Youtube
Folgen Sie uns auf  

Gebärmutter Entfernung

4858 Beiträge - 582921 Aufrufe
 
Malaika  sagt am 29.10.2010
hallo Schnebelinchen, noch ne schnelle Antwort, dann ist Schlafenszeit, habe Frühdienst.
Stört war der falsche Ausdruck. Ehr belastet, auf meinem Zettel stand
da z B: unregelmäßige Periode, immer öfter, immer länger, Immer stinkender, immer mehr, usw. Diese Pro und Kontra Geschichte wenn man unsicher ist wie man sich entscheiden soll.
Übergewicht: im KH habe ich noch nicht zugenommen. Führe einen lebenslangen Kampf gegen Pfunde. Wenn man dann gerne ißt, 8 Wochen keinen Sport machen darf und sich nebenbei auch noch nach 30 Jahren das Rauchen abgewöhnt weil man aus dem letzten Loch pfeift, ist man mit 6 KG Übergewicht noch gut bedient. Ich liebe Mayonnaise und Nougat.
Hallo Schnute, willkommen im Club der GM-" losen"
Gute Nacht,
Malaika
 
schnebelinchen  sagt am 30.10.2010
hallo malaika!
klar, da kommen viele faktoren zusammen und dann ist es verständlich dass du zugenommen hast. ich sollte auch sort machen, habe aber noch keine richtige sportart für mich gefunden. aber das könte auch eine ausrede sein, bin eigentlich ne faule haut :-/
ein schönes wochenende euceh allen.
lg schnebelinchen
 
Reni53  sagt am 30.10.2010
Hallo Schnebelinchen,
ich bin am 24.06. ds. Js. operiert worden (Entfernung der Gebärmutter einschl. Muttermund und -hals). Musste den Abend vorher etwas Abführendes trinken. Waren 6 Wassergläser á 200 ml (in etwa wie vor einer Darmspiegelung). Hat nicht berauschend geschmeckt, konnte man aber runter kriegen (muss auch immer sehr schnell würgen wenn mir etwas nicht schmeckt oder sogar manchmal morgens beim Zähne putzen). War aber viel weniger wie vor der Darmspiegelung und der "Erfolg" war auch nicht so stark wie bei der Darmspiegelung (zur Toilette müssen). Habe ich gut weg gesteckt. Davor brauchst du gar keine Angst haben. Nach der OP ging es mir im KH auch dann schon sehr gut. Wurde sogar 2 Tage eher nach Hause geschickt wie es erst geheißen hatte, da das Bett gebraucht wurde. Habe mich dann zu Hause auch schön geschont (vielleicht sogar zu gut) und bin dann in ein tiefes Loch gefallen als ich wieder Arbeiten musste. Habe mir nach 1 1/2 Wochen gleich eine dicke Erkältung auf gegabelt, war noch mal 1 1/2 Wochen AU und arbeite seitdem dann wieder (morgen fahren wir für 1 Woche in Urlaub). Habe mich aber bis heute noch nicht so erholt dass es mir so geht wie vorher. Wenn ich zur Bushaltestelle laufe (gut 5 Minuten) muss ich 3 x stehen bleiben, Beine schwer wie Blei und gleichzeitig aus Gumnmi, Luftnot, Schweißausbrüche). Habe ich vor der OP nicht gehabt. Hoffe es geht bald weg. Wem geht es so lange nach der OP auch noch so?
Liebe Grüße an alle und schönes Wochenende
Reni53
 
schnute  sagt am 30.10.2010
hallo malaika,
danke für deinen willkommensgrüß im club der GM losen :)).hoffe du hattes einen entspannten frühdienst.
ich habe da mal eine frage.(ok zwei) seit wann bist du deine GM los und seit wann hast du das rauchen aufgegeben? ich selber habe vor 10 jahren aufgehört.es war nicht leicht ,habe 4-5 anläufe gebraucht(aber geschaft). lg.schnute
 
Toffeedrop  sagt am 30.10.2010
Hallo
Da ich schon seit fast einem halben Jahr unter immer wiederkehrenden Blutungen leide und eine Ausschabung auch nichts gebracht hat,möchte mein Arzt nun die GM entfernen lassen.Er meint das könne man vaginal vornehmen lassen ich aber habe bedenken da ich durch mehrere Bauch OP's viele Verwachsungen und Vernarbungen habe.Ich halte eher die Variante der Laparoskopie(Bauchspiegelung)für sinnvoll.Habt Ihr vielleicht einen Tip oder Rat für mich?Wie lange ist man nach einer solchen OP ausser gefecht gesetzt(habe einen Körperbehinderten kleinen Sohn).
LG Toffeedrop
 
