Prof. Dr. med. Rolf Issing

Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie

★ Premium

HNO-Arzt + Zusatzbezeichnung: Allergologie, Plastische Operationen, spezielle HNO-Chirurgie, Umweltdmedizin, Palliativmedizin

Seilerweg 29, 36251 Bad Hersfeld

+496621881703
Behandlungsschwerpunkte
Hörimplantate, rekonstruktive Chirurgie, Schilddrüse


Forum

Forumsbeiträge

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 25.11.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

mit einem Röntgenbild lässt sich ein eingespießter, kleiner Knochen nicht zuverlässig ausschließen. Es sollte auf jeden Fall ein HNO-Arzt eine Spiegeluntersuchung machen. Allerdings ist auch diese nicht hundertprozentig. Im Zweifelsfall muss eine Narkoseuntersuchung ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 19.11.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

ich kann Ihnen nur den bei uns üblichen Ablauf schildern. Die eigentliche Operation dauert nur wenige Minuten. Wenn Ihr Kreislauf stabil ist, können Sie gleich aufstehen und nach Hause gehen. Wir legen nichts in die Nase danach ein. Eine Nasenpflege durch z. B. Meerwasserspray ist ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Hörstörung Tinnitus   2 Antworten
sagt  Prof. Dr. Issing  am 14.11.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

manche Veränderungen wie Einblutung in die Hörschnecke können im MRT gesehen werden. Eine "Innenohrerschütterung" wie sie Sie nach Ihrer Schilderung erlitten haben könnten, hinterlässt nicht notwendigerweise erkennbare Schäden.

Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
OP Otosklerose   1 Antworten
sagt  Prof. Dr. Issing  am 21.10.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Sehr geehrte Frau Pabst,

ohne genaue Kenntnis Ihres Hörtests ist ein Rat problematisch. Grundsätzlich sind Zweiteingriffe immer riskanter, können aber durchaus bei entsprechender Indikation erfolgreich sein. Ob es bei Ihnen sinnvoll ist, hängt vor allem von der "Knochen-Luftleitungs-Differenz ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Myoklonie   2 Antworten
sagt  Prof. Dr. Issing  am 01.10.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag Brischu,

nach Ihrer Schilderung könnte ein Myoklonus vorliegen. Manchmal hat man Glück und kann auch tagsüber Trommelfellbewegungen mit einer speziellen Messung nachweisen.
Die Sehnendurchtrennung ist kein großer Eingriff und bei entsprechendem Leidensdruck aus meiner Sicht ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 01.10.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen!
Der Eingriff heißt offiziell: subtotale Petrosektomie, was bedeutet, dass das Ohr vom Gehörgang und der Ohrtrompete verschlossen wird. Die Höhle wird mit Bauchfett angefüllt. Am besten lassen Sie sich das Ganze von einem HNO-Arzt erklären.

Mit freundlichen Grüßen

P. R.

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 30.09.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

Ihre Erkrankung führt wegen der immer wieder auftretenden Vernarbungen/Entzündungen zu einer Hörminderung. Ich bezweifle, dass eine "Immuntherapie" hilft. Wahrscheinlich ist es vernünftig, zumindest auf einer Seite das Ohr "verschließen" zu lassen und ein ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 25.09.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

bei der Tympanosklerose handelt es sich um ein unangenehmes Krankheitsbild, was sich kausal kaum behandeln lässt. Für Ihre Beratung wäre es hilfreich, Ihre konkreten Beschwerden - vermutlich Hörminderung - zu erfahren. Es gibt tatsächlich radikale Verfahren, das Mittelohr ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 27.08.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

nach Ihrer Schilderung wurde bei Ihnen wohl eher eine Tympanoplastik Typ III angelegt. Man müsste prüfen, ob Ihr Hörproblem vom Mittel- oder vom Innenohr herrührt. Dies ist in der Regel mit einem Hörtest möglich. Wahrscheinlich liegt es im Mittelohr und eine zweite OP würde ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 23.08.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

der von Ihnen geschilderte Verlauf hört sich vollkommen normal an. Meist bessert sich das Gefühl am Ohrläppchen. Narben können sich etwas fester anfühlen als normales Gewebe. Ich würde mir im Moment keine Sorgen machen.

Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 15.08.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

wichtig ist zunächst der Hinweis, dass es verschiedene Erkrankungen gibt, die eine Tympanoplastik notwendig machen. Das Cholesteatom ist eine ernste, potenziell lebensbedrohliche Veränderung, während ein bloßes Loch im Trommelfell in der Regel unangenehm, sonst aber harmlos ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 17.07.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

wenn wirklich alles gut verheilt ist, kann man nach einer Tympanoplastik Wasser ins Ohr bringen und auch Schnorcheln sollte kein Problem sein. Allerdings kann eine Welle auch bei gesunden Ohren ähnlich, wenn Sie unglücklich ins Wasser springen, zu einem Zerreißen des Trommelfells ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 09.07.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Wenn es bereits seit 2015 keine Probleme mehr gemacht hat, ist einmal pro Jahr meines Erachtens ausreichend. Falls Sie etwas merken sollten, müssen Sie früher schauen lassen.

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 09.07.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

nach Ihrer Schilderung würde ich auch zum Zuwarten unter Kontrolle raten. Eine Operation empfehle ich, wenn die vermeintliche Zyste wieder eine Größenzunahme zeigt oder andere Probleme machen würde. Manchmal imponieren Lymphknoten wie eine Zyste, bilden sich dann aber wieder ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 18.06.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Sehr geehrter Erik,

ich hatte schon mehrfach zu der Thematik Stellung genommen. Die Diskussion war jetzt von Betroffenen geführt worden, die ihre Erfahrungen ausgetauscht haben.

Problematisch an der Problematik ist meines Erachtens zum Einen die Diagnose, die sich nicht immer zweifelsfrei ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Klaffende Tube - Zweifel   1 Antworten
sagt  Prof. Dr. Issing  am 07.06.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

nach Ihrer Schilderung ist eine klaffende Tube durchaus möglich. Die am wenigsten eingreifende Behandlungsmöglichkeit wäre ein Paukenröhrchen, was sich auch wieder entfernen ließe. Sonst wäre eine Art "Fillerbehandlung" der Tube zu diskutieren.
Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 16.05.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Wenn es Ihnen gut geht, sind Kontrolltermine nicht zwingend. Ich würde auf jeden Fall einen HNO-Arzt aufsuchen, wenn Sie eine Verschlechterung verspüren.

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 16.05.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

danke für die Rückmeldung. Es könnte sein, dass sich der Knochen des Amboss etwas verdünnt, was sich in einem schlechteren Hören äußern könnte.
Im Zweifel ist Vorsicht sicher besser, als Probleme zu bekommen.
Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 08.05.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

nach 10 Jahren ohne Probleme und Schwindel würde ich keine Probleme erwarten. Ich würden Ihnen empfehlen, einen vorsichtigen Versuch zu probieren und bei Schwierigkeiten davon abzulassen. Die Masse des Implantates ist derart gering, dass sich wahrscheinlich nichts bewegen wird. ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 30.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

Unterkieferspeicheldrüsen tragen natürlich zur Speichelproduktion signifikant bei. Antidepressiva können die restlichen Drüsen in ihrer Funktion hemmen, so dass die Kombination der beiden Faktoren dann die Beschwerden verursacht. Möglicherweise ist "künstlicher Speichel" für ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 26.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

der N. facialis läuft durch das Felsenbein. Theoretisch können ihn Knochenprozesse beeinträchtigen. Dies lässt sich durch eine Computertomographie abklären.

Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Einseitige Chonalatresie   1 Antworten
sagt  Prof. Dr. Issing  am 23.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

bei einer einseitigen Choanalatresie mit überschaubaren Beschwerden würde ich eher zuwarten. Je größer der Patient ist, umso besser lässt sich das Problem angehen. Die Uni-Klinik Mainz ist nach meiner Einschätzung aber eine gute Adresse.
Alles Gute!

