Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wann kann ein Blasenkatheter undicht sein?

Lesezeit: 1 Min.

Eine gefürchtete Nebenwirkung bei Katheter-Patienten

Dauerkatheter werden überwiegend bei älteren oder wenig mobilen Patienten eingesetzt. Neben der ständigen Infektionsgefahr sind Undichtigkeiten der Katheter außerhalb der Harnröhre ein Problem. Die Ursachen liegen meist in Blockierungen des Katheters, etwa durch Harngrieß oder einen Blasenstein, oder eine mangelhafte Befüllung des Katheterballons, der die Harnsonde in Position hält. Dadurch rutscht das Ende des Katheters aus der Blase und nicht der gesamte Urin wird durch die Sonde abgeleitet. Er kann am Katheter vorbei aus der Harnröhre fließen.

Auch die Stärke des Blasenkatheters muss richtig berechnet werden – je größer der Durchmesser, desto stärker wird das Umgebungsgewebe strapaziert, sprich gedehnt. Umso höher steigt auch das Risiko, dass Urin am Katheter vorbeiläuft. Der innere Katheterdurchmesser wird in Charrière (Ch) gemessen, ein Charrière entspricht 0,33 Millimetern. Bei beobachteten Undichtigkeiten empfiehlt es sich, zunächst neue Katheter mit niedrigerem Charrière-Wert auszuprobieren.

Eine Rolle spielt auch die „Blockung“ – das obere Ende des Katheters verfügt über einen kleinen Ballon, der mit Flüssigkeit gefüllt ist, damit die Sonde nicht aus dem Harnleiter gleiten kann. Diese Befüllung kann unter Umständen Druck auf den Beckenboden oder die Blase selbst ausüben.

Bei neurologischen Erkrankungen treten häufig unkontrollierte Blasenkontraktionen auf, die durch den erhöhten Druck ebenfalls zu Undichtigkeiten führen können. Diese lassen sich durch krampflösende Medikamente verhindern, sobald sichergestellt ist, dass keine anderen Auslöser vorliegen.

Urologen überwachen Patienten mit Dauerkathetern sehr gründlich: Besteht eine Neigung zu Blockierungen, werden Katheter beim Austausch gründlich überprüft. Ein vermehrter Wechsel, die Verwendung von rein aus Silikon bestehenden, besonders geschmeidigen Kathetersets, Blasenspülungen oder Ansäuerung des Urins können Abhilfe schaffen. Der Aufwand sollte in Relation zum Ergebnis stehen. Doch möglicherweise führen erst mehrere Versuche mit unterschiedlichen Veränderungen des Kathetersystems zum Erfolg, daher brauchen Urologe und Patient auch ein wenig Geduld.

In Ausnahmefällen ist das Material des Katheters oder der Anschlussstelle für den Urinbeutel defekt. Dann kann es zu einem Leck kommen, aus dem Urin abgeht. Der Katheter muss gegebenenfalls ausgetauscht werden.



B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 24.12.2015
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Blasenkatheter

?
urinbeutel   Offene Frage
fragt montana1965   vor 3 Monate  963

Hallo
seit einigen Wochen trage ich einen Dauerkatheter,ist schon gewechselt worden,meine Frage wäre,am Tag trage ich einen urinbeutel am Fuß ... mehr

?
Ketheder wurde entfernt   Offene Frage
fragt Micha52   vor 3 Monate  490

Guten Tag. Bei mur wurde gestern der kathederentfernt, nach einer Proatata entfernung. Röntgen und Ultraschall waren ok und zeigten keine ... mehr

 
sagt walti   vor 3 Monate  237

ist eine prosta OP während der einnahme von blutverdünner ( nach herzinfarkt) zu empfehlen.

Alle Beiträge anzeigen: Urologie » Blasenkatheter

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

16 Fragen zu Blasenkatheter
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Thomas Lorentzen, Beauty Berlin, Schönheitschirurgie Dr. Thomas Lorentzen, Berlin, Chirurg Dr. T. Lorentzen
Chirurg
in 10711 Berlin
Portrait Dr. med. Michael Meinking, Medical Well Clinic Dresden, Dresden, Chirurg Dr. M. Meinking
Chirurg
in 01309 Dresden
Portrait Dr. med. Martin Koch, ALSTER-KLINIK HAMBURG Privatklinik für Plastische Chirurgie, Hamburg, Chirurg Dr. M. Koch
Chirurg
in 20148 Hamburg
Alle anzeigen Zufall