Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wann Fuß belasten nach Mittelfußfraktur?

39 Beiträge - 255978 Aufrufe
 
Bensetsfire1  sagt am 28.05.2013
Hey habe mir vor 2,5 Wochen den 5. MFK rechts ANgebrochen. Bin in australien und habe nur noch
2 Wochen nach. War nach einer Woche erst beim Arzt der hat mir einen Entlastungsschuh gegeben
Auf dem ich mit Krücken gehen kann. Hab immernoch Schmerzen beim
Belasten. Liege jetzt die letzten 2 Wochen also rum und hoffe das es dann etwas besser ist.
Mir wurde gesagt es kann sein das es dann besser ist. Ich muss dennoch in 13 Tagen den Schuh und die Krücken
Wieder abgeben und muss dann sehen wie ich am besten mit meinem Gepäck gehen kann...
Ich fühle mit dir! Ich habe auch keine Ahnung was ich machen soll.
Bin männlich und 22 Jahre ALT.
Gibt besseres als hier rumzuliegen....
 
Puffinetti  sagt am 09.07.2013
Hallo Sunshine03,

wurde ebenfalls am M5 operiert. Mir wurde auch gesagt, ich könne nach 2 Wochen wieder schwimmen... Das hab ich dann gelassen, denn die Frage ist wie kommt man ohne Vacoped von seinem Platz in das Schwimmbecken? Fahrradfahren ging super, auch mit Vacoped. War wesentlich besser als die Lauferei.
 
Saschi21  sagt am 19.07.2013
Hallo Schnurri23, ich habe genau das gleiche Problem. War heute (nach 4 Wochen) im Krankenhaus und habe Röntgen lassen. Der Arzt hat gemeint, es hat sich zwar nichts verschoben, allerdings ist es auch noch nicht zusammengewachsen. Wie ist es bei dir weitergegangen?
Ich soll jetzt noch gut 2 Wochen den Vacopedes schuh tragen und dann wird der fuß nochmal geröngt. Schmerzen habe ich nicht mehr so, wie am Anfang des Bruches. Bitte um deine Hilfe!!
 
BonnyBlue1  sagt am 29.10.2013
Wie bitte?!? Du konntest mit Aircastschiene nicht Autofahren?Ich bin mit Aircastschiene am nächsten Tag täglich Bus gefahren.Selber gefahren.
 
pavotchen  sagt am 16.11.2013
Alles erlaubt was nicht wehtut ?

Hallo,

ich habe mir vor 4 Wochen Nr 5 gebrochen (Sturz mit Pferd, Fuß unters Pferd geraten). Nur minimal verschoben und getaucht, musste nicht operiert werden.

Zunächst Therapie mit Vorfußentlastungsschuh. Damit wurde es ab der zweiten Woche eher schlechter als besser. 3 Woche zu Hause auf dem Sofa komplett ruhig gestellt, 4 Woche mit Vacupedes. Damit konnte ich sofort super laufen.

Jetzt zu Beginn der 5. Woche habe ich das Gefühl, dass es dem Fuß wirklich wieder gut geht. Blutergüsse sind fast weg, Schwellung nur nur ein bisschen.

Möchte gern Beweglichkeit und Kraft im Fuß so früh wie möglich trainieren. Kann ich alles machen was nicht wirklich wehtut ? Also ganz vorsichtig an die Schmerzgrenze ran ? Aktiv und passiv bewegen ?

Freue mich auf hilfreiche Antworten :-)
 
Kachina  sagt am 26.11.2013
Hm... Hätte da auch mal eine Frage. Und zwar hab ich mir vor ca. 6 Wochen auch den Fuß gebrochen. Es war eine Metartasale 5 Basisfraktur ohne Gelenkbeteiligung. Ich bekam eine Castsohle, die ich 2 Wochen lang tragen sollte und den Fuß nur bis zur Schmerzgrenze belasten.

