Blinddarmdurchbruch - minimal invasiv oder klassisch?

1 Beitrag, keine Antworten - 3554 Aufrufe
?
leknilk0815  fragt am 18.10.2017
Servus,
mein Bruder (70 Jahre) hatte einen Blinddarmdurchbruch, welcher minimal invasiv operiert wurde. Eine nachfolgende Bauchfellentzündung erforderte eine zweite OP (ebenfalls minimal invasiv) und wird nun mit starker Antibiotika behandelt, da die Entzündungswerte schlecht sind. Wäre hier eine konventionelle OP nicht besser gewesen? Ich könnte mir vorstellen, daß bei minimal invasiver OP der Bauchraum nur schlecht gereinigt werden kann (was ja scheinbar der Fall war, daher die 2. OP...).
Für eine kompetente Antwort wäre ich dankbar!
Gruß - Toni

Jetzt antworten

Teilen