Folgen Sie uns auf  

Fersenspornabtragung


Was ist die Fersenspornabtragung?

Die Fersenspornabtragung ist ein operativer Eingriff zur Entfernung einer knöchernen Ausziehung am Fersenbein, wenn diese Schmerzen verursacht. Möglich ist sowohl die Abtragung eines Fersensporns im Bereich der Achillessehne als auch die Entfernung eines Knochensporns am Ansatz der Fußsohlen-Sehnenplatte (Plantaraponeurose). Letzterer stellt die häufigere Form des Fersensporns dar.

Fersensporne können offen oder in einer endoskopischen Operation mit Hilfe spezieller Geräte entfernt werden, wobei häufig auch ein Eingriff an Sehnen oder Schleimbeuteln notwendig ist.


Wann wird eine Fersenspornabtragung durchgeführt?

Das Fersenbein (lat. Calcaneus) ist ein großer Fußknochen, dessen hervorstehender hinterer Bereich die Ferse bildet. An seiner oberen hinteren Kante ist die Achillessehne befestigt, die den Wadenmuskeln als Anker dient. In den unteren Rand des Fersenbeins, also im Bereich der Fußsohle, zieht eine große, flächige Sehne, die Plantarfaszie. Sie überspannt unter der Haut den gesamten Bereich der Fußsohle und verbindet die Zehen mit der Ferse. Ihre Aufgabe ist es, das Längsgewölbe des Fußes zu stabilisieren.

Bildet sich am oberen Pol des Fersenbeins ein Sporn, der sich am Ansatz der Achillessehne befindet, dann wird von einer Haglund-Exostose gesprochen. Ein solcher Fersensporn entsteht häufig durch ständiges Tragen von zu engem Schuhwerk, das genau an diesem Punkt drückt. Sind Schuhe Ursache des Fersensporns, tritt dieser häufig an beiden Fersen auf. Eine Haglund-Exostose macht sich durch Druckschmerzen und Schwellungen im Bereich der Achillessehne bemerkbar. Durch eine dauerhafte Reizung kann sich auch der Schleimbeutel der Achillessehne entzünden, was zu zusätzlichen Schmerzen, besonders beim Gehen, führt.

Der häufigere Fersensporn am Ansatz der Plantarfaszie der Fußsohle tritt gehäuft bei Menschen auf, die viel stehen, übergewichtig sind oder einen Knick-Senk-Fuß haben. Die Ferse ist dann besonders druckempfindlich und schmerzt beim Gehen und Stehen, aber auch in Ruhe. Die Schmerzen werden oft als messerstichartig empfunden und lassen nur ein humpelndes Gehen auf dem Vorfuß zu. Bei dieser Art des Fersensporns ist jedoch zu beachten, dass er bei vielen Menschen im Röntgenbild des Fußes gesehen werden kann, aber nicht immer Beschwerden verursacht. Ein sehr kleiner Fersensporn kann schlimme Schmerzen verursachen, während ein großer nicht immer Symptome hervorruft.

Beide Arten des Fersensporns verursachen Schmerzen, weil sich die neugebildete knöcherne Struktur an einer Stelle befindet, an der sonst kein Knochen wächst. Dieser zusätzliche Knochenspan reibt kontinuierlich an den Sehnen, was sehr schmerzhaft ist und zu Entzündungen der Sehnen und Schleimbeuteln führt. Dies macht sich in einer Schwellung, Überwärmung und Rötung des entzündeten Bereichs bemerkbar.

In der Regel wird zunächst versucht, die Beschwerden, die durch einen Fersensporn verursacht werden, konservativ, also ohne einen Eingriff, zu behandeln. Menschen mit einer Haglund-Exostose sollten keine engen Schuhe tragen und möglichst oft barfuß oder in Schlappen laufen. Die Fersenkappe geschlossener Schuhe sollte gut gepolstert sein und nicht auf Höhe des Fersensporns enden. Zusätzlich kann von einem Orthopädietechniker eine Fersenerhöhung als Einlage für die Schuhe angefertigt werden.

Bei Entzündungen der Achillessehne oder des Schleimbeutels können antientzündliche und schmerzstillende Medikamente eingenommen werden. Zusätzlich kann die Physiotherapie mit Kälte- oder Wärmeanwendungen die Beschwerden lindern. Menschen mit Fersenspornen der Plantarfaszie (unter der Fußsohle) sollten speziell angefertigte Einlagen tragen, die den Fuß im schmerzhaften Bereich entlasten. Auch hier können antientzündliche Medikamente sowie physiotherapeutische Anwendungen helfen.

Zeigt die konservative Behandlung eines Fersensporns keinen Erfolg, kann eine operative Abtragung dieser knöchernen Ausziehung angezeigt sein.

 


Fersenspornabtragung - Funktionsweise

Weiter »

V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

verfasst am 19.05.2010, aktualisiert am 05.03.2012.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Fersenspornabtragung

?
Fersensporn   Offene Frage
fragt Cathrin   vor > 4 Jahre  823

Hallo!
Ich bin Zustellerin bei der Post. Seit 2 Jahren hab ich den Fersensporn. Ich trage Einlagen, hatte auch schon Spritzen bekommen. Dann hab ich ... mehr

?
Fersensporn   Offene Frage
fragt sabs   vor > 4 Jahre  670

ich habe seid ca. 2Jahren an der linken und rechte ferse einen Fersensporn am Ansatz der Plantarfaszie der Fußsohle habe bis vor 2 Jahren 2-3mal die ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Fersenspornabtragung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Orthopäden
Dr. W. Hauck
Orthopäde
in 66849 Landstuhl
Dr. A. Dyck
Orthopäde
in 56068 Koblenz
Portrait Dr. med. Frank O. Steeb, Orthopädische Privatpraxis Dr. Steeb, Stuttgart, Orthopäde Dr. F. Steeb
Orthopäde
in 70327 Stuttgart
Alle anzeigen Zufall

Medikament im Angebot Mehr Angebote »