Youtube
Folgen Sie uns auf  

Analfissur heilt nicht

3 Beiträge - 445 Aufrufe
?
Josef75  fragt am 30.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit 7 Monaten habe ich immer wieder, alle 2-5 Wochen eine hellrote Blutauflagerung auf dem Stuhlgang, oder Toilettenpapier.
Nach 5 Monaten Behandlung mit einer Glycerinsalbe hat mich mein Hausarzt zum Proktologen überwiesen. Ergebnis eine chronische Analfissur mit Analfibrom.
Der Proktologe rät zur OP.

Das Analfibrom oder Analpolyp (ist das gleiche oder?) wurde schon vor 3 Jahren im Rahmen einer anderen Untersuchung festgestellt.

Ich habe keine Schmerzen, nur eben immer Blut am Toilettenpapier.

Was würden sie raten?
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 31.07.2018
Versuchsweise kann eine spezielle Nitro- oder Diltiazemsalbe versucht werden.
Können nur leider Kopfschmerzen machen trotz äußerlicher Anwendung.
Für weichen Stuhlgang sorgen. Nach Stuhlgang grundsätzlich Afterregion ausduschen, kein Feuchpapier verwenden.
Die vorsichtige, regelmäßige, Anwendung eines Analdehners mit entsprechenden Schutzsalben kann helfen.
 
Josef75  sagt am 31.07.2018
Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Beide Salben habe ich in den letzten 7 Monaten leider erfolglos probiert. Plus Prorepatin Öl, Postericort, sowie Kamille Sitzbäder über 4 Wochen und Flohsamen 2x täglich. Weiter trinke ich enorm viel, verzichte auf Süßigkeiten.

Mein Stuhlgang ist in der Regel weich.

Und dennoch blutet es ca alle 2-5 Wochen einmalig, dann ist wieder Ruhe.

Ich habe keine Schmerzen, aber eben laut Proktologen eine chronische Analfissur und ein Analfibrom.

Würden sie die Sache einfach ruhen lassen oder operativ behandeln? Man liest leider nicht viel Gutes über diesen Eingriff.....

Vielen Dank!

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?