Analfissur Op Wundheilung

70 Beiträge - 70183 Aufrufe
 
leila8  sagt am 13.02.2014
Hallo Goldmaus,

ja, natürlich können wir uns duzten , finde es sehr nett das du mir schreibst und Mut machst. Da hast du großes Glück das du an solch guten Chirurgen gelangt bist und es gut heilt. Wenn ich es richtig verstanden habe wurdest du in einer Chirurgischen Praxis operiert. Leider habe ich eine solche Möglichkeit noch nicht gefunden. Muss auf Grund von akuten Problemen es erst mal verschieben. Im März wenn mein Mann Urlaub hat werde ich wohl dann noch mal nach Hannover fahren und mir anhören wie deren Diagnose lautet. Alles Gute weiterhin wünscht mit liebem Gruß, Leila8
 
Goldmaus  sagt am 14.02.2014
Hallo
Nein, keine chirurgische Praxis. Er ist der Chefarzt/ Proktologe in diesem Krankenhaus. Macht dort ambulante Sprechstunde. Zur op musste ich dann dort in die Tagesklinik. Die Op führte er durch.
Heute ist eine Woche vorbei und es ist sehr gut, hätte ich nicht gedacht. Kann zwar noch keinen Marathon laufen aber fühle mich gut!
Würde mich freuen zu hören wie es Dir ergangen ist bzw. Was die Ärzte Sagen!
Alles liebe und gute wünscht Dir von ganzem Herzen, Goldmaus :-)
 
borsteldi  sagt am 14.02.2014
Hallo leila8,
ich habe es Anfang dieser Woche mir auch endlich getraut mich operieren zulassen. Bei mir wurde auch ein chr.Analfissur entfernt und eine Fistel gespaltet. Das ganze habe ich in Magdeburg in der Uni durchführen lassen. Dienstag früh muste ich dort sein, Op würde am Nachmittag durchgeführt ( natürlich unter Vollnakose ) und am Mittwochvormittag durfte ich schon nach Hause. Schmerzen halten sich bis jetzt in Grenzen. Zum Glück.
 
leila8  sagt am 15.02.2014
Hallo borsteldi, Vielen Dank für deine Antwort. Sie war für mich sehr hilfreich.!!! Alles Gute und vor allem weiterhin einen positiven Heilungsverlauf wünscht Mfg. Leila8
 
leila8  sagt am 15.02.2014
Dankeschön, deine Zeilen machen mir Mut. Ja, werde dir gerne berichten wie es mir ergangen ist, wenn es auch noch dauern wird. Einen weiterhin guten Heilungsverlauf wünscht dir mit lieben grüßen, Leila8
 
Panikmaus  sagt am 18.02.2014
Hallo Mitleidende,

erst einmal vielen Dank für die vielen Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks! Die haben schon sehr weitergeholfen. Allerdings muss ich auch meine Sorgen los werden...Ich leide seit mittlerweile sieben Jahren daran, in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder Blut im Stuhl zu haben. Damals hatte ich zwei Darmspiegelungen, die nichts ergeben haben. Ich war nach ca. drei Jahren Leiden auch bei einem Spezialisten in München, der eine Fissur festgestellt hat und mir Zäpfchen, Dehner und Salben verschrieben hat. Die haben allerdings Schmerzen verursacht, sodass ich diese nach ein paar Monaten selbst wieder abgesetzt habe. Vor einem Jahr kamen nun fast nun fast unerträgliche Schmerzen dazu. Nicht nur nach dem Stuhlgang. Ich konnte nicht liegen, sitzen, stehen oder gehen ohne Schmerzen. Das ist besonders schlimm, wenn es kalt ist. Deshalb war ich in meinem neuen Wohnort beim Arzt, der sagte, dass ich es auch noch einmal über drei längere Zeiträume mit Salben versuchen sollte. Diese haben allerdings auch nichts gebracht, weshalb mir jetzt eine Operation empfohlen wurde. Ich war auch schon im End- und Dickdarmzentrum Hannover, dort die gleiche Meinung und da soll ich auch operiert werden. Nun hab ich allerdings total Panik vor der Operation. Meine Beschwerden sind nicht durchgängig, sondern tauchen immer mal wieder auf. Ich habe Angst, dass die Operation alles verschlimmert oder es Komplikationen bei der Heilung gibt.
Daher meine Fragen: Wer hat sich auch in Hannover operieren lassen? War es bei euch ähnlich wie die Erfahrungen von "Goldmaus"? Findet die OP immer in Vollnarkose statt? Wie lange seit ihr danach im KH geblieben? Weil ich einen Heimweg von 2,5 Stunden haben werde und das mit Zug...Und wie kann ich den Heilungsprozess mittels Ernährung unterstützen?

