Youtube
Folgen Sie uns auf  

Probleme nach Gallen OP

382 Beiträge - 406475 Aufrufe
 
Mav  sagt am 24.07.2016
Hallo Zusammen, meine Gallenblase wwurde am 30.03.16, minimalinvasiv, entfernt. Komplikationen bei der OP gab es keine. Hatte zuvor 3 koliken, die entstanden sind durch zu radikale diat Maßnahmen...(5 Monate ca. 22 Kilo, keinen Tag mehr über 1000 kcal gekommen und zusätzlich Sport. Das hat dazu geführt das meine Gallenflüssigkeit eingedickt ist durch die fehlende Nutzung und zu gallensludge oder Grieß wurde...man denkt man tut was richtiges mit der Diät und verbockt es doch....)

Egal....hatte nach der op ca. 3-4 Wochen keinerlei Beschwerden. Aber danach fing es an. Ich musst teilweise nach jeder Mahlzeit auf die Toilette rennen. Begleitet von Krämpfen auf der llinken Bauch Seite...nicht rechts da wo die Galle war. Regelmäßige Übelkeit ist auch dabei. Vom Gefühl sage ich das nicht das gerade gegessen wieder ausgeschieden wird ssondern die Mahlzeit davor...Sonst ginge es zu schnell (teilweise 5-10 min nach dem Essen renne ich bereits). Magen und Darmspiegelung waren ohne Befund. Laktoseintolleranz wwurde getestet ebenfalls Ohne Befund. Fructose sowie Gluten stehen noch aus.
Wir ernähren uns bewusster und passen auf fett, etc. Auf. Trotzdem führt jede Mahlzeit auf die Toilette.
Hat hierzu jemand Erfahrungen bzw. Vorschläge? Braucht der Körper tatsächlich bis bzw. Sogar länger als 1 Jahr bis er sich wieder eingespielt hat?
Da ich beruflich relativ viel unterwegs bin und nicht dauerhaft auf imodium akut angewiesen sein will bin ich über Tipps bzw. Erfahrungen dankbar.
Grüße mav
 
neuling1990  sagt am 24.07.2016
Hallo Mav

meine OP liegt jetzt über einem Jahr und ich bin in der selben Situation wie du (halbes Jahr mit knapp 40 KG runter). Wenn ich etwas gegessen habe dauert es keine 20 Minuten und ich bin schon im Bad. Allergien sowie sonstige Unverträglichkeiten sind bei mir ausgeschlossen. Ich hoffe es wird sich bei dir bessern. Leider kann ich dir da keine Tipps geben aber freue mich wenn du uns hier auf dem laufenden hälst. LG
 
Mav  sagt am 24.07.2016
Hallo nochmal, auch wenn es wirklich blöde klingt bin ich doch froh das ich nicht alleine bin mit den Problemen. Ich wünsche dir ebenfalls alles gute!!!
Wir waren gerade gestern auf einer Hochzeit eingeladen...4 Gänge Menü bedeutete für mich 3 Toilettengänge...es ist absolut schwierig irgendwas zu unternehmen. Wir planen unsere Ausflüge zur Zeit aktuell nur noch über die Anzahl und die Verfügbarkeit der Toiletten an den locations. Toiletten dominieren das Leben...das glaubt einem niemand wenn man es erzählt. Gut das meine Frau seht Verständnisvoll ist sowie unsere Freunde auch. Trotzdem wie gestern einfach früher von einer Hochzeit abhauen müssen ist mir wirklich persönlich unangenehm.
Wir hatten auf dieser Feier allerdings einen Leidensgenosse am Tisch. Dieser sagte mir klip und klar...bei ihm hat es über ein Jahr gedauert. Fester Stuhlgang hat er seit der op nicht mehr ( vor 5 Jahren) Allerdings sind die Krämpfe und die unvorhersehbarkeiten bei ihm nach mindestens einem Jahr besser geworden. Ich hoffe einfach das es sich einspielt.
Nochmal, auch dir wünsche ich alles gute und viel Kraft
Mfg mav
 
Schmetterling...  sagt am 04.02.2017
Hallo

Hatte vor anderthalb Wochen eine Gallenblasen Op.
Als ich von der Narkose erwachte hatte ich bereits wieder eine Kolik.
Bei mir gehen die Schmerzen mehr ins Kreuz

Es ist jetzt anderthalb Wochen her und es tut immernoch alles weh....Das liegen auf den Seiten geht garnicht.
Symptome auch von Durchfall begleitet.

