Youtube
Folgen Sie uns auf  

Erfolgte OP am sinus pilonidalis

94 Beiträge - 63991 Aufrufe
 
Timm87  sagt am 07.10.2013
Hi!
Dann will ich auch mal meine Erfahrungen zu dieser OP Preis geben.
Ich wurde vor genau 5 Tagen Operiert (02.10.13). Mein Arzt wählte
auch die offene Wundheilung. Im Internet habe ich mich vorher über diesen Prozess Informiert und die wildesten Bilder gesehen und Berichte gelesen. Klar kann es zu schlimmen Fällen kommen, wo die Wundheilung gestört ist, eine Menge rausgeschnitten werden muss oder Entzündungen entstehen, allerdings kann ich jetzt nach der OP mit gutem Gewissen behaupten, dass es eine gute Wahl war die Behandlung so zu wählen. In den fast 4 Jahren in denen meine Steißbeinfistel mir in willkürlichen Abständen massive schmerzen bereitet hat war liegen und teilweise sitzen für mich ein absoluter Horror. jetzt nach der OP habe ich ca.keine Beschwerden mehr ausser einem gelegentlichen Juckreiz und einer noch (ich denke das ist normal nach so kurzer Zeit) starken absonderung von Blut/ Sekret (ich wechsel den Verband ca. 8-10 mal am Tag).
Die wunde ist ca. 5cm lang 2,5cm breit und laut Arzt 5-6cm tief, die Wundränder oben und unten wurden zusammen genäht und der mittlere Bereich wurde offen gelassen. Sitzen ist kein Problem, liegen ist kein Problem und schmerzen bis auf minimale, nach der Wundversorgung (Ausspülen, neu verbinden) sind nicht vorhanden.

Nach der Operation musste ich noch ca. 4Stunden im Krankenhaus bleiben und wurde danach mit einer überweisung zum Hausarzt nach Hause geschickt. Zur Wundversorgung sagte man mir nur ich soll die Wunde mehrmals Täglich mit der Duschbrause ausspülen oder normal Duschen und sauber verbinden. Mein Hausarzt meinte ich müsste nur kommen wenn ich beschwerden hätte oder mir etwas eigenartig vorkommen würde. Alles in allem also ein ziehmlich harmloser Heilprozess, solange man sich vernünftig um seine Wunde kümmert und bei absonderheiten den Arzt kontaktiert.

Ich kann die Methode nur jedem empfehlen. Falls jemand nicht so viel Zeit hat aus Beruflichen oder Schulischen Gründen, kann man ja immer noch dem Arzt seine Bedenken äußern. Ich würde allerdings die Entscheidung grundsätzlich meinem Arzt überlassen. Dafür ist er ja nunmal Ausgebildet ;-)

Mfg Timm
 
TimmL87  sagt am 07.10.2013
Hi!
Dann will ich auch mal meine Erfahrungen zu dieser OP Preis geben.
Ich wurde vor genau 5 Tagen Operiert (02.10.13). Mein Arzt wählte
auch die offene Wundheilung. Im Internet habe ich mich vorher über diesen Prozess Informiert und die wildesten Bilder gesehen und Berichte gelesen. Klar kann es zu schlimmen Fällen kommen, wo die Wundheilung gestört ist, eine Menge rausgeschnitten werden muss oder Entzündungen entstehen, allerdings kann ich jetzt nach der OP mit gutem Gewissen behaupten, dass es eine gute Wahl war die Behandlung so zu wählen. In den fast 4 Jahren in denen meine Steißbeinfistel mir in willkürlichen Abständen massive schmerzen bereitet hat war liegen und teilweise sitzen für mich ein absoluter Horror. jetzt nach der OP habe ich ca.keine Beschwerden mehr ausser einem gelegentlichen Juckreiz und einer noch (ich denke das ist normal nach so kurzer Zeit) starken absonderung von Blut/ Sekret (ich wechsel den Verband ca. 8-10 mal am Tag).
Die wunde ist ca. 5cm lang 2,5cm breit und laut Arzt 5-6cm tief, die Wundränder oben und unten wurden zusammen genäht und der mittlere Bereich wurde offen gelassen. Sitzen ist kein Problem, liegen ist kein Problem und schmerzen bis auf minimale, nach der Wundversorgung (Ausspülen, neu verbinden) sind nicht vorhanden.

