 10.10.2012
@bommelchen: ich hatte nur 2 Tage leichte Nachblutungen, seitdem nichts mehr. Aber das ist sicher auch von der Methode abhängig vermute ich mal!?

Hatte jemand von euch auch solche Probleme mit dem Darm? Also Schmerzen beim Toilettengang und schmerzhafte Blähungen? Wie lange dauert das denn etwa?

Mir macht im Moment der Darm die meisten Probleme, das war aber auch von Anfang an so. Die offene Stelle der Naht tut natürlich auch weh, gerade wo sie entzündet ist, aber ich war gestern zur Kontrolle bei meinem FA und er ist eigentlich ganz zufrieden. Auch das ich so schlapp sei wäre ganz normal nach der OP, alleine schon wegen dem Bauchschnitt...
Er hat jetzt gesagt das ich auf jeden Fall 6 Wochen krank geschrieben sein werde, mal abwarten wie die Naht jetzt verheilt...


@Pinguin: ich habe die OP gerade erst hinter mir und auch noch mit den Nachwirkungen zu kämpfen, aber ich bin trotzdem sicher, das es die richtige Entscheidung war. Am WE hätte ich meine Periode haben müssen und ich hatte nicht die üblichen Schmerzen, das zeigt mir, das die GM wirklich der Grund war und die Schmerzen die ich jetzt habe sich auch lohnen!
Und wegen der eventuellen Narbe mußt du dir auch keine Gedanken machen, wenn wirklich ein Schnitt nötig ist, dann wird der an der Schamhaargrenze gemacht und ist nachher auch unter dem kleinsten Schlüpfer unsichtbar!
Ich wünsche dir alles Gute für deine OP!

LG, Nicole
 
Bommelchen  sagt am 10.10.2012
Nicole, du musst viel Tee trinken und wenn du da hast dann nimm die Imogas. Die sind Super! Jedenfalls hilft das bei mir.
Wenn du kochst, mach bisschen Kümmelpulver oder Bohnenkraut mit ins essen, das soll die Blähungen lindern.
Mir ist auch bei jedem Stuhlgang bange aber, da müssen wir durch. Iss wenn es zu fest wird was abführendes.
Liebe Grüße Bommelchen :-)
 
azalee  sagt am 10.10.2012
Der Darm wird sich wieder beruhigen - ehrlich.
Hat bei mir auch fies weh getan. So ca. 3-4 Wochen lang.

Liebe Grüße
azalee
 
NiVaLu  sagt am 10.10.2012
Imogas kenne ich gar nicht, ich hab im KH immer Lefax bekommen, ist sicher was ähnliches, oder?
Mein Operateur hat ja gesagt es kann keine Luft sein da durch den Bauchschnitt die Luft raus wäre, aber ich bin ja nicht blöd und immerhin war es auch von Anfang an, man sieht das ich aufgebläht bin und man hört auch das Rumoren ganz deutlich.
Ich trinke jetzt ganz viel Fenchel-Anis-Kümmel Tee und ich glaube es hilft auch so langsam.

Heute tut mir jetzt mal wieder der ganze Unterbauch weh, auch beim Husten, Niesen etc, fühlt sich aber eher an wie Muskelkater ich wüßte nur nicht wovon...
Ich hab gestern Kartoffeln geschält und dann gerappt, eigentlich nicht anstrengend aber vielleicht doch schon zuviel?

Bei Ziehen etc im Bereich der Wunde hab ich aber einen guten Tip: es gibt doch jetzt überall diese "Bauch-weg" Hosen, Bodys etc und so eine Hose trag ich tagsüber, das hilft wirklich ganz enorm. Nur abends nach dem Ausziehen kommt es dann ganz dicke, das haut im ersten Moment fast um. Aber falls jemand Probleme hat, gerade beim Gehen, versucht es mal, es hilft wirklich!

Seid ihr eigentlich auch noch so schlapp (gewesen)? Ich kann kaum mehr als 200m gehen, dann bin ich echt fix und fertig, von den Schmerzen mal abgesehen.
Gestern wollte ich mir einen Pullover kaufen weil mir meine Kleider noch nicht wirklich passen und nach 2 Pullovern anprobieren war ich total platt...
Die logische Konsequenz wäre ja, die Leistung langsam zu steigern in dem ich immer mehr mache, aber ich weiß grad nicht ob das (noch) eher der falsche Weg ist...
 
Yuccapalme  sagt am 11.10.2012
Hallo Maedels,

als erstes moechQte ich danke fuer Eure offene Berichterstattung Eurer Erlebnisse danken.

Ich bin 29 Jahre ALT, habe zwei tolle gesunde Kinder und einen Traum von einem Mann an meiner Seite.

