Youtube
Folgen Sie uns auf  

vergrösserte prostata mit 42?

9 Beiträge - 2106 Aufrufe
?
paty69  fragt am 26.04.2012
Hallo,
bin total verunsichert bei mir wurde eine Prostatagrösse von 41ccm gemessen.
Also mir viel die letzen Jahre auf das nach dem urinieren immer noch etwas Urin nachlief und das beim Orgasmus das irgendiwe immer unspritziger wurde. So dachte ich mir ich hole mir einen Termin beim Urologen um das mal abzuklären. Der Stellte mir paar Fragen machte den Handtest und den Ultraschall und sagte die iss 41ccm gross. Dann wurde mir noch Blut für den Psa Test genommen wo ich Morgen anrufen soll um das Ergebniss zu bekommen. Ich bin nun völig verunsichert , denn laut meiner rechersche ist die echt gross . Der Arzt sagte die ist etwas vergössert das wär bei macnhen halt so bei ienm früher dem andern später. Jetz habe ich berichte gelesenbdas eine vergrösserte Prosatat zu Impotenz und schlechterer erektion führt. ich kann an gar niuchts anders mehr denken und meine gedanken drehen sich nur darum das die halt 41 ccm gross ist und ich wohl bald keine gute erektion mehr bekomme. ich bind doch erst 42 und grade auf der suche nach einem neuen leben und jetz dieses. ich habe sicherhitshalber mal meine beziehung zur jetzigen freundin beendet um mal abzuwarten was da jetz los ist. bin total schockiert..meines erachtens wird die prostat nie mehr kleiner.. vielleicht kann mir jemand einen rat geben.im voraus besten dank
 
Manara  sagt am 26.04.2012
Lieber paty69, erstmal entspannen.

Die Größe der Prostata macht erstmal keine Aussage über die Symptome beim Wasserlassen oder die Sexualfunktion, da hat Dein Urologe völlig recht.
Statistisch ist Deine Prostata deutlich größer als sie altersmäßig sein sollte, aber es gibt halt starke Schwankungen in dieser Statistik.

Wichtig ist der PSA-Wert, den Dein Urologe bereits abgenommen hat. Ist der normal?

Um die Symptome beim Wasserlassen zu hinterfragen, kannst Du in einer Stillen Stunde mal den sogenannten IPSS Fragebogen ausfüllen: http://d[Link anzeigen]

Selbstverständlich kann man eine Prostatavergrößerung behandeln wenn es denn notwendig ist. Das geht medikamentös oder durch eine Operation (durch die Harnröhre) bei der die Prostata verkleinert werden kann.
 
paty69  sagt am 26.04.2012
danke für ihre antwort..morgen früh soll ich den psa wert telefonisch erfragen, aber der hat doch nur etwas mit dem Krebs zu tun und der urologe meinte das währe wohl nicht so..
von den medikamenten bahndlungen habe ich ja auch schon gelesen aber davon soll man aj impotent weren und vermutlich wachsen kleine brüste und die op soll wohl auch zur impotenz führen..
ich frage mich wieso das ding so gross ist.. der urologe meinte noch im urin sind weisse blutkörperchen die auf eine enzündung hin deuten können aber nach dem tastentest meinte er dann müsste ich da schmerzen dran haben.. mhh vielehct ist das auch chronisch iregenbwie enzündet , denn ich habe diese probleme zeitweise schon das ich denken kann.. also schmeerzen beim wasserlassen oder anch dem orgsamus.. oder hähufiges wasserlassen usw.. aber immer nur zeitweise und gestört hat es mich nie .. veielcht soll ich noch dazu sagen das ich mal ziemlich heftig an sozialer phobie litt und wohl immer ein kleiner sozial phobiker bleibe.. mein theraput damals sagte zu mir, wenn ich so weiter amche werde ich nicht ALT bei dem stress den ich mir zufüge ( veieolcht hat das auch etwas damit zu tun).. habe da sganze ja gudd hin bekommen aber unter stress stehe ich schon noch häufig und oft wenn ich nervös bin iss das halt mit dem wasserlase un diese ganzen anzeichen.. aber das geht schon 20 jahre so eigentlich schon immer..
 
paty69  sagt am 27.04.2012
hallo, habe den psa wert bekommen, der ist 1,5 .. der währe prima wurde mir am telefon gesagt. kann mir jemand sagen was das nun zu bedeuten hat. hat der wert was mit dem weitern wachstum der prostata zu tun oder mit dem verhalten von drohender impotenz oder einfach nur mit der krebssache.
im voraus besten dank
 
paty69  sagt am 27.04.2012
hallo
habe mich mit dem wert vertan, der ist 1.08 und der urologe sagte am telefon das würde zur grösse passen also keine sorge.. er meinte ich soll die pflanzlichen tabletten da weiter nehmen unddann eben in sechs wochen mal wieder kommen dann würden wir mal wieder trauf schauen.
er hat mit mir über gewichte gesprochen und meinte einer hätte 20 gramm der andre mit 50 mal 30 gramm oder einer mit 60 mal 100 gramm usw..
ich jhabe aber leider versäumt zu fragen wie schwer denn nun meine ist und als ich vorhin nachfragen wollte war geschlossen da ja freitag ist und sie erst wieder am mittwoch öffnen. nun meine frage kann mir jemand vielecht an hand der prostagrösse von 41ccm und eben dem psa wert von 1,05 sagen wie schwqer meine in etwa sein wird.
währe froh für eine antwort
im voraus besten dank
 
