Youtube
Folgen Sie uns auf  

Angst vor Gallen-OP

9 Beiträge - 6129 Aufrufe
?
melsel  fragt am 30.09.2010
hallo bin neu hier und wollte mal euch fragen ob ihr schon mal eine hattet?
habe schon seit langer zeit koliken und möchte den op termin am liebsten so lange vor mich her schieben wie es nur geht.
das ist meine erste op und die vorstellung in den op raum geschoben zu werden finde ich ganz schlimm.
viell. könnt ihr mir eure erfahrungen berichten und wie das so abläuft.
vielen dank lg eure meli
 
Marla2  sagt am 01.10.2010
Hallo Meli!

Vor einer Gallen-OP brauchst du wirklich keine Angst zu haben. Ich leide unter sehr starken Gallenkoliken und möchte die Operation lieber heute als morgen.

Ablauf: Aufnahme: In den meisten Fällen am OP Tag
Anästhesisten( Narkosearzt): am Tag vorher ambulant zur Narkosebesprechung und Einwilligung

OP Tag
Aufnahmeabteilung, Station, Schwester Aufnahme, anschließend event. je nach Arzt oder Krankenhaus Labor-und Urinuntersuchung.
Anschließend Zuweisung des Zimmers, evet. vom Narkosearzt verordnete Beruhigungstablette und Schmerzmedikation und dann wirst du zum OP Trakt gefahren. Im OP nimmt dich erst ein Anästhesiepfleger in Empfang. Nach Umlagerung auf den Operationstisch beginnen die Vorbereitungen für die Operation ( Braunüle setzen, Blutdruck messen, Infusion ). Danach folgt in Ruhe die Einleitung der Narkose durch den Anästhesisten, welcher du schon am Vortag kennen gelernt hast. Nach der Operation wirst du zum Aufwachen und erholen in ein Aufwachzimmer geschoben und anschließend wieder dem Pflegepersonal übergeben und auf dein Zimmer auf der normalen Station gebracht.
Du brauchst vor dieser Operation wirklich keine Angst zu haben.
Ich hoffe ich konnte dir etwas die Angst vor der Operation nehmen?!
Wenn du noch Fragen hast, dann kannst du mich ruhig fragen? Ich versuche so gut wie möglich zu antworten.
Gute Besserung!!!!!!
Viele liebe Grüße Melanie
 
melsel  sagt am 01.10.2010
vielen dank du hast es supeer beschriebben--bin froh wenn ich das hinter mir habe
wünsche dir auch alles gute und gute besserung
lg meli
 
medy7  sagt am 13.10.2010
VOR OP würde ich eine Leberreinigung machen, da kommen die Steine so raus und man kann sich unter Umständen die OP ganz sparen.
Genaue Beschreibung und Erklärung der Zusammenhänge findest du im Internet(Erfahrungsberichte) und im Buch:
Die wundersame Gallenblasen- und Leberreinigung. Ohne Gallenblase darf man vieles nicht mehr essen und die Leber muß noch mehr arbeiten. wie ich hier las, haben viele danach mit ständigem Durchfall zu kämpfen...
Probieren geht über Studieren...
 
Marla2  sagt am 14.10.2010
Hallo,

Also von einer Leberreinigung würde ich grundsätzlich abraten. Da es sein kann, dass die Steine nicht verschwinden, bzw. wieder kommen. Das man nach einer Gallen OP auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten muss, stimmt so nicht. Man kann alles Essen worauf man Lust hat. Natürlich ist das von Patient zu Patient unterschiedlich. In der Regel gibt es keine oder nur geringe Unverträglichkeiten der Speisen, da die Gallenflüssigkeit noch weiter produziert und in den Zwölffingerdarm abgegeben wird. Speisenunverträglichkeiten können auftreten, müssen aber nicht. Das muss jeder Patient für sich selber heraus finden. Am Anfang nach der OP bekommt der Patient erst einmal leichte Vollkost, um den Darm nicht zu stark zu belasten. Bei Durchfällen nach der OP gebe ich dir recht, müssen aber wiederrum nicht bei jedem Patienten auftreten. Meist kommen diese Durchfälle mit der Speisenunverträglichkeit. Aus diesem Grunde würde ich eher für eine Gallen OP plädieren um Rezidive und event. Spätkomplikationen zu vermeiden.

