Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wann Fuß belasten nach Mittelfußfraktur?

39 Beiträge - 256678 Aufrufe
?
justastring  fragt am 28.07.2010
Ich habe mir vor 1 Woche den 5. MFK gebrochen.

Chirurg stellte als Diagnose eine Fraktur an der Basis fest, nicht disloziert.

Derzeit habe ich noch einen Liegegips, welcher nächste Woche durch einen Zinkleimverband ersetzt werden soll. Mein Chirurg will mir dann auch einen Vorderfußentlastungsschuh verschreiben, so daß ich wieder langsam beginnen kann zu laufen.

Da ich jedoch keine Pseudoarthrose riskieren möchte, wollte ich gern wissen, ob es sinnvoll ist 2 Wochen nach dem Bruch schon wieder mit Belastung zu beginnen oder lieber noch 1 Woche mit dem Zinklimverband den Fuß ruhigstellen.

Ich habe gelesen, daß ein Bruch erst nach ca. 21 Tagen wieder belastungsstabil sein soll.

Mir ist es wichtig schnellstmöglich wieder arbeitsfähig zu sein, aber den Bruch gesund verheilen zu lassen.

Vielen Dank im vorraus für Antworten!
 
spirifankerl  sagt am 01.08.2010
Ich habe mir auch vor 3Wochen den 5. MFK gebrochen, bn ausgerutscht und das wars. Ich habe sofort einen Entlastungsschuh bekommen und durfte belasten soweit es der Schmerz erlaubt, aber auf keinen Fall den Fuss abrollen. Jetzt sind drei Wochen um und ich werde wieder anfangen zu arbeiten. Manchmal habe ich noch Schmerzen wenn ich den Fuss zuviel belaste. Ob die Therapie die ruchtige war wird sich in 3 Wochen zeigen wenn ich zum Röntgen gehe. Auch weiss ich nicht wie mit der Arbeit klar komme ich habe zwar einen Bürojob aber man ist doch anders belastet als zu Hause.
 
justastring  sagt am 02.08.2010
Danke für die Antwort!

Ich habe am Mittwoch wieder Termin beim Chirurg. Dann ist der Bruch 2 Wochen ALT. Mal sehen was der Arzt meint.

Bei mir auf Arbeit muß ich täglich 8-10 km laufen, da werde ich wohl noch etwas warten müssen bis ich das wieder darf. Aber ich hoffe das es so schnell wie möglich geht und werde hier über den Behandlungserfolg berichten.
 
christina1975  sagt am 07.01.2011
Ich habe mir, beim Tanztraining, vor 1 1/2 Jahren auch den 5. MFK gebrochen und mußte operiert werden. Einen Entlastungsschuh konnte ich aufgrund der Narbenheilung nicht tragen, konnte allerdings den Fuss nach 3 Wochen wieder teilbelasten. Da dieser Knochen nicht das gesamte Körpergewicht tragen muß, ist das ohne Probleme möglich. Nach 5 Wochen war ich dann wieder Arbeiten und voll belasten und nach 3 Monaten habe ich wieder mit dem Training angefangen. Nach ca. 11 Monaten wurde der Metalldraht wieder entfernt. Die Wundheilung war auch in Ordnung. Aufgrund der Spannung der Haut und der erneuten Reizung des Knochens durch die Entfernung, durfte ich den Fuss nach dieser OP 2-3 Tage nur teilbelasten. Jetzt ist nurnoch eine blasse Narbe übrig und beim Wetterwechsel mal eine kleine Reitzug, wie bei anderen Narben auch.
 
