Folgen Sie uns auf  

Kapselfibrose | Nachstar

Nachstar führt zur Sehverschlechterung nach OP am Grauen Star

Nach einer Operation am Grauen Star (Katarakt-Operation) kann sich innerhalb von Monaten eine neue Eintrübung an der verbliebenen Hinterkapsel der Linse bilden. Die Sehkraft ist dann erneut herabgesetzt. Dieser so genannte Nachstar (Cataracta secundaria) kann mit dem Laser oder durch eine Operation behandelt werden. Ein Nachstar entwickelt sich bei bis zu 50 Prozent der an der Katarakt operierten Augen. Die fachliche Bezeichnung für diesen Nachstar lautet Kapselfibrose.

Ursachen für Nachstar (Kapselfibrose)

Ein Grauer Star oder Katarakt ist eine Linsentrübung. Diese kann operativ entfernt werden, heutzutage wird dabei in den allermeisten Fällen die Hinterkapsel der Linse belassen, um davor eine Kunstlinse einzusetzen. An der Hinterkapsel können sich jedoch neue faserige Strukturen in der Sehachse bilden (Kapselfibrose). Manchmal befinden sich auch noch Linsenreste innerhalb der Kapsel, die sich weiter eintrüben. In einigen Fällen haben verbliebene Zellen die Tendenz, sich zu vermehren, um Teile der Linse wieder aufzubauen (Regeneratorischer Nachstar).

Ein Nachstar zeigt sich bei 30 bis 50 Prozent der Augen, an denen eine Operation des Grauen Stars durchgeführt wurde. Er ist nicht möglich, wenn die komplette Linse mitsamt Kapsel herausoperiert wurde (Verfahren der ICCE).

Symptome bei einem Nachstar

Nachdem durch die vorhergehende Operation die Sehstärke zunächst in der Regel verbessert werden konnte, kommt es beim Nachstar zur allmählichen erneuten Herabsetzung der Sehschärfe. Betroffene klagen Monate bis Jahre nach der Katarakt-OP über Verschwommensehen und bisweilen über eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit.

Diagnose

Nach einer Befragung des Patienten (Anamnese) und einem Sehtest wird das Auge unter Vergrößerung betrachtet. An der Spaltlampe, der gängigen Untersuchungseinrichtung, sieht der Augenarzt deutlich die Eintrübungen der Hinterkapsel hinter der eingesetzten Kunstlinse. Der Augendruck wird außerdem bestimmt. Zur besseren Begutachtung der Kapseltrübung und des Augenhintergrundes muss die Pupille mit Augentropfen weitgestellt werden.

Differenzialdiagnose

Der Nachstar ist durch den Augenarzt eindeutig zu erkennen. Eine Verminderung der Sehschärfe kann allerdings nicht nur durch die Trübungen bedingt sein. Weitere Möglichkeiten der Sehverschlechterung sind Augenkrankheiten, etwa an der Netzhaut, oder eine ungenügende Korrektur der Sehschärfe, z. B. mit Brillengläsern.

Therapie des Nachstars

Konservative Therapie

Eine konservative Therapie (Behandlung ohne operative Maßnahmen) kann den Nachstar beziehungsweise die Kapselfibrose nicht beseitigen.

Operation

Beim Nachstar wird meist der Laser verwendet, um ihn zu beseitigen. In wenigen Fällen ist eine richtige Operation mit chirurgischen Mitteln erforderlich, um das Sehen wieder zu verbessern.
 
Für eine Laserbehandlung des Nachstars wird zunächst das Auge durch Tropfen örtlich betäubt. Dann wird ein Kontaktglas auf das Auge gesetzt. Der Patient sitzt vor einem speziellen Gerät. Dieses wirft kurzzeitige Laserstrahlen auf das Auge, um den Nachstar beziehungsweise die getrübte Kapsel in der Mitte aufzutrennen. Es bildet sich sofort eine Lücke, durch die wieder scharfes Sehen möglich ist. Der Vorgang geschieht unter Sicht durch einen Augenarzt. Um einer Augendruckerhöhung entgegenzusteuern, kann im Anschluss ein drucksenkendes Medikament gegeben werden.

Der Nachstar kann auch chirurgisch behoben werden. Zu diesem Zweck kann eine örtliche Betäubung mit Augentropfen oder durch Injektion neben oder hinter den Augapfel (Para- oder Retrobulbäranästhesie) oder auch eine Vollnarkose erfolgen. Unter Vergrößerung durch ein Operationsmikroskop wird die Hornhaut im Randbereich über eine kurze Strecke eingeschnitten. Die Linsenkapsel wird aufgeschnitten. Eventuelle Linsenreste werden herausbefördert, abgesaugt oder herausgefräst. Die Hinterkapsel kann bei verbliebener Fibrose beziehungsweise Trübung entfernt werden. Nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wird der Einschnitt an der Hornhaut vernäht, er kann aber in vielen Fällen auch offen gelassen werden, da eine solch kleine Öffnung sich von selbst verschließen kann. Es gibt für die Naht verschiedene Fäden, die nach einiger Zeit entfernt werden müssen, belassen werden können oder sich von alleine zersetzen. Oft wird antibiotische Salbe aufgetragen und ein Verband angelegt.