Allerdings war der Zeitpunkt des Fußbruches ziemlich ungünstig, denn es wurde gerade das Bad renoviert und hier brach das Chaos aus. Somit habe ich die ersten drei Tage meinen Fuß nur bis zur Belastungsgrenze genutzt und auch immer wieder mal Auszeiten genommen und dem Fuß Ruhe gegönnt, dann aber am dritten Tag die Castsohle abgenommen, weil diese mich irgendwie behinderte. Das heißt ich bin quasi ab dem dritten Tag wieder ohne Castsohle rum gehumpelt. Womöglich hab ich ihn in dieser Zeit zu stark belastet.

Jedenfalls habe ich heute noch Schwierigkeiten mit meinem Fuß. Zum Beispiel schmerzt er, wenn ich ihn seitlich auf der Matratze oder dem Sofa hinlege, also so, dass Druck auf die Bruchstelle ausgeübt wird. Außerdem fällt es mir schwer die Treppe hinunter zu gehen. Ich glaube das hängt damit zusammen, dass das Abrollen immer noch schmerzt. Hin und wieder hab ich auch das Gefühl, dass ich etwas einrenken müsste und kreise dann den Fuß. Dabei knackst er eigentlich immer.

Jetzt meine Frage: Ist es normal, dass man nach 6 Wochen noch Beschwerden in dieser Art hat? Es ist nicht so, dass ich jetzt unerträgliche Schmerzen hätte, es sind nur leichte Schmerzen und wenn ich ihn bei den genannten Beispielen einigermaßen schone, humpel ich auch kaum mehr. Oder sollte ich mir das vielleicht noch mal von einem Arzt ansehen lassen?
 
Annie  sagt am 18.02.2014
Zum Erfahrungsaustausch möchte auch ich gerne mal meinen Senf dazu geben. :-)

Habe mir vor ca. 2 1/2 Wochen (01.02. den 5. Mittelfuß gebrochen (am unteren Köpfchen), bin etwas zu schnell eine Treppe runtergelaufen und blöd umgeknickt. Die Schmerzen, dachte ich, kamen von einer Bänderüberdehnung, deshalb bin ich damit auch noch 5 Stunden unter Schmerzen rumgelaufen bis es nicht mehr ging. Im Krankenhaus haben die sofort geröncht, Diagnose gestellt und bis zum Knie alles eingegipst.

Mit dem Gips war ich gar nicht einverstanden, war eine Woche später Freitags beim Chirurgen und habe mich, nachdem ich ausreichend recherchiert habe was die Alternative zum Gips ist, auf einen Entlastungsschuh bestanden - welchen ich auch direkt bekommen habe.

Der Entlastungsschuh ist wirklich eine super Sache, zwar ist er nicht unbedingt schön und sieht recht klobig aus, dafür kann man damit aber super laufen und ist auch wieder etwas mobil - zumindest was kurze Strecken angeht.
Nachdem ich den Schuh hatte habe ich die Krücken sofort weggelassen.

Abends und Nachts trage ich den Schuh zuhause gar nicht mehr und belaste beim laufen hauptsächlich die Ferse und die linke Innenseite des Fußes - ich kann aber nur dazu raten, dass man das nicht allzu häufig und zu sehr macht, da nach einer zu langen Strecke (auch wenn's nur im Haus ist) Schmerzen in der Ferse auftreten können da der Fuß es schließlich nicht gewohnt ist, nur auf der Ferse belastet zu werden.

Mein Fazit ist im Ganzen: Dafür dass die ersten Tage die Hölle waren und ich viele Tränen vergossen habe weil ich nicht mehr laufen, weggehen und hohe Schuhe tragen kann war das Schlimmste nach nur einer Woche wieder vorbei. Vor allem weil es der 5. Mittelfußknochen ist, welcher nicht haupttragender Knochen ist, klappt alles nach nur kurzer Zeit schon wieder super. Und wenn der Schuh dann in knapp 3 Wochen ab kann bin ich ziemlich zuversichtlich, dass alles wieder super funktioniert, wenn auch die hohen Schuhe vielleicht noch etwas länger warten müssen.. :-)

Liebe Grüße vom Niederrhein,
Annie
 
peterst  sagt am 11.10.2015
bin ganz deiner meinung
grüße peter
 
Sindy82  sagt am 18.12.2016
Schnurri23 wie ist es bei dir ausgegangen?
 
achim66  sagt am 03.01.2017
Mir ist vor 7 Tagen dasselbe passiert. Auch enlastungsschuh bekommen. Meine Frage: Hattest Du auch einen ziemlich kalten Fuss?
 
