Augen lasern bei Kollagenose?

5 Beiträge - 90 Aufrufe
?
Maxl  fragt am 16.07.2019
Hallo, ich habe Kollagenose (diagnostiziert in 2015). Seitdem nehme ich Quensyl 1 x täglich , jeden dritten Tag 2 Tabletten. Zusätzlich Lyrica 50 mg /Tag. Ich würde mir gerne die Augen lasern lassen. MEine Werte -2,5 Dioptrin und Hornhautverkrümmung. Ist die Krankheit ein Ausschlusskriterium?? Mein Rheumatologe ist eher vorsichtig und rät ab, da es evtl. zu einer schlechten Wundheilung kommen kann. Über eine Antwort bzw. Tipp würd eihcmich freuen. Vielen Dank , Gruß MElanie
Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt
Dr. Neuhann  sagt am 16.07.2019
Es ist richtig, dass Kollagenen keine gute Voraussetzung für eine Hornhautlaserbehandlung sind. Für Patienten wie Sie, die ihre Kurzsichtigkeit korrigieren lassen wollen gibt es deshalb eine ideale Alternative: die EVO Visisan ICL. Die Behandlung ist ein wenig teurer bietet ihnen aber die größtmögliche Sicherheit einer dauerhaften Korrektur.
 
Maxl  sagt am 17.07.2019
Guten Morgen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich werde mich zu dem Thema mal schlau machen.
Gruß Melanie S.
 
Isobell  sagt am 21.07.2019
Hallo,

bei mir wurde 2010 das Crest Syndrom diagnostiziert, ich habe mir 2015 die Augen lasern lassen. Es gab keinerlei Probleme.
Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt
Dr. Neuhann  sagt am 22.07.2019
Super und Gratulation das alles perfekt ist. Kollagenose ist an sich eine klare Kontraindikation für das Augenlasern. Aber wie immer im Leben Ausnahmen bestätigen die Regel. Wir Lasern keine Pat. mit Kontraindikationen, wenn es eine gute bzw. mindestens gleichwertige alternative Behandlung gibt. Warum soll Patient und der behandelnde Arzt ein unnötiges Risiko beim wichtigsten Sinnesorgan des Menschen eingehen?

Jetzt antworten

Teilen