Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie wird eine Schleimbeutelentzündung an der Schulter behandelt?

Lesezeit: 3 Min.

Schleimbeutel entlasten und Schmerzen in der Schulter lindern

Plötzlich auftretende Schmerzen in der Schulter, gerötete, überwärmte Stellen sowie eine Schwellung machen die Diagnose einer akuten Schleimbeutelentzündung an der Schulter relativ einfach. Egal, ob es sich um eine chronische oder eine akute Schleimbeutelentzündung handelt – in der Regel entscheiden sich Mediziner für die konservative Therapie, bei der auf eine Operation verzichtet wird. Ziel der Therapie ist es, eingeklemmte Muskeln und Sehnen zu befreien, die Schmerzen zu lindern und die Entzündung zu heilen.

Die Schleimbeutel in der Schulter

Besteht eine Schleimbeutelentzündung, spricht man von der sogenannten Bursitis. Der Schleimbeutel ist auch unter dem lateinischen Begriff Bursa synovialis bekannt und ist während einer Bursitis entzündet. In der Schulter gibt es mehrere Schleimbeutel:

  • Bursa subacromialis
  • Bursa subdeltoidea
  • Bursa subcoracoidea
  • Bursa subtendinea musculi subscapularis

Einige der Schleimbeutel der Schulter sind miteinander verbunden. Das hat zur Folge, dass eine Entzündung eines der Schleimbeutel auf angrenzende Schleimbeutel übergehen kann. Zudem kann es auch zu Gelenkentzündungen kommen, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Schleimbeutel mit dem Gelenk verbunden sind.

Über dem Schultergelenksdach befindet sich die Bursa subacromialis. Dieser Schleimbeutel sorgt dafür, dass der Knochen des Oberarmes nicht gegen das Schulterdach stößt. Er dient sozusagen als Puffer und kann sich entzünden, wenn der Oberarm oft angehoben wird.

Zwischen dem Schultergelenk und dem Deltamuskel (einem großen Muskel, der über dem Schultergelenk liegt) liegt die Bursa subdeltoidea. Dieser Schleimbeutel besitzt eine ähnliche Puffereigenschaft an der Schulter. Auch hier kann eine Entzündung entstehen, wenn der Arm durch Anheben stark beansprucht wird. Betroffen sind meist Maler oder Elektriker, die über dem Kopf an einer Decke arbeiten müssen.

Die Bursa subcoracoidea beschreibt den Schleimbeutel zwischen dem Oberarmknochen und dem Rabenschnabelfortsatz, welcher ein Knochenfortsatz des Schulterblattes ist. Die Bursa subtendinea musculi subscapularis liegt dagegen zwischen Endsehne des Unterschulterblattmuskels und dem Schultergelenk.

Entzündung sorgt für Schwellung und Schmerzen

Um nachzuvollziehen, was eine Entzündung des Schleimbeutels an der Schulter bedeutet, ist es wichtig, die Funktion eines Schleimbeutels im menschlichen Körper zu kennen. Schleimbeutel sitzen überall dort, wo Gelenke stark beansprucht werden. Ein Schleimbeutel ist eine Art Gewebekissen, das mit Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) gefüllt ist. Dieses Kissen dient als Puffer, um Gewebe, Muskeln, Sehnen und Knochen zu schützen. An der Schulter finden sich vier wichtige dieser Schleimbeutel, von denen sich jeder aufgrund falscher oder übermäßiger Belastung entzünden kann.

Dabei unterscheidet man die akute und die chronische Schleimbeutelentzündung voneinander. Während bei der akuten Entzündung die Symptome plötzlich auftreten, entwickeln sie sich bei der chronischen Entzündung über eine längere Dauer hinweg. Der Schleimbeutel dehnt sich wegen der Entzündung aus, sodass Muskeln und Knochen in der Schulter eingeklemmt werden. Die Folge sind starke Schmerzen. Folgende Symptome sind für eine Schleimbeutelentzündung typisch:

  • Rötung im Schulterbereich
  • Überwärmung
  • Schwellung
  • Schmerzen
  • eingeschränkte Bewegungsfähigkeit

Besonders nachts, wenn der Körper zur Ruhe kommt, verstärken sich die Schmerzen. Patienten wachen unter Umständen mit starken Schmerzen auf, wenn sie sich im Schlaf drehen und die Schulter belastet wird.

