Analfissur.... ich sterbe vor Schmerzen....

29 Beiträge - 51420 Aufrufe
 
dincoo  sagt am 19.07.2018
Hallo. Ich habe Mitte Juni entbunden und 2 Wochen später eine Analfissur bekommen - also mittlerweile Seit 3 Wochen..
Ich war bei 2 verschiedenen proktologen und habe jeweils eine Salbe verschrieben bekommen, erst eine selbst zusammen gemischte und beim zweiten Mal levorag.
Zwischendurch waren die schmerzen besser, aber seit 2 Tagen ist es wieder so schmerzhaft! Ich kann halt auch nicht viel nehmen, da ich voll stille und auch unter keinen Umständen abstillen möchte! Hat jemand einen Tipp was ich noch tun kann außer 2x täglich levorag aufzutragen?
Ich bin echt am verzweifeln und möchte meine Lebensqualität zurück :((
 
AliSamiYen  sagt am 19.07.2018
Hallo Dincoo,

Ich leide schon seit Dezember 2017 an einer Analfissur und werde nur durch eine op wieder schmerzlos. Op ist geplant für November.

Was ich dir empfehlen kann ist Intillagel! Das beteubt die stelle und du kannst deinen geschäft schmerzlos
Erledigen. Ich benutze das Instillagel schon seit März oder April und kann es dir zu 100% empfehlen, wenn es nichts gegen dem Stillen ist. Ohne Instillagel ist es unmöglich auf klo zu gehen aber mit instillagel habe Ich absolut keine probleme auch nach dem klogang habe Ich keine Probleme. Das kann mann rezeptfrei kaufen. Instillagel ist auch mit lidocain und Ich finde es absolut genial und wundermittel. Das Instillagel benutzt mann normalerweise für Katheter es ist beteubend und gleitet.

Frage deinen Arzt und wenn nichts dagegen spricjt teste es aus und wirst schmerzlos deinen geschäft erledigen können und mir dankbar sein :) ich wünche dir noch alles gute und hoffe das du bald wieder gesund bist

LG
 
Prayhelps  sagt am 25.10.2018
Hallo zusammen,

nach ca. 2 Jahren chronischer Analfissur und täglichen sehr starken, meist bis nachmittags anhaltenden Schmerzen, sowie Blutungen beim Stuhlgang, möchte ich euch mitteilen wie ich es geschafft habe, mittlerweile sechs Tage schmerzfrei zu sein und keine Blutungen beim Stuhlgang mehr zu haben.

Ich habe sämtliche Informationen aus vielen Foren aufgenommen und alles ausprobiert (vielen Dank an allen Schreibern).

Ich schreibe einfach mal meinen Tagesverlauf auf und alles was ich für diese Situation mache.

Meinen Stuhlgang habe ich immer morgens, zum Glück um die gleiche Uhrzeit. Ich habe mir vom Hausarzt die Salbe DoloPosterine verschrieben lassen, dies ist ein Lokalanästhetika, womit der After ca. 5min vor dem Stuhlgang eingerieben wird, sodass sich dieser entspannt für das eigentlichen Geschäft.

Danach fülle ich eine LubeTube Spritze (einfach mal googlen) mit einer selbstgemischten Mischung aus Oliven- und Kokosöl auf, führe diese ein, entleere die Spritze und lasse die jedoch noch für ca. 1min im After (hilft zur Entspannung und bereitet die Region auf das eigentlich Geschäft vor).

Nach dieser Prozedur nehme ich meinen Klistier (auch mal googlen), fülle ihn 1-2 mit Wasser (oder mit Kamillentee), führe diesen ein und entleere ihn langsam.

Nachdem dies erledigt ist, dauert es nicht mehr lange, bis der Gang zur Toilette kommt. Vorher nehme ich noch ein wenig Gleitgel und schmiere dies am After (flutscht einfach schneller :lachen2: ).

Für das eigentlich Geschäft nutze ich einen Hocker, um in einer optimalen Sitzposition zu sitzen (Hockstellung). Dann geht eigentlich alles ganz schnell, wichtig ist es, nicht zu verkrampfen.

Nach dem Geschäft säubere ich mich untenrum anständig mithilfe der Duschbrause und antibakterieller Seife (vom großen Drogeriemarkt).

Nach der Säuberung benutze ich noch einmal die Salbe, da diese Hilft es untenrum locker zu lassen. Nachdem die Salbe eingezogen ist bzw. nicht mehr wirkt, verwende ich medizinische Zinksalbe (vom gleichen Drogeriemarkt) und bei Bedarf, falls es noch brennt, Xylocain-Salbe (aus der Apotheke), dies ist auch ein Lokalanästhetika, welches man aber öfter benutzen darf.

Das war es vom eigentlichen Geschäft. Ansonsten achte ich am Tag drauf, dass ich viel trinke, Obst und Gemüse esse und 1-2 am Tag einen Löffel Flohsamenschalen mit Wasser zu mir nehme. Hilfreich ist es auch, abends Magnesium zu sich zu nehmen, das lockert den Stuhlgang. Darüber hinaus nehme ich noch Macrogol vor dem Schlafen zu mir, dass ist ein schonendes Abführmittel, welches länger genommen werden kann, ohne dass ein Gewöhnungseffekt eintritt.

Das war es eigentlich. Ich weiss, hört sich ziemlich viel an, ist es aber eigentlich gar nicht. Bei mir hat es sich bei mir gelohnt und ich bin seit 6 Tagen frei von Schmerzen. Ich weiss, das ist kein langer Zeitraum, aber wenn man jeden Tag mit extrem starken Schmerzen gelebt hat, ist das eine enorme Befreiung. Und weil ich damit so glücklich bin, versuche ich anderen auch damit zu helfen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
 
Nevika  sagt am 26.11.2018
Guten Tag,

Auch ich habe seit 14 Tagen mit einer Fissur zu kämpfen. Würden Sie mir eventuell die Seite verraten,die Ihrer Frau so geholfen hat ?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Jetzt antworten

Teilen