Youtube
Folgen Sie uns auf  

Was hilft bei einer wiederholten Auskugelung der Schulter?

Lesezeit: 3 Min.

Vorbeugende Maßnahmen und gezielte Operationen können die Schulter wieder stabilisieren

Eine Auskugelung der Schulter, auch als Luxation bezeichnet, ist eine schmerzhafte Angelegenheit. Gerade wenn es sich um eine wiederholte Auskugelung handelt, kann dies für den Betroffenen äußerst unangenehm sein. Die Schulter ist ein sehr bewegliches Gelenk. Diese Beweglichkeit stellt jedoch ein erhöhtes Risiko für Schulterverletzungen dar. Eine Luxation tritt in den meisten Fällen zunächst einmal durch einen Sturz oder einen ähnlichen Unfall auf. Von einer Luxation wird gesprochen, wenn der Oberarmkopf aus seiner Gelenkpfanne springt, wodurch es zu weiterführenden Verletzungen kommen kann, die sowohl Bänder als auch Sehnen betreffen können. Bedingt durch die entstandene Schwächung von Bändern und Sehnen kommt es im weiteren Verlauf oft immer wieder zu einer Auskugelung der Schulter.

Die Behandlung bei wiederholter Luxation der Schulter

Kommt es wiederholt zu einer Luxation, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Linderung zu verschaffen. Die jeweiligen Behandlungsmethoden bei einer Schulterluxation unterteilen sich in verschiedene Bereiche. Hier erfolgt zunächst die sogenannte Akutbehandlung. Bei dieser wird in den meisten Fällen der betroffene Arm zunächst einmal eng an den Körper gebunden, sodass ihm seine Beweglichkeit genommen wird. Dies lindert die ersten Schmerzen und soll verhindern, dass weitergehende Verletzungen an Sehnen und Bändern auftreten. Auch Eiswickel verschaffen hier schnelle Linderung. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht direkt auf die Haut gelegt werden.

Nach der ersten Versorgung folgt meist eine Wiedereinrenkung der Schulter, in Fachkreisen als Reponierung bezeichnet. Hierbei geht der Arzt sanft zu Werke. Da eine Wiedereinrenkung der Schulter äußerst schmerzhaft sein kann, empfiehlt sich die vorherige Gabe von Schmerzmitteln. Nach der Reponierung ist eine Röntgenaufnahme unumgänglich. Sie soll zeigen, ob der Oberarmkopf wieder richtig in der Gelenkpfanne sitzt, da es sonst unter Umständen zu noch größeren Schmerzen kommen kann. Im weiteren Verlauf einer Wiedereinrenkung treten nicht selten Schwellungen des betroffenen Bereiches auf, welche sich jedoch medikamentös gut beheben lassen.

Operationen zur Schulterstabilisation

Bei jungen und aktiven Patienten tendieren Mediziner zu einer Operation. Auf diese Weise soll eine wiederkehrende Auskugelung der Schulter verhindert werden. Vor einer Operation ist eine sogenannte Gelenkspiegelung (Arthroskopie) unumgänglich. Sie gibt den behandelnden Ärzten Aufschluss darüber, wie stark die Schulter beeinträchtigt ist und wie stark die Verletzungen sind. Die Operation, um die Schulter zu stabilisieren, kann oft ebenfalls in der Gelenkspiegelung (arthroskopisch) durchgeführt werden. Durch eine wiederholte Auskugelung der Schulter können auch noch andere Verletzungen auftreten, wie beispielsweise Verletzungen an den Nerven oder an den Kapseln. Auch sie werden im Zuge einer Operation direkt mit chirurgisch behandelt.

Schulterluxationen vorbeugen

Was sich bei einer wiederholten Auskugelung der Schulter als hilfreich erwiesen hat, sind regelmäßige Trainingseinheiten zum Aufbau und zur Kräftigung der Muskeln. Werden die entsprechenden Muskeln und Bänder gekräftigt, können sie das Schultergelenk besser und vor allem effektiv stabilisieren. Dies kann helfen, einer erneuten Auskugelung der Schulter vorzubeugen.

Bei einer wiederholten Auskugelung der Schulter kann es im weiteren Behandlungsverlauf hilfreich sein, Bandagen anzulegen. Diese sollen die Schulter soweit stabilisieren und fixieren, dass der Oberarmkopf wieder fest in seiner Gelenkpfanne sitzt. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Welches Verfahren genutzt wird, hängt natürlich in erster Linie von der Schwere der Verletzung ab. In den meisten Fällen kommt eine der folgenden drei Arten zum Einsatz:

  • Eine Thorax-Abduktionsschiene oder ein Abduktionskissen. Bei diesem Verfahren wird die Schulter in eine rechtwinklige Position gebracht und so fixiert und stabilisiert, dass sie absolut ruhig gestellt ist. Diese Variante findet oft nach Operationen Anwendung, um eine Überbelastung der Schulter zu verhindern.
  • Der Gilchrist-Verband bringt den Unterarm ebenfalls in eine rechtwinklige Position. Dieser wird so fest an den Körper gebunden, dass eine erneute Auskugelung der Schulter verhindert wird. Der Oberarmkopf soll sich auf diese Weise stabilisieren.
  • Auch durch sogenannte Anti-Luxations-Orthesen kann eine erneute Auskugelung der Schulter verhindert werden. Durch eine Stützstruktur erfolgt hier eine Stabilisierung von außen, die den Oberarmkopf fest in der Gelenkpfanne fixiert. Diese Methode kann zunächst als Alternative zu einem chirurgischen Eingriff gesehen werden.


D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 27.01.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Schulterverletzungen

 
sagt Januscha   vor 3 Tage  53155

Hallo. Ich hatte am 1.9.2017 meine OP. Es wurde der Schleimbeutel entfernt und die Bizepssehne geglättet und das Schulterdach abgefräst. Von der ... mehr

?
fragt K.Puttnik   vor 10 Tage  75

Vor ca. einem Jahr litt ich plötzlich an einem massiven Drop-Arm-Syndrom und punktuellen Schulterschmerzen. Der Besuch bei einem Orthopäden erfolgte ... mehr

?
fragt Meyer-Gerdes   vor ~ 1 Monat  407

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hoffe, dass Sie mir helfen können und eine hilfreiche Antwort auf meine Frage haben.
Bin genau vor sieben Monaten, ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Schulterverletzungen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Dr. P. Neumann
Plastischer Chirurg
in 80331 München
Portrait Dr. Eva Lang, Dr. Lang Esthetics, Zweibrücken, Plastische Chirurgin Dr. E. Lang
Plastische Chirurgin
in 66482 Zweibrücken
Portrait Dr. med. Ronald Batze, Praxis für Plastische Aesthetische Chirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. R. Batze
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Alle anzeigen Zufall