Youtube
Folgen Sie uns auf  

Unverträglichkeit gegen resobierbares Nahtmaterial

2 Beiträge - 698 Aufrufe
?
Firewing  fragt am 06.03.2014
Hallo,
keine Ahnung ob ich hier richtig bin aber ich dreh langsam durch!

Kurz zu mir. Bin 40, schon einige OPs hinter mir, geschlechtsangleichende OP M-z-F, Brustaufbau, Mandelentfernung mit 35, und noch kleinere sachen. Bis dato nie Probleme mit der Wundheilung gehabt, eher im gegenteil. Nun vor 3 Jahren erneute Brust OP da Implantat kaputt. Im Zuge dessen wollte ich neue Implantat und eine Verkleinerung, Gründe warum kleine tun hier nichts zur Sache, ist eine etwas langwirrige Geschichte.

Verwandt wurde Monocryl, wie sich herrausstellte vertrage ich das nicht, mein Körper reagiert ca 14 Tage postop damit das die wunde aufgeht und das nicht resobierte Material abstößt. selbst nach 2 jahren öffen sich stellen und mir kommt so ein Faden entgegen. Folge, ich hab inzwischen beide Brüste verloren, vor 3 Wochen wurde mir mein linke Brust abgenommen weil es eine einzige entzündung war. Ich wieß auf die unverträglichkeit von Monocryl hin, diesmal wurde wohl Monosyn verwandt, und mein körper reagiert ähnlich, nicht ganz so heftig aber doch recht gleich.
gibt es eine nicht chirurgische möglichkeit den abbau zu beschläunigen?

gibt es eine möglichkeit sich auf die einzelen bestandteile eines solchen nahtmateriales testen zu lassen?
Allergietest mittels Pflaster am Rücken ist nicht realisierbar, da meine Haut auf Pflaster auch reagiert, mit spannungblasen.

ich hoffe hier zumindest mal einen ansatzpunkt zu finden, um herauszubekommen was ich nicht vertragen an den heutigen materialen.

Danke schon mla im voraus
 
Gonevain  sagt am 20.07.2018
Hallo,

Wie geht es dir mittlerweile?
Wie ist es dir weiter ergangen?

Ich habe gerade ein ähnliches Problem und würde mich über einen Austausch freuen

Liebe Grüße

Caro

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?