Witha  sagt am 04.02.2011
Ich habe mir am 29.12.2011 beim Laufen (nur mit dem Vorfuß auf Schneekante aufgetreten und seitlich nach außen weggeknickt) den 4. Mittelfußknochen gebrochen. Bin dann noch 2 km nach Hause gelaufen. Abends ging dann gar nichts mehr. Im Krankenhaus hat man mir gleich einen Gips bis zum Knie verpasst. 5 Tage später mußte ich zur niedergelassenen Chirurgin. Sie hat mir den gips entfernt und einen AIRCAST Schuh angezogen. Damit sollte ich gleich laufen. Ich hatte natürlich Angst, dass noch was kaputt gehen könnte und starke Schmerzen beim Auftreten sowieso. Sie meinte aber, dass durch das Laufen die Durchblutung angeregt und die Knochenbruchheilung verbessert wird. Je besser ich Laufe umso größer ist die Chance, dass ich am 19.02.2011 zum Skifahren kann(wir haben den Skiurlaub schon lange gebucht). Also bin ich gelaufen. Es wurde jeden Tag besser. Am 2.2. war ich zur Röntgenkontrolle. Der AIRCAST Schuh ist jetzt weg. Ich laufe, vorsichtig, doch nicht so gut wie mit dem Schuh. Aber ich trainiere weiter. In 2 Wochen will ich Skifahren. Muskeltraining habe ich auch schon mit dem AIRCAST gemacht. Das sieht an der Wade und dem Oberschenkel gut aus. Für den Fuß muss ich jetzt dringend etwas tun. Beim Laufen habe ich noch ein Fremdkörpergefühl unter dem Fuß und ein leichtes Brennen im Mittelfußbereich. Übrigens habe ich auch noch Ultraschall auf den Fuß bekommen und bekomme dies auch jetzt noch (soll auch die Knochenbruchheilung fördern). Natürlich gehe ich dann ab 7.2. auch wieder zur Arbeit, konnte nur bisher mit diesem AERCAST nicht Autofahren.
 
Witha  sagt am 27.02.2011
Ich bin gerade aus dem Skiurlaub gekommen, (Mittelfußfraktur am 29.12.2010) es hat Alles prima geklappt, der Fuß hat gehalten und ich hatte keinerlei Schmerzen. Die Abfahrtstiefel sitzen ja so fest, dass dem Fuß nichts passieren kann. Der Fuß war abends auch nicht dick und wir sind wirklich viel gefahren. Also keine Angst vor zu früher Belastung.Oa6EtxkE46
 
lillionline  sagt am 12.04.2011
Ich persönlich kann nur zur Pseudoarthrose raten, die tut nicht wirklich weh, funktioniert wie ein normales Gelenk, zumindest hat es bei mir gut funktioniert. Ich hatte eine Mittelfußfraktur am 2, 3, 4 Mittelfußknöchelchen mit starker Dislokation,die erschien dem Chirurgen
in der Notaufnahme dringend operationswürdig. Der Oberarzt erklärte mir, daß man so etwas vor 20 Jahren auch nur gegipst hätte. Nach einer Woche kam der Gips ab, war eh schlecht, wer kann schon noch richtig gipsen. Wird doch alles operiert. Ich hab die Sache tapfer ausgehalten, nach einer Woche Gips: Vorfußentlastungsschuh,nach sechs Wochen bin ich mit dem Ding arbeiten gegangen, habe ihn aber tapfer 10 Wochen getragen.Röntgenzwischenbefund: "nicht geheilt", macht mir Angst, aber keine Panik. Mein Chirurg sagte, solange Sie damit laufen können, weil die 3 kleinen Knochen nicht wirklich relevant sind für normale Fußmärsche, ist alles o.k. Ich laufe sehr gut nach einem Jahr, kann eigentlich jedes Schuhwerk tragen, mein Fuß ist nicht dicker,als der "gesunde".Im Gegenteil, mein Ex- Bruchfuß ist gelenkiger als je zuvor und wandern ,ca 10 km geht super.Ob das nach 2 OP`s auch so gewesen wäre ??? Ich weiß es nicht, aber ich bin mit meiner Entscheidung auch einer Hospitalinfektion, (was zu ist, ist zu)aus dem Weg gegangen. Mein Körper kann das!!! Natürlich bildet sich mein Fuß um, das ist normal, die Belastung verlagert sich. Als ich die Entscheidung getroffen hatte mich nicht operieren zu lassen, habe ich mir täglich mehrmals die Frage gestellt, wie wohl Häftlinge , die ev. gefoltert wurden ,oder Menschen im Busch mit solchen Verletzungenm umgehen, bzw. umgegangen sind. Mich hat diese Vorstellung sehr unterstützt beim "Starksein". Ansonsten empfehle ich :schön Gummitiere essen, und keine Angst vorm schwarzen Fuß, das wird wieder, der Körper kann viel mehr, als man glaubt, ganz von selbst,glaub auch mal. Ich röntge mir die Knöchelchen immer mal wieder selbst , schön zu sehen , was geht.
 