Nach der Operation musste ich noch ca. 4Stunden im Krankenhaus bleiben und wurde danach mit einer überweisung zum Hausarzt nach Hause geschickt. Zur Wundversorgung sagte man mir nur ich soll die Wunde mehrmals Täglich mit der Duschbrause ausspülen oder normal Duschen und sauber verbinden. Mein Hausarzt meinte ich müsste nur kommen wenn ich beschwerden hätte oder mir etwas eigenartig vorkommen würde. Alles in allem also ein ziehmlich harmloser Heilprozess, solange man sich vernünftig um seine Wunde kümmert und bei absonderheiten den Arzt kontaktiert.

Ich kann die Methode nur jedem empfehlen. Falls jemand nicht so viel Zeit hat aus Beruflichen oder Schulischen Gründen, kann man ja immer noch dem Arzt seine Bedenken äußern. Ich würde allerdings die Entscheidung grundsätzlich meinem Arzt überlassen. Dafür ist er ja nunmal Ausgebildet ;-)

Mfg Timm
 
bukki  sagt am 07.10.2013
hey Timm,willkommen im Club der Sinus-Hasser :-)...schön für dich,dass es problemlos vonstatten ging.Nach mehreren vierteljährlichen Nachkontrollen (seit der OP) hat mir mein Proktologe nun gesagt:Einmal im Jahr reicht zum Hinteren Fleischbeschau...also ALLES IN ORDNUNG!!! Ich wünsche dir auch einen guten Heilungsprozess,dennoch würde ich an deiner Stelle mal den Arzt wechseln.Hohlräume,die entstehen können ect... kannst DU als Laie gar nicht beurteilen...Ausduschen ist ok,nachsorge verlangt aber Kontrolle ...LG,bukki
 
Cartman  sagt am 27.10.2013
Hallo alle miteinander,
Hier schein ich ja richtig zu sein. Ich wurde jetzt schon 3x operiert, es hat erst angefangen mit einer Fistel wo grade so meine fingerkuppe rein gepasst hat. Beim 2. mal war es 4x2x6cm groß und hatte gehofft das es vorbei sei. Dem so war nicht und wurde im Juli das dritte mal operieret. Da waren es nun schon 8cm tief, 5cm breit und 10cm lang, wobei in der Länge etwas genäht werden musste. Ich hatte jedesmal das gleiche Verfahren( offene Wundheilung). Hab nie Probleme gehabt mit dem ausduschen und Verband wechseln. Hab einen sehr netten ambulanten Chirurg der mir immer urgotül, sterile Kompressen und flexumoll verschrieben hat. Ich hatte anfangs immer Probleme beim laufen, sitzen und liegen aber nach 1bis 2 Wochen ging es dann langsam und ich konnte mich beruhigt auf die Toilette setzen:-) der heilungsprozess dauerte immer 6-8 Wochen bei mir. Nun hab ich seit einigen Tagen wieder das Anfangs krabbeln was sich zum Schmerzen beim sitzen entwickelt. Auf einer über Nacht bekam ich so ne Blase wahrscheinlich gefüllt mit Eiter die leider Gottes auf meinem Autositz aufging. Bin dann gestern nachmittag ins Krankenhaus und hab mal drüber schauen lassen und der Arzt in der notaufnahme meinte ganz entspannt ich soll am Montag nochmal in der Poliklinik nachschauen lassen ob es wieder so eine Fistel ist oder ob einfach nur beim verheilen was schiefgegangen ist. Jetzt geht mir richtig die Düse das es wieder das böse f...Wort ist und das wahrscheinlich nochmal großzügig alles aus geschabt werden muss und mir dann die hälfte vom Hintern fehlt.
 