Nach Gewebeveraenderungen, die sich einfach nicht bessern wollten, Dauerblutungen trotz Mirena und zusaetzlicher Hormongabe, zwei Gebaermuttervorfaellen durch Stress und Ueberbelastung und einer Blasensenkung (schwaches Bindegewebe, hatte auch schon einen Leisten bruch) habe ich mich gegen eine Konisation und fuer eine Entfernung meiner Gebaermutter entschieden.

Am 1.10. wurde mir diese dann vaginal inkl. Gebaermutterhals entfernt, die Mutterbaender gekuerzt, die Blase an den Baendern hochgenaeht und eine vordere Plastik gemacht. Aufgewacht bin ich mit einem Bauchdeckenkatheter und einer Tamponade in der Scheide, die ziemlich drueckte.

Die Schmerzen waren von vorn herein gut auszuhalten, allerdings drueckte die Tamponade wahnsinnig und ich war uebergluecklich als mur diese am ersten postoperativen Tag gezogen wurde (was uebrigens nicht im geringsten wehtat).

Auch durfte ich morgens gleich aufstehen - einmal ums Bett herum und wieder hinsetzen. Wir uebten sitzen und laufen, um meinen Kreislauf wieder in Schwung zu bekommen und abends wurde mir der Katheter abgeklemmt und ich sollte ueben, selbst Wasser zu lassen was auch sofort prima klappte.

Am dritten postoperativen Tag wurde mir der Katheter auch ohne Schmerzen gezogen und ich konnte ubd durfte in Begleitung im Krankenhauspark spazieren gehen. Schmerzmittel hatte ich bis dahin immer zur Nacht bekommen, weil man dann ja zur Ruhe kam und doch was spuerte. Nachdem der Schlauch raus war brauchte ich die nicht mehr und konntevauch gut schlafen.

Die erste vaginale Untersuchung hatte ich an Tag vier post-op und was soll ich sagen, auch die tat zu meiner Verwunderung nicht weh. Es sah alles soweit gut aus, sodass ich am siebten postoperativen Tag nach Hause durfte.

Jetzt lieg ich hier zehn Tage nach der OP auf der Couch und langweilige mich. Nix darf ich laut Aerztin im Krankenhaus. Nur 2,5 kg tragen, Suppe kochen, aber kein Festtagsmenue, nicht die Rolladen betaetigen, nicht saugen, Haende weg von Geschirrspueler und Waschmaschine, nicht alleine raus, kein Auto fahren usw.

Laaaaaangweilig.

Ich hoffe ich kann einigen Leserinnen mit meinem Erfahrungsbericht die eventuelle Angst vor der OP nehmen, sowie es einige meiner Vorschreiblerinnen bei mir geschafft haben.

 
Bommelchen  sagt am 11.10.2012
Yuccapalme, das ist ja Super das es bei dir so gut geklappt hat.
Ich wurde am 27.09. operiert und am 1.10. entlassen.
Mein Mann und mein Sohn sind über dem Tag nicht zu Hause also mach ich meinen Haushalt (weitestgehend) allein. Ich mach ein bisschen sauber und meine Küche. Ich koche auch gern aber Eimer schleppen, Staubsaugen oder irgendetwas tragen fällt aus.
Nein Langeweile, das geht bei mir garnicht!
Ich wünsche dir gute Besserung und sende GGLG.
Bommelchen
 
sammy06  sagt am 11.10.2012
@ Yuccapalme und wen es interessiert:
Das hört sich genauso an wie meine Genesungsgeschichte und ich kann dir 100% beipflichten. Meine OP war am 09.07. und mein 1. Arbeitstag war der 1.Oktober, allerdings kamen bei mir noch andere Probleme dazu. Durch mein geschwächtes Immunsystem habe ich Zähne verloren, d.h. die Wurzeln haben sich entzündet und mir wurden erstmal im Oberkiefer 1 Backenzahn und 1 Weisheitszahn gezogen und jetzt vergangenen Dienstag der unter Weisheitszahn. Heben und Co. mache ich immer noch ganz vorsichtig- ich bin ein Weichei ;-). Mein Mann und mein Sohn sind die Woche über nicht im Haus und so wird vieles am Wochenende gemacht, das hat sich seit der OP irgendwie so eingespielt. Mein Mann und meine Söhne (22 wohnt noch bei uns im Haus und mein Großer 26- der jetzt am 4.02. Papa wird) waren und sind ganz toll und die Unterstützung ist immer da. Der erste Sex den wir (01/02.09) hatten war irgendwie anders, aber viel entspannter und genussvoller. Ich kann nur raten sich zu schonen und sich und dem Körper/ Seele Zeit zu geben sich auf die veränderte Situation einzustellen.