Leptosom  sagt am 22.04.2011
Ich habe mir vor ca. 7 wochen links den. 2 und 4. MFK gebrochen. Dazu alle zehen verstaucht, das Gewebe um den Fuß stark geprellt, das Außenband überdehnt und das Sprunggelenk verstaucht. Bin beim Skaten mit meinem ganzen Gewicht über den Spann umgeknickt. Ich kann nur sagen da ist es durchaus normal noch nicht laufen zu können. Hatte jetzt 4 Wochen Gips, lag davor 8 Tage im Stützverband mit diagnostizierter Prellung und Verstauchung. Also nich allzu viele Sorgen machen ist jetzt meine 4. Fraktur ( 1. MHK rechts, 2. Handgelenk rechts), und meiner Erfahrung nach heilen Brüche bei jungen Menschen sehr gut. Gut Ding will Weile haben... Bei mir ist der Gips seit fast zwei Wochen ab, schwillt immer noch an nach Belastung und ohne Krücken geht nichts.
 
MSternberger  sagt am 20.02.2012
Guten Tag,

Verzeihung wenn ich diesen alten Thread hochhole. Ich bin 19 Jahre alt. Ich habe mir vor genau einem Monat (31 Tage) dem 5. Mittelfußknochen gebrochen. Ich habe über diesen Zeitraum einen festen Gips getragen und habe den Fuß zu keinem Zeitpunkt belastet.
Jetzt wurde der Gips entfernt, das Röntgenbild sagte, zumindest laut dem Chirurg (der mit dem Fall nicht vertraut war, eine Vertretung), dass dort nichts mehr zu sehen ist und ich wieder laufen soll. Ich sollte für ihn durch den Raum laufen. Das konnte ich nicht, schließlich hat sich sämtliche Muskulatur aubgebaut, der ganze Fuß ist noch immer geschwollen und fühlt sich steif und unbeweglich an. Das schlimmste ist aber, dass es bei jedem leichten Auftritt enorm schmerzt, ein ziehender und manchmal stechender Schmerz, an Vollbelastung ist gar nicht zu denken (ich würde wohl einfach wegknicken, wenn ich es trotz der Schmerzen versuchte) - obwohl mir genau das im Krankenhaus verordnet wurde. Ich frage mich, ob die Schmerzen nicht darauf hinweisen, dass da noch irgendwas kaputt ist. Das ich wegen fehlender Muskeln nicht mehr laufen kann, ist ja nach einem Monat ohne Belastung irgendwie logisch, aber diese brutalen Schmerzen können doch nicht normal sein.
Ich habe mich jetzt zur Krankengymnastik angemeldet. Aber ich habe Angst, dass ich alles wieder "kaputt" mache, wenn ich meinen Fuß jetzt richtig belaste, sonst würde es doch nicht so schmerzen.
Ich will einfach nur wieder einigermaßen normal laufen können.

Kann mir jemand einen Ratschlag geben, oder mich beruhigen?
 
Leptosom1  sagt am 05.03.2012
hi msternberger
nein mach dir keine sorgen, bei mir hat es fast zwei monate gedauert bis ich wieder laufen konnte mit abrollen und allem... und ja die schmerzen sind normal, brutal liegt im auge des betrachters aber ja es ist schmerzhaft. du musst belasten aber nicht über die schmerzgrenze hinaus, taste dich etappenweise wieder zu deiner altern beweglichkeut zurück. krankengymnastik ist deinem alter eigentlich nicht nötig. solltest du nicht genug belasten kann dein fuß in einer Schonhaltung bleiben oder es kann zu pseudoathrose kommen. also mach dir keinen stress. und mfk 5 is fast überhaupt nicht schlimm, ist ich sage mal kein tragender knochen. ich habe übrigens auch den beitrag über dir verfasst, also kopf hoch ;)
 
der_eber  sagt am 21.06.2012
ich hab mich kaputt gelacht. Bester Kommentar von lillionline! Pseud- oh!-Arthrose funktioniert wie ein echtes Gelenk. Ex- Bruchfuß ist gelenkiger als je zuvor.Ich lach mich schlapp. Und dann die Sache mit den Neandertalern, ach nee, waren ja nur "Menschen im Busch". In der Tat: die inneren Mittelfußknochen sind nicht sooo wichtig. Das mit den Gummitierchen und dem Selbströntgen auch sehr gelungen! Bravo.
 
