Steißbeinfistel Nachbehandlung

9 Beiträge - 435 Aufrufe
?
Julia_Mippel  fragt am 16.04.2018
Hallo zusammen.
Hab eine Frage. Würde am 03.04. Wegen einer Steißbeinfistel operiert. Die Wunde wurde genäht, da sie laut Ärztin sehr klein war. Nun am 14.04. Musste ich in die Notaufnahme, weil Nähte aufgegangen sind und Eiter und so aus der Wunde kam. Haben mir das schon zugewachsene Fleisch wieder aufgeschnitten, ohne Betäubung, war toll. Nun hab ich ne offene Wundbehandlung. Soll ja auch besser sein.
Was mich stört ist, dass ich heute bei meiner HÄ war, die hat sich das 3 Sekunden angeguckt und ist dann gegangen. Die Helferin hat's dann neu verbunden und ich konnte ihr zum Glück zwei Fragen stellen.
Nun soll ich die Wunde mindestens 1x tägl. und nach jedem Stuhlgang ausduschen. Hatte natürlich das Glück jetzt direkt nach den Arztbesuch zu müssen.
Hab da jetzt folgende Fragen:
Habe meinen nächsten Termin in einer Woche, also muss ich die Wunde jetzt 1 Woche ganz alleine versorgen. Ich hab aber voll Angst, Dass ich etwas falsch mache oder so? Ich hab Kompressen zum rein machen bekommen, die nicht mal einzeln verpackt sind, sondern nachm öffnen lose in der Packung liegen. Dasselbe bei den Saugkompressen. Dann hab ich noch so ne Salbe bekommen, was ich mit der machen soll weiß nicht mal, Hab sie jetzt auf die Wunde gemacht und Kompresse drauf.
Dann lese ich immer wieder, Dass die Leute hier was zum Spülen bekommen, was antiseptische, wieso habe ich das nicht bekommen? Hat meine Ärztin das vergessen? Und ich lese halt auch voll oft, dass die Leute erstmal ne Woche zum Arzt gehen wegen der Wundbehandlung und ich soll das direkt alleine machen. Weiß nicht ob ich mir da vielleicht nochmal ne andere Meinung von nem anderen Arzt holen soll. Vor allem weil ich mit meiner eh total unzufrieden bin.
Viele Grüße
Julian
 
Julia_Mippel  sagt am 16.04.2018
Hallöchen nochmal.
Wollte mir eigentlich einen Termin bei nem anderen Arzt holen wegen ner zweiten Meinung, aber den frühesten Termin hab ich jetzt für Mittwoch -.-' So lange muss ich gucken, dass ich das vernünftig mache. Wäre aber voll lieb, wenn mir jemand was dazu sagen würde wegen dem antiseptischen Zeug, dass alle immer auf die Kompresse tun.
Hab ebenfalls das Gefühl,dass das seit dem Ausduschen weh tut. Vorher war da nichts. Ist das normal?
Liebe Grüße
Julia (ohne n, doofe Autokorrektur :D)
 
CP-Team  sagt am 18.04.2018
Hallo Julia, das klingt ja schrecklich. Hoffe, dir geht´s bald wieder gut. Kannst du uns mal genau aufschreiben, was du für Salben und Kompressen bekommen hast. Nur wenn wir wissen, was dir die Ärztin verschrieben hat, können wir dir da vielleicht einen Tipp geben. Wie groß ist die Wunde und wie hat sie sich entwickelt?
 
Julia_Mippel  sagt am 18.04.2018
Hallo Nitropenta,

Der Chirurg in der Klinik muss wirklich das letzte gewesen sein. Jeder andere Arzt, der sich jetzt die Wunde anschaut sagt ich hätte null Voraussetzung dafür gehabt, dass das hätte zugenäht werden können.
Die Wunde ist nicht klein und der Schnitt war dafür auch falsch gesetzt (direkt in der Mitte, also eh gefährdet wieder aufzureißen).

Das mit dem Lasern hab ich auch schon gelesen, leider zu spät. Eventuell sollten sich alle Krankenhäuser mal etwas modernisieren. Schweife jetzt vielleicht vom Thema ab, aber auch in der Zahnmedizin soll laserbehandlung viel besser sein und keiner bietet das an.
Nürnberg ist leider auch etwas weit weg. Aber hoffentlich lesen Menschen aus der Umgebung, Dass es dort einen guten Arzt gibt, der sowas anbietet :)

Vielen Dank und liebe Grüße
Julia
 
Julia_Mippel  sagt am 18.04.2018
Hallo CP-Team,

war heute ja nochmal bei dem anderen Arzt, der überwies mich direkt an den Chirurgen. Dieser erklärte mir dann zum Glück, wie ich verbinden soll. Allerdings muss ich das trotzdem weiterhin alleine... Naja, scheint ja bisher auch zu klappen, Wunde sieht nämlich gut aus :)

Also, die Salbe die ich bisher benutzt habe heißt Lavasept. Die habe ich von meinem Hausarzt verschrieben bekommen.
Der Chirurg verschrieb mor heute allerdings Octenilin. Von der habe ich auch bisher immer viel und vor allem gutes gelesen. Werde aber, denke ich mal, erstmal Lavasept zu Ende nehmen, die Tube ist ja riesig und erst seit zwei Tagen geöffnet.

