Beschwerden nach Meckel Divertikel-OP

1 Beitrag, keine Antworten - 27 Aufrufe
?
Boccia1977  fragt am 06.06.2018
Guten Tag, am 13.5.18 kam ich mit klassischen Appendizitis Symptomen ins KH, nach Gynäkologischem Konsul wegen massivem Uterus Myomatosus und einem CT wurde ein Meckel Divertikel diagnostiziert und sofort per Laparoskopie mitsamt Appendix entfernt, mir wurde gesagt dass ausgedehnte interentische Adhäsionen entfernt werden mussten, was wohl schwierig war und das ebenso eine lokalisierte Serositis/Peritonitis bestand. Deswegen wurde gespült und eine Drainage gelegt. Diese wurde am 4. Post-OP Tag entfernt, am 5. Tag wurde ich nach Hause entlassen. Am 8. Post OP Tag bekam ich Abends Schüttelfrost und Fieber um 38.5, Beschwerden beim Wasserlassen und starkes nächtliches Schwitzen. Bin sofort zum HA der vorsorglich eine erneute Antibiose eingeleitet hat, eine Urinkultur wurde eingeschickt (war o.B.), mit Ultraschall wurde alles abgeklärt, Nieren usw., soweit alles o.B..Die Beschwerden waren hierunter nach knapp 1Woche rückläufig. Nun habe ich seit 4-5 Tagen dieselbe Problematik, ein stark stechend/ziehender Schmerz beim Wasserlassen, aber erst wenn die Blase fast entleert ist, dann zieht es furchtbar zur rechten Seite hin, also erneut US, wieder o.B., daraufhin erneute Vorstellung beim Gynäkologen, der sagt aber alles okay, der Uterus muss aber entfernt werden, nur nicht jetzt wo ich noch in der Genesung bin, aber definitiv so schnell wie möglich da er seit der letzten Untersuchung vor 1 Jahr "explodiert" sei, und so aufgrund der Größe den Beckenboden zerstören würde, Beschwerden dahingehend habe ich ausser Druck nach unten nicht, es wird aber ausgeschlossen das dazwischen ein Zusammenhang besteht, ich müsste einfach abwarten das die Beschwerden beim Wasserlassen besser werden und das sie nicht sehr ungewöhnlich....bin verzweifelt, da ich auch gerne wieder Arbeiten gehen würde, bin jetzt die 4. Woche Zuhause und kann noch nicht vernünftig laufen. Es hieß ich solle Geduld haben und mich auch weiterhin schonen, sprich weiterhin AU. Würde mich über eine weiter Einschätzung freuen, vielen Dank! Ach ja, ich bin 41Jahre ALT, eine Sectio bei Gemini Grav.1999, Sterilisation 2005, Abrasio und Hysteroskopie 2012 wegen einer geplatzten Ovulationszyste, und auch 2012 Bauchspiegelung und Darmspiegelung wegen rechtsseitigen Unterbauchschmerzen, damals wurde der Appendix als leicht entzündet gesehen, aber man hat sich zum abwarten entschieden... So das war jetzt alles. Dankeschön

Jetzt antworten

Teilen