Youtube
Folgen Sie uns auf  

Sinus Pilonidalis

1 Beitrag, keine Antworten - 472 Aufrufe
?
hxop  fragt am 28.10.2012
Hi,

ich möchte allen, die das gleiche Schicksaal wie mich ereilt hat, einfach mal berichten...

Ich liege Sonntagabend im Bett und denke mir "irgendwas zwickt" - habe mich vor den Spiegel gestellt und gedacht... Sieht irgendwie komisch aus - Montagmorgen habe ich dann bei meinem Hausarzt vorbeigeschaut und der schaute sich die Sache kurz an und verwies mich direkt an einen Chirurgen. Ich mich auf das Rad gesetzt und hingeradelt - keine Schmerzen und nichts :D.

Dort angekommen...2 Stunden später... Überweisung ins Krankenhaus..

Dort angekommen...7 Stunden später OP - war alles easy, Vollnarkose, keine Schmerzen - habe die Nacht im KH verbracht und wurde dann morgens entlassen.

Zu dem Zeitpunkt kamen jetzt so langsam erste Schmerzen, aber dazu später mehr :). Ich musste den gleichen Tag noch zum Arzt und der hat erst einmal die Wunde begutachtet und gemeint "Woah, das hätte er nicht erwartet"- Ich bat ihn dann ein Bild mit meinem Handy davon zu machen... "What the fuck - dachte ich mir..." Er verschrieb mir gleich zig Sachen für die Wundversorgung... Ich wackelte nach Hause.

Nächster Tag Klausur in der Uni - konnte vor Schmerzen eigentlich nichts machen - In der Nacht dachte ich, dass man mir Messer in den Rücken steckt. Ich bin einiges an Schmerzen gewohnt, bin Kampfsportler, aber das war was komplett Neues...

Nun gut, nachmittags, Ich war froh, dass ich jetzt erstmal zwei Wochen Pause machen konnte, bin ich erstmal zu meinen Eltern gefahren wurden und habe mich dort einquartiert.

Die nächsten zwei Wochen waren die bis jetzt schlimmsten in meinem Leben.. Ich habe so viele Forenbeiträge gelesen, worin die Leute sagten, dass sie keine Schmerzen hätten. Ich hatte so starke Schmerzen, obwohl ich 4-5 Ibus 600er und Novalgin am Tag nahm.... Übertrieben heftig.

Nebenbei muss man erstmal mental damit fertig werden, dass man ein 8x5x4 Loch im Po hat...

Nach diesen zwei Wochen bin ich wieder zurück an meine Uni und von heute auf gleich waren meine Schmerzen weg :D. Bin ca. 2,5 Wochen nach der OP auch wieder ins Training eingestiegen(Kraft und Cardio).
Habe eigentlich so gut wie keine Beeinträchtigungen - Beinübungen fallen flach aber nun gut -.-.

Das Loch ist auch schon deutlich kleiner geworden, der Doc meint immer, krass wie gut es heilt und dass er Respekt hat, wie ich damit umgehe. Im Moment renn ich natürlich nur in Jogginghosen rum aber nun gut bei 25.000 Studenten stört es auch keinen :).

Kleine Zusammenfassung:

1. Dass ihr Euch vor der Wunde ekelt, ist vollkommen normal. Nachdem ich das erste Mal die Wunde versorgt hatte, musste ich mich übergeben und habe gedacht, dass das niemals was wird.

2. Nach ein paar Tagen, hab ich die Sache relativ objektiv betrachtet und gedacht, "klar, das sieht komisch aus aber gucken wir mal wie schnell wir das Ding zu bekommen".

3. Ich habe mich relativ früh damit auseinandergesetzt, wie ich in dieser Zeit meinem sportlichen Drang nachgehe. Ich bin super viel Spazieren gegangen, habe mir Gewichte für Arme und Beine besorgt und nutze diese im Moment sehr intensiv.

4. Ich habe bei allen Ärzten bei denen ich war immer Späße gemacht und mich für die aufopfernde Pflege und das ärztliche Engagement bedankt. Ich musste nie warten, habe zig Zusatzsachen bekommen und nette Leute kennengelernt.

5. Während der ganzen Zeit absolut auf Hygiene achten - Ausduschen, Hände desinfizieren, Kompressen nicht in den Dreck werfen und dann in die Wunde xD und halt ab und an mal den Doc fragen, was er für Tips hat.

6. Es gibt viel schlimmere Dinge, als den Pilonidalsinus. Nehmt ihn als Herausforderung- die Erfahrung macht einen auf jeden Fall mental stark, soviel kann ich nach 3 Wochen sagen.

7. Ernährt Euch, sofern ihr es nicht eh schon tut, wirklich ausgewogen und gesund. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch nachhaltig anhält und man sich generell besser und gesünder fühlt.


All in all... Mal abwarten wie es weitergeht, ich kann schon lange wieder Lachen und denkt dran, wenn wer fragt, was ihr habt, seid kreativ, wenn ihr es nicht jedem erzählen wollt. Den Lacher habt ihr auf jeden Fall, wenn ihr sagt, dass ihr in den Po geschossen wurdet :D.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?