Youtube
Folgen Sie uns auf  

Probleme nach Nachstar-Lasern

37 Beiträge - 55864 Aufrufe
 
Marillomaus  sagt am 13.08.2014
Hallo YAG-Laser,
Du brauchst wirklich keine Angst haben.Das Auge wird zunächst 2-3 x in Abständen weit getropft, dann erhält man kurz vor dem Lasern Betäubungstropfen auf das Auge, dann setzt der Arzt eine Lupe auf die Linse ( ein ganz wenig unangenehm ) und lasert dann punktgenau dort wo der Nachstar sich gebildet hat. Das Lasern dauert maximal eine halbe Minute, wobei mehrere Schüße mit dem Laser abgegeben werden.Man spürt das nicht.Danach wird die Lupe von der Linse entfernt und man kann für 2-3 Minuten nur einen Schleier sehen ( Blendung durch den Laser ).Das gibt sich aber sehr schnell wieder und man kann schon wieder normal sehen.Eine Besserung tritt praktisch sofort ein.Bis sich die Linse vom Weittropfen erholt hat vrgene i.d.R. 2-3 Stunden.Selten etwas länger.Am nächsten Tag muss man zur Kontrolle, u.a. um den Augendruck zu prüfen.Der könnte evt. etwas ansteigen.
Falls ich Dir noch Fragen beantworten kann, melde Dich.
Mit Vorbereitung des Weittropfens dauert dies alles in allem nicht länger als 1 Stunde.Manche Ärzte lassen einen auch zu Hause schon mal weittropfen und man bekommt nur eine weitere Dosis unmittelbar vor der OP.Dann geht es eigentlich ruckzuck.
Hast Du schon einen Termin?
LG

Marillomaus
 
Marillomaus  sagt am 13.08.2014
Hallo pelznase,
schön von Ihnen zu hören.
Es tut mir sehr leid, daß Ihr Sehnerv vom Glaukom schon angegriffen worden ist.Regelmäßige Kontrollen und auch natürlich das Tropfen sollten helfen ein Fortschreiten zu verhindern.
Wußten Sie , daß man ggfs. den Augeninnendruck durch eine kleine OP senken kann?
Ich hatte dies zufällig bei meiner Augenärztin gelesen.

Schön, daß Sie jetzt eine junge dynamische Ärztin gefunden haben.Sie hat wirklich gute Vorarbeit geleistet.

Mir geht es einetlich auch ganz gut.Der Nachstar am 2. Auge wurde Ende Juni operiert und meine Nervenschmerzen auf der rechten Gesichtshälfte ( durch den Unfall geschädigt und nach der 1. Nachstar OP wieder verschlimmert ) haben sich auch überwiegend wieder gelegt.Das leichte Blendungssehen wird auch besser,bzw. ist meist weg.
Sehr gute Erfahrung habe ich mit den Tropfen Thealoz-DUO gemacht.Die brennen nicht wie die einfachen Thealoz Augentropfen.

Hoffen wir das bei uns alles so bleibt ( oder sich noch etwas mehr bessert ).
Freue mich wieder von Ihnen zu hören.

Alles Liebe

Marion
 
pelznase  sagt am 13.08.2014
Hallo Marion,

ich freu mich, dass es Ihnen wieder besser geht und dass die Nervenschmerzen auf der rechten Gesichtshälfte auch zurück gegangen sind. Besonders Schmerzen im Gesicht und am Kopf können oft unerträglich sein. Das Blendungssehen ist eine typische Erscheinung nach einer Katarakt-OP. Hat auch bei mir nachgelassen.

Ich danke Ihnen für den guten Tipp in Bezug auf Innendruckreduzierung; ich wurde aber 2010 bereits an beiden Augen wegen meiner Glaukomerkrankung eigentlich erfolgreich operiert. Anfangs wurden sehr gute Werte ohne Augentropfen erzielt, aber nach etwa 1/2 Jahr musste zum Erhalt der guten Werte wieder getropft werden. Jedes Jahr muss ich auf Anraten der Ärztin zur OCT-Untersuchung in die Klinik (ambulant), um ggf. Veränderungen des Sehnervs zu überprüfen.

Vielleicht können wir demnächst wieder mal auf diesem Wege unsere Erfahrungen austauschen. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn wir weiterhin in Kontakt bleiben würden!

Einen lieben Gruß
pelznase Renate
 
Marillomaus  sagt am 14.08.2014
Hallo pelznase, liebe Renate,
ja es wäre sehr schön wenn wir weiterhin in Kontakt bleiben könnten.
Ich drücke ganz fest die Daumen und hoffe, daß sich Ihre Augendruckwerte im guten Bereich halten können.
Nichts ist wichtiger als Sehen.
Ich habe wieder einen großen Check-up Anfang November.Werde dann berichten was sich getan hat.