bukki  sagt am 27.10.2013
Cartmann,das kann einem ja Leid tun :-/.Ich könnte dir einen Arzt in Berlin empfehlen,der das lasert.Leider ging ich nicht durch die Anästhesistin,da ich herzkrank bin und sowas ja in einer Belegklinik gemacht wird hier.Da ist dan kein Kardiologe bei.Ich wohne in Berlin und dieser Arzt macht das als Einzigster auch mit Laser.Da Du scheinbar eine hohe Rückfallquote haqst,kanns mit Lasern auch nicht schlimmer sein,aber Du ersparst dir die offene Wundheilung.Du kannst Kontakt mit mir über FB aufnehmen und ich gebe dir dann einfach mal die Arztdaten.LG,Bukki
 
Cartman  sagt am 27.10.2013
Danke erstmal für die Antwort. Hab es vorhin aus geduscht und es ist ein Loch zu sehen. Du hast aber auch Pech. Würde gern über Facebook Kontakt auf nehmen.
 
bukki  sagt am 28.10.2013
mein bürgerlicher Name lautet Burkhard Knoll.Bin aus Berlin.Darüber findest Du mich bei FB.
 
Nic111  sagt am 01.11.2013
Moin,

also ich habe mich nun vor wenigen Tagen das zweite Mal wegen eines Sinus pilonidalis unter's Messer gelegt. Was sein muss, muss sein. Sowohl damals, als auch diesmal habe ich mich für die sekundäre Wundheilung entschieden, da nach wie vor weitere Verfahren nicht überzeugend genug waren und keine geringere Rezidivrate - im Gegenteil: eine höhere - aufwiesen.

Nun, da ich dem Gesundheitswesen angehörig bin, musste ich mich auch nicht viel darüber beraten lassen, weshalb ich die Entscheidung auch ohne Gespräche mit Chirurgen treffen konnte.

Bis heute kann ich mich über den Verlauf nicht beklagen. Weder damals, noch heute. Wenn man bei der Wundversorgung - zumindest die erste Zeit - Alginat verwendet, erspart man sich dadurch das 4-6 mal tägliche Ausduschen und kann es auf einen 2-Tage-Rhythmus beschränken. Zumal ein so häufiges Ausduschen - auch wenn es im Internet oftmals anders beschrieben wird - keine sinnvollen Effekt hat. Auch eine solche Wunde benötigt ein wenig Zeit für sich, ohne das am laufenden Band rumgefummelt wird...

Bei mir wurden die Operationen ambulant durchgeführt. Wobei die vor wenigen Tagen kurzfristig auf stationär umgesattelt werden musste, da ich Nachblutungen bekommen habe - Sitzringe sind keine gute Alternative unmittelbar nach der OP!

Sicherlich haben Laser-, Limbergplastik, Karydakis oder Pit Picking einen höheren Bequemlichkeitsgrad, als eine sekundäre Wundheilung. Haben aber bei weitem nicht den Stellen- und Erfolgswert, wie eine ordentliche Excision und entsprechender sek. Wundheilung. Mag sein das es bei vielen gut geht, dennoch ist sie - zumindest medizinisch gesehen - nicht der Goldstandard.


Nun, allen weiteren Leidensgenossen : viel Geduld ect. ;-)