Vielen Dank schon einmal im Voraus!
Panikmaus
 
leila8  sagt am 19.02.2014
Hallo Panikmaus,

Oh, ich kann gut mitfühlen wie es dir jetzt ergeht. Bei mir hat es zwar noch nicht geblutet aber über drei Jahre ständig nur Schmerzen. Wenn es sich dann wieder erholt hat ist es spätestens nach dem Stuhlgang ( der nicht immer schmerzhaft ist ) wieder so. wahrscheinlich verkrampfe ich mich ständig vor Angst.?! Verstehe nicht warum man im EDZ Hannover ( war Drei Mal dort ) keine OP Indikation gestellt hat. Nur jetzt im hiesigen Klinikum. Möchte noch einmal zu den Spezialisten aber dafür muss ich eineinhalb Stunden sitzen u. das ist ein Problem. Zudem muss mich ein Angehöriger fahren da ich unter Panikzuständen leide. War bei unzählig vielen Fachärzten aber so ziemlich alle waren der Meinung das die in Hannover die Spezialisten wären. leider kann ich dir auf deine Frage ( noch ) nicht antworten. Wünsche dir von ganzem Herzen das du das Leiden dauerhaft los wirst. Gruß von Leila8
 
Alvvays  sagt am 17.07.2014
Hallo allerseits,

ich hatte vor ca. 6 Wochen eine Op bezüglich einer Analfissur. Ich habe ich einer Fachklinik in Hamburg anvertraut und muss sagen, dass ich bis dato heute keine großen Beschwerden habe.
Der Arzt, der den Eingriff vornahm, hatte es so betäubt, dass ich bestimmt 5 Tage ohne Schmerzen war. Auch als die Wirkung der Betäubung nachlies...nichts. Laut Rat des Arztes, habe ich die Wunde nach jedem Stuhlgang mit lauwarmen Wasser ausgespült. Jeden Tag, meist abends, Sitzbäder mit Kamille gemacht. Dieses lindert Schmerzen und fördert die schnelle Wundheilung. Auch versuche ich mich viel zu bewegen und nicht nur zu sitzen oder zu liegen. An Salben nehme ich nur Valoproct. Hilft rasch und kann ich jedem nur empfehlen. Gut, ab und an bemerke ich auch noch ein leichtes stechen und ziehen, aber das ist zum aushalten und vergeht auch schnell. Man muss auch bedenken, solch Eingriffe finden ja an einer Weichstelle/ Schleimhaut statt. Diese werden jeden Tag mehrere Male durch Toilettengänge strapaziert und dadurch die Wunde gereizt. Nähen kann und sollte man diese nicht, da ansonsten, laut Aussage des Arztes, an den Einstichstellen und an der Naht bakterielle Entzündungen hervorgerufen werden können.
Solch Eingriff nimmt viel Zeit und teilweise auch große Schmerzen in Anspruch bis es richtig abgeheilt ist. Mein guter Rat an euch...die Betroffene Stelle gut pflegen und schützen. Täglich Unterwäsche wechseln, Kompressen benutzen mit der oben genannten Salbe. Zumindest hat es bei mir sehr gut geholfen!
Wünsche euch allen Betroffenen gute und schnelle Genesung.
 
