Youtube
Folgen Sie uns auf  

Inwiefern kann ein Meniskusschaden unbemerkt bleiben?

Lesezeit: 2 Min.

Schäden am Meniskus bleiben teils ohne Symptome

Während der akute Meniskusriss aufgrund der verursachenden Schmerzen schnell erkannt und behandelt werden kann, bleibt ein schleichender Schaden am Meniskus lange Zeit unbemerkt.

Doch auch akute Meniskusschäden bestehen teils ohne Beschwerden. Kleinere Risse können ohne Symptome bleiben. Bei Verletzungen am Meniskus können zwischenzeitlich die Beschwerden verschwinden oder nur leichte Auswirkungen bemerkbar sein. Gerade wenn das Knie geschont wird, sind in vielen Fällen keine Beschwerden da. Mitunter kommt es später wieder zur Verschlechterung der Symptome. Wird das Bein belastet, beispielsweise wenn Betroffene eine längere Strecke gehen, Treppen steigen oder Sport machen, nehmen die Symptome zu.

Altersbedingte Verschleißerscheinungen bleiben lange unbemerkt

Unsere Gelenke leisten Schwerstarbeit. Werden sie ungünstig oder wiederholt zu stark belastet, kommt es eher zu Verschleißerscheinungen. Ein Rückgang des natürlichen Kollagenpolsters im Gelenk kann vorhanden sein, ohne Beschwerden hervorzurufen. Bereits jetzt ist der Meniskus beschädigt und läuft auf lange Sicht Gefahr, sich zu einem chronischen Meniskusschaden zu entwickeln. Läufer sollten deshalb von vornherein, auch schon im jungen Alter, auf richtiges Schuhwerk zurückgreifen und Büroangestellte sollten auf eine korrekte Sitzhaltung mit oftmaliger Veränderung der Sitzposition achten.

Im Laufe der Zeit können Beschwerden auftreten und allmählich stärker werden. Die Symptome eines schleichenden Schadens am Meniskus ähneln dem akuten Meniskusriss, sind jedoch wesentlich schwächer in ihrer Ausprägung. Daher werden sie oft lange Zeit nicht bemerkt und ernst genommen:

  • diffuser, dumpfer Schmerz im Bereich des Knies
  • dumpfer Schmerz bei Bewegung
  • hör- und fühlbares Zurückfedern oder Schnappen bei Drehbewegung
  • hörbares Knirschen oder Knacken bei Bewegung des Beins
  • Instabilität des Knies
  • Rötung
  • Schwellung
  • Blockaden im Kniegelenk
  • verstärkte, aber nicht schmerzhafte, Wahrnehmung von Beinrotationen, beim Hinhocken, bei Beugung des Knies oder beim Aufrichten

Ähnliche Beschwerden, die ein- oder zweimal auftreten, müssen nicht sofort auf einen Meniskusschaden deuten. Bleiben die Beschwerden und/oder treten sie in regelmäßigen Abständen auf, ist der Gang zum Orthopäden die richtige Entscheidung. Je länger Beschwerden übergangen werden, desto häufiger wird eine Operation unausweichlich. Wer seine Beschwerden früh genug ernst nimmt und behandeln lässt, kommt häufig auch ohne chirurgischen Eingriff zu einer deutlichen Verbesserung.

Bei Verschleißerscheinungen mehr Aufmerksamkeit auf das angeschlagene Kniegelenk richten

Zeigen sich Verschleißerscheinungen am Meniskus, ist es ratsam, das Kniegelenk nicht unnötig zu belasten. Sportliche Betätigungen, die schnelle, rotierende Bewegungen erfordern, sollten nicht mehr ausgeübt werden. Tennis, Fußball, Basketball oder Skifahren sollte möglichst durch schonendere Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder moderates Laufen mit dem richtigen Schuhwerk ersetzt werden. Büroangestellte sollten achten auf ihre Haltung achten und die Sitzposition so oft wie möglich ändern. Übergewichtige Menschen entlasten ihre Kniegelenke durch die Verringerung ihres Körpergewichtes. Regelmäßiges Schwimmen in öffentlichen Einrichtungen, die beispielsweise Schwefel- oder Moorbäder anbieten, unterstützt den gesamten Bewegungsapparat inklusive der Gelenke.



Letzte Aktualisierung am 19.05.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Meniskusverletzung

?
Innenminiskusriss   Offene Frage
fragt Birte   vor 11 Tage  38

Meniskusnsht (All-In inside) (Da.Arthex, yMeniscsl Cinch) aus dem Krankenhaus würde eng.eine Teilbelastung mit na.20 kg für 4 Wochen an UA- ... mehr

?
fragt dollenb   vor ~ 1 Jahr  862

Hallo,
nach einem heftigen Sturz auf das rechte Knie habe ich eine Miniskusprellung mit Gelenkerguss erlitten. Der Arzt verordnete eine Kniebandage ... mehr

Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
sagt T. Radebold   vor ~ 1 Jahr  160

Tumornachsorge? MRT Knie?
Gibt es hier eine Vorgeschichte, die für die Beurteilung wichtig ist?

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Meniskusverletzung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

15 Fragen zu Meniskusverletzung
Arztsuche

Ärzte
Dr. M. Oberreuther
Orthopäde und Unfallchirurg
in 38226 Salzgitter
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Christoph Alexander Lill, OrthoCenter Professor Lill, München, Orthopäde und Unfallchirurg Prof. Dr. C. Lill
Orthopäde und Unfallchirurg
in 80539 München
Alle anzeigen Zufall