Youtube
Folgen Sie uns auf  

7 Anzeichen einer Arthritis

Lesezeit: 3 Min.

So erkennt man eine Arthritis

Viele sind der Meinung, Arthritis betrifft nur ältere Menschen. Das ist allerdings ein Irrglaube, denn über 50 Prozent der Menschen, die unter Arthritis leiden, sind jünger als 65. Heutzutage hat einer von fünf Erwachsenen mit Arthritis zu kämpfen. Leider suchen viele Patienten erst einen Arzt auf, wenn die Schmerzen sehr stark sind - aber der Schmerz ist nicht das einzige Anzeichen einer Arthritis.

Anzeichen einer Arthritis
Anzeichen einer Arthritis

Eine frühe Arthritis-Diagnose ist laut dem Vize-Präsidenten der Arthritis Foundation Patience White, Professor für Medizin und Kinderheilkunde an der George Washington University School of Medicine und Health Sciences in Washington, sehr hilfreich. Wird die Behandlung der Autoimmunerkrankung rheumatoide Arthritis innerhalb des ersten Monats begonnen, so können zum Beispiel Gelenkdeformitäten minimiert oder sogar vermieden werden.
Osteoarthritis ist eine degenerative Gelenkerkrankung und die häufigste Art von Arthritis ist. Je früher Patienten ihr Verhalten in Bezug auf die Krankheit verändern, je besser ist der Schmerz zu behandeln und die Bewegungsfähigkeit bleibt bestehen.

Was gilt es zu beachten?

1: Morgensteifigkeit

Aufwachen und für eine halbe Stunde oder länger nicht in der Lage sein sich gut bewegen zu können... Dieses Problem kennen Arthritis-Patienten ganz genau. Morgensteifigkeit geht normalerweise zurück, wenn man anfängt sich zu bewegen und zu strecken. Steifigkeit nach Inaktivität ist ein Hauptsymptom der rheumatoiden Arthritis. Es kann auch im Laufe des Tages wieder auftreten, zum Beispiel nach längerem Sitzen. Je mehr die Patienten sich bewegen, je besser geht es ihnen.

2: Schmerzen beim Treppensteigen
Kniegelenk haben beim Treppensteigen oft schmerzhafte Stiche. Besonders bei Übergewicht sind die Knie sehr schmerzanfällig. Übergewicht erhöht auch das Risiko an Arthritis zu erkranken.

Auch das Hinken, die Unfähigkeit die Ellbogen zu strecken und Schmerzen wenn man auf den Fußspitzen sind Anzeichen einer Arthritis.

Laut Experten ist das Knie der zweithäufigste Ort für Osteoarthritis. Aber auch die Hüfte, der Rücken, die Knöchel, die Daumen und die Hände können betroffen sein. Die Menschen gehen aber meistens erst zum Arzt, wenn sie die alltäglichen Arbeiten nicht mehr schmerzfrei verrichten können.

3: Plötzliche, quälenden Schmerzen im großen Zeh

Ganz plötzlich treten extrem starke Schmerzen im Zeh auf – auch das ist ein Anzeichen von Arthritis. Betroffene beschreiben den Schmerz, ähnlich wie bei Nierensteinen. Das Gelenk ist meistens rot und kann vor Schmerzen nicht angefasst werden. Normalerweise ist nur ein Gelenk betroffen. Bei den meisten Betroffenen tritt der Schmerz plötzlich auf, einige Menschen bemerken aber auch schon vorab ein Rot und Heiß werden des Zehs. Bei manchen Menschen treten die Schmerzen nach einem übermäßigen Genuss von Alkohol oder fetten Speisen auf.

Ein Gichtanfall ist die zweithäufigste Form von Arthritis und die häufigste Form der entzündlichen Arthritis. Gicht entsteht, wenn Harnsäure, ein natürliches Abfallprodukt, das im Blut zirkuliert, sich im Körpergewebe als nadelförmige Kristalle aufbaut. Dies geschieht, weil der Körper zu viel oder zu wenig Harnsäure produziert.

Männer im Alter zwischen 40 und 50 Jahren sind am Häufigsten von Gicht betroffen. Im Alter von 60 Jahren gibt es keine geschlechterspezifischen Unterschiede mehr.

4: Müdigkeit, grippeähnliche Symptome
Chronische Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Anämie und / oder Fieber, können ebenfalls Anzeichen einer Arthritis sein.

Meistens erscheinen die Symptome zusammen mit Steifheit und Schmerzen. Manchmal tritt sogar eine Veränderung im Gewebe, wie zum Beispiel an den Augen, auf. Sie sind trocken, schmerzen und werden rot. Diese Symptome treten sowohl schleichend als auch plötzlich auf.

5: Seltsam aussehende Beulen an den Fingern
Knochensporne (kleine Erweiterungen) an den Finger können in manchen Fällen an den Fingern auftreten. Das Gelenk kann nur schwer bewegt werden, Schmerzen müssen nicht zwangsläufig auftreten. Beim Zugreifen haben Betroffene oft ein schwammiges Gefühl.
Landwirte und Personen, die oft mit ihren Händen arbeiten sind besonders anfällig für Arthrose der unteren Extremitäten.

6: Schmerzen, die den Schlaf stören
Arthritis-Betroffene können in einigen Fällen wegen der Gelenkschmerzen nicht einschlafen, beziehungsweise wachen oft sogar von dem Schmerzen auf. Hierdurch sinkt natürlich die Lebensqualität, nicht selten treten auch familiäre Probleme auf. Die Schmerzen schränken nahezu alle Aktivitäten ein, soziale Kontakte werden vermieden. Aus diesen chronischen Schmerzen entstehen nicht selten Depressionen.

7: Schwer zu benutzen: Hände
Probleme beim Hemden zuknöpfen, beim Binden der Schuhe, beim Umgehen Messer und Gabel, Schmerzen beim Fingerschnippen, auch das sind Anzeichen einer Arthritis.

Viele verschiedene Gelenke in den Händen und Handgelenken neigen zu einer rheumatoider Arthritis, sodass Hand-und Fingerbewegungen oft nur schwer durchführbar sind. Rheumatoide Arthritis ist eine symmetrische Krankheit, d.h. beide Seiten des Körpers sind gleichzeitig betroffen; bei einer Arthrose ist dies meistens nicht der Fall.

Letzte Aktualisierung am 21.06.2012.
War dieser Artikel hilfreich?