Hämorrhagische Urethrozystitis hilft Mannose?

3 Beiträge - 42 Aufrufe
?
emiko  fragt am 12.06.2019
Sehr geehrter(E) Dr,

Vielen herzlichen dank schonmal ich bin verzweifelt.
Meine Symptome seit langer Zeit bestimmt über 10 Jahre muss ich ca 16 mal am Tag aufs klo (200-300ml ausscheiden), habe aber garkeine schmerzen beim klogang

bei mir wurde gestern bei der Urologin durch Blasenspiegelung folgender Befund erstellt:
Diagnose:Hämorrhagische Urethrozystitis ohne Hinweis auf Harnabluss und Blasenentleerungstörung Uregncyblase

Befund: Urin Dichte:1,005, Leuki: neg, Nitrit: neg, ph 6, Ery: neg, Prot neg., Glukose: neg, Mikroskop: oB

Zystoskopie: ..Trabekulierung de Blase fällt auf, keine Zystozele, klare Urinejektion, kein Tumor, Bei 0 Optik: hämorrhagischer Blasenhals, der Sphinkter ist unter Anspannung intakt, es liegt eine Hämorrhagische Urethrozystitis vor.
Sie meinte, das wäre durch Bakterien verusacht,

Sie verschieb mir Cefurox 500mg 6 Tage, Nifurantin 100mg, Spasmex 45mg,Omniflor

Mein Problem ist: Ich habe große Angst vor Antib. weil ich 2013 danach Histaminintoleranz 3 Monate Durchfall und Reiszdarmsydrom. Ich habe seit 2017 Haschimoto und will daher mein Darm nicht belasten.

- Hätte ein Test auf Bakterienart gehlfen welches Antib? kann ich nochmal in der Praxis anrufen und das freundlich verlangen? denn ich habe gehört Mannose hilft sehr sicher bei E.Coli (von denen hatte ich 2018 bei einem Florastatus viel im Sthull)

Was kann passieren wenn ich kein Antib. nehme? Muss ich das nehmen?

Viele Grüße &Vielen Dank
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 13.06.2019
In der Tat hilft D-Mannose NUR bei E. coli und deswegen sollte eine aktuelle Urinkultur vorliegen. Nifurantoin wird zu 100% im Urin ausgeschieden und greift die Darmflora NICHT an! Das Cefalosporin halte ich für problematisch ...
 
emiko  sagt am 13.06.2019
Vielen Dank für Ihre Antwort,

Ich war heute nochmal in der Praxis, die Arzthelferin sagte mir, dass an dem Tag als ich da war mein Urin negativ war also keine Bakterien, daher wurde auch keine Kultur angelegt. Die Urologin hätte die Bakterien am Übergang zur Blase gesehen bzw dort würden die in Polypen sitzen und da wären Einblutungen. Ich finde es blöd nun ein Antibiotikum zu nehmen wenn ich nicht mal weis welche Bakterien? Ich habe auch keine Schmerzen und Fieber. Ich werde nun 3 Tage alle 3 Stunden 2 gr Mannose nehmen und Vitamin C mit cranberry extract. Ist das so richtig?
Habe ich das Recht dann nochmal zu fragen ob bei einer erneuten Spiegelung ein Abstrich gemacht werden kann? Mhmm ich bin etwas verzweifelt daher vielen Dank

Jetzt antworten

Teilen