Youtube
Folgen Sie uns auf  

Keratosen-Laser glättet Gesichtshaut

Lesezeit: 1 Min.

Laserchirurgie hilft - Notorische Sonnenanbeter müssen mit vorzeitig gealterter Haut, Keratosen und erhöhtem Hautkrebsrisiko rechnen

25.06.2004 - Notorische Sonnenanbeter profitieren zunächst von sportlicher Gesichtsbräunung. Die Kehrseite der Medaille könnten aber vorzeitig gealterte Haut, Keratosen und erhöhtes Hautkrebsrisiko darstellen. Bedeckt lichtgeschädigte Haut einen Großteil des Gesichts, kann die Gesichtshaut durch Komplett-Lasertherapie langfristig vor erneuten Lichtschäden und Hautkrebs geschützt werden.

Querschnitt der Haut

Es gibt zwar wirksame Behandlungsmöglichkeiten für einzelne Herde lichtgeschädigter Haut (aktinische Keratose),bei zahllosen auf der Haut verstreuten Läsionen versagen solche Therapien allerdings häufiger. In vielen Fällen treten dann erneut aktinische Keratosen auf. Die Komplett-Lasertherapie der Gesichtshaut ist eine wirksame Behandlungsoption mit zusätzlichem Prophylaxeeffekt.

Ärzte eines laserchirurgischen Zentrums im kalifornischen La Jolla untersuchten in einer retrospektiven Datenanalyse die Wirksamkeit der Komplett-Lasertherapie im Gesicht in Bezug auf die Verringerung aktinischer Keratoseherde: Die Anzahl der Hautläsionen sowie neu entstandener Nicht-Melanom-Hautkrebsherde vor bzw. nach dem Lasereingriff wurde verglichen. 24 Patienten mit mehr als 30 aktinischen Keratoseherden im Gesicht waren mit Laser (UPCO(2) und/oder Er:Yag-Laser) behandelt worden. Alle Patienten waren ein Jahr später erneut begutachtet bzw. zu diesem Zeitpunkt vorliegende Keratose- oder Hautkrebsläsionen dokumentiert worden.

Die Analyse zeigte, dass die verstreuten Keratosen im Gesicht bei allen Patienten nach der Lasertherapie erfolgreich beseitigt waren. 87% der Patienten blieben mindestens ein Jahr von lichtbedingten Hautschäden verschont. Während des zweiten Nachbeobachtungsjahres waren noch 58,3% der Patienten frei von neuen Läsionen. Durch den Eingriff wurde die Gesamtzahl der aktinischen Keratosen um 94% verringert. Bei einem Patienten kam es zu einer vorübergehenden Narbenbildung am Mund, bei zwei Patienten zu einer bakteriellen Infektion (S. aureus) und bei weiteren zwei Patienten zu Hautverfärbung (Dyschromie).

Die Bestandsaufnahme der Therapieergebnisse dieses kalifornischen Laserzentrums zeigt, dass die Komplett-Lasertherapie lichtgeschädigter Gesichtshaut langfristig wirksam vor neuen Läsionen schützen kann. Darüber hinaus können Betroffene damit rechnen, dass sich durch den Eingriff die Gefahr für keratosebezogene squamöse Hautzellkarzinome verringert.

Quelle: Iyer S et al., Full face laser resurfacing: Therapy and prophylaxis for actinic keratoses and non-melanoma skin cancer, Lasers Surg Med 34 (2004) 114–119
Letzte Aktualisierung am 29.08.2008.
War dieser Artikel hilfreich?