Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Formen der Sprunggelenksfraktur gibt es?

Lesezeit: 3 Min.

Sprunggelenksfrakturen werden nach der Weber-Klassifikation eingeteilt

Je nach Lage der Fraktur werden Knochenbrüche im Sprunggelenk nach Weber in die Kategorien A, B und C eingeteilt. Daneben gibt es auch noch einige Sonderformen der Sprunggelenksfraktur.

Die Weber-Klassifikation der Brüche richtet sich nach dem Anteil des Wadenbeins am Sprunggelenk, das gebrochen ist.
Eine Weber-A-Fraktur findet unterhalb der Syndesmose statt, welche als eine Bandstruktur das Schien- und das Wadenbein miteinander verbindet. Die Syndesmose ist bei einer Weber-A-Fraktur noch intakt und muss daher nicht behandelt werden. Eine Weber-A-Fraktur kann unter Umständen ohne Operation behandelt werden. Dies hängt davon ab, ob es sich um einen verschobenen Bruch handelt, oder ob die Bruchstücke sich alle noch an ihrem Platz befinden.

Eine Weber-B-Fraktur befindet sich im Wadenbein genau auf Höhe der Syndesmose. Diese kann daher möglicherweise verletzt sein. Eine Weber-B-Fraktur wird meist mit einer Operation behandelt.

Bei einem Bruch oberhalb der Syndesmose spricht man von einer Weber-C-Fraktur. Bei einem solchen Bruch ist die Syndesmose immer verletzt und muss behandelt werden. Eine Operation ist hier unumgänglich.

Zudem werden folgende Frakturen des Sprunggelenkes abgegrenzt:

  • Ein Unterschied bei den Sprunggelenksfrakturen besteht darin, ob nur einer oder beide Knöchel betroffen sind. Bei der Fraktur von sowohl Innen- als auch Außen-Knöchel spricht man von einer Bimalleolarfraktur. Ähnlich ist die Trimalleolarfraktur, bei der zusätzlich noch die hintere Kante vom Schienbein abgebrochen ist.
  • Eine Sonderform der Sprunggelenksfrakturen stellt der Pilon tibiale dar. Hierbei handelt es sich um eine komplexe Fraktur des Schienbeinknochens, auch Tibia genannt. Der Bruch befindet sich am körperfernen Schienbeinende. Diese Fraktur zählt zu den folgenschwersten Verletzungen der unteren Gelenke.
  • Befindet sich die Fraktur am Wadenbein und in der Nähe des Kniegelenkes und zerreißt dabei die Membran zwischen Schienbein und Wadenbein, spricht man von der Maisonneuve Fraktur. Sie zählt zu der Kategorie Weber-C-Fraktur der Sprunggelenksfrakturen, da die sogenannte Syndesmose auf Höhe des oberen Sprunggelenks reißt und es zu einer Fehlstellung beziehungsweise Instabilität des Sprunggelenkes führt.
  • Das Sprungbein, auch unter dem Namen Talus bekannt, ist in die Sprunggelenksgabel (Schien- und Wadenbein) eingebettet und hat Verbindungen zum Fersen- und Kahnbein. Durch maximale Überdehnung kann es zum Bruch des Sprungbeines (Talusfraktur) kommen. Ursache hierfür ist in den meisten Fällen einen Sturz aus großer Höhe oder bei Auffahrunfällen. Begleiterscheinungen der Talusfraktur sind Verrenkungen im oberen und unteren Sprunggelenk sowie der Fußwurzelgelenke.

Die Diagnose erfolgt durch eine Röntgenaufnahme

Eine Sprunggelenksfraktur lässt sich im Röntgenbild feststellen. Hierzu erfolgt eine Aufnahme des Gelenkes in zwei Ebenen. Auch der gesunde Fuß wird geröntgt. So können Unterschiede im Abstand der Knochen zueinander festgestellt werden. Dies ist insbesondere beim Abstand von Schienbein und Wadenbein von Bedeutung. Besteht ein sichtbarer Unterschied zwischen beiden Beinen, so ist dies ein Hinweis darauf, dass wahrscheinlich eine Verletzung der Syndesmose, welche diese beiden Knochen miteinander verbindet, vorhanden ist. In diesem Fall muss eine Operation des Gelenks erfolgen.