Viele Grüße
 
resi.  sagt am 31.01.2014
Ich wurde vor gut 3 Wochen operiert. War seitdem jeden Tag beim Arzt zum Verbandswechsel. Die letzte Zeit ging es mir sehr gut. Habe allerdings seit ca. 5 tagen wieder starke schmerzen im bereich der wunde. Füt sich an wie ein starker Muskelkater oder eine Prellung ähnlich wie die Schmerzen am Anang vor der OP.Der Arzt meint, die Wunde (Loch) sieht sehr schön aus und heilt gut (ist auch schon deutlich kleiner gewkrden). Hat jmd. Ähnliche Erfahrungen? Wäre sehr dankbar um Rückmeldungen! LG
 
bukki  sagt am 31.01.2014
also nach 3 Wochen kann man noch nicht viel sagen.Kann mich nur erinnern,dass ich ähnlich wie Du skeptisch war,ob sich da was neu bildet,weil auch ich diesen Schmerz hatte,der uns ja allen bekannt ist vor einer solchen OP.Da bleib mal schön ruhig und vertraue deinem Arzt.Immer schön sauber halten(Ausduschen) fördert die Heilung ungemein ;-)
 
resi.  sagt am 31.01.2014
Danke fűr die schnelle Antwort! Also um ehrlich zu sein..meine wunde wurde noch nie ausgeduscht! Wurde mir zwar mal empfohlen, aber mit dem beisatz "muss aber nicht sein". Da mir beim hrausziehen der tamponade aus der wunde schwummrig wurde, habe ich es dann lassen. Meine wunde wird jeden tag (mo.-sa. Beim hausarzt und so. Im krankenhaus) verbunden. Die wunde wird mit kompressen ausgrtupft um Wundsekret herauszubekommen, dann wird sie mit einer art tamponade gefüllt und mit 2 kompressen darüber und fixomull befestigt. Mehr passiert nicht! Die schmerzen werden jedoch heute zunehmend stärker, ibu 600 hilft nichts! Trau mich schon gar nicht mehr ins krankenhaus weil am mittwoch erst bei einer untersuchung die richtigkeit der wunde (nur halt relativ groß - eine grosse pflaume passt laut arzt rein) festgestellt wurde. Aber die schmerzen sind so extrem! Kann nicht laufen, sitzen, liegen! Und vor 1er wochenoch ging es mir ohne schmerztabletten blendend und konnte alles machen! S.O.S
 
weezybabii@ho...  sagt am 25.05.2014
Habe vor 4 Tagen meine Op gehabt allerdings ohne Nakose da ich gelegentlich Gras Rauche und mir der Hauptarzt sagte das es besser sei es mit einer Spritze in den Rückenmark mein Unteren Bereich zu Betäuben (ab bauch ende) sie haben einmal die Hauptpustel entfernt und gleich auch noch sich daneben bildende kleine pusteln alles schön und gut soweit habe auch vor den Heimweg noch einige Sachen wie zb. Wunde ausduschen und Hausarzt regelmäßigen besuchen erklärt bekommen ich muss zu der ganzen Sache sagen das ich regelmäßig morgens und abends Duschen gehe und das loch nicht direkt ausspüle sondern nur wasser drüber laufen lasse vom Rücken ab. Ich habe mir vor knapp 3. std. Meine wunde mal richtig angeschaut und das Loch ist ziemlich groß ich kanns nicht genau sagen so von der tiefe 3 cm und von der Breite auch 3 bis 4 cm aber fühle mich damit jetzt richtig unwohl so ein Loch zu haben war jetzt letzten Freitag beim Hausarzt er hatt das alte durchnässte verband weg gemacht und mir ein neues drauf geklebt er meinte ich soll übers wochenende ein sauberes Gewaschenes geschirr handtuch zwischen der Wunde und boxershort klemmen is das so richtig was er da meinte ? Ich muss sagen nachdem ich heute dieses Loch gesehen habe vor dem Duschen wurde mir schon ganz anderes bei mir scheidet aufjedenfall noch wundwasser aus und am Montag werde ich wieder zum Arzt zum Verbandwechsel gehen liebe grüße Dennis
 