paty69  sagt am 04.05.2012
hallo..
ich wollte mir einen zweite meinungen einholen und war heute bei einem andern urologen. der hat die prostata vermessen und sagte mir, die wär nicht vergrössert . die masse: 25 ccm unddas volumen oder gewicht 19,87.
er sagtedas wäre völlig normal. bin jetz völlig verunsichert . der iene sagt 41 ccm , der ander 25ccm.
seine meinung war das wäre eine beckenbodenverspannung oder sowas, denn sie symptome von prostatabeschwerden habe ich ja.
bin jetz völlig durcheinander . gehen tausend fragen durch den kopf. es bleibt mir ja nun nichts anders übrig als am montag meinen ersten urologen aufzusuchen udn ihm die frage stellen wie das möglich währe, wieso er mir sagte meien prostata wäre halt so gross.. da könne man nichts machen. ich kann mir doch nicht vorstellen das zwei vescrschiedene ultraschallgeräte von prakdizeierenden ärzten so unterscheidliche messungen ergeben. oder kann das sein. weiss da jemand was. ? ich habe kein gutes gefühl den urologen am miontsag damit zu konfrontieren.. aber ich denke ich mussdas wohl tun.. oder wird der michn auslachen udn sagen das iss hal so so unetschiedlich. es kann doch auch nicht sein das diese prostagutt diemich vier tage nam dieses bewirkt haben.. udn mein urolge sagte mir auch die würde nicht kleiner.. alos denkt er nicht.. ich ahtte mich ejtzs chon damior abgefunden und schon anch therapie lösungen geforscht und jetz heute diese neue diagnose.. keinen vergrösserungen eher nerven sach und beckenbodenverspannung.. ich blick da nicht durch von 41 ccm auf 25ccm.. i9ch ahbedas eghsen am bildschirm.. kannes so verscheidene messungen geben..? ich könnte mir ja einen unerschied von 5 ccm oder von mir aus noch 10 vorstellen , aber da sind 16 ccm.. da ist doch iregwas faul an der sache.. fühl mich völlig hilflos ..vorallem jetz die hoffnung aber ich jsss dioch nachfragen wieso er 41 ccm mass udn eine entzündung und soclche sachen alles eher ausschloss.. ich währe froh mit deisem urolgen nichts mehr zutun haben zu müssen, aber ich will diese sache klären.. was da los ist.. ich bekam auch null aufklärung .. eben nur das ist so bei mir .. iss halt pesch.. der heuteige urologe sagte mir.. wenn er sieht das ich 42 bin kqannes eigentlich nicht sein das die prostata bei mir so weit ist.. das würde re zuerst mal ausschleissen .. oh ich bin ganz verwirrt.. veielcht weiss ja jemand etwas hilfe für mich wie das da sein könnte?
im voraus ebsten dank
 
Gerd222  sagt am 05.05.2012
Hallo,

evtl. mal in einer ganz anderen Richtung gehen.
In letzter Zeit vielleicht Probleme gehabt sei es familiär, berufl. usw ?
Auch dies kann eine Ursache für vorübergehende Vergrößerung sein. Dem einen gehts auf dem Magen den anderen in allen Richtungen.
 
Harry01  sagt am 14.05.2014
Hallo,
bei einer vergrößerten Prostata raten Ärzte gerne zu einer OP, um damit ihr Einkommen aufzubessern. Ich kann davon nur abraten!

Als ich etwa 60 war, bekam ich Probleme mit dem Wasserlassen und musste nachts ein-, zwei- oder sogar dreimal auf die Toilette. Mein Arzt diagnostizierte eine stark vergrößerte Prostata und sagte, dass diese entfernt werden müsse. Ich ließ sie aber nicht entfernen, nahm täglich pflanzliche Kapseln und im Laufe der Jahre verschwand das Problem wieder. Nach ein paar Jahren war wieder alles ganz normal.

Gruß
Harry01
 
CardinalK  sagt am 02.06.2017
Hallo,

Vorab: Ich bin kein Fachmann. Meine Antwort ist also keine professionelle.

Meines Wissens nach haben sie leider recht, die Prostata wird nicht mehr kleiner. Allerdings führt eine vergrößerte Prostata nicht immer zwangsläufig zu Problemen. Bei einigen Leuten vergrößert sich die Prostata mit zunehmenden Alter und es gibt keine negativen Auswirkungen. Von daher würde ich die Hoffnung mal noch nicht aufgeben.
Eine vergrößerte Prostata kann allerdings den PSA-Wert anheben. Das ist in dem Fall unbedenklich (sofern der Wert wirklich nur durch die Vergrößerung angehoben wird). Ich wollte das nur schonmal erwähnen, da sie ja den Test bereits haben machen lassen und nur auf das Ergebnis warten.

Letztlich kann ich zu dem Thema auch noch diese Website [Link anzeigen]/ empfehlen. Hier gibt es viele und sehr ausführliche Infos rund um PSA und die Prostata im Allgemeinen.

Ich hoffe mal, das hilft wenigstens ein bisschen weiter.

Schöne Grüße

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?