Birki  sagt am 30.10.2010
Hallo Ihr Lieben,
ich habe noch eine (im Verhältnis ziemlich unbedeutende) Frage: Ich soll am 02.11. zwischen 8.00h und 9.00h morgens zur Aufnahme kommen und die OP ist ja erst am nächsten Tag. Bekommt man am Tag der Aufnahme eigentlich noch was zu essen ?

Ich werde sicher hinterher auch zunehmen. Bin eh schon zu dick (1,65m/72kg), aber im Moment rauche ich noch. Habe aber fest vor (zu versuchen), das Rauchen ab OP-Tag aufzugeben. Ne bessere Gelegenheit, als 8 Tage in der Klinik gibts ja nicht. Man kann ja schlecht im Nachthemd in den Park gehen;-)
LG
Birki
 
Birki  sagt am 30.10.2010
Hallo Toffeedrop,
bei mir wird's vaginal gemacht, incl. GM-Hals. Lt. Doc 8 Tage Klinikaufenthalt und hinterher mind. 4 Wochen krankgeschrieben, sagte er.
LG Birki
 
Moki  sagt am 30.10.2010
Hallo Birki
Als ich das letzte mal im KH war, hat meine Bettnachbarin, bei der die GM entfernt werden sollte, am Vortag nur Suppe bekommen. Bei Ihr wurde die GM vaginal entfernt.
Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.
Du kommst ja noch vor mir dran. Ich drücke dir die Damen daß alles glatt läuft.
Ich selbst kriege langsam Muffensausen, wenn es doch nur schon vorbei wäre, aber ich muß noch bis zum 08.11. warten, dann gehe ich ins KH und am 09.11. ist dann die OP. Wie es bei mir gemacht wird erfahre ich erst im KH.
Ich wünsche allen hier im Forum ein schönes Wochenende
GLG Moki
 
schnute  sagt am 30.10.2010
hallo toffeedrop und birki,
meine op ist jetzt 3 1/2 wochen her.ich habe meine gm durch laparoskopie entfernt bekommen. habe also noch den gm hals. habe mich dafür entschieden, weil ich vor einer blasensenkung angst habe. muss in meinem job schwer tragen. mein fa fand die idee auch ganz gut. muss zwar wie immer jedes halbe jahr zum krebsabstrich aber was solls man hat überall ein risiko zu tragen.birki du hattes noch eine frage ob du am tage zuvor noch was zu essen bekommst, ja du darfst bis um 22.00 uhr essen und bis 24.00 uhr trinken.so war es zumindest bei mir.
lg.schnute
 
Reni53  sagt am 30.10.2010
Hallo Birki,

ich durfte am Vortag ab 14:00 Uhr nichts mehr essen, ab 20:00 Uhr nichts mehr trinken. Bei mir wurden bei der GM-Entfernung rechts und links am Unterbauch zwei jeweils 5 cm lange Schnitte gemacht und es wurde durch den Bauchnabel gegangen. Die Entfernung war dann vaginal.
Liebe Grüße
Reni53
 