Bis dahin die allerbesten Wünsche aus Köln

Marion
 
pelznase  sagt am 14.08.2014
Liebe Marion,

vielen Dank fürs Daumendrücken und die guten Wünsche.

Ja, ich glaube, ich habe mich für die richtige Augenärztin entschieden und ich fühle mich bei ihr auch "bestens aufgehoben". Sie befasst sich intensiv mit meiner Glaukomerkrankung und sie könnte sicherlich bei Bedarf sogar auf die in der Augenklinik ihrer Schwiegereltern zusätzlichen speziellen optischen Untersuchungsgeräte zurückgreifen.

Ihnen wünsche ich für Ihren großen Check-up im November ein sehr gutes Untersuchungsergebnis.

Bis dahin alles Gute
Renate
 
Marillomaus  sagt am 14.08.2014
Vielen lieben Dank Renate und bis dahin Alles Gute

Marion
 
deckellos  sagt am 15.06.2016
Ich habe genau die gleiche Erfahrung gemacht, habe sogar eine Regenbogenhautentzündung bekommen. Habe Angst um mein Auge.
Wie ging es bei Ihnen weiter??
Ich werde heute mal in die Augenklinik fahren und mir eine zweite Meinung einholen.

Lieben Gruß Renate
 
pelznase  sagt am 15.06.2016
Hallo deckellos,

was genau ist bei Ihnen denn passiert? Ist die Regenbogenhautentzündung nach einer Katarak-OP entstanden oder nach dem Lasern?
Ich würde mir auf jeden Fall die Meinung von mindestens 2 Augenärzten einholen.
Vielleicht können Sie mir mal später das Befundergebnis mitteilen.

Alles Liebe und gute Besserung
Lieben Gruß Renate
 
fluffe10  sagt am 14.02.2017
Guten Abend, die Beiträge hier sind ja schon ein bisschen älter, aber die Probleme mit Nachstar bleiben wohl erhalten. Ich habe nach den OPs im Jahr 2013 auf beiden Augen Nachstar bekommen. Links wurde bereits mit dem yag gelasert (2015) und seitdem sehe ich da wie durch ein prisma und habe immer wie etwas im Auge. Da das linke Auge mein schwaches Auge ist, kann ich damit irgendwie leben. Jetzt ist aber auch das rechte Auge betroffen und da es mein führendes Auge ist, habe ich totale Panik das yag Lasern jetzt hier auch machen zu lassen. Ich bin erst 48 Jahre ALT und möchte auch weiterhin Motorrad und Auto fahren. Ich fühle mich in der Praxis, die damals die OP und auch das yag Lasern durchgeführt haben, nicht wirklich gut aufgehoben. Über die mögliche Nachstarbildung hat mich nie jemand aufgeklärt. Kennt jemand einen guten Augenarzt im Bereich Großraum Düsseldorf/ Essen, bei dem ich mir eine zweite Meinung einholen könnte?
 
Marillomaus  sagt am 14.02.2017
Guten Abend fluffe,
es hört sich nichts so an, als wäre gut nachgelasert worden.Ich empfehle in jedem Fall eine zweite Meinung einzuholen.
Ich habe vom Auftreten der ersten Symptome des Grauen Stars ( mit Komplikationen ) bis hin zur Diagnose des grauen Stars mit Anriß der Linsenhalterung insgesamt 2 Augenkliniken und insgesamt dann 12 Augenärzte gebraucht um bei der Ärztin zu landen ,die dann auch den Anriß der Linsenhalterung sofort gesehen hat.
Das Nachlaser hat sehr gut geklappt.Ich wurde auch darauf hingewiesen , daß möglicherweise ein 2. Nachlasern nötig sein kann.
Die Ärztin ist zwar in Köln, aber somit ja auch nicht so weit weg von Düsseldorf.Ihr Name ist Dr.Barbara de Ruiter [Link anzeigen]
Viel Glück und gute Besserung
 
fluffe10  sagt am 14.02.2017
Guten Abend Marillomaus, Danke sehr für die Information. Ich hatte gehofft, dass Sie mir hier schreiben, da Ich Ihre bisherigen Beiträge gelesen hatte. Ich werde versuchen dort in Köln einen Termin zu bekommen. Es wäre schön wenn mal der Patient und nicht (nur) das Portemonnaie des Arztes im Vordergrund steht.
Herzliche Grüße aus Moers Stefanie
 
Flocki1981  sagt am 10.09.2018
Hallo zusammen!

Wenn ich die Beiträge so lese, habe ich mit meiner Ärztin, die mich von klein auf kennt, und der Uniklinik in Freiburg, wo ich operiert und gelasert wurde, ja richtig Glück!
Bin auch froh, dass bisher alles gut gelaufen ist. Gehör zu den wenigen, die den Grauen Star unter 40 Jahren bekommen haben.

Gute Besserung an alle!

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?