Mögliche Erweiterungen der Operation

Nur sehr selten ist eine Erweiterung der Nachstar-Operation erforderlich, beispielsweise bei Komplikationen. Durch das Lasern ist manchmal in der ersten Sitzung keine ausreichende Auftrennung möglich, so dass ein weiterer Eingriff mit Laser oder Operation erforderlich sein kann.

Komplikationen der Nachstar-Operation oder Laserbehandlung

Bei dem Eingriff, insbesondere der Operation, kann es zu Blutungen und Nachblutungen kommen. Strukturen des Auges und der direkten Umgebung können verletzt werden, z. B. auch die Hornhaut, was sehr schmerzhaft sein kann. Ebenfalls können sich Infektionen ergeben. Die Linsenhinterkapsel kann reißen. Eine durch die Operation provozierte Augendruckerhöhung ist möglich, ebenso kann bei bestimmten Umständen der Glaskörper nach vorne in die Vorderkammer des Auges treten (Glaskörpervorfall). Die Kunstlinse kann geschädigt werden.

An der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) kann eine Wassereinlagerung hervorgerufen werden. Eine Netzhautablösung durch die Operation ist nicht auszuschließen. In äußerst seltenen Fällen kann es zu dauerhafter Sehverschlechterung bis hin zur Erblindung oder dem Verlust des Auges kommen. Allergische Reaktionen sind nicht auszuschließen.

Hinweis: Dieser Abschnitt kann nur einen kurzen Abriss über die gängigsten Risiken, Nebenwirkungen und Komplikationen geben und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das Gespräch mit dem Arzt kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Prognose

In der Regel kann die Kapselfibrose beziehungsweise der Nachstar durch die Maßnahmen problemlos entfernt werden. Bereits bestehende Schädigungen des Auges, beispielsweise an der Netzhaut, der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) oder durch Augendruckerhöhung (Glaukom), können nicht behoben werden und dazu führen, dass auch nach dem Eingriff keine volle Sehkraft mehr erreicht wird. In seltenen Fällen kann es zu einer erneuten Eintrübung kommen.

Hinweise für Patienten

Vor der Operation

Gegebenenfalls müssen Arzneimittel, die die Blutgerinnung negativ beeinflussen, in Absprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Dies kann unter anderem Aspirin® und Marcumar® betreffen.

Nach der Operation

Erfolgt der Eingriff ambulant, so muss sich der Patient abholen lassen, da er für 24 Stunden kein Auto mehr fahren darf, außerdem dürfen keine Maschinen bedient werden und keine bedeutsamen Entscheidungen getroffen werden.

Ein frisch operiertes Auge erfordert einen vorsichtigen Umgang. In den Tagen nach einer Operation sollte keine zu starke körperliche Tätigkeit ausgeübt werden, ebenfalls sollte kein Schwimmbad besucht und kein Make-up aufgetragen werden. Augentropfen, Augensalbe und weitere Medikamente sollten nach Anordnung regelmäßig angewendet beziehungsweise eingenommen werden.

Sollten sich Auffälligkeiten ergeben, die auf Komplikationen hindeuten könnten, so sollte rasch der Arzt verständigt werden.

Kapselfibrose | Nachstar | Sehverschlechterung | Operation des Grauen Stars



V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

verfasst am 30.11.2006, aktualisiert am 18.04.2013.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Kapselfibrose, Nachstar

Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt
sagt Dr. med. Neuhann   vor ~ 1 Monat  27

Ob das Medikament zur Hemmung der plastischen Blutgerinnung abgesetzt werden muss wird Operateur individuell gehandhabt. Hier macht es Sinn ihren Arzt ... mehr

 
sagt Marillomaus   vor 3 Monate  10831

Vielen lieben Dank Renate und bis dahin Alles Gute

Marion

Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt
sagt Dr. med. Neuhann   vor 10 Monate  525

So wie Sie es beschreiben handelt es sich vermutlich um eine Kapselsack Phimose. Diese entsteht, wenn der graue Star sich im Rahmen einer chronischen ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Augenheilkunde » Kapselfibrose, Nachstar

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Augenärzte
Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, Augenärzte an der Oper - Medizinisches Versorgungszentrum  Dr. Tobias Neuhann & Kollegen, München, Augenarzt Dr. T. Neuhann
Augenarzt
in 80333 München
Portrait Dr. med. Andreas J. Gross, Augenarztpraxis und AugenCentrum Burghausen/ambulante Tagesklinik, Burghausen, Augenarzt Dr. A. Gross
Augenarzt
in 84489 Burghausen
Portrait Ludmila Gorodezky, Zell (Mosel), Augenärztin L. Gorodezky
Augenärztin
in 56856 Zell (Mosel)
Alle anzeigen Zufall

Medikament im Angebot Mehr Angebote »