Es tut schon vorne unter dem rechten rippenbigen ziemlich weh aber am meisten in meinem Kreuz.
Mittlere BWS neben der Wirbelsäule habe ich ständig ein unangenehmes ziehen.
Unerträglich.

Weiß jemand was das sein kann oder hat jemand die gleichem Probleme?
Über antworten würde ich mir sehr sehr freuen.

LG
 
Vannylein0105  sagt am 04.02.2017
Ja wenn die OP vor 1 1/2 Wochen war dann hättest du danach keine Kolik sondern die ganz normalen Schmerzen die nach einer Operation so üblich sind, und ich weiß nicht ob du dir Wunderheilung vorstellst, aber bei mir hat es durchaus mehr als 1 1/2 Wochen gebraucht bis die Schmerzen in der Rippengegend etc. Weg waren, immerhin würdest du Operiert, da sind Wunden die heilen müssen, außen so wie auch innen. Das liegen auf den Seiten geht nach ein Paar Wochen wieder wenn alles geheilt ist. Wenn du die falschen Mahlzeiten zu dir nimmst, so wie Fettiges Essen (Gebraten, Frittiert) oder einige andere Dinge ist auch der Durchfall normal und auch Magenschmerzen und eine Gewichtszunahme können davon kommen. Halte dich lieber an Schonkost, dein Körper arbeitet nun nicht mehr ganz so genau wie vorher. Du wirst oft Durchfall haben, daran merkst du welches essen du nicht Verträgst.
 
Schmetterling...  sagt am 04.02.2017
Hallo erstmal und vielen dank fürs schnelle schreiben.
Die Wundheilung an sich wäre nicht das Problem wenn ich nicht diese furchtbaren Rückenschmerzen hätte.
Die ganze Brustwirbelsäule rechts entlang tut mir seit gestern extrem weh..... Es muss von bzw mit der op zusammenhängen. .... hattest du es vllt auch?
Danke schon mal vorab :)
 
Vannylein0105  sagt am 05.02.2017
Ja das kommt mir bekannt vor. :/ wenn du dir unsicher bist dann geh einmal ins Krankenhaus die sollen nochmal gucken, der erklärt dir dann auch genau woher das kommt. Ich war samt auch wieder da weil ich es für unnormal gehalten hab, aber es war alles in Ordnung. .
 
Schmetterling...  sagt am 05.02.2017
Vielen Dank für die super schnelle Antwort.
Dankeschön. Ich werde die Tage am besten auch mal zum Orthopäden gehen.
Ich berichte. Und für Dich alles alles Gute weiterhin.
:)
Lg
 
Vannylein0105  sagt am 05.02.2017
Am besten wär wenn du dahin gehst wo es Operiert wurde, die müssen das Kontrollieren. Der Orthopäde weiß Ja nicht wo genau die stellen innen sind usw.
 
sunny1993  sagt am 03.03.2017
Mir wurde die Gallenblase vor über einem Jahr, im Januar 2016 entfernt, Grund - über 20 kleine Steine. Die Ärzte im Krankenhaus meinten, nach einem Monat darf man schon wieder alles essen und es werden keine Folgen bleiben. Eigentlich stimmt das auch, aber erstens, hat es bei mir etwas länger gedauert als mir einen Monat bis die Folgen der OP (Schmerzen im Narbenbereich, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall) vorbei waren, und zweitens, bekomme ich noch bis jetzt manchmal ganz starke Bauchschmerzen wenn ich morgens vergesse zu essen, bzw. zu wenig esse und auch wenn ich fettiges esse.
Gestern hatte ich, glaube ich, eine Gallenvergiftung mit Erbrechen und Durchfall, der Durchfall ist auch bis jetzt noch da; da ich auch starke Schmerzen im rechten Rippenbereich habe, glaube ich, dass das was mit der Gallenblasen-OP zu tun hat. Das ist aber das erste Mal nach der OP, dass es so schlimm ist. Durchfall hatte ich zwar einige Male, aber so schlimm, wie bei den anderen, dass man sich sein ganzes Leben nach der Platzierung von öffentlichen Toiletten planen muss, war's bei mir gar nicht, obwohl ich andauernd unterwegs bin und auch unterwegs esse.
 