Viele liebe Grüße
Melanie
 
Siluwa  sagt am 07.11.2010
Also, Angst vor einer Gallen OP braucht wirklich keiner mehr zu haben. Die Beschwerden vor einer OP sind ganz klar schlimmer. Nach der OP war ich ein neuer Mensch. Von der OP selbst habe ich nichts gemerkt, es gab noch vor dem OP-Raum eine schmerzlose Spritze, dann bin ich sofort eingeschlafen und in meinem Krankenzimmer ohne die Galle aufgewacht. Ich hatte auch danach keine nennenswerten Beschwerden und war nach vier Tagen wieder zuhause. Die Gallen OP war bei mir im März diesen Jahres und seitdem geht es mir prima. Ich esse auch alles, worauf ich Lust habe und brauche keine extra Medikamente zu nehmen. Aufgrund meiner durchweg positiven Erfahrungen kann ich nur dazu raten, den Quälgeist so schnell wie möglich entfernen zu lassen. Ihn drinnen zu lassen kann viel gefährlicher sein.
Viele Grüße
Silvia
 
Foxi  sagt am 08.11.2010
Hallo melsel,
die Galle wird nicht mehr mit Bauchschnitt entfernt, du spürst nichts
und das ganze ist in vier Tagen vorbei, da liegst du schon zu Hause auf dem Sofa. Lass dir vor der OP etwas zur Beruhigung geben und sag den
Ärzten dass du Angst hast.
Alles Gute wünscht dir Foxi
 
upsa  sagt am 16.11.2015
Vor dieser "wundersamen Leberreinigung" die durch das zu sich nehmen einer Mixtur in Gang gesetzt werden soll, möchte ich hier mal warnen. Eine Freundin hat mir das mal angepriesen. Ich fand die Möglichkeit toll und interessant, konnte aber einiges, was sie mir dazu erzählt hatte, medizinisch und physiologisch nicht
nachvollziehen und fand anderes sogar etwas bedenklich (die möglichkeit, schwere Koliken auszulösen besteht ja immerhin auch und was das bedeutet muss ich hier wohl nicht erklären).
Also wollte ich, bevor ich sowas einfach mal "ausprobiere", genaueres erfahren und habe sehr intensiv viele verschiedene Quellen im Internet dazu gesucht und gelesen.
Ich habe danach komplett Abstand von dieser Methode genommen, weil ich beim Nachforschen herausgefunden habe, dass die angeblich dabei ausgeschiedenen Gallensteine gar keine solchen sind, sondern das das ausgeschiedene steinartige Granulat nur ein Produkt ist, das bei der Verdauung dieser Mixtur entsteht, die zum Einleiten dieser sogenannten Leberreinigung zu sich genommen werden soll. Vorsicht also vor dieser vielfach angepriesenen Methode, die den Körper nur belastet und den eigentlich gewünschten Effekt garnicht auslösen kann. Lieber noch ein bisschen mehr lesen bevor man es ausprobiert.
 
Gismu  sagt am 12.04.2018
Keine Angst haben......ne hatte mein Papa auch nicht dann wurde er operiert Galle entfernt und knapp vier Wochen später war er tot.
Man hatte seine Leber verletzt. Montag OP eine Woche später mit Feuerwehr ins Krankenhaus, künstliches Koma und dann ......na ja steht ja oben.

Er hatte durch die Verletzung 600ml Blut im Bauchraum, Gallenflüssigkeit etc.

Also bitte schreib nicht heute muss man keine Angst mehr haben vor einer Gallen OP!!!!!!
Eine OP mit Vollnarkose birgt sowieso immer ein Risiko und bei einer Gallen OP besteht immer die Gefahr einer Verletzung.....

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?