Malaika  sagt am 30.10.2010
Hallo Schnute,
Meine GM kam am 27.8. raus. Anfang August hatte ich Voruntersuchung, eigentlich war nur eine Ausschabung geplant. Im KH meinte der Doc dann, das da auch noch 2 Zysten sind, wußte ich und so wie es aussieht, würde das wohl nicht meine letzte Ausschabung sein. Habe mich dann rundum informiert und die berühmte Liste gemacht. Was belastet mich bzw was soll sich ändern und was kann die OP an Folgen haben. Habe mich für die OP entschieden .Zu dem Zeitpunkt war meine GM auch schon leicht auf dem Weg nach unten und meine Blase sowieso. Die hatte sich aber noch nicht so tief gesenkt, dass man sie hätte anheben müssen. So ein bißchen Probleme mit Streßinkontinenz ist in dem Beruf auch normal. Meine GM ist vaginal entfernt worden und schon kurz nach der OP hat sich mein Blasenproblem extrem verschärft. Da bin ich jetzt in Uro- behandlung.
Das Rauchen habe ich mir durch Hypnose abgewöhnt, Juni 2010. Hatte mir mittlerweile auch schon COPD eingefangen, das wird man zwar nie mehr ganz los, aber trotz Sport, kam ich mit meinem Röcheln und Pfeifen nicht mehr klar. Habe das einfach probiert. Das war nicht die klassische Hypnose wie man sie aus dem Fernsehn kennt. Mehr durch Atmung, Ausüben von Druck an Armen, Stirn, Nacken. Bin zweifelnd aus der Praxis gegangen, hatte etwa 1/2 Std danach einen fürchterlichen, metallischen Geschmack im Mund und habe seit dem nicht mehr geraucht.
Kann nicht sagen, dass ich mich bis jetzt gequält hätte. Ist nur in Gesellschaft blöd, wenn man nicht weiß wohin mit den Händen.
Für November ist die Hypnose zum Abnehmen geplant. Bin guter Hoffnung , dass es genau so gut funktioniert. Habe die Hypnose in Rhauderfehn machen lassen, sind bis hier ins Ruhrgebiet bekannt für Erfolge. Man muß es aber wollen.
HALLO RENI, schön wieder von Dir zu hören. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich jetzt, nach 8 Wochen auch noch nicht so belastbar bin, schnell erschöpft und ausgepowert. Wir sind nicht mehr die Jüngsten. Kann es vielleicht sein, dass Du irgendwelchen Mangel hast, Elektrolyte oder sowas ?
HALLO SCHNEBELINCHEN; Sport ist Mord, is Klar. Bin ins Sportstudio, habe alles probiert und mich ins Rudergerät verliebt. Außerdem liebe ich Nordic-Walking. Ein gutes Studio findet für jeden das passende.
Jetzt ist Schluß mit Romane schreiben. Dieter Bohlen wartet.
Grüße an ALLE Malaika
 
Reni53  sagt am 30.10.2010
Hallo Malaika,

habe einen niedrigen Eisenwert. Habe schon 70 Eisentabl. genommen. Kann schon sein, dass ich von dem Eisenmangel so ausgepowert bin. So jetzt wird der PC aus gemacht. Morgen früh geht´s für 1 Woche in Urlaub.
Tschüss, liebe Grüße und alles Gute an alle
Reni53
 
Anja42  sagt am 31.10.2010
Hallo Birki,
musste auch einen Tag vor der OP ins KH. Durfte ab ca. 15.oo Uhr nichts festes zu mir nehmen, nur noch Flüssigkeit, habe abends dann noch Brühe bekommen. Dannach gabs dan einen Einlauf und das Thema war durch. Hätte auch die Möglichkeit nutzen sollen, und mit dem Rauchen aufhören, aber die Sucht war größer, und so bin ich schon am Tag nach der OP mit meiner Mutter in den Park, um eine zu rauchen, was mir leider nur zu gut bekommen ist. Rauchen motiviert eben auch, um aus dem Bett und aus den Schlafanzug rauszukommen. Bei mir hat alles super geklappt, hatte die OP auch laparoskopisch, Hals und Kopf sind noch vorhaden, und hatte eigentlich die ganze Zeit keine Schmerzen. Auch jetzt, meine OP war am 14.10., habe ich kaum Probleme, kann allerdinds noch nicht stundenlag am Tisch sitzen, zuhause koche ich mittlerweile, mache die Wäsche (bis auf das Heben), dass habe ich aber auch schon am ersten Tag gemacht, als ich hzuhause war. Da ich ja keine Schmerzmittel nehme, wusste ich, wo die Grenze ist. Einkaufen mache ich allerdings nur in Begleitung einer meiner 3 Männer, dass bleibt auch die nächste Zeit so (müssen die gar nicht wissen, dass es auch ohne sie geht, wenn keine Getränke etc. dabei sind). Alles in allem war der Eingriff für mich nicht besonders schlimm, kannte das Prozedere durch die bd. Kaiserschnitte.
Also Kopf hoch an alle die es noch vor sich haben, wartet erst mal ab!
Lg Anja
 
Malaika  sagt am 01.11.2010
Hallo Birki,
Dir alles Gute für die OP, träum`was Schönes in der Narkose. Alles wird gut.
Das mit dem Abführmittel vor OP hatte ich noch nicht gehört. Hat wohl was mit der Art der Entfernung zu tun ?
ANJA, ich würde auch nicht alles erzählen, die " Verwöhndichzeit" geht früh genug vorüber.
Ich darf morgen wieder zum Uro. Die Salbe hat für mein Empfinden nichts gebracht. Dieses ständige, mehr oder weniger starke Brennen nervt langsam und dauernd das Gefühl, das da was raus fällt und, und ,und!!! Sollte der mit OP kommen, vor Januar gibt das nichts mehr.
Muß ich`s halt so lange mit nem Korken versuchen. Und morgen geh ich zum Yoga, egal was passiert.
Grüße aus dem vernebelten Ruhrgebiet, geh gleich zur Nachbarin Geburtstag feiern.
Malaika
 
daria64  sagt am 01.11.2010
Hallo zusammen,
ich mußte Freitags zur Voruntersuchung ins Krankenhaus und habe einen Einlauf mit nach Hause bekommen, den mußte ich am Abend vorher machen. Dann bin ich Montag um 8 Uhr ins Krankenhaus, OP Hemd an und um 9 Uhr ging es schon los. Ich mußte natürlich nüchtern kommen...
Bei mir wurden GM und GMhals entfernt, ich hatte ein sehr großes Myom, welches die GM ausfüllte. Das ganze wog 750g und hat mir ziemlich viele Probleme gemacht....
Das war am 20 September,danach war ich 6 Tage im Krankenhaus, da kennen die heute nichts, früher war man mit einem Bauchschnitt 3 Wochen im Krankenhaus und bekam dann noch eine Reha.
Egal, meine Ärztin hat mir danach viel Ruhe und Schonung verschrieben und da habe ich mich dann auch dran gehalten. Es fiel mir zwar schwer, aber ich konnte auch garnicht, ich musste mich immer wieder hinlegen. In den letzten 2 Wochen habe ich dann versucht langsam wieder mehr zu machen, hatte aber diese Schmerzen an den Eierstöcken. Man trennt ja praktisch die Blutversorgung an einer Seite der Eierstöcke ab und die Produktion der Hormone verringert sich wohl drastisch. Ich war dann auch irgendwie deprimiert .... obwohl mir die Gebärmutter echt egal ist, aber das bewirken wohl die Hormone.
Also war ich jetzt insgesamt 6 Wochen krankgeschrieben, morgen ist mein erster Tag, ich freu mich schon und hoffe ich schaff es gut.
Grüsse
 
Birki  sagt am 01.11.2010
Hallo Ihr Lieben,
danke nochmal für Eure tröstenden Worte. Ich melde mich jetzt mal hier ab, muss noch packen und morgen gehts dann rein (wenn sie mich denn da behalten, denn ich muss leider immer noch ein bischen Husten). Ich melde mich hinterher natürlich und werde auch für die nächsten berichten;-)
LG
Birki
 
Moki  sagt am 01.11.2010
Hallo Birki
Ich drück dir ganz fest die Daumen für die OP und hoffe für dich daß es diesmal nicht wieder verschoben wird. Und denk dran "alles wird gut".
Ich bin in Gedanken bei dir und wünsche dir alles Gute.
liebe Grüße Moki (auch alle anderen hier im Forum
 
Foxi  sagt am 02.11.2010
Hallo
mich gibt es auch noch,meine Schmerzen sind etwas weniger geworden,
und die Myome sind leicht geschrumpft. Dank meiner Schmerzmittelallergie,wollte mein FA es erst noch mit einer
Magnetfeldtherapie versuchen. Ich glaube da zwar nicht daran aber
die Untersuchungsergebnisse haben mich eines besseren belehrt. Wenn ich
Glück habe geht es doch ohne OP. Ich wünsche allen die es noch vor
sich haben ALLES GUTE.
MALAIKA dir wünsche ich dass das mit deiner Blase wieder gut wird.
SONNENBLUMENBAUM ich hoffe du lässt dich in der Klinik anständig
verwöhnen.
Ich melde mich und erzähle euch wie es mit mir weitergeht. Haltet mir die Daumen das es ohne OP klappt.
Liebe Grüße Foxi
 
Sonnenblumenbaum  sagt am 02.11.2010
Hallo meine Lieben

So, da bin ich wieder, ohne GM, 2 kg leichter und ohne irgend eine Narbe am Bauch... Konnte heute Nachmittag heim, OP war am Freitag und dauerte 3 Stunden...

Ich werde euch noch ausführlich berichten, wenn ich etwas gelegen bin...
 
Toffeedrop  sagt am 02.11.2010
Hallo
So ich war heute morgen nochmal bei meinem Fa meine OP ist nächste Woche Mittwoch,leider bekomme ich einen Bauchschnitt und die GM muss komplett entfernt werden.Na ja jetzt hab ich natürlich etwas Bammel vor der OP ob sie gut läuft und was danach noch sein wird.
LG
Toffeedrop
 
schnebelinchen  sagt am 02.11.2010
hallo sonnenblumenbaum!
ich freu mich für dich dass alles so gut geklappt hat. und du bist auch schon sehr früh wieder zu hause, oder ist das der normalfall?
hattest du einen vaginaleingriff oder lapraskopie?
lg schnebelinchen
 
Moki  sagt am 02.11.2010
Hallo Sonnenblumenbaum
schön daß du zurück bist, und es dir gut geht. Ich wünsche dir alles Gute und erhole dich gut und genieße deine "Schonzeit".
Ich muß noch bis zum 8.11. warten, dann gehe ich ins KH und am 9.11. ist dann die OP. Leider weiß ich noch nicht wie es bei mir gemacht wird, erfahre ich erst dann.
LG Moki
 
schnebelinchen  sagt am 02.11.2010
ich hab am 23.11 meine op. ganz genau weiß ich auch noch nicht was gemacht wird. meine fä hat gesagt, daß es vaginal UND laparaskopisch gemacht wird. hm mal sehen was da auf mich zukommt. wohl ist mir nicht so ganz....
 
Sonnenblumenbaum  sagt am 03.11.2010
Hallo ihr Lieben, jetzt der ausführliche Bericht...

Zur heutigen Situation: Mir geht's erstaunlicherweise sehr gut, fast zu gut, habe nur leichte Schmerzen und möchte am liebsten schon alle möglichen Sachen anstellen, bin vorhin schon wieder Autogefahren und eine Wäsche ist auch schon wieder am Laufen...:-)
Ach ja, heute Nachmittag war ich schon kurz bei jemandem auf Spitalbesuch, es war dringend, während ich bei der Frau im Spital war wurde ihr Mann beerdigt und sie konnte nicht dabei sein...

Und die OP ist eigentlich erst 5 Tage her...!!!


So, jetzt aber zum KH-Bericht... falls ihr mögt:-)

Am Donnerstag, 28.10. musste ich um 15.00 Uhr dort sein. Sogleich wurde mir Blut abgenommen und danach wurde ich ins Zimmer gebracht. Zimmer Nr. 7, das selbe Zimmer, wie ich schon im Sommer gelegen habe, nur ein Bett nebenan.
Es war ein 4-er-Zimmer, ich bekam die Schrankseite, obwohl die eine Fensterseite noch frei gewäsen wäre... auf der anderen Zimmerseite waren zwei nette Frauen, eine in meinem Alter, die andere 47-jährig, natürlich beide französisch-sprechend...;-)

Kaum im Zimmer angekommen, bekam ich schon einen Apero. Leider in den Darm - der Einlauf wurde gemacht. Gegen 17.00 Uhr kam die Anästhesistin vorbei, gegen 19.00 Uhr kam noch mein FA auf Visite. Er meinte, dass er versuchen wolle, die OP doch rein vaginal zu machen, ich würde aber erst gegen 11.Uhr dran kommen, weil er vorher 3 Kaiserschnitte hätte...

Tja, die erste Nacht lief nicht so toll, trotz Schlaftablette. Ich war viel zu aufgeregt. Und dann hatte ich noch einen langen Morgen vor mir, weil ich tatsächlich erst gegen 11.00 geholt wurde. 20 Min vorher bekam ich die "Beruhigungs-Tablette". Oh, wie sehr die mich beruhigte... ich schlief ein und als mich die Krankenschwestern holten um in den OP's rauf zu fahren, weckten sie mich vorher und ich dachte es sei schon alles vorbei und sei wieder zurück im Zimmer....
Ich wurde also in den Vorbereitungsraum gebracht, die Infusion wurde gesteckt. Als ich in den OP's geschoben wurde, war es 11.45 Uhr und als ich im OP's wieder zurück geholt wurde, war es bereits 14.45 Uhr. Die OP dauerte also fast 3 Stunden, viel länger als angenommen.Ich kam dann in den Aufwachraum - für mich war das nicht die richtige Bezeichnung, denn ich war schon wach - hellwach... die Krankenschwester kam immer wieder zu mir und meinte, ich sollte jetzt etwas schlafen, aber ich hatte soooo starke Schmerzen, dass es nicht möglich war. Ich bekam die höchstmögliche Portion Schmerzmittel, Morphium, Voltaren und Parcatetamol per Infusion. Es brachte kaum Linderung. Als ich gegen 17.00 Uhr ins Zimmer gebracht wurde, entschuldigte ich mich im Aufwachraum, ich habe alle sehr auf Trab gehalten und auch sehr viel gejammert, weil ich so starke Schmerzen hatte. (Und ich sag euch, dies war meine 18 OP, bin mich also so einiges gewohnt...)
Mittlerweile war ich alleine im Zimmer, meine beiden anderen Zimmergenossinen konnten das KH verlassen. Ich blieb dann bis am Montag Nachmittag alleine in diesem grossen Zimmer, hatte also eine Suite.
Diese Nacht lief nicht gut, ich schlief überhaupt nicht, mir war übel und ich hatte so starke Schmerzen. Am Morgen erklärte mir der Arzt, dass die OP sehr kompliziert gewesen wäre, weil meine Blase in der GM eingewachsen war, deshalb hätte er auch so lange zum Operieren gehabt. Zudem wurde noch eine Blasenspiegelung gemacht.

Am Samstag morgen erholte ich mich langsam, die Schmerzen liessen etwas nach und bereits wurde der Blasenkatheter gezogen. Pipimachen klappte noch nicht so toll, es brennte alles und meine Scheide fühlte sich total geschwollen und verschlagen an. Ich hatte ja nie eine vaginale Geburt und ich scherzte dann mit den Krankenschwestern, dass ich nun doch noch das Glück gehabt hätte, mein "4. Kind auf normalem Wege zu gebären".

Die Nächte lag ich oft wach und erlebte die eine oder andere Geburt mit. Ja, ihr habt richtig gehört, drei kleine Menschlein habe ich mind. miterlebt bei ihrem ersten Schrei auf dieser Welt...;-)
2 Stockwerke über meinem Zimmer befand sich der eine Gebärsaal. Da in meinem und im oberen Zimmer die Fenster geöffnet waren, konnte ich die Frauen bei den Presswehen sehr gut schreien hören, dann war so 15 Sekunden Stille, dann hörte man das Baby schreien. Und da ich eine Krankenschwester sehr gut kenne, welche auf der Geburtsstation arbeitet, konnte ich mich dann auch morgens um 3 Uhr gleich erkundigen, ob es ein Junge oder ein Mädchen gegeben hatte:-)
So, jetzt wieder zurück zu mir...;-)
Ich hätte bereits am Montag nach Hause gekonnt, wäre da nicht meine doofe Verstopfung gewesen. Mein Darm spielte noch nicht mit. Alle Zäpfli und Säfte nützten nichts, so bekam ich am Montag Abend einen Einlauf. Keine 10 Min. später war ich 2kg leichter :-)
Da bei uns am Montag noch ein Feiertag war, kamen die Neueintritte erst am Mo Nachmittag. Und was für ein Zufall, meine neue Bettnachbarin war eine alte Bekannte, die ich schon 4 Jahre nicht mehr gesehen hatte. Sie hatte die selbe OP vor sich...
Am Dienstag Nachmittag kam ich dann nach Hause, also nur 4 Tage nach der OP.
Meine erste Kontrolle habe ich erst 4.5 Wochen nach der OP, scheint mir irgendwie auch lange, aber ist wohl normal so...

Ich hoffe, euch nicht gelangweilt zu haben, wurde ja ein riesiger Bericht...;-)
Wünsche euch allen einen angenehmen Abend, lg
 
Toffeedrop  sagt am 03.11.2010
Hallo Sonnenblumenbaum
Schön zu lesen das es Dir im momemnt einigermaßen gut geht und das du bereits wieder Auto fahren konntest.Ich hoffe nur das es mir nach meiner OP am 10 auch recht schnell wieder besser geht,denn so als fünffache Mama wird man ja doch sehr gebraucht :-)
Ich wünsche dir weiterhin Gute Besserung und das es weiter so gut läuft bei Dir :-)

LG
Toffeedrop

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?