Esli  sagt am 04.06.2017
Ich habe mir vor 4Wochen eine MFK 5 zugezogen, und bekam von meinem Orthopäden einen Schuh ( Fußentlastungsorthese) für 4 Wochen verschrieben. Ich sollte den Schuh Tag und Nachts tragen. Hab ich auch gemacht. Jetzt hat er mir eine Carbonsohle verschrieben. Bin gespannt, wie man damit laufen kann. Hat jemand schon mit so einer Sohle Erfahrung? Meldet euch! Danke...gruß ilsev
 
fussi07  sagt am 02.08.2017
Hallo Schnurri23,
Hallo Saschi21,
ich habe aktuell das gleiche Problem.
Wie ist es Euch damals weiter ergangen?
 
CaptainK  sagt am 31.05.2018
Die vorhergehenden Beiträge habe mich gut informiert und mir etwas geholfen, die Lage einzuschätzen, daher nun meine kurze Schilderung.

Durch ein hartes Auftreten beim Übersehen einer Treppenstufe habe ich mir den rechten 5. Mittelfußknochen gebrochen.
Im Krankenhaus wurde durch Röntgen durch Bruch bestätigt und in kommenden Woche ein OP-Termin festgelegt. Der Fuß wurde mit einer angepassten Kunststoffschiene ruhig gestellt und ich erhielt zwei Krücken.
- 5 Tage nach Bruch am Freitag erfolgte die OP. Es wurde eine Platte und vier Schrauben eingesetzt. Am Samstagabend konnte ich schon auf Schmerzmittel verzichten. Am Montag Vormittag erhielt ich einen Vorderfußentlastungsschuh und konnte am Nachmittag die Klinik verlassen. Laufen ging in den nächsten Tagen immer besser und war ohne Schmerzen möglich
- 3 Wochen nach OP habe ich die Krücken komplett weggelassen und traute mich etwas mehr zu Laufen
- 4 Wochen nach OP Röntgenkontrolle beim Chirugen --> alle i.O. jedoch für zwei weitere Wochen Entlastungsschuh und Antithrombosespritzen.
Fahrrad habe ich ab dem Zeitpunkt auch wieder ohne Problem fahren können.
- 6 Wochen nach OP habe ich den Entlastungsschuh komplett weggelassen. Der Hacken und Ballen fühlten sich zuerst wie Fremdkörper und werden stark belastet. Heute an Tag zwei ohne Schuh schon deutlich besser und ich lasse die Thrombosespritzen weg.

Zu Beginn hatte ich Sorge, dass es nicht heilt, da der Fuß doch recht empflindlich gegen Stöße oder ähnliches ist. Mal kommen die Kinder gegen oder habe mich selbst angestoßen.
Letztendlich heute gutes Gefühl und komplett Schmerzfrei.
 
UlliFrosch  sagt am 01.08.2018
Habe mir am 29.6. den 5.MFK an der Basis gebrochen, nicht disloziert, daher 10 Tage Spaltgips und 3 Wochen Softcast. Arzt sagte zwar, ich dürfe mit Softcast vollbelasten, ging ab er immer an Krücken und hab nur teilbelastet. Gestern bekam ich den Gips herunter. Röntgen zeigte nur einen kleinen Kallus, aber da ich keine klinischen Symptome habe ( kein Druckschmerz auf Bruchstelle, keine Schmerzen beim Heruntergeben des Gips und Bewegen des Fußes, keine Schmerzen beim teilentlasteten Gehen, meinte die Ärztin, der Knochen heile. Wurde mit Stützstrumpf und Krücken entlassen. Kann ich barfuß auch gehen, wenn ich teilentlaste? Wie lang soll ich jetzt teilentlasten, wann kann ich probieren, voll zu belasten? Hab Angst, irgendetwas kaputt zu machen.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?