Goldmaus  sagt am 17.07.2014
Hallo Christian,
Ich hatte Anfang Februar diesen Jahres meine Fissur op. Auch bei mir wurde die wunde offen gelassen und zum Glück wurden auch keine Fisteln gefunden.
Anfangs hatte ich auch das Gefühl, es würde nie heilen. War da sehr ungeduldig. Es dauert wirklich einige Wochen. Ich habe mucofalk genommen, das hat mir sehr geholfen. Was für mich am besten war und meiner Meinung nach am effektivsten, war das Spülen der Wunde. Ich habe es bestimmt 5x täglich gemacht, nach jeden Stuhlgang sowieso! Sitzbäder habe ich mit kamillosan gemacht.
Kompressen habe ich auch benutzt, klar um das Sekret aufzusaugen. Ich habe allerdings keine Heilsalben wie Bepanthen genommen! Mein Arzt meinte das wäre nicht gut, so kommt ja keinerlei "Luft" an die Wunde durch zB. Bepanthen!
Das sind meine Erfahrungen! Mittlerweile habe ich keinerlei Beschwerden mehr und der Toilettengang ist auch fast wie vorher! Ich muss auch nicht mehr groß auf die Regulierung des Stuhls achten. Wenn ich merke es ist etwas " kompakter" nehme ich Mucoflalk und Les ist gut!
Alles gute wünscht Goldmaus :-)
 
Idean  sagt am 27.08.2014
Hallo!
Niemals hätte ich gedacht, dass so viele Leute eine Analfissur mit sich rum tragen.
Wir mußten vor 10 Tagen unseren Urlaub abbrechen, ich blutete ohne Unterlaß.
Wir fuhren direkt ins Krankenhaus, die behielten mich auch gleich da, für eine OP.
Ich wußte bis zu dem Zeitpunkt nicht was ich habe. Andern morgens bei der Vor-
Untersuchung stellte der Arzt eine Fissur fest. ??? Er klärte mich auf und meinte ca.4 Wochen Heilungsprozess. Jetzt ist die OP 8 Tage her. Heute geht es mir ganz beschissen, trotz Schmerzmittel Novaminsulfon und Stuhlweichmachern arge Schmerzen. Hat heute morgen beim Stuhlgang auch wieder viel mehr geblutet als die vergangenen Tage. Das hat mich dann vollends runter gezogen. Ich sitze auf einem Schaumstoffring, kann ich jedem Empfehlen, das tut sogar richtig gut. Die Sitzbäder mit Kamillosan mehrmals Täglich möchte ich schon jetzt nicht mehr missen. ich bin froh dass ich dieses dieses Forum gefunden habe, bin ich doch nicht allein.
LG und gute Besserung an alle
 
refina  sagt am 27.08.2014
Hallo Idean, Das ist ja sehr schade das sie so etwas durchmachen mussten. gar den Urlaub abbrechen.!!Hatten si denn vor dem Urlaub schon Beschwerden oder kam es ganz plötzlich.?

Ich selbst habe derzeit sehr starke Scheren, das geht nun schon vier Jahre . War vor eine Woche das vierte Mal in einem großen End u. Dickdarmzentrum.( Prokotlogen ) Dort wurde wieder nur Beckenbodeninsuffienz und kleiner Hautdefekt diagnostiziert. Im hiesigen Klinikum vor einem Jahr ( Allgmeinchirurgie )wollte man mich an einer Analfissur operieren .Hatte Angst u. bin wegen zweiter Meinung zu den " Spezialisten ". Leider hat es mir nichts gebracht. Medikamente helfen nicht bzw. die meisten kann ich wegen allergischer Reaktion nicht nehmen. Bin dadurch im Alltag so eingeschränkt u. kann nirgends mehr hin weil ich derzeit Dauerschmerzen habe. Schlafen ist auch mit starken Tabletten kaum möglich ( war aber schon besser ). Wünsche dir gute Besserung u. das du keine Schmerzen mehr haben musst. Lieben Gruß von Leila8
 