Hinkebeine  sagt am 20.08.2012
Hallo, da reihe ich mich mal mit ein.
habe eine disolzierte FR-MFK II Köpfchen+undsloz. FR-Mittelglied Zehe rechts und
dislozierte FR-MFK IV Köpfchen+undisloz. FR-MFK II+ offene PIP-Gelenk..??.GradI 2 Zehe links.
Wurde vor 1 Woche operiert, habe eine Schraube und 2 Kirschnerdrähte drin. Habe kein Gips, nur Pflaster auf den Wunden, gehe an Krücken mit Teilentlastungsschuh rechts und 20 kilo Spezialbelastungsschuh links.
Mein operierender Arzt meinte 10-12 Wochen krank. Meint ihr bis dahin ist wieder alles i.O.?
achja, bin von einer Leiter geflogen, die brach durch und die beiden Leiterpfosten sind mir auf die Füße geknallt.....
 
thaizolle  sagt am 20.09.2012
Hallo zusammen
Ich bin 40 Jahre alt und lebe in Thailand. Ich hatte vor 2 1/2 Wochen einen Unfall wo ich durch einen maroden Zementdeckel in 2 Meter tiefes Loch gefallen bin. Der Sturz wurde auf der linken Seite nach ca.80cm von einem Stein gebremst. Dabei habe ich mir laut Arzt den Linken Fuss gebrochen sowie einen Bänderriss zugezogen. Ich hatte erst 2 Wochen eine Schiene und seit 5 tagen einen Fussgips allerdings meint der behandelnde Arzt ich müsse den Gips 2 Monate behalten. Ich habe in 2 Tagen einen Kontrolltermin wo ich fragen werde was ich genau habe damit ich es hier posten kann.
 
Laufdame  sagt am 23.10.2012
Da hier mehrfach davon geschrieben wird, dass man mit einem Bruch noch laufen kann: dem kann ich nur zustimmen, ich habe mir beim Halbmarathon Lauf zu Beginn den fünften Mittelfußknochen begrochen als ich mit dem Vorderfuss in ein Loch getreten bin. Aber den Lauf habe ich noch zuende gemacht. Danach ging jedoch nichtsmher und in der Notaufnahme wurde dann auch per Röntgenbild der Bruch festgestellt. Leider sehr weit oben, da wo anscheinend der Muskel ansetzt. Für das nächste Röntgenbild wird nur 3 Tage gewartet, die meisten hier beschreiben einen längeren Zeitraum.
Wer von euch wurde denn noch operiert wegen einem Bruch im Mittelfuß?
 
anne45  sagt am 07.11.2012
Ich bin am 6.6.2012 ausgrutscht und mein Fuß schwoll sofor an. Am 2.Tag bin ich zum Krankenhaus gefahren und geröntgt worden, Diagnose: Starke Prellung. Nach 3 Monaten hatte ich immer noch Schmerzen und ging zum Orthopäden,Diagnose: alter Bruch des 5.Mittelfußknochens mit Absplitterung. Dann am 14.9. OP, Platte und 4 Schrauben. Es will nun einfach nicht heilen und die Ärzte wollen evtl. noch einmal operieren. Ich weiß nicht ob ich es riskieren soll. Möchte unbedingt wieder arbeiten, bin seit 8 Wochen krank. Trage seit 4 Wochen den Entlastungsschuh und es wächst nicht zusammen. Weiß jemand einen Rat??
 
Speed  sagt am 14.12.2012
Also ich habe den Mittelfuss M3 gebrochen und mich wundern die unterschiedlichen Aussagen. Für die inneren Mittelfussknochen M2, M3 und M4 dürften meine Aussagen analog gelten. Für die stärker belasteten M1 und M5 gelten andere Therapien
Grundsätzlich benötigen Brüche im Fussbereich (die nicht operiert werden) nach Aussage meines Arztes 8-12 Wochen um komplett zu heilen. Bei Brüchen z.B. an der Hand würde man auf Grund der niedrigeren Belastung im Vergleich zum Fuss bereits nach 6 Wochen wieder belasten können.

Ich trage von Beginn an eisern einen Vorfussentlastungsschuh und bin jetzt in der 6 Woche. Die Schmerzen beim Gehen sind nun fast komplett weg. Aber ich muss den Schuh noch mindestens 2 Wochen weitertragen. Entlastung heißt aber auch, nicht stundenlang rumlaufen und rumstehen. Also bewegen, aber absolute Schonung und damit ist selbstverständlich auch meist eine Krankschreibung notwendig.

Und danach bis zur 12 Woche jede weitere punktuelle Belastung vermeiden, wie z.B. Barfuss auf einen Stein treten. Gegipst werden solche Brüche heute eigentlich nicht mehr, da bei entsprechender Entlastung der Bruch durch Sehnen und Bänder zusammen mit der Entlastung ausreichend stabil ist.

