Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Anzeichen deuten auf einen Pneumothorax hin?

Lesezeit: 2 Min.

Symptome unterscheiden sich in Auftreten und Ausprägung nach dem Erscheinungsbild

Die Symptome eines Pneumothorax, also eines Eindringens von Luft in den Raum um die Lunge herum, unterscheiden sich je nach Prägnanz und Ursache. Typische Symptome eines Pneumothorax sind:

  • akute Atemnot (Dyspnoe)
  • starke, plötzlich eintretende Schmerzen in der Brust, die atemabhängig stechend auftreten können
  • eventuell strahlt der Schmerz bis in die Schulter oder den Bauch aus
  • Hustenreiz
  • eventuell hechelnde Atmung
  • eventuell Ausformung einer Luftblase unter der Haut, manchmal ist ein Knistern zu hören (Krepitation)
  • stark beschleunigter Herzschlag
  • eine Art "Nachhängen" bei jedem Atemzug

Zu den typischen Anzeichen können im Falle einer besonders schwerwiegenden Form, dem Spannungspneumothorax, noch folgende Symptome hinzukommen:

  • Blaufärbung der Haut und Schleimhäute (Zyanose)
  • sichtbare Stauung der Halsvenen
  • Herzrasen und beschleunigter Puls
  • Atemnot wird rasch stärker
  • Möglicherweise Vorwölbung von Hautpartien aufgrund des Druckes (Hautemphysem)
  • Abfall des ersten Blutdruckmesswertes, des systolischen Blutdrucks (arterielle Hypotonie)
  • Sauerstoffmangel im Körper (Hypoxie, gekennzeichnet durch sogenannte Trommelschlägelfinger, Bewusstseinstrübungen, Ohnmacht, Muskelschwäche)
  • Lungenversagen und Schock (Kreislaufzusammenbruch)

Wie kommt es zu Beschwerden beim Pneumothorax?

Um die Lunge liegt eine dünne Gewebeschicht, die als Pleura oder Brustfell bezeichnet wird. Die Pleura legt sich wie ein dünner Überzug über die Lunge und die innere Brustkorbwand und bildet dazwischen einen sehr schmalen, mit etwas Flüssigkeit gefüllten Raum. Dieser wird als Pleuralspalt bezeichnet.

Bei einem Pneumothorax dringt Luft in den Pleuralspalt ein. Bei geringer Luftansammlung bereitet der Pneumothorax kaum Beschwerden. In schweren Fällen kann es zum Lungenkollaps eines oder beider Lungenflügel kommen und die Atmung ist entsprechend erschwert.

Vier Arten des Pneumothorax

Es werden vier Arten des Pneumothorax unterschieden:

  1. Spontan- oder idiopathischer Pneumothorax
  2. Sekundärer Pneumothorax
  3. Traumatischer beziehungsweise iatrogener Pneumothorax
  4. Spannungspneumothorax

Spontanpneumothorax

Bei einem Spontanpneumothorax sind keine Vorerkrankungen der Lunge bekannt. Er kann überraschend und ohne körperliche Vorankündigungen aus vollständiger Gesundheit heraus auftreten. Betroffen sind in vielen Fällen schlanke Männer von hohem Wuchs im Alter zwischen 20 und 40 Jahren.

Sekundärer Pneumothorax

Der sekundäre Pneumothorax tritt als Komplikation bei Lungenerkrankungen wie Asthma, Lungenfibrose, COPD, Lungenkrebs (Bronchialkarzinom), Tuberkulose und Lungenentzündung oder bei Vorerkrankungen des Rippenfells auf.

Traumatischer Pneumothorax

Der traumatische Pneumothorax ist gekennzeichnet durch Luftansammlungen aufgrund von Verletzungen an der offenen Brustwand, der Lunge, der Luftröhre oder der Bronchien. Dabei dringt oft Blut in den Pleuraraum (Hämatopneumothorax). Als Ursache kommen unter anderem Rippenbrüche, die auch durch Wiederbelebungsmaßnahmen entstehen können, und Stichverletzungen infrage. Aber auch medizinische Eingriffe wie eine Gewebeentnahme kann Auslöser eines Pneumothorax sein, was als iatrogener Pneumothorax bezeichnet wird.

Spannungspneumothorax

Beim lebensbedrohlichen Spannungspneumothorax dringt die Luft während der Einatmung in den Pleuraspalt und kann bei Ausatmung nicht mehr entweichen. Der betroffene Lungenflügel wird infolge einer weiter anschwellenden Luftansammlung zusammengepresst. Das Herz wird dabei auf die gesunde Seite abgedrängt. Synchron zur Lungenleistung nimmt deshalb auch die Leistung des Herzens ab. In Folge kann es zu einem akuten Kreislaufversagen kommen.

Mögliche Verwechslungen

Während bei der ärztlichen Differentialdiagnose aufgrund der Untersuchungsmethoden nach kurzer Zeit eindeutig klar ist, dass es sich um einen Pneumothorax handelt, kommt es beim Betroffenen selbst oft zu Verwechslungen mit anderen körperlichen Ereignissen, unter anderem:

  • Herzinfarkt
  • Lungenembolie (Verschluss eines Blutgefäßes der Lunge)
  • akuter Atemwegsinfekt
  • akute Bauch- und Brustschmerzen beispielsweise bei Magenerkrankungen
  • Hyperventilation

Bei einer akuten Verletzung des Brustkorbs muss ebenfalls an einen Pneumothorax gedacht werden.



Letzte Aktualisierung am 16.03.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Pneumothorax

 
sagt goldie0815de   vor 7 Monate  31146

@nick
Bin selbstständig. Die spritzen habe ich auch bekommen unter röntgen.....Ich konnte mich ein bischen besser bewegen......Jedoch lässt die ... mehr

 
sagt Philibean   vor ~ 1 Jahr  762

Hallo Martin,

also ich war bei meinem Hausarzt.
Der hat mir gestern noch den letzten Faden von der Drainagewunde gezogen. Es ist war 10 Tage geht, ... mehr

?
Pneumothorax   Offene Frage
fragt Emma98   vor > 8 Jahre  2236

Bei meinem Freund wurde ein Pneumothorax diagnostiziert, der operativ behandelt wurde. Die Operation ist gut verlaufen. Allerdings kam es beim Ziehen ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Thoraxchirurgie » Pneumothorax

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

18 Fragen zu Pneumothorax
Arztsuche

Ärzte
Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt Prof. Dr. R. Issing
HNO-Arzt
in 36251 Bad Hersfeld
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, Gilching, HNO-Arzt Dr. K. Kastl
HNO-Arzt
in 82205 Gilching
Portrait Dr. Danuta Sobczak, Haar-Kompetenzzentrum Freiburg, Freiburg, Hautärztin Dr. D. Sobczak
Hautärztin
in 79098 Freiburg
Alle anzeigen Zufall