Idean2  sagt am 01.09.2014
Hallo Goldmaus!
Mit Interesse habe ich auch Deine Geschichte verfolgt. In etwa geht es bei mir auch so voran. Morgen ist die OP 14 Tage her und ich muß sagen, die Schmerzen sind fast ganz weg. Nehme nur noch Abends Lactulose (Stuhlweichmacher) Das Novaminsulvon habe ich schon Drastisch kürzen können! Jetz bin ich noch in so einer Erwartungshaltung es könnte noch mal schlimmer werden. Man liest in den Foren ja regelrechte Schreckensmeldungen, da ist man ja ganz froh wenn mal jemand was Positives meldet. Wie ist es Dir nach 2-3 Wochen gegangen, hat es sich stetig weiter gebessert, und wie lange hast Du Dich geschont?
Ich freue mich wenn Du antwortest

Idean
 
Fissurfreak  sagt am 03.03.2015
Hallo hatte gestern meine Fissurop und bin zwar erleichtert das die Schmerzen im apsolut erträglichem Rahmen bleiben (mit Ibu) und selbst beim Stuhlgang tut es kaum weh. Was mich allerdings fertig macht ist das Aussehen der Wunde! Ist es normal das der After soviel größer ist? Es sieht aus als wäre eine fleischige Wunde direkt über dem After entstanden. Ich glaube ich will einfach nur Sicherheit haben das das normal ist. Ich dachte naiverweise vor der OP das es sich eher um den inneren Bereich des Darms handelt und man gar nicht soviel sehehn würde...
Vielen Dank schon mal wäre für schnelle Erfahrungsberichte dankbar. Wie sah eure Wunde nach der Op aus???
 
Sprechblase  sagt am 27.04.2015
Ich glaube, dass eine Vergrößerung der Öffnung an sich erst einmal nicht unnormal ist. Immerhin wird sie durch so eine OP bestimmt ziemlich gespreizt. Wenn Vorpostenfalten weggeschnitten wurden, kann das das Aussehen des Afters auch sehr verändern. Das war bei mir so. Er sieht jetzt aus wie bei einem Sparschwein. :)
Ich würde da aber immer die Ärztin/den Arzt fragen bevor du dir zu viele Gedanken machst. Okay, dein Beitrag ist jetzt auch schon wieder einen Monat her. Wahrscheinlich bist du längst beruhigt und alles sieht wieder normal aus.

Ich hoffe es geht allen Beitragenden auf diesem Forum den Umständen entsprechend gut! Allen, die trotz immer wiederkehrender starker Schmerzen Angst davor haben, den Schritt zur OP zu wagen, möchte ich Mut machen. Es kann auch recht entspannt verlaufen.
Ich habe meine OP jetzt drei Tage hinter mir und über die (bei mir recht heftigen aber eben nur sehr kurz anhaltenden) Schmerzen beim Herausziehen der Tamponage hinaus habe ich nichts übermäßig Unangenehmes erlebt. Es ist nur öfter ein leichter Druckschmerz zu spüren, auch unabhängig vom Stuhlgang einfach in bestimmten Sitzpositionen, bei Husten, usw., aber schon am zweiten Tag nach der OP habe ich Novalgin beispielsweise abgesetzt.

Der Stuhlgang ist natürlich einfach doof und braucht viel Geduld und Vorsicht. (Nicht pressen!!) Ich hatte auch eine Riesenangst davor. Aber ich habe bisher noch nichts erlebt, was irgendwie schlimmer war als der Schmerz bei einer akuten Fissur, den ja jeder kennen müsste, dem zu einer OP geraten wird.
 
Bine01  sagt am 30.04.2015
Hallo, meine OP war am 27.04.15, sind also erst 4 Tage rum. Habe lange Zeit versucht, mit Diltiazemsalbe das in den Griff zu bekommen, leider wurde es chronisch weil ich den Gang zum Arzt rausgezögert habe. Mit Flohsamen und Obst habe ich den Stuhl einigermaßen im Griff, vor der OP war der Toilettengang eine Tortur, mit ist der Angstschweiß ausgebrochen. Ich war in Wiesbaden im St. Josefs Hospital. Am ersten Tag war ich die Erste die auf dem OP Tisch lag, ca. 45 Min. hat die OP gedauert, um kurz nach 9.00 Uhr habe ich meinen Mann angerufen, dass er mich abholen kann. Die Wundversorgung ist nicht so schwer, Material hierfür habe ich von der Klinik mitbekommen. 3x am Tag nehme ich auch Novaminsulfon und zusätzlich Arnika Streukügelchen. Die ersten 3 Tage hatte ich kaum Schmerzen, am 4 Tag nach dem Toilettengang wusste ich nicht, soll ich rumlaufen, sitzen oder stehen. Höllische Schmerzen.... habe einen Arzt angerufen, der am Montag danach schauen soll. LG Bine01
 