Und auf keinen Fall auch ohne Gips bei Brüchen des Tromboserisiko vergessen. Sprecht euren Arzt aktiv darauf an. Durch das krampfhafte Ruhighalten des gebrochenen Fusse (auch wenn man sich bewegt und ein wenig herumläuft) kann wie bei mir eine Trombose entstehen. Und Folgen einer solchen können dramatisch sein und lebenslange Spätfolgen haben. Gegen eine Trombose ist eine Fraktur ein echter Spass. Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen weiterhelfen.
 
strandrausch  sagt am 09.01.2013
hallo,
habe mir am 25.07.2012 beim Baden im Meer eine Mittelfußfraktur am 4.u.5. Mittelfußknochen (jeweils 2 mal gebrochen ) am 30.o7. wurde das operativ versorgt. Bekam ein Tape und einen Vorderfußentlastungsschuh....,hatte keine Schmerzen.....die Knochen sind immer noch nicht ganz zusammen gewachsen.....dann bekam ich vor ein paar Wochen eine Versteifung in einen normalen Schuh....humpele immer noch und habe Schmerzen der Arzt sagt, das seien Kalkablagerungen.....habe ab jetzt Krankengymnastik....nach einem 1/2 Jahr......und Lymphdrainage.....reichlich spät, aber ich bin ja nur der Patient....
 
CCHHFF  sagt am 10.01.2013
Hallo, habe nachfolgende Zeilen schon einmal in einem neuen Thema aufgeführt. Habe grosse Probleme und brauche euren Rat.


Kuerz vorgestellt:
Bin w, 44 J, verheiratet, 2 Kinder, 2 Hunde, 2 Katzen aber nur ein Ehegespenst (Mann)..:-).

Im September 2012 wurde ich mit einem Hallux operiert. Das verlief anfangs auch alles ganz gut.

In der 6ten Woch nach der OP dann Schmerzen. Der Arzt hat eine Szintigrafie gemacht; Resultat Stressfraktur.

Jetzt habe ich seit ca. 4 1/2 Wochen einen Schuh an. Anfangs war der Schmerz auch ein bisschen weniger, doch mittlerweile fängt es wieder an mehr und mehr zu schmerzen. Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich arbeiten gehe, habe leider keine andere Wahl. Ruhe ist schwierig.

Was mich aber sehr beunruhigt, ist, dass mein dicker Zeh anfängt eine Art Schmerz - oder eher gesagt so ein Reissen zu haben. Ueber dem Gelenk - was kann ich tun? Was könnte das sein?

Ausserdem frage ich mich ob es möglich ist, dass jetzt der rechte Fuss auch noch anfängt. Denn da ist selten aber donnoch ab und zu auch so ein "bekannter" Schmerz.

Gibt es vielleicht einen Unterschied wenn ich einen Gips hätte? Wäre der Fuss dann stabiler gehalten?

Ich habe ein bisschen Panik.

Kann jemand mir Rat geben. Habe erst am 21ten Januar Termin beim Arzt.

Danke im Voraus für die Hilfe.
CCHHFF
 
fussbrecher  sagt am 09.02.2013
ich hatte auch den mittelfuss gebrochen, konnte nach 3 monaten wieder auftreten und leicht abrollen.
aber nach 5 monaten tut mir der fuss nach dem arbeitstag doch immer wieder weh.
habe kolostrum geschluckt zur knochenheilung, obs hilft kann ich nicht sagen.
heisse fussbäder, handmassage, fussgymnastik und mit einem tennisball unterm fuss rollend massieren tut gut und hilft.
 
Sunshine03  sagt am 01.03.2013
Guten Tag,
ich habe auch einen Bruch im Mittelfußknochen M5. Der wurde am 7.1.operiert. Nach 2 Wochen durfte ich teilbelasten, nach 4 sowie 7 Wochen wurden Kontrollaufnahmen gemacht, der Bruch ist noch nicht durchgewachsen, es ist immer noch ein Bruchspalt vorhanden. Ich belaste nach wie vor 20 Kilo an Krücken auch mit dem Vacoped Schuh.
Ich finde das sehr ungewöhnlich.
vor der OP wurde mir gesagt,ich könnte nach 2Wochen wieder schwimmen und nach 6 Wochen wieder Radfahren. Das ganze ist jetzt 8 Wochen her und ich laufe immer noch an Krücken. Muß der Fuß jetzt nicht mal an stärkere Belastung gewöhnt werden?
Ich bin aktive Triathletin und diese Bewegungslosigkeit raubt mir den letzten Nerv.
Vielen Dank für eine Antwort!
Mit freundlichen Grüßen
 