Falsche oder übermäßige Belastung verursachen Entzündung

Die Schleimbeutelentzündung der Schulter, insbesondere die Bursitis subacromialis, ist meist die Folge von falscher oder übermäßiger Belastung. Deswegen gelten vor allem Personen als gefährdet, die beruflich mit Arbeiten über der Schulterhöhe zu tun haben, wie beispielsweise Maler oder Tapezierer. Allerdings sind auch Sportler gefährdet, die im Rahmen von Wurf- und Schlagsportarten die Schulter überanstrengen. Darüber hinaus können Kalkablagerungen, die zum Alterungsprozess hinzugehören, für eine Bursitis sorgen, genauso wie Verschleiß und Abnutzung die Ursache darstellen können.

Schonung verspricht schnelle Besserung

Um die Schleimbeutelentzündung an der Schulter zu diagnostizieren, wird der Arzt den Bereich abtasten und anschließend einen Ultraschall vornehmen. Röntgenuntersuchungen sowie die Magnetresonanztomographie (MRT) sichern den Befund. Um herauszufinden, ob Bakterien an der Entzündung schuld sind, wird der Arzt außerdem eine Punktion durchführen und über eine Kanüle eine Probe entnehmen, um diese auf Krankheitserreger zu untersuchen.

Je nach Ausprägung der Schleimbeutelentzündung kann schon Ruhe für eine enorme Besserung der Schmerzen führen. Die Ruhigstellung und Schonung führt dazu, dass sich die Entzündung im Schleimbeutel zurückbilden kann, sodass Knochen und Muskeln nicht länger eingeklemmt sind. Die Schmerzen gehen ebenfalls zurück. Zusätzlich können Patienten die betroffene Stelle immer wieder kühlen, um den Heilungsprozess zu unterstützen und schmerzstillende, entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Sind Bakterien an der Entzündung schuld, wird der Arzt außerdem Antibiotika verschreiben. Darüber hinaus ist die Physiotherapie ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Ziel ist es, die volle Bewegungsfähigkeit zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen.

Jedoch führt die konservative Behandlung nicht immer zum gewünschten Erfolg. In diesem Fall sind operative Maßnahmen sinnvoll: Der entzündete Schleimbeutel wird im Rahmen einer Schlüssellochoperation entfernt, um die Entzündung dauerhaft zu heilen. Auch Kalkdepots, die für eine Entzündung hervorgerufen oder begünstigt haben, werden auf diese Weise effektiv entfernt. Die Operation dauert in der Regel wenige Minuten und die Schulter kann bereits nach wenigen Tagen wieder belastet werden. Auch wenn die Therapie sich über mehrere Wochen hinweg erstrecken kann, sind die Heilungschancen sehr gut. Sollte der Patient operiert worden sein, so bildet der menschliche Körper binnen kurzer Zeit einen neuen Schleimbeutel, sodass die therapierte Schleimbeutelentzündung an der Schulter keinen weiteren Einfluss mehr auf die zukünftige Funktion haben wird.

Quellen

https://schulterinfo.de/schleimbeutelentzuendung_schulter.html
http://www.operation-endoprothetik.de/schulter/schleimbeutelentzuendung-schulter/
http://www.netdoktor.de/krankheiten/schleimbeutelentzuendung/schulter/


D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 14.07.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Schleim­beutelentzündung

 
sagt sulzfluh   vor 10 Tage  161

Im Durchschnitt findet man im menschlichen Körper etwa 150 Schleimbeutel.
Es ist sinnvoll anzugeben, um welchen Schleimbeutel es sich handelt.

?
Wer und wo wird operiert   Offene Frage
fragt Marga12345678   vor 2 Monate  281

Guten Tag
Ich quäle mich seit April mit Schmerzen in der Hüfte.
Nach einem Muskelbündelriss im Waden bin ich nach einer Woche schon wieder ... mehr

?
fragt Helmut52   vor 2 Monate  194

Sollte eine Stoßwellen Therapie zum Einsatz kommen, was kostet die und wie viel davon traägt die gesetzliche Krankenkasse?

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Schleim­beutelentzündung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait PD Dr. med. Andreas E. Steiert, MEOCLINIC, Berlin, Plastischer Chirurg PD Dr. A. Steiert
Plastischer Chirurg
in 10117 Berlin
Portrait Dr. Sylvia Nikisch, Heidelberger Klinik für plastische und kosmetische Chirurgie, proaesthetic GmbH, Heidelberg, Plastische Chirurgin Dr. S. Nikisch
Plastische Chirurgin
in 69120 Heidelberg
Portrait Dr. Dr. Irina Brzenska, Belleza Praxis-Klinik, Berlin, MKG-Chirurgin Dr. Dr. I. Brzenska
MKG-Chirurgin
in 12587 Berlin
Alle anzeigen Zufall