Moerderschmerz  sagt am 01.05.2015
Nachdem ich sehr viel in dem Forum gelesen habe, hätte ich die Op nicht mehr machen lassen . Muss sagen meine Op ist jetzt 10 Tage her und in dieser Zeit war kein Tag ohne mörderische Schmerzen !!! Nach dem Stuhlgang und sehr sauberem duschen und pflegen steigt mein Blutdruck auf 190 zu 120 vor Schmerzen. Ich würde die op nicht mehr machen lassen , würde mit Dehner und Salben bestimmt besser fahren . Muss mich nach dem Stuhlgang min. 2 Std hinlegen vor Schmerzen, das ist der Wahnsinn. Bekomme Schmerztabletten Salben und das ganze Programm was ihr alle bekommt. Bin gespannt wann das mal besser wird . Gruß
 
ManuelC  sagt am 27.05.2015
Hallo miteinander. Ich hatte meine Fissurektomie am 23.03.15 nach 2-3 jähriger Heilungsstörung einer Analfissur, die letztlich in einer kleinen Vorpostenfalte und darunter liegenden Fistel geendet hat. Die ersten drei Tage nach der OP im Klinikum war ich Schmerz- aber auch Stuhlgangfrei. Nach weiteren zwei Tagen Zuhause mit Stuhlgang litt ich dann im Anschluss an diesen an 30-60 Minuten andauernden Schließmuskelkrämpfen. Nach ca. einer Woche war aber Schluss damit. Ich spüle seit Beginn die Wunde mit lauwarmem Wasser 2-3 mal tgl. (immer nach dem Stuhlgang), creme es bis 5 mal tgl. mit ISDN-Salbe (1%-Nitrosalbe) ein und klemme mir eine sterile Kompresse zwischen die Backen. Zusätzlich nehme ich morgens einen Teelöffel Flohsamenschalen mit ausreichend Flüssigkeit und einmal tgl. Macrogol mittags oder abends zum Essen ein, damit der Stuhl weich und regelmäßig ist. Die OP ist jetzt gut 9 Wochen her und je nach Festigkeit/Menge kann auch nochmal mehr oder weniger viel Wundsekret/Blut am Klopapier sein. Mir kann es natürlich mit dem Heilungsprozess nicht schnell genug gehen, aber in verschiedenen Quellen im Internet wurde eine Heilungsdauer von 6-16 Wochen bis zur vollständigen Heilung als normal beschrieben. Toi toi toi an alle Betroffenen. Durchhalten und versuchen zu entspannen.
 
Moerderschmerz  sagt am 27.05.2015
ich hatte vor 5 Wochen ne Analfissur und kleine Fistel OP . Nieeee mehr !!!! das ist der Wahnsinn was das für Schmerzen sind . jetzt nach 5 Wochen ist immer noch keine Ruhe. Mein Arzt sagte das nach der OP ca 3 Wochen es ein bisschen unangenehm ist : hahahah. das ist der Lacher. ich habe mir schon überlegt ihn zu verklagen nach so einer Aussage. ich habe Schmerzen dass ich die Wand rauf gehe nach dem Stuhlgang . Mit Schmerzmittel und alles was es gibt halte ich mich am Leben. möchte wissen wer nach so ner OP nur ein bisschen was unangenehmes hatte ? ich habe hier noch keinen gelesen . bin gespannt wann es besser wird !habe die Schnauze gestrichen voll von der Scheiße .Nach dem Duschen 190 zu 120 Blutdruck vor Schmerzen nassgeschwitzt und gehe am Tag 15 x Duschen und Stuhlgang hat man ja viel öfters wenn man hinten was hat als sonst . Also mir reichts !
 
