bartholinitis

2 Beiträge - 202 Aufrufe
?
emiliajasmin  fragt am 11.05.2019
Sehr geehrte Damen und Herren
Ich war am Donnerstag beim gynäkologe da ich eine kugelige schmerzhafte Beule im genitalbereich bemerkt habe...dieser meinte es wäre ein bartholin Abszess...er merkte an dass dieser bereits beginnt flüssig zu werden, was auch immer damit gemeint war...ich bekam zugsalbe und sollte dies bis morgen versuchen damit er sich allein entleert...aber das Ding macht keine Anstalten...es hat jetzt ca die Größe einer Murmel(etwas größer vielleicht) und ist doch tief unten...es schmerzt beim sitzen...laufen geht noch...er sagte wenn sich bis Sonntag nichts getan hat soll ich über die Notaufnahme der frauenklinik gehen für eine marsupialisation.aber ist sowas ein Fall für die Notaufnahme? Die machen ja sonntags sowieso nichts...da ich rheumapatientin bin spritze ich adalimumab alle 14 Tage und er meinte es wäre ihm persönlich zu heiss falls sich der abszess nach innen entleert...ich selbst bin jetzt nicht sonderlich schmerzempfindlich...es tut schon weh aber nicht so dass ich nicht mehr laufen könnte...muss Man denn sowas unbedingt operieren??? Ich will mich auch net stundenlang immunsupprimiert für sowas in ne Notaufnahme setzen...nicht das die mich dann noch auslachen:-( hatte da schon schlechte Erfahrungen... wenn es natürlich angeraten wird dass möglichst zeitig zu entfernen dann gehe ich natürlich
Portrait Dr. med. Wolfgang Hirsch, FRAUENÄRZTE AM POTSDAMER PLATZ DR. KIEWSKI / DR. HIRSCH, Mutterschaftsvorsorge - Scheidenverengung - Schamlippenverkleinerung, Berlin, Frauenarzt
Dr. Hirsch  sagt am 15.05.2019
Ein Bartholin-Abszess muss vom Frauenarzt eröffnet werden (Marsupialisation), wenn er nicht von selbst aufgeht, das geschieht in Narkose und ist ein relativ unkomplizierter Eingriff, vor dem man keine Angst haben muss, egal, welche Krankheiten man noch hat.

Jetzt antworten

Teilen