Youtube
Folgen Sie uns auf  

Erkennt man mittels MRT eine neue Fistel

1 Beitrag, keine Antworten - 53 Aufrufe
?
Michael9563  fragt am 15.03.2019
Guten Tag,
ich wurde 3x mal schon operiert mittels offener Wundheilung. Es war die Hölle für mich die Zeit.
Bei der ersten OP ging die Narbe nach 15 Wochen nicht zu und kein Arzt glaubte mir als ich sagte da kann was nicht stimmen und irgendwann waren die Beschwerden so Groß das ich in ein neues Krankenhaus ging und sie so gesagt aufgeplatzt ist. Wurde darauf wieder operiert wieder nach 16 Wochen lief ich immer noch mit einen Verband rum. Bis mich ein Arzt der eine Darmspiegelung gemacht hat aufgrund meiner Magen Beschwerden. Der meinte das ist nicht normal und schickte mich zu einen Experten. Der hat mir Wort wörtlich den A*** aufgerissen sprich die Narbe und operierte mich und sagte sicher wenn er das mache habe ich ruhe. Die Wunde war viel größer, dennoch war sie komplett nach 6 Wochen zu.
Das ist jetzt 4 Jahre her und ich bin ehrlich es hat mich psychisch und seelisch sehr fertig gemacht.
Ich hatte einen Bandscheibenvorfall vor 2 Jahren im LWS Bereich und das ist ja da in der Nähe. Wie auch immer sobald es in der Nähe Schmerzt breche ich zusammen und habe Angst vor einer Wiederkehr.
Ich habe die Narbe die letzten Wochen von mehreren Ärzten anschauen lassen. Alle sagen es ist gut und ich solle davon los kommen, ein Sono wurde auch gemacht man hat nichts gesehen. Doch der Arzt meinte es könnte tief unten was seien aber er geht eher von einen Orthopädischen Fall aus. Aufgrund dieser Aussage sprach ich mit meiner Ärztin meines Vertrauens sie erkannte meinen Stress und Belastung und gab mir eine MRT Überweisung.( kein Arzt hielt dies für nötig, anscheinend zu teuer)
Der MRT ergab keine Entzündung oder neue Gänge.
Jetzt meine Frage ist das jetzt sicher und ich kann mich erstmal beruhigen ?
Und ist es normal das die Narbe ab und zu mal zwickt ? Ich habe schon Angst wenn ich irgendwie in der Region Pickel habe.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?