Bei vielen Sprunggelenksfrakturen ist eine Operation nötig

Die Therapie einer Sprunggelenksfraktur erfolgt meistens durch eine Operation. Nur wenn die Bruchstücke nicht verschoben sind und die Syndesmose intakt ist, kann eine konservative Behandlung mittels Gipsverband erfolgen. Bei solchen Frakturen handelt es sich nahezu immer um Weber-A-Frakturen.

Bei der Operation werden die Bruchstücke mit unterschiedlichen Materialien so fixiert, dass sie in ihrer ursprünglichen Lage wieder anwachsen können. Ist die Syndesmose verletzt, so müssen auch hier die einzelnen Bänder vernäht und eine Stellschraube angebracht werden.

Die während der Operation eingebrachten Materialien werden nach dem Zusammenwachsen der Knochen in einer weiteren Operation wieder entfernt. Diese erfolgt meistens circa ein Jahr nach der ersten Operation.

Häufig bei Sprunggelenksfrakturen: Risse der Syndesmose

Die Syndesmose verbindet die beiden Unterschenkelknochen auf Höhe des Sprunggelenks miteinander. Sie ist bei vielen Brüchen im Sprunggelenk betroffen. Je höher der Bruch lokalisiert ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Syndesmose in Mitleidenschaft gezogen wurde. Bei Weber-C-Frakturen (diese liegen oberhalb des Sprunggelenks) ist die Syndesmose nahezu immer mit betroffen.

Ist die Syndesmose beschädigt, so ist eine Operation die Therapie der Wahl. Hierbei werden nicht nur die beim Bruch betroffenen Knochen in der korrekten Position fixiert, sondern auch die Syndesmose wird vernäht. Um den Abstand zwischen den beiden Unterschenkelknochen beim Zusammenwachsen der Syndesmose regulieren zu können, wird eine Stellschraube eingesetzt. So kann der Abstand an die Verhältnisse im gesunden Bein angepasst werden und es kommt nicht zu Fehlhaltungen. Die Stellschraube wird mehrere Wochen später in einer weiteren Operation wieder entfernt.

Nach der Sprunggelenksfraktur: Frühzeitige Mobilisation verhindert Einschränkungen

Auch wenn das Gelenk nach einer Sprunggelenksfraktur ruhiggestellt werden muss, werden die Patienten mittels Physiotherapie heutzutage schnell wieder mobilisiert. So wird verhindert, dass ein zu starker Muskelabbau stattfinden kann und die Beweglichkeit des Gelenkes wird erhalten. Auch der Bildung von Arthrose wird so vorgebeugt.

Eine Belastung darf aber sowohl bei konservativer Behandlung als auch nach einer Operation nur nach ärztlicher Absprache und unter fachkundiger Anleitung erfolgen. Überbelastung sollte auf jeden Fall vermieden werden.



D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 09.07.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Sprunggelenk Verletzung

 
Außenbandriss   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt Nana72   vor 9 Tage  1394

Hallo.. ich bin Anfang Januar umgeknickt..
Keine Schwellung oder Verfärbung am Knöchel..
Bin deswegen auch nur auf Bänderdehnung behandelt ... mehr

?
Außenbänderriss   Offene Frage
fragt Merle34   vor 30 Tage  342

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich habe seit Juni einen Ausenbänderriss wurde aber von einer anderen Ärztin als auf eine Verstauchung behandelt bis ... mehr

?
fragt B.P.   vor 3 Monate  801

Habe einen Bänderriss seit 16 Tagen und möchte wieder Auto fahren der Artzt sagt ja aber verweigert die Unbedenklichkeit Bescheinigung was kann ich ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Sprunggelenk Verletzung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Norbert Drews, Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Lügde / Nähe Hameln, Dr. Lorenz Holtwick, Norbert Drews & Partner, Lügde, MKG-Chirurg N. Drews
MKG-Chirurg
in 32676 Lügde
Portrait Dr. Lorenz Holtwick, Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Dr. Lorenz Holtwick, Norbert Drews & Partner, Lügde, MKG-Chirurg Dr. L. Holtwick
MKG-Chirurg
in 32676 Lügde
Dr. dent. M. Konik
Kieferorthopäde
in 71384 Weinstadt-Endersbach
Alle anzeigen Zufall