bukki  sagt am 02.06.2014
weezebabii,lasse dir Saugkompressen verschreiben.Die gibts in verschiedenen Grössen und sind zuverlässiger und hygienischer,als so ein Handtuch.Was das Ausduschen betrifft-nun es heisst A U S Duschen.Also halte einen dir angenehmen Strahl in das Loch und dusche es aus.2-3x sollten reichen am Tag.Mit unsterilen Wundkompressen 10x10cm kannst Du dann trocken tupfen.Die Wunde heilt so umso besser.Sie heilt von innen nach aussen zu.Dann mal ran an den Feind und gute Besserung ;-)
 
lostone  sagt am 12.12.2014
hey, bin am Freitag den 5.12. operiert worden - nun hatte die fistel nun ca. 4 jahre, nach einigen Arztbesuchen wurde mir geraten die Sache im Spital und Vollnarkose herauschneiden zu lassen.
das es grob wird war mir irgendwie bewusst, aber nach dem aufwachen der Narkose und der ersten visite war mir klar wie grob...
ich hab von knapp unterm steißbein eine ca 10x5x5cm wunde - ich habe sie bisher nur konturenhaft gesehn...
mir wurde nach 4 Tagen Spital ein Vac-System verpasst, mit dem die Wunde schneller heilen soll/kann. Ausserdem spar ich mir vorerst das wechseln selbst zu tun.
Nun sitze ich mit dem Gerät umgehängt und einem Schlauch in meinem Hintern(...oh man wieso wir?...) hier zu hause und muss mein leben erstmal komplett neu erlernen - ich bin 25... ich weiss nicht wie ich das schaffen soll, und jetzt wo ich lese das sich der scheiss wiederholen kann, leute, bitte, was kann ich tun?
mfg :(
 
bukki  sagt am 13.12.2014
ersteinmal gratuliere ich dir zu einer gelungenen OP.Wenn Du scrollst,siehst Du,dass bei mir eine ganze Hand reinpasste.Du musst dich nicht sorgen.Bei der kleinsten Hautirritation gehste halt einfach zu deinem Arztund lässt es abklären.Wiederkommen kann vieles,auch ein Schnupfen,also sorge dich nicht viel um etwas,was vielleicht nie eintrifft.Freue dich über das,was hinter dir liegt.Entweder Du stehst das jetzt durch mit dem Eingepackten oder Du duscht selber aus und lässt dir 2x ne Krankenschwester nachhause kommen.So habe ich das gehalten.Gänzlich verheilt war es bei mir nach etwa 3Monaten (12x5x8cm).Weihnacht wirste schon wieder mehr Lachen ;-).wenn das eintrifft schickst Du mir eine Flasche Sekt,ja? Also-fröhliche und schmerzfreie Weihnacht dir.
Bukki
 
lostone  sagt am 13.12.2014
hey, danke das du mir geantwortet hast. ich kann nur hoffen das alles positiv verläuft, im spital haben mich die ärzte fast ausgelacht als ich des öfteren meinte angst zu haben... liegt vielleicht an meinem aussehn mit tattoos und alles was dazugehört, dennoch - mein ganzer alltag ist nun ausser kontrolle... ich kann nicht wirklich duschen ... die ärzte meinten in 2 wochen ist das VAC herunten und ich muss es offen heilen lassen. ich konnte vor dem wechseln nichtmal richtig kacken da die das so richtig blöd verklebt haben, zum glück nun besser... ich hab noch immer probleme, die meine ich zu behaupten davon kommen weil ich richtig angst habe davor... ich kann mich kaum bewegen, sitzen, liegen. ich fühle mich zum ersten mal in meinem leben richtig hilflos habe fast einen nervenzusammenbruch bekommen bei dem gedanken das meine freundin zu ihren eltern weihnachten feiert und ich allein wär. zum glück bleibt sie. ich freu mich sosehr das es dir besser geht - zum einen natürlich für dich - zum anderen weil ich nicht oft les das es leuten besser geht, anscheinend hören sie auf dann zu berichten :/ ich hoffe mein hausarzt regelt das mit den verband wechseln dann für mich, wär zumindest psychisch eine erleichterung... hab noch nie zuvor von soetwas gehört, bin froh das ich nicht ganz alleine bin.. mfg, danke für deine worte.
 