claudia83  sagt am 03.03.2017
Das kenne ich auch mit den Bauchschmerzen wenn ich nichts esse oder zu wenig. Bin froh zu lesen das ich da nicht allein bin damit. Das fing bei mir aber erst später an, ca. ein halbes Jahr nach der OP. Wenn ich früh Hunger habe kriege ich unheimlich starke Bauchschmerzen. Wenn ich dann etwas esse ist es schlagartig weg.
 
Vannylein0105  sagt am 04.03.2017
Es stimmt nicht das man alles Essen kann. Es Seiden man steht auf Durchfall, Magenkrämpfe und Übelkeit.. da die Gallenblase nicht mehr da ist gibt es den Zwischenspeicher der Gallenflüssigkeit nicht mehr, besonders fettige oder frittierte Sachen können also sehr schnell Durchfall und alles andere auslösen. Am besten wäre es einfach auf leichte Kost zu setzen, da das Fett nicht mehr verdaut wird wie vorher kann man auch sehr schnell zu nehmen
 
claudia83  sagt am 04.03.2017
dem kann ich nur zustimmen. Die Ärzte erzählen jedem man kann nachher alles normal essen wie vorher auch. Ich hab dem gleich widerworte gegeben weil ich auch jemand kenne die zum Beispiel seitdem kein Kaffee mehr trinken kann. Ich kann darauf nicht verzichten und muss sagen es geht bei mir. Ich nehme vorher ein Artischockendragee und somit verträgt man einiges besser. Also man sieht es ist bei jedem anders. Ich selbst kann zum Beispiel keine Butter mehr essen. Mal ein Stück zum Eier braten ja, aber mehr nicht. Da kann ich mich gleich aufs Klo setzen.extrem fettiges hab ich noch nicht probiert. Ist sowieso nicht meins. Man muss eben probieren und merkt dann schon was man essen kann und was nicht.
 
Stein  sagt am 19.04.2017
Ich war kurz vorm aus der Eine Galenstein verschloss die Galenblase der andere große steckte schon im Gang der Bauchspeicheldrüse,das hätte schief gehen können,Nacht würde ich mit der Feuerwehr ins Krankenhaus gebrachte ,dachte immer ich habe Magenverstimmung.
Wirklich Glück gehabt Bauchspeicheldrüse entzündet sowie die Galenblase ich dachte ich überleb den en nächsten Tag nicht mehr.
Habe auf Leichte Kost und fettfrei umgestellt werde das wohl auch immer einhalten.
Manchmal kommt es mir vor als wenn der Magen verkleinert wurde und kann nur bis zum bestimmten Maß essen ,ich habe nie Alkohol,noch fett gegessen .
Immer Gesund ernährt.so schnel kann alles gehen,l.g Steinwann solte man eine Nachuntersuchung machen lassen per Ultraschall weiß das jemand. Danke
 
