Youtube
Folgen Sie uns auf  

YUNDÉ - eine neue Praxis für Schönheitschirurgie in Frankfurt

Lesezeit: 3 Min.

Interview mit dem Praxisinhaber Dr. Chung Suk Yun

YUNDÉ Praxis für Schönheitschirurgie in Frankfurt
YUNDÉ Praxis für Schönheitschirurgie in Frankfurt

Im Januar 2013 wird im Herzen von Frankfurt eine Praxis für Ästhetische Chirurgie eröffnen. Ein Gespräch mit dem Initiator Dr. Chung Suk Yun.

CP: Herr Dr. Yun, Sie sind Schönheitschirurg. Gibt es davon in Frankfurt nicht schon sehr viele?

Dr. Yun: Der Begriff „Schönheitschirurg" wird zwar gerne von den Medien verwendet, ist aber für meine Person nicht ganz zutreffend. Ich bin Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Mit meiner Praxis YUNDÉ, die im Januar 2013 an der Frankfurter Zeil eröffnen wird, möchte ich mich von dem üblichen Angebot abheben, indem ich mich deutlicher spezialisiere.

CP: Was ist Ihr Spezialgebiet?

Dr. Yun: Meine Spezialgebiete sind Lidstraffung, Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, Bruststraffung, Bauchdeckenstraffung und Schamlippenkorrektur. Im nicht invasiven Bereich biete ich Faltenbehandlung mit Botox und Hyaluronsäure sowie die Konturverbesserung der Lippe ebenfalls mit Hyaluronsäure an.

CP: Das heißt, wenn ein Patient mit dem Wunsch nach einer Nasenkorrektur zu Ihnen kommt, werden Sie den Eingriff nicht durchführen?

Dr. Yun: Das ist richtig. Zumindest werde ich das nicht persönlich machen. Ich verweise den Patienten an meinen Praxiskollegen Dr. Jurk, der sich auf diese Behandlung spezialisiert hat.

CP: Warum führen Sie als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie den Eingriff nicht selbst durch?

Dr. Yun: Genau das ist das besondere an der Praxis YUNDÉ. Ich bin der festen Überzeugung, dass ein einzelner Mediziner nicht das gesamte Spektrum seines Fachgebietes auf hohem Niveau beherrschen und anbieten kann. Allein in der Ästhetischen Chirurgie ist das Feld so weit verzweigt, dass man mit der Entwicklung nicht im gesamten Bereich mithalten kann. Deshalb halte ich Spezialisierung für besonders wichtig.

CP: Was wird Ihr Kollege Dr. Jurk außer Nasenkorrekturen noch anbieten?

Dr. Yun: Dr. Jurk ist einer von wenigen Spezialisten in Deutschland, die sowohl ihre Ausbildung in der Plastischen Chirurgie als auch in der HNO-Heilkunde absolviert haben. Aufgrund seiner intensiven Ausbildung im Kopf- und Halsbereich an international anerkannten Kliniken liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt in der Ästhetischen Gesichtschirurgie, insbesondere der Nasen-, Gesichts- und Ohrenchirurgie. Er kann als Doppelfacharzt Kenntnisse und Erfahrungen aus beiden Fachbereichen miteinander vereinen und so für die Patienten sinnvoll einsetzen.

CP: Wie wird man eigentlich Schönheitschirurg, Herr Dr. Yun?

Dr. Yun: „Schönheitschirurg" ist kein geschützter Begriff. Jeder nach dem Medizinstudium kann sich so nennen. Plastische Chirurgie ist dagegen eine eigenständige Fachdisziplin der Medizin. Sie ist untergliedert in Rekonstruktive Chirurgie, Verbrennungschirurgie, Handchirurgie und Ästhetische Chirurgie.

CP: Es gibt also einen Unterschied zwischen einem Schönheitschirurgen und einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie?

Dr. Yun: Wie gesagt ist die Bezeichnung „Schönheitschirurg" ein schwammiger Begriff. Jemand der sich Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie nennt, hat nach dem Medizinstudium eine mindestens sechsjährige Ausbildung zum Facharzt in einer dafür zugelassenen Abteilung absolviert. Für die Anerkennung zum Facharzt ist das Bestehen der Facharztprüfung bei der jeweiligen Ärztekammer Voraussetzung.

CP: Welchen Ausbildungsweg haben Sie eingeschlagen?

Dr. Yun: Ich bin in Seoul, Korea geboren und bin mit 9 Jahren nach Mainz gezogen und bin dort aufgewachsen. Ich habe auch in Mainz an der Universität und teils in Dallas, USA studiert. Anschließend bin ich zunächst meinem Doktorvater nach Esslingen gefolgt und habe meine chirurgische Ausbildung begonnen. Nach einem Zwischenhalt in Wiesbaden habe ich die Spezialisierung in der Plastischen Chirurgie in Offenbach begonnen und in Trier beendet.

CP: Was haben Sie seither gemacht?

Dr. Yun: Seitdem arbeite ich als Oberarzt in der Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am Klinikum Offenburg. Es war mir wichtig, stets an nationalen und internationalen Kongressen teilzunehmen, um mich fortzubilden. Ferner hospitiere ich regelmäßig bei Kollegen in USA, um Erfahrungen und neue Ideen auszutauschen.

CP: Wie sind Sie auf die Idee mit der Spezialisierung gekommen?

Dr. Yun: Mein Ziel ist es, höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Wie die gesamte Wissenschaft und die Medizin ist auch die Plastische Chirurgie in stetiger Entwicklung. Durch die Vernetzung der Ärzte auf der gesamten Welt werden neue Ideen immer schneller ausgetauscht. In dieser Dynamik mit dem Fortschritt mitzuhalten wird zunehmend schwieriger: selbst die Ästhetische Chirurgie teilt sich in viele Bereiche, die eine gezielte Spezialisierung benötigen.

CP: Und warum, Herr Dr. Yun, haben Sie sich entschlossen, YUNDÉ in Frankfurt zu eröffnen?

Dr. Yun: Ich bin in Mainz aufgewachsen und wollte nach nun 10 Jahren Tätigkeit in verschiedenen Städten Deutschlands wieder zurück in meine Heimatregion Rhein-Main-Gebiet. Zudem hat Dr. Jurk einen Teil seines Studiums in Frankfurt absolviert und kennt die Stadt ebenfalls sehr gut.

Herr Dr. Yun, wir danken für das Gespräch. Weiter Informationen unter:

YUNDÉ aesthetic surgery.
Zeil 77
60313 Frankfurt
Tel. 069 - 25 75 13 47
www.yunde.de
info@yunde.de

Letzte Aktualisierung am 29.11.2012.
War dieser Artikel hilfreich?