allen die es hinter sich haben gute Genesung und alle die es vor sich habe Mut und Kraft
lg sammy
 
Bommelchen  sagt am 11.10.2012
Sammy das die Zähne raus mussten, versteh ich nicht.
Kann es sein das in der Narkose (der Tubus den die dann einführten) Schuld hat? Könnte ja auch möglich sein...
Das mit dem schwachen Immunsystem hab ich auch.
LG. Bommelchen
 
NiVaLu  sagt am 11.10.2012
@Yuccapalme: warum darfst du nicht Auto fahren? Ich habe jetzt den Arzt nicht speziell danach gefragt aber ich wüßte auch nichts, was dagegen spricht. Ich fahre seit Anfang der WOche wieder Auto, hätte auch vorher schon fahren können hab mich nur nicht getraut weil ich immer so schlimme Darmkrämpfe hatte und so einer während der Fahrt wäre sicher mehr als ungünstig gewesen...
Aber bei dir wurde ja doch mehr gemacht mit Blase anheben und Plastik etc, vielleicht hängt es ja auch damit zusammen!
Freut mich aber das es so gut gelaufen ist und es dir schon so gut geht!

Mir geht es heute auch schon viel besser als die letzten Tage, habe heute sogar gebügelt,wenn auch nicht lange... ich werde später versuchen die erste Nacht ohne Schmerzmittel auszukommen...
 
sammy06  sagt am 11.10.2012
@Bommelchen
Tja, keine Ahnng. Die Probleme mit den entzündeten Nerven in den Zähnen fing nach der OP an und meine Zahnärztin meinte es liege am Immunsystem und ich wäre nicht die erste ihrer Patientin der es so geht. Auf jeden Fall muß jetzt erstmal in Zähne investiert werden :-(
Das ist das einzig negative nach der OP
lg sammy
 
Yuccapalme  sagt am 11.10.2012
Danke fuer Eure Reaktionen und Rueckmeldungen zu meinem Beitrag.

Erstmal ist es wohl irgendwie eine versicherungstechnische Geschichte laut der Aerztin, mit der ich das Abschlussgespraech im KH hattte und dann ist Gas geben und starkes Bremsen, was ja durchaus mal passierern kann wohl etwas was stark in den Beckenboden geht. Whatever, ich hab keine Ahnung und meine Frauenaerztin sagt auch, dass das Bloedsinn sei und gab mir gruenes Licht zum Fahren. Mein Dad fand das allerdings ziemlich bloed und na ja, jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass ich Sonntag mein Auto hole, das steht naemlich noch am KH.

Zaehne und Tubus, das klingt auch fuer mich logisch, zumindest wurde eindringlich vor der OP gefragt, ob meine Zaehne auch wirklich alle fest seien.

Morgen moechte ich meinen Sohn mal zu Fuss zur Schule bringen, sind 1,5 km. Mal sehen wie das so wird.
 
sammy06  sagt am 11.10.2012
@Yuccapalme die Zähne waren ja fest aber die Nerven sind "hochgegangen", was soll es das überstehen wir auch noch.
Mit Auto fahren habe ich auch gewartet weil ich es mir einfach nicht zugetraut habe. Nach 4 Wochen war es aber super wider selbst fahren zu können.
Für den Schulweg drücke ich dir die Daumen, das wird schon gut gehen.

lg sammy
 
NiVaLu  sagt am 11.10.2012
@yuccapalme: 1,5km hin und zurück oder ein Weg? Für mich wäre beides noch undenkbar, aber das ist vielleicht auch wieder so ein UNterschied zwischen vaginal und abdominal... ich drück dir jedenfalls die Daumen das du heil und ohne Schmerzen wieder nach Hause kommst!
 
Yuccapalme  sagt am 12.10.2012
So, ich bin zurueck von der Schule. 1,5 km war ein Weg, ich hab mich aber abholen lassen. Im Nachhinein denk ich, dass ich das auch geschafft haette. Wir haben 25 Minuten fuer den Weg gebraucht. Ich werde ihn heute auch abholen, allerdings von der Turnhalle, dahin gehe ich nur 20 Minuten.

Frische Luft tut mir echt gut und ich freue mich auch schon darauf, wenn ich uebermorgen mein Auto hole.
 
Suppe277  sagt am 12.10.2012
Hallo Zusammen,
wolltee auch mal was positives schreiben. Hatte mich vor meiner Gebärmutterentfernung im Mai auch hier über das Forum informiert und hätte die OP am liebsten wieder abgesagt. Hatte aber ständig Blutungen und das wäre auf Dauer nicht mehr gut gegangen.
Habe aber alles gut überstanden. War 9 Tage krank geschrieben und habe nach 3 Wochen ganz normalen Sport gemacht. Sex ging ebenfalls nach 3Wochen wieder prima. Alles ist bestens. Das einzig doofe ist mein momentaner Haarausfall. Denke, dass es von der Horonumstellung geht.
Also Mädels... keine Angst. Es ist meistens gar nicht schlimm und ich würde es jederzeit wieder tun :-)
 
Yuccapalme  sagt am 12.10.2012
Hallo.

