Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie gesund ist Kaffee?

Lesezeit: 1 Min.

Welche Vor- und Nachteile hat Kaffee

Sollte ich meinen Kaffee-Konsum reduzieren? Für die meisten von uns ist Kaffee nicht schädlich. Hat man jedoch einen zu hohen Blutdruck, so ist es sinnvoll einen koffeinfreien Kaffee zu trinken. Zu viel Koffein kann auch den Schlaf stören. Wenn man sich also nach dem Genuss eines abendlichen Kaffees im Bett hin und her wälzt, sollte der Konsum am Abend besser reduziert werden. Ansonsten gibt es aber keine gesundheitlichen Gründen, um mit dem Trinken von Kaffee aufzuhören.
Wie gesund ist Kaffee?
Wie gesund ist Kaffee?

Kaffee senkt das Risiko an Diabetes zu erkranken

Laut verschiedenen Studien (American Journal of Clinical Nutrition) scheint das Trinken von Kaffee das Risiko an Diabetes zu erkranken, deutlich zu reduzieren. Drei bis vier Tassen pro Tag sollen das Risiko um 25 Prozent senