Youtube
Folgen Sie uns auf  

Warum treten Wadenkrämpfe nachts auf und was kann man dagegen tun?

Lesezeit: 3 Min.

Häufige Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Plötzlich schrecken wir mitten in der Nacht auf, weil die Wade höllisch schmerzt und verkrampft ist. Muskelkrämpfe in den Waden rauben einem nicht nur den Schlaf, sondern sind oft äußerst schmerzhaft. Der Muskel zieht sich zusammen und verhärtet sich.

Häufig von einem Muskelkrampf betroffen sind Sportler, Schwangere und Personen, die an Flüssigkeits- oder Nährstoffmangel leiden. Wird der Körper beispielsweise beim Sport überanstrengt, reagiert er oftmals mit unangenehmen Wadenkrämpfen. Aber warum treten diese Krämpfe auch nachts auf, wenn sich der Körper eigentlich entspannen sollte?

Ursachen für das Auftreten nächtlicher Wadenkrämpfe

Muskelkrämpfe treten nicht nur beim Sport oder beim Schwimmen im kalten Wasser auf, sondern auch in Ruhe. Dafür gibt es eine einfache Erklärung.

Wadenkrämpfe halten in der Regel wenige Sekunden bis Minuten an. Trotzdem können sie ausgesprochen schmerzhaft sein. Die Folge eines Krampfes sind eine extrem verhärtete Muskulatur und ein anschließender Muskelkater. Im Schlaf passiert dies häufig, da auf normale unwillkürliche Zuckungen der Muskulatur keine Dehnung erfolgt. Tagsüber reagiert der Körper unmittelbar auf jede noch so kleine Bewegung. Nachts hingegen wachen Betroffene erst auf, wenn der Muskel schon völlig verkrampft und verhärtet ist.

Für Wadenkrämpfe in der Nacht kann wie für andere Muskelkrämpfe eine Störung des Elektrolythaushalts verantwortlich sein. Der einfachste Grund für diese Störung ist, dass über den Tag hinweg zu wenig Wasser, Mineralien und andere Nährstoffe aufgenommen wurden. Sobald der Mineralienhaushalt wieder aufgefüllt wird, verschwinden die Krämpfe wieder. Herrscht grundsätzlich ein Ungleichgewicht im Bezug auf die verschiedenen Mineralstoffe, hilft nur eine Ernährungsumstellung oder zusätzlich die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Wenn die Beine während des Tages zu stark beansprucht wurden, können sie leicht im Schlaf mit Wadenkrämpfen reagieren. Die Krämpfe werden dann beispielsweise durch langes Stehen, das Tragen von unbequemen und zu kleinen Schuhen oder das Sitzen mit übereinandergeschlagenen Beinen verursacht. Wenn die Muskeln regelmäßig trainiert und gedehnt werden, treten Wadenkrämpfe im Schlaf deutlich seltener auf.

In selteneren Fällen sind Störungen des Hormon- oder Stoffwechsels Ursache für Muskelkrämpfe. Dahinter stecken meistens Krankheiten wie eine Schilddrüsenunterfunktion, eine Nierenerkrankung oder Diabetes.

Auch wenn selten ernsthafte Erkrankungen hinter den nächtlichen Wadenkrämpfen stecken, sollten Betroffene bei regelmäßigem Auftreten einen Arzt aufsuchen. Dieser kann mithilfe spezieller Tests herausfinden, welche Auslöser für die Muskelkrämpfe verantwortlich sind, und Tipps geben, wie man sie verhindert oder bessert.

Dies sind die häufigsten Ursachen für Wadenkrämpfe im Schlaf:

  • keine direkte Dehnung nach einer Muskelzuckung
  • Störungen im Elektrolythaushalt
  • zu starke Beanspruchung der Beine
  • selten: Störungen des Hormon- oder Stoffwechsels

Was hilft bei akuten nächtlichen Wadenkrämpfen?

Wer nachts mit Schmerzen und einer verkrampften Wade aufwacht, sollte schnell reagieren, damit sich der Krampf in der Muskulatur nicht noch weiter verfestigen kann. Im Liegen können Betroffene den Unterschenkel dehnen, indem sie das Bein strecken und die Fußspitze zum Körper ziehen. Auch im Stehen ist eine förderliche Dehnung möglich. Dabei wird der Fuß des gestreckten Beins fest in den Boden gepresst.

Eine weitere Möglichkeit ist es, den Muskel sanft zu massieren. Durch die knetende Bewegung kann sich der Muskel langsam wieder entspannen. Zusätzlich trägt die Massage zu einer besseren Durchblutung bei. Wer ein paar Schritte durch die Wohnung geht, kann zusätzlich dafür sorgen, dass sich der Krampf aus der Muskulatur löst.

Damit die nächtlichen Wadenkrämpfe nicht mehr so häufig auftreten, ist es hilfreich, entsprechende Maßnahmen zu treffen. Neben einer ausreichenden Wasserzufuhr von etwa zwei bis drei Litern pro Tag spielt die richtige Ernährung eine zentrale Rolle. Wer zu Muskelkrämpfen neigt, sollte vermehrt Lebensmittel zu sich nehmen, die viel Magnesium, Calcium und andere wichtige Nähr- und Mineralstoffe enthalten. Diese finden sich vor allem in Vollkornprodukten, Nüssen, Gemüse und Obst.

Weitere hilfreiche Vorbeugungsmaßnahmen gegen den Muskelkrampf sind regelmäßiges Dehnen, viel Bewegung, richtiges Schuhwerk und Muskelauflockerungen mit Hilfe von sogenannten Faszienrollen. Zudem reagieren Muskeln stark auf körperlichen und seelischen Stress, sodass eine Stressreduktion helfen kann, Muskelkrämpfe jeglicher Art zu vermindern. In diesem Sinne sind auch Entspannungsverfahren nützlich.

Quellen

http://www.ratgeber-muskeln-gelenke-knochen.de/muskeln/muskel-wadenkraempfe/?gclid=EAIaIQobChMIlsr9reTJ1QIV5TLTCh2QMw4fEAAYASAAEgLUqPD_BwE
http://www.apotheken-umschau.de/wadenkraempfe
http://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_76711532/wadenkraempfe-behandeln-naechtliche-warnsignale-des-koerpers.html
http://www.netdoktor.de/symptome/wadenkraempfe/
https://www.eatmovefeel.de/haeufige-ursachen-fuer-wadenkraempfe-nachts-und-was-dagegen-hilft/


Letzte Aktualisierung am 11.08.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Orthopädie

 
Steisbein   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt Catlenn   vor ~ 19 h  436

Dann sollte er mal ein CT machen lassen..Ich habe auch ein steissbein Bruch und der ist auf den röntgen Aufnahmen nicht zu ersehen erst nach dem CT ... mehr

?
fragt xMaedchen   vor 1 Tag  16

Hallo, die Frage steht bereits oben. Nach einer Knie OP (Endoprothese) bestehen nach Monaten immernoch Probleme. Welche Klinik würden Sie für eine ... mehr

?
Blasensenkung   Offene Frage
fragt Sonja2017   vor 1 Tag  23

...ich habe keine Gebärmutter mehr, nur die Eierstöcke.
Seit einiger zeit habe ich Probleme mit meiner Blase, sie hat sich bis zum Ausgang der ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Orthopädie

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

6 Fragen zu Wadenkrämpfe
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Peymaneh Amini, Praxis für Plastische/Ästhetische Chirurgie,Handchirurgie, Bad Homburg, Plastische Chirurgin Dr. P. Amini
Plastische Chirurgin
in 61352 Bad Homburg
Portrait Dr. med. Aschkan Entezami, Klinik am Pelikanplatz GmbH, Hannover, Plastischer Chirurg Dr. A. Entezami
Plastischer Chirurg
in 30177 Hannover
Dr. P. Neumann
Plastischer Chirurg
in 80331 München
Alle anzeigen Zufall