Neun Tage krank geschrieben und nach drei Wochen wieder Sport und Sex?

Was wurde bei Dir gemacht, also wie wurde es gemacht? Ist ja Wahnsinn!

Weiterhin alles Gute.

Ich fuer meinen Teil hab ein bisschen Stechen im Bauchnabel heute. Und ein Ziehen in der Leiste.
Ob das vom Laufen kommt?
 
zauberstern60  sagt am 13.10.2012
Hallo, ich bin hier mal reingeschneit......ich habe eine GM-Entfernung noch vor mir.....nächsten Mittwoch. Nach 1 1/2 Jahren Dauerblutungen und einer Ausschabung im Juli diesen Jahres sind mein FA und ich überein gekommen, das es keine andere Möglichkeit für mich gibt. Bin jetzt 52 und habe schon lange mit der Familienplanung abgeschlossen.....habe 3 gesunde Kinder und werde jetzt sogar das erste Mal Omi. Was mich jetzt ein bisserl verwirrt, mir wurde von einer Bekannten gesagt, das die OP (vaginal) nur 30 Minuten gedauert hat....und hier lese ich von 1-2 Stunden....???? Angst vor der OP habe ich eigentlich nicht, weil die Vorfreude im Vordergrund steht endlich die blöden monatlichen Blutungen hinter mir zu haben......ob es bei mir vaginal gemacht wird weiß ich erst am Dienstag, denn da habe ich das Vorgespräch, Untersuchungen etc. Habe, was meinen Unterleib angeht, auch allmählich die Faxen dicke.......jahrelang Probleme, eine Eileiterschwangerschaft und nun die dusseligen Wechseljahre.....ich freu mich auch schon irgendwie auf die OP....hört sich vielleicht blöd an.....aber....ist so und eure Beiträge haben mir auch noch ordentlich Mut gegeben.
 
Angiehh1  sagt am 13.10.2012
Hallo Zauberstern, ich kann es Dir total nachempfinden. Ich hatte zwar Schiss vor der OP aber hab mich auch trotzdem darauf gefreut. Bei mir wurde es per LASH gemacht und der Gebährmutterhals ist drin geblieben. Da ich viele Verwachsungen hatte, hat die OP bei mir auch länger gedauert. Ich bin ja noch am selben Tag nach Hause und alles war gut. 4 Wochen Schonung, nicht überanstrengen. Mir geht es richtig gut. Ich ggeniesse es jeden Monat aufs neue, keine Blutungen zu haben.

Alles Gute für Dich
 
Yuccapalme  sagt am 13.10.2012
Hallo Zauberstern,

meine OP hat etwas ueber eine Stunde gedauert. Die Gebaermutter wurde mir vaginal entfernt, dann die Blase an die Baender genaeht an der vorher die GM hing und im Anschluss eine vordere Scheidenplastik. Also kann ich mir gut vorstellen, dass es nur eine halbe bis dreiviertel Stunde dauert, wenn man ausschliesslich die Gebaermutter entfernt.

Ich wuensche Dir alles Gute fuer Deine OP.

Jetzt hab ich aber auch mal eine Frage an die anderen Maedels ohne GM:
Ich pass nur noch in eine Hose rein und die ist knalleng. Bleibt das jetzt so? War vorhin in der Stadt, wollte ein bis zwei Strickkleider kaufen, damit ich was zum Anziehen habe, leider ohne Erfolg.
 
Bommelchen  sagt am 13.10.2012
Zauberin, bei mir ist die Gebärmutter komplett und vaginal entfernt wurden das heißt Absolut schonend.
Du musst abwarten denn erst bei der OP entscheiden die Ärzte ob die nur vaginale Entfernung der Gebärmutter gemacht werden kann.
Wie lange die OP dauert, merkst du sowieso nicht denn du schläfst ja.
Ich hatte auch keine Trienage drin, nur den Katheter und der kam am nähsten Tag raus.
Wenn dir was Weh tut dann gibts was dagegen.
Ich wünsch die alles Gute und LG.
Bommelchen :)



 
Angiehh1  sagt am 13.10.2012
Hallo Yucccapalme, ich bin auch irgendwie runder geworden. Allerdinngs zeigt die Waage das nicht an. Ich denke das gibt sich wieder. Hoffe es jedenfalls ;-)

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?