ManuelC  sagt am 27.05.2015
Bei mir waren die Schmerzen wie gesagt reine Muskelkrämpfe des Anus im Anschluss an den Stuhlgang ca. vom 5.-12. Tag nach der Operation. Über länger anhaltende Schmerzen oder ein Brennen kann ich nicht berichten. Ich habe natürlich auch Ibuprofen und Novamin genommen, deren schmerzlindernde Wirkung ich in diesem Fall aber in Frage stellen möchte. Zur Entzündungshemmung mag Ibuprofen wohl trotzdem seinen Beitrag leisten. Da die OP bei mir relativ alternativlos war, bin ich mit dem bisherigen Verlauf soweit zufrieden. Lediglich die langwierige Heilungsphase zerrt an meiner Geduld.
 
Relativschmer...  sagt am 23.08.2015
Wie unterschiedlich doch bei jedem der Verlauf ist... Ich hatte seit letztem Jahr Oktober Blut im Stuhl und ab und an Schmerz beim Stuhlgang. Also Termin beim Proktologen. Diagnose: Hämorrhoiden und Polyp. Termin für Op 7.1.15. Danach war nicht sehr angenehm gewesen.nach einiger Zeit war's immer noch unangenehm. Nächste Vorstellung, Diagnose: restliche Hämorrhoiden mit Gummis versehen und erneut gewachsenen Polyp entfernen. Beide Male gutartig. Nach zweiter Op etwas weniger schmerzen gehabt. Danach dann immer wieder schmerzen beim Stuhlgang. Erneute Vorstellung, Diagnose: chronische Fissur, die die ganze Zeit unentdeckt bliebt. Also am 17.8. Op, den Tag danach wie bei den anderen OPs Entlassung. Hab noch zwei Tage danach Schmerztabletten genommen, dann abgesetzt. Mir war lediglich schwindelig. Täglich mehrmals nach Toilette ausduschen und esse Vollkorn und Müsli und Obst. Kein Fleisch. Und soll viel trinken. Am 3.9. Nachkontrolle. An der Wunde stört mich nur der getrocknete gelbe Belag, der auch beim ausduschen nicht abfällt.
Allen anderen hier baldige Genesung :-)
 
Moerderschmerz  sagt am 23.08.2015
Hatte im April die erste Analfissur op . Hatte brutale schmerzen und habe mit Schmerzmitteln so gut es ging meine Schmerzen unterdrückt. Alles sinnlos !!!! Bei jedem Stuhlgang und duschen schreien vor schmerzen. Den Fehler den ich machte , ich bin nicht zum Arzt weil es so weh tat und ich dachte es wird schon mal auf hören , das war mein größter Fehler!!! Es war genau so , es heilte oberflächlich und unten faulte es und eiterte . Ich wurde vor 7 Tagen nochmal operiert es war wieder sehr beschissen !!! Jeden Tag 3 Ibuprofen und 2x novalgin ist es jetzt nach 7 Tagen besser . Keine fast keine Schmerzen mehr ich war auch 3 x bei Kontrollen und die Diagnose das meiste ist überstanden ! Muss sagen die Schmerzen werden leichter !!! Aber ich wünsche es niemanden ! Alles Gute euch allen !!
 
Moerderschmerz  sagt am 23.08.2015
Hatte im April die erste Analfissur op . Hatte brutale schmerzen und habe mit Schmerzmitteln so gut es ging meine Schmerzen unterdrückt. Alles sinnlos !!!! Bei jedem Stuhlgang und duschen schreien vor schmerzen. Den Fehler den ich machte , ich bin nicht zum Arzt weil es so weh tat und ich dachte es wird schon mal auf hören , das war mein größter Fehler!!! Es war genau so , es heilte oberflächlich und unten faulte es und eiterte . Ich wurde vor 7 Tagen nochmal operiert es war wieder sehr beschissen !!! Jeden Tag 3 Ibuprofen und 2x novalgin ist es jetzt nach 7 Tagen besser . Keine fast keine Schmerzen mehr ich war auch 3 x bei Kontrollen und die Diagnose das meiste ist überstanden ! Muss sagen die Schmerzen werden leichter !!! Aber ich wünsche es niemanden ! Alles Gute euch allen !!
 