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 09.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

bei entsprechendem Befund und Leidensdruck ist nach meiner Einschätzung eine Operation eine sinnvolle Option. Alles Gute für den Eingriff!

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 08.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Leider nein. Unser Virusprogramm lässt dies nicht zu.

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 08.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

leider lässt sich Ihr Foto nicht hochladen. Nach Ihrer Schilderung gehe ich von einem Narbenzug aus, der sich üblicherweise nach einer Mandelentfernung bildet. Bei Unklarheiten empfehle ich, sich an Ihren Operateur zu wenden.

Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 04.04.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

Cholesteatome sind tückische Gebilde, die typischerweise an der Schädelbasis auftreten können. Ohne Bildgebung CT/MRT ist eine Beratung sehr schwierig, welche Disziplin für Sie am wichtigsten ist. Sinnvollerweise wenden Sie sich an eine Einrichtung, bei der beide Fächer vertreten ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 21.01.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

es gibt auch Exostosen am Schädelknochen, die nach außen wachsen. Wenn es vor dem Gehörgang liegt, kann dies auch vom Kiefergelenk kommen. Wenn es keine Probleme macht, schon abgeklärt worden ist und sich über einen langen Zeitraum nicht vergrößert hat, kann man ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 10.01.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

nach Ihrer Schilderung besteht nach meiner Einschätzung ein Konflikt zwischen Zuheilen der Fistel und dem Beginn der Strahlentherapie. Normalerweise heilt ein "Haarriss" bei einem nicht vorbestrahlten Patienten relativ rasch aus. Grundsätzlich macht es Sinn, die Bestrahlung ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 03.01.2019  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

die Beurteilung Ihres Falles von außen ist schwierig. Grundsätzlich ist es problematisch, die Dinge der Glottiserweiterung rückgängig zu machen, da es sicher zur Vernarbungen gekommen ist. Diese wiederum stören Bewegung und Stimme. Ich empfehle Ihnen eine Vorstellung in einer ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 10.12.2018  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

...das bitte ich Sie, einen Zahnarzt zu fragen.

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 10.12.2018  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen!
Ihre Schilderung hört sich gut an. Danach würde ich von HNO-Seite auch nichts machen und den weiteren Verlauf abwarten.

Viele Grüße

P. R. Issing

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 07.12.2018  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

nach Ihrer Schilderung vermute ich, dass die Drüse stark mit der Umgebung verbacken war und somit auch dem benachbarten Zungennerven anhing, dessen Ablösung wahrscheinlich schwierig war. Dies kann der Nerv mit Symptomen quittieren, wie Sie sie schildern. Meist erholt sich der Nerv ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 07.12.2018  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Morgen,

wenn es bisher gut gegangen ist, glaube ich nicht, dass es ein Problem geben wird. Bei den Wehen halten Sie sich nicht die Nase zu, sondern betätigen eigentlich nur die Bauchpresse. Mir sind unter Geburt keine gehäuften Probleme nach Stapeseingriffen bekannt.
Viele Grüße

P. ... mehr

Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
sagt  Prof. Dr. Issing  am 03.12.2018  zum Thema HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Guten Tag,

eine Veränderung in der Kieferhöhle kann von Zahnwurzeln ausgehen, aber auch aus der Schleimhaut der Kieferhöhle entstehen. Oft sind noch andere Anteile der Nasennebenhöhlen betroffen. Eine Schnittbildgebung ist daher zweckmäßig und das CT mit am besten geeignet. Alternativ kann ... mehr


Bilder

Noch keine Bilder

Noch keine Bilder
Sind Sie Prof. Dr. Issing? Jetzt Bilder hinzufügen

Artikel & Interviews
Noch keine Inhalte veröffentlicht
Sind Sie Prof. Dr. Issing? Jetzt Artikel verfassen

Teilen