Hinkebeine  sagt am 04.03.2013
Hallo zusammen, ich hatte Anfang August letzten Jahres 2 Mittelfußbrüche am linken Fuß (MFK 2+4)und eine Kapselverletzung am 2. Zeh. Fixiert mit Schraube und Kirschnerdraht.
Am rechten Fuß einen Bruch des MFK 4, sowie einen Bruch der 2. Zehe, ebenso mit Kirschnerdraht fixiert.
Drähte wurden nach 8 Wochen entfernt, Schraube blieb drin.
Ich war 11 Wochen krank geschrieben, danach 3 Wochen Wiedereingliederung. Anfangs hatte ich noch Probleme an der Hüfte durch Fehlbelastung.
Mittlerweile alles wieder in Ordnung.
 
arielle248  sagt am 13.03.2013
Hallo, heute vor 3 Wochen ist es passiert, mein Pferd sprang mir auf den Fuß, 2.+3. Mittelfußknochen durch, konservativ versorgt mit einer festen Bandage (mein "Kriegsveteran-Chirurg" meinte: das reicht) und schon im KH ein Aircast-Walker angepasst. Belastung für 6 Wochen 10 kg. Nun dauert mir das alles zu lange, aber ich trau mich nicht, mehr zu belasten. Der Stiefel ist mir unangenehm, ich binde mir oft eine L-Schiene drunter, damit der Fuß geschütz ist. Was ist besser und was könnte ich für Übungen machen? Physiotherapie ist nach Meinung meines Arztes nicht nötig...also ich weiß nicht recht. Vielleicht doch den Arzt wechseln oder eben die 6 Wochen abwarten...an der Knochenheilung kann er auch nichts beschleunigen. Hat jemand einen Tipp?
 
medizinball  sagt am 12.04.2013
Hallo, ich bin vor 8 Wochen umgeknickt und habe mir den 5.Mittelfußknochen rechts gebrochen. Bin erst einen Tag später zum Arzt- Liegegips bis unters Knie. Da ich im rechten Knie eine schwere Arthrose habe, nach 2 Wochen, eeinen Worker. Lt. Röntgenbild ist der Bruch, nach 6 Wochen verheilt, aber ich kann den Fu? weder richtig belasten und Abrollen geht schon erst recht nicht. Krankengymnastik
hat bis jetzt, nach 8 Wochen, auch nicht geholfen.
 
Hansolo  sagt am 14.04.2013
Hallo zusammen, ich bin 23 Jahre alt und studiere Sport an der Universität. Nachdem ich 16 Jahre lang leistungsorientiert Fußball gespielt habe, zog ich mir im April 2011 einen Ermüdungsbruch im navikulare zu, der leider Gottes aber erst im August (!) durch MRT+CT entdeckt worden ist. Nach einigen verzweifelten versuchen wieder anzufangen habe ich leider mit dem Fußball aufhören müssen und kann erst seit 1-2 monaten(!!) wieder leicht Joggen, dies allerdings ohne jeden Schmerz. Nach über eineinhalb Jahren Sport-Pause kann ich jeden nur Raten, der nach einem Bruch und anschießender Therapie noch Schmerzen hat: geht zu einem Arzt der ein offenes net anbietet und lässt den Fuß in aller Gründlichkeit checken. Leider muss man die kosten oft selbst tragen (ich alleine fünf mal) aber nur dadurch könnte mir geholfen werden. Ohne diese Möglichkeit würde ichbezogne warscheinlich immer noch mit einem geschwollenen Fuß mit Schmerzen herumlaufen...
 
Schnurri23  sagt am 21.05.2013
Hallo,
Ich habe mir vor gut 4 Wochen den 5. Mittelfußknochen gebrochen. 3 Tage Gips, dann so einen Superschuh vom Chirurgen bekommen. Sollte nicht belasten, und möglichst nur auf Krücken laufen. Mit kaputter Schulter nicht so leicht. Habe leicht die Ferse mitbenutzt. Nun der Schock nach 4 Wochen: der Knochen liegt noch immer gut, ist ber noch kein bißchen zusammengewachsen.
Wer kennt das Problem und wer kann mir Mut zusprechen. Mußte schon 2 Urlaube absagen und bin langsam abgemerkt.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?