Annettich  sagt am 21.10.2015
Hallo
Ihr seit seit 15 Tagen meine Engel. Wenigstens infos.....
Nun zu meiner Geschichte
Hatte vor 15,Tagen eine Op Analfissur undödematöse Mariske .
Als die Tamponage einen Tag später entfernt wurde dachte ich ok Schmerzen Horror aber es kann nur besser werden.
Irrtum.
Ich bekam Schmerzmittel Ibo 600 und Novalmin 500 im Wechsel.
Dann der erste Stuhlgang. Ich wurde fast ohnmächtig bei den Schmerzen. Nach der Toilette schnell in die duschwanne. Die krämpfe im Anus hammer. Dann legte ich mich ins Bett und benutzte mein Vibratorei. Die leichten Vibrationen lösten den Po Muskel. Ich hatte nach jedem Stuhlgang schon Angst vor dem nächsten. Schmerzmittel Tilidin und jetzt Tramal 50 mg 2x2 am Tag. Ich setzte mir ab den 2 Tag microlax weil ich dann den Stuhlgang nicht aufhalten konnte und ab heute meine Zaubersalbe. Ging auf die Toilette.....Babyöl dann Xylocain gel2% eingeführt und verteilt.....nach 5Minutrn microlax und mein ersten Stuhlgang der erträglich war. Obwohl ich seit 2 Tagen dunkles Blut im Stuhlgang habe. Nicht viel aber man sieht es. Jetzt traue ich mich aber nicht zum Arzt weil auch ich das Gefühl habe mein Po ist enger geworden. Weiss einer ob das normal ist. Ich finde es schon schlimm das ber die Heilungszeit bei den Ärzten nicht geredet wird zb wie lange ungefähr....Hilfe findet man nur in Foren bei Gleichfesinnten. Ich wollte das mal schreiben und halte euch weiter auf den laufenden.

Lieben Gruss Annett
 
Annettich  sagt am 21.10.2015
Hallo

Ihr wart meine Helden seit 15 Tagen hier. Habe Antworten auf meine Fragen gefunden....danke dafür.
Nun zu meiner Geschichte.
analfissur und Ödem Mariske op.

Als am nächsten Morgen die Tamponage gezogen wurde dachte ich ok das halte ich aus jetzt witds besser. Welch ein Trugschluss.
Dann nach Hause Schmerzmedikation Ibo 600 und Novalmin. Dann Tilidin und heute Tramal 50 mg Retard 2x2.
Ich habe solche Angst auf diebToilette zu gehen. Beim ersten Stuhlgang dachte ich ich werde ohnmächtig. Es war Hammer. Danach sofort ins Sitzbad dann weinend ins Bett. Habe dann mein Vibratorei an den Po gehalten um die Muskulatur zu entkrampfen. Kann nicht lange sitzen nicht lange stehen.....und bin im 15 Tag nach op. Seit zwei Tagen habe ich dunkles Blut im Stuhlgang was mir etwas Angst macht. Aber zum Doc das macht mir mehr Angst....irgendwie habe ich das Gefühl mein Po ist schmaler als zuvor. Heute Morgen Babyöl an Po dann Xylocain gel 2%....5Minuten gewartet dann microlax wir seit 14 Tagen und dann Stuhlgang. Heute zum ersten mal fast schmerzfrei gekackt (sorry den Ausdruck aber seit 14 Tagen dreht sich alles darum). Nun meine Frage wegen dem Blut ist das normal? Halte euch weiter auf den laufenden...
Lieben Gruss Annett
 
micheline  sagt am 21.01.2016
ich bin vor 3 tagen an einer sehr alten kronischen analfissur not operiert worden.ambulant!es bestand der verdacht aufk Krebs! Ich muss sagen das es mir recht gut geht!Habe gerade einen anruf vom Arzt bekommen KEIN Krebs!!!Aber kann so was wiederkommen?

Jetzt antworten

Teilen