Youtube
Folgen Sie uns auf  

Inwiefern kann es durch Kontaktlinsen zu einer Augenverletzung kommen?

Lesezeit: 2 Min.

Die Hornhaut kann durch die Kontaktlinse geschädigt werden

Wer auf die Brille verzichten möchte und trotzdem scharf sehen möchte, greift meist zu Kontaktlinsen. Sie sind eine bewährte Möglichkeit, eine Kurz- oder Weitsichtigkeit zu korrigieren, ohne dass eine auffällige oder auch lästige Brille getragen werden muss. Einige spezielle Erkrankungen können sogar besser mit Kontaktlinsen als mit der Brille korrigiert werden. Trotz der vielen Vorteile gibt es aber auch mögliche Probleme mit den Kontaktlinsen, von denen eines die potenzielle Schädigung der Augenoberfläche ist.

Hornhautabschürfung

Kontaktlinsen können bei unvorsichtiger Handhabung die oberflächliche Schicht der Hornhaut ankratzen. Besonders können dies harte (formstabile) Linsen verursachen. Es entsteht eine schmerzhafte Hornhautabschürfung oder Erosio corneae. Staubkörnchen oder Sand unter der Linse können ebenfalls kleine Defekte bedingen. Auch eine beschädigte Kontaktlinse kann die Hornhautoberfläche abschürfen. Wird die Kontaktlinse nicht dringelassen, dann heilt eine simple Hornhautabschürfung meist rasch ab. Oft ist die Oberfläche der Hornhaut schon nach 24 Stunden wieder zugewachsen. Die Heilung kann mit einer (antibiotischen) Augensalbe unterstützt werden. Selten kommt es bei der Hornhautabschürfung zu Problemen: Der Hornhautdefekt kann chronisch werden oder wiederholt auftreten oder es kommt zu einer Hornhautinfektion.

Beeinträchtigte Sauerstoffversorgung

Kontaktlinsen stören die Aufnahme von Sauerstoff aus der Luft in die Hornhaut. Besonders gilt das für weiche Kontaktlinsen, die einen größeren Durchmesser aufweisen als harte Linsen und mehr von der Hornhaut bedecken. Durch das Tragen weicher Linsen können bisweilen sogar Blutgefäße in die Hornhaut hineinwachsen. Diese können das Sehen erheblich stören, wenn sie bis in die Nähe der Hornhautmitte wachsen. Weiche Kontaktlinsen führen des Weiteren zu einem erhöhten Risiko gegenüber harten Linsen, dass eine Hornhautinfektion entsteht.

Infektion und Hornhautgeschwür

Eine Hornhautinfektion (Keratitis) hat als einen typischen Grund, dass Kontaktlinsen zu lange getragen werden oder dass sie verschmutzt sind. Bakterien können sich unter der Linse ansiedeln. Sie können auch aus dem Aufbewahrungswasser stammen, manche Bakterien sind gegen die desinfizierende Flüssigkeit unempfindlich. Die Hornhautentzündung kann zu einem Hornhautgeschwür (Ulcus corneae) werden. Bleibende Schäden der Hornhaut sind möglich wie z. B. starke Eintrübungen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Hornhautdurchbruch, das Augeninnere ist nach außen offen und extrem anfällig.

Betroffene mit einer Hornhautinfektion klagen über Schmerzen, das Sehen kann "vernebelt" sein und das Auge ist gerötet. Die Entzündung muss mit Antibiotika und gegebenenfalls weiteren Maßnahmen behandelt werden.

Kontaktlinsen, die zu lange im Auge bleiben, defekt sind oder Schmutz aufweisen, können des Weiteren zu einer Bindehautentzündung führen.

Wer das Risiko für Hornhautschäden durch Kontaktlinsen minimieren möchte, achtet auf verschiedene Punkte wie

  • Sorgfalt beim Einsetzen
  • Saubere Hände zum Einsetzen
  • Keine zu lange Tragedauer (üblicherweise höchstens 24 Stunden, Herausnehmen zum Nachtschlaf)
  • Gründliche Pflege und Reinigung der Linsen
  • Verzicht auf Kontaktlinsen bei Rötung, Brennen, Schmerzen oder ähnlichen Problemen am Auge
  • Entsorgung beschädigter Linsen
  • Regelmäßige Kontrolltermine beim Augenarzt

Verletzungen anderer Ursache, während eine Kontaktlinse im Auge ist

Natürlich können ganz andere Augenverletzungen entstehen, die an sich nichts mit der Kontaktlinse zu tun haben, während diese eingesetzt ist. Vor kleineren Verletzungen bietet die Kontaktlinse sogar einen gewissen Schutz. Wenn beispielsweise ein kratzendes Objekt (Ast, Fingernagel) ins Auge gerät, verhindert die Kontaktlinse eine Hornhautabschürfung. Schwerere Verletzungen können durch die Kontaktlinse verschlimmert werden, weil sie einen zusätzlichen Fremdkörper darstellt, der weitergehende Schäden verursachen kann. Außerdem können sie brechen und splittern.



V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

aktualisiert am 04.12.2015
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Augenverletzungen

Portrait Ludmila Gorodezky, Zell (Mosel),Augenärztin
sagt L. Gorodezky   vor ~ 1 Monat  66

Bei ähnlichen Erkrankungen bei Menschen kann das Tragen von Verbandskontaktlinsen helfen. Soweit ich weiß, gibt es auch für Tiere Kontaktlinsen. ... mehr

 
sagt Parranox   vor 6 Monate  150

Ob man was dagegen machen kann weis ich leider nicht.

 
sagt Lenski   vor 8 Monate  106

Zum Augenarzt gehen bei schmerzen - evtl Horn/Bindehaut verletzt dabei!

Alle Beiträge anzeigen: Augenheilkunde » Augenverletzungen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

15 Fragen zu Augenverletzungen
Arztsuche

Ärzte
Dr. P. Neumann
Plastischer Chirurg
in 80331 München
Portrait Dr. Eva Lang, Dr. Lang Esthetics, Zweibrücken, Plastische Chirurgin Dr. E. Lang
Plastische Chirurgin
in 66482 Zweibrücken
Portrait Dr. med. Ronald Batze, Praxis für Plastische Aesthetische Chirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. R. Batze
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Alle anzeigen Zufall