bukki  sagt am 14.12.2014
deine Ängste werden verschwinden.Du siehst ja-heut ist nun schon der 14.12......Wenn das,was Du da am Hintern hast,los bist,dann gehts richtig aufwärts.Schön Ausspülen und am besten bisschen Vaselin am am rande drauf und mit einer Saugkompresse abkleben.Die bekommst Du übrigens auf Rezept.Ich hatte mir damals noch Netzhöschen verschreiben lassen.Normal bekommen die nur inkontinente Patienten,aber ich habe das öffentlich auf Facebook geschrieben,ob man erst Einpullern muss,um in meinem Fall die Hose auch auf Rezept zu bekommen.Schwups kam ein Anruf der Kasse und ich konnte mir die Netzhöschen besorgen und bekam den Kaufpreis zurück.Du bekommst die Dinger in solch Orfthopädieläden auch so gekauft.Da kann dann nichts verrutschen,also optimal.Deine freundin steht zu Dir,das ist doch was :-)und wer jetzt nicht zu Dir steht und nicht zu hört sind keine echten Freunde.Spreche deine Ängste ruhig aus,aber wie gesagt-Weihnachten wirst Du wieder lachen und wenn die da in der Klinik lachen-lass sie doch.Die siehst Du ja nie wieder.Ja,bei mir ist es 2 Jahre jetzt her.Nun lasse ich immer so jedes Jahr einmal nachgucken.Normal trifft es auch meist junge Leute.Man sagt auch Bundeswehrkrankheit dazu,weil in den 50er Jahren sehr viele durch harte Sitze betroffen waren.Einen schönen 3.Advent dir und Gruss aus Berlin.

bukki
 
lostone  sagt am 15.12.2014
danke für die aufmunterung. zum glück gibts den einen oder anderen der mir zuhört und mich ernst nimmt - und auch deine worte geben mir irgendwie power! danke.
ja, sobald dieses lästige teil weg ist kann es nurnoch besser werden, die hoffnung hab ich auch!
ich wünsch jeden der hier sonst noch mitliest paar schöne tage.
jetzt nurnoch kopf hoch halten, dann wirds schon :/
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 15.12.2014
Hallo Annemi,

klingt so, als ob es in der Tiefe weiter vor sich hin "geschmurgelt" hat, entweder, weil nicht alles Sinusgewebe entfernt worden ist oder weil von irgendwoher wieder Bakterien in die Wunde gekommen sind-ob hier fehlerhaft gehandelt worden ist, kann man so von Ferne nicht beantworten. Allerdings neigt diese Region zu einer schlechten Wundheilung, Sinuschirurgie ist nie wirklich dankbar.

Der Vaciuumverband (oder die Vacuumversiegelung) soll für sauberes, gut durchblutetes Gewebe am Wundgrund sorgen, mit dem man dann besser weiterarbeiten kann-also eine wie auch immer geartete plastische Deckung der Wunde.

Die Tiefe der Wunde kommt durch das Ausschneiden des Sinusgewebes zustande, welches seeehr tief in den Körper reicht. Unter dem Vacuum kriegt man die Wunde über Wochen langsam auch flacher.

Reden Sie mit Ihren behandelnden Ärzten, wo die Reise hinführen soll:
Hauttransplantation?
Lappenplastik? (Welche auch immer)
Sekundärnaht?

Normalerweise sollte nach 4-5 Zyklen Versiegelung eine definitive Therapie angestrebt werden, was aber nicht immer gelingt, auch wenn alles gut läuft.

Gute Besserung aus Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold
 
neptun13  sagt am 15.01.2015
Sehr geehrter Herr

Können Sie mir diese plastische Chirurgin höflicherweise nennen?