Hemm  sagt am 19.04.2017
Ich war kurz vorm aus der Eine Galenstein verschloss die Galenblase der andere große steckte schon im Gang der Bauchspeicheldrüse,das hätte schief gehen können,Nacht würde ich mit der Feuerwehr ins Krankenhaus gebrachte ,dachte immer ich habe Magenverstimmung.
Wirklich Glück gehabt Bauchspeicheldrüse entzündet sowie die Galenblase ich dachte ich überleb den en nächsten Tag nicht mehr.
Habe auf Leichte Kost und fettfrei umgestellt werde das wohl auch immer einhalten.
Manchmal kommt es mir vor als wenn der Magen verkleinert wurde und kann nur bis zum bestimmten Maß essen ,ich habe nie Alkohol,noch fett gegessen .
Immer Gesund ernährt.so schnel kann alles gehen,l.gpetraa wann solte man eine Nachuntersuchung machen lassen per Ultraschall weiß das jemand. Danke
 
heike1977  sagt am 29.07.2017
wäre schön wenn ich deine Aussage bestätigen könnte, wurde vor 15 Jahren operiert und habe von Anfang an dieses Problem mit dem Durchfall, mir sagte man nach mehreren Untersuchungen das sich der Darm immer wieder entzündet und ich dem nur entgegen wirke wenn ich auf meinen Körper höre. Ich glaube aber das das an der Ratlosigkeit der Ärzte liegt, da durch weg alle Ärzte mit meiner Situation überfordert waren. Mittlerweile lebe ich laktose und glutenfrei und ich komme eineigermaßen über die Runde.
 
FatBob  sagt am 29.07.2017
Ja die Ärzte. Erst an einem rumschnippeln und dann nicht einmal eine einfache Lösung für dieses Problem parat haben. Die sind wirklich restlos mit solchen Dingen überfordert. Mittlerweile habe ich gute 300 Patienten mit diesem Problem erfolgreich behandelt. Aber erst nachdem auch ich von diesen "ahnungslosen" Weißkitteln vor Jahren völlig verhunzt wurde.
Die Lösung des Problems ist relativ einfach jedoch hat das eigentlich kein Arzt auf dem Schirm- einfach nur traurig. Hier offenbart sich die eigentliche "Schwäche und Ohnmacht" der Schulmedizin. Davon abgesehen haben die das ja auch nie gelernt. Außer den Infos in deren "Fachbüchern" sind die allen anderem gegenüber total ablehnend und ignorant eingestellt- selbst wenn es nachweislich vielen Menschen hilft. Davon wollen die nichts wissen. Statt dessen wird nur dummes Zeug an den Patienten rangequatscht wie: Damit müssen Sie nun mal leben- einen Tod muß man sterben- das kann aber eigentlich nicht sein- sowas hatten wir ja noch nie.....bla..bla..bla.... Ich könnte ein Buch über diese "Mediziner" schreiben....
 
Vannylein0105  sagt am 29.07.2017
Hallo FatBob, wie hast du denn die gut 300 Patienten behandelt?
Bist du Arzt? Klingt bei dem was du schreibst eher nicht so. & wenn du so vielen erfolgreich geholfen hast, wie wäre es dann wenn du hier schreibst was man tun muss!? Wäre sinnvoller als mit irgendwas anzugeben
 
FatBob  sagt am 29.07.2017
Hallo Vannylein,
damit angeben tue ich sicher nicht. Ich berichte nur über Tatsachen, die ich in meiner täglichen Praxis erlebe und leider auch am eigenen Leibe erfahren mußte. Wenn Sie das als "Angeberei" interpretieren dann dürfen Sie das natürlich gerne tun. Und ich werde hier im www sicher keine Fernberatung oder Therapievorschläge unterbreiten. Dazu ist jeder Patient viel zu individuell und hat seine ganz eigenen Symptomkonstellationen als dass man diese "pauschal" behandeln kann. Das Grundprinzip ist zwar fast immer gleich aber der Feinschliff auf die Person abgestimmt macht eben den Unterschied. Und ja, Sie haben Recht- ich bin glücklicherweise kein Arzt sondern Heilpraktiker mit Spezialgebiet Gastroenterologie. War sonst noch was ? Übrigens: Schönen Abend noch ;-)
 