Dann habe ich von der Hausärztin und vom Chirurgen Mullkompressen verschrieben bekommen. Einmal welche von "L&R" und einmal ES-Kompressen von "Hartmann". Auf beiden Packungen steht "Vor chirurgisch-invasiven Gebrauch sterilisieren". Ich weiß nur nicht wie...

Dann habe ich Saugkomoressen bekommen, auch einmal von L&R und dann vom Chirurgen nochmal, da weiß ich die Marke grad nicht, hatte die Apotheke nicht da und kann auf dem abholschein nicht erkennen welche Marke das ist.

Dann hab ich vom Chirurgen noch Curafix bekommen, soll ich aber nicht so viel benutzen, meine Haut ist vom Leukoplast schon ganz gereizt.

Wünsche einen sonnigen Tag und viele Grüße
Julia
 
CP-Team  sagt am 19.04.2018
Hallo Julia, was der Hinweis bedeutet, dass du die ES-Kompressen vor Gebrauch sterilisieren sollst, können wir die auch nicht beantworten. Sind es sterile oder unsterile Kompressen? Grundsätzlich gibt es ES-Kompressen steril und unsteril. Wenn du die Kompressen verwendest, dann versuche trotzdem steril damit zu arbeiten. Deine Hände voher waschen und die Kompresse nicht auf der Wundseite berühren. Ggf. sterile Handschuhe verwenden. Du hast noch einen Weg vor dir. Bis die Wunde heilt, wird noch eine Weile vergehen. Wünschen dir gute Besserung!
 
Julia_Mippel  sagt am 20.04.2018
Die Kompressen sind unsteril. Desinfiziere aber vor Gebrauch immer meine Hände. Muss dann wohl so gehen :/

Hab nochmal ne Frage an alle Leidensgenossen:
Wie lange wart ihr krankgeschrieben?
Mein Chirurg meinte zu mir, er würde mich gerne bis zum vollständigen Verschluss krankschreiben, da die meisten Wundheilungsstörungen durch zu frühe und zu starke Belastung entstehen. Allerdings würde ich dann länger als 6 Wochen krankgeschrieben sein (sind ja jetzt schon 4) und ich hab mich mal informiert und ich würde so nicht über die Runden kommen.

Liebe Grüße
Julia
 
Nitropenta  sagt am 20.04.2018
Bei mir waren es 4 Wochen, auf eigenen Wunsch, hätte auch am nächsten Tag schon ohne Probleme wieder arbeiten können.
Nach 4 Wochen war meine Wunde komplett zu, und die war relativ groß zu Beginn.... Vorteil Laser-Methode!
Lass dich krank schreiben bis die Wunde sicher zu ist, soll gerne wieder aufreißen und nacheitern bei der Metzger-Methode. Hab schon von 3 Monaten gehört bis das wieder zu sein soll.
Zur Beschleunigung der Wundheilung nimm 20.000 I.E. Vitamin D3 in Kombination mit Vitamin K2. Gibts bei Ama... für etwa 25€. Jeden Tag eine 3 Monate lang.

Gute Besserung
 
Julia_Mippel  sagt am 21.04.2018
Dann muss ich da wohl durch :/ Kann leider selbst nicht sehen, ob sich bei der Wunde schon was tut. Hab ja aber Montag den Arzttermin.

Habe jetzt allerdings wieder zwei Fragen.
Zum einen: wenn ich die Kompresse aus der Wunde nehme ist sie immer gelblich und etwas Blut ist auch drauf. Frage mich nun, ob das nach der Zeit noch normal ist? Die OP an sich ist ja drei Wochen her, das öffnen der genähten Wunde heute eine Woche. Schmerzen habe ich so gut wie keine. Wenn ich auf dem Rücken liege oder zu viel im Haushalt gemacht habe tut's manchmal so weh, als würde man auf eine Stelle fassen, aber sonst keine Schmerzen.

Dann habe ich meine Wunde mal genauer untersucht mit einem kleinen Spiegel und habe unten in der Wunde zwei Pickel entdeckt. Was könnte das bedeuten?

Hab ja theoretisch Montag meinen Arzttermin, aber mache mir grad wegen dem Blut etwas Sorgen. Schließlich war ich vor einer Woche in der Notaufnahme, weil's so geblutet hatte... :(

Viele Grüße
Julia

Jetzt antworten

Teilen