Besten Dank im Voraus und freundliche Grüsse
 
Haseo  sagt am 20.02.2015
Servus,

ich möchte auch mal meine Leidensgeschichte schildern, da ich langsam am verzweifeln bin:
Meine erste Operation der Fistel war im Januar 2014. Die Pit Picking Methode wurde angewandt und es gab allerdings, und das wurde im Juli (!!! nach einem halben Jahr) festgestellt, ein Rezidiv was dann auch operiert wurde. Dieses mal mit offener Wundbehandlung.
Seit Juli 2014 heilt nun diese Wunde und ich bin durchgehend seit Januar 2014 Krank geschrieben und auch seit ein paar Monaten im Krankengeldbezug.

Mein Arzt hat mich allerdings nun letztmalig nur zwei Wochen krank geschrieben, was bedeutet, dass ich nur die hälfte an Geld bekomme zum leben, da ich ja abhängig von dem Krankengeld bin. Aber das ist jetzt nicht mein größtest Problem.
Er sagte ich solle wieder zum Chirurg gehen, es müsste eventuell wieder aufgeschnitten werden, er traut der Sache einfach nicht und meint immer es würde viel zu lange dauern bis die Wunde mal zu ist. (Inzwischen 8 Monate seit OP)

Die Chirurgin sagte mir aber im Dezember, dass es bis zu einem Jahr dauern könnte, bis die Wunde tatsächlich geschlossen ist. Der momentane Stand der Wunde ist schwer zu beschreiben. Sie war ca 6-8cm lang und sehr sehr tief, ist aber bis zur Oberfläche schon zugewachsen. Allerdings stagniert die Heilung und man sieht nach wie vor rotes Fleisch. Meine Freundin schaut alle zwei Tage auf die Wunde und es tut sich minimal etwas.

Das nächste Problem: Unter der Wunde zwischen After und Wunde sind "Löcher" in der Haut entstanden die ab und zu bluten. Das letzte mal als meine Chirurgin diese mit einer Sonde untersucht hat, gab es keine Verbindungen oder tiefe Gänge. Kann es sein, dass die Haut einfach so beansprucht ist, dass sie reißt oder muss ich mir sorgen machen?

Soll ich jetzt abwarten oder muss ich Angst haben nochmal operiert zu werden? ich befürchte das psychisch nicht mehr mitmachen zu können.
Gerne würde ich auch gerne, falls nochmal operiert werden muss, in eine verlässlichere Klinik gehen die nicht mit offener Wundbehandlung arbeitet. Ich kenne allerdings im Raum Köln / Leverkusen keine.
Ich danke euch für jede Hilfe.
 
bukki  sagt am 20.02.2015
sofort den Arzt würde ich wechseln.Ich hatte,wie Du scrollen kannst,eine ganze Hand breit offene Wunde.Geschlossen war sie nach 4 Monaten,musste allerdings auch weiter beobachtet werden.Es kann durchaus 1 Jahr dauern,nur darf sich in dieser Zeit nicht wieder etwas wie Pickel ect. bilden.Viele müssen zu ein er erneuten OP.Ich bin jetzt nun im dritten Jahr beschwerdefrei,lasse aber immer mal vom Proktologen draufschauen.Ich kann den nur empfehlen und dir vielleicht mal einen Aufenthalt in Berlin empfehlen.Sollte operativ was gemacht werden müssen,dann lasert er sogar.Bei mir gings ja leider nicht mit Laser,da ich Defi-Träger bin.Toi toi toi
 
Sega  sagt am 06.04.2015
Hallo Terra,
kannst du uns noch bitte mitteilen in welchem Krankenhaus du warst?

Vielen Dank....
 
sarge  sagt am 08.04.2015
Hallo bukki kamst du sie Adresse von Arzt in Berlin geben ick bin och Berliner und habe die scheiße zum 4 mal und würde gern mal zu den Arzt mit der Laser technic mir anschauen habe die anderen warianten schon durch und offende wundheilung war am besten
 
bukki  sagt am 08.04.2015
gerne.Ich schreibe es dir privat in die Nachrichten.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?