Geli1  sagt am 22.08.2017
Hallo zusammen, wie ich gelesen habe geht es hier vielen wie mir!
Ich wurde im Februar 2014 Operiert, vorher hatte ich eine Woche so schwere Koliken das ich dachte ich sterbe! Meine HA meinte es sei eine Magendarm Grippe, irgendwann bestand ich dann drauf das sie mir Blut abnimmt weil ich nicht mehr bei mir halten konnte! Habe oft gesagt die Leber zwickt, Sie meine nur das kann nicht sein in der Leben hat man keine Schmerzen! Naja so ungefähr 3 Stunden nach der Blutabnahme( Dienstags) bekam ich einen Anruf von der Praxis, ich möchte mir bitte sofort meine Einweisung für KH abholen! Leberwerte waren jenseits von gut und böse! Im KH wurde dann beim Ultraschall Steine festgestellt. Die wollten mich gleich da halten! Da ich aber ein Panik Patient bin haben wir uns geeinigt das ich am Donnerstag rein komme. Freitag war das die OP mir ging es eigentlich ganz gut danach. Kaum wie Zuhause ging es mit den Durchfällen los und ab und zu wieder dieses Zwicken wo die Galle saß! Nun habe ich seit 2 Tagen auch wieder das Ziehen im Rücken und angst das da wieder was ist! Zu meiner HA brauche ich damit nicht zu gehen da ich schon mehrfach wegen des Zwickens da war, die sagt ich bilde mir das nur ein!
 
claudia83  sagt am 22.08.2017
schon mal über einen Arztwechsel nachgedacht? Geht ja gar nicht so ein Arzt. erstmal keine Panik. Bist du vielleicht anfällig bei wetterwechsel? Ich habe hin und wieder auch mal leichte schmerzen an der Stelle wo die Gallenblase war. Ich schätze (bei mir jedenfalls) das es von viel wetterumschwung kommt. Manchmal vertage ich auch einiges an Lebensmitteln an manchen Tagen weniger gut und das gleiche aber an anderen Tage wieder gut. Keine Ahnung wovon das abhängig ist. Ich kann wirklich nur jedem ohne Gallenblase artischocke empfehlen. Ich nehme so drei Stück am Tag, immer vor dem Essen und vertrage dadurch einiges besser. nehme die Tabletten von zirkulin.
 
Geli1971  sagt am 22.08.2017
Ja das mit dem Arztwechsel ist hier so eine Sache habe ich schon versucht aber bei uns nimmt keiner mehr neue Patienten an! Artischocken werde ich jetzt mal probieren habe ich jetzt schon öfter gehört! Danke für deine netten Worte.
 
Geli1971  sagt am 24.08.2017
Hallo ich nochmals, war heute beim HA, sie meinte ich habe eine Magenschleimhautentzündung und es ist möglich das daher die Leberschmerzen kommen! Sie sagte wenn sich ein Stein im Gallengang festgesetzt hätte würde ich Koliken haben! Ich habe zwar leichte Rückenschmerzen aber die sind mit einer Kolik nicht zu vergleichen ! Nur diese Übelkeit macht mich Wahnsinnige, jeden morgen muss ich mich erst mal übergeben! Hat hier jemand Erfahrung mit einer Magenschleimhautentzündung????
 
oxoapnenuf  sagt am 17.10.2017
oxoapnenuf
 
Emchen  sagt am 26.10.2017
Hi. Hat jemand auch erst nach über 1 woche ein heftiges stechen bekommen das auf die operierte stelle strahlt und einen nicht mehr niesen oder liefen lässt? Lg

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle UnfallchirurgieT. Radebold antwortet
MRT linkes Knie
12.06.2019

Fachwissen Gallenblase, Gallensteine »
Gallenblase, Gallensteine
Gallenblasenentfernung (Cholezystektomie)
Bei Gallensteinen und chronische Entzündungen wird die Gallenblase operativ entfernt

Chirurgen
Dr. R. Haunhorst
Chirurg
in 52351 Düren
Portrait Lic. med. Univ. Valladolid (E) Rafael Blanco Engert, Chirurgische Praxis am Dornbusch - Dornbuschklinik Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Chirurg Lic. med. Univ. Valladolid (E) R. Blanco Engert
Chirurg
in 60320 Frankfurt am Main
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie T. Radebold
Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
in 37235 Hessisch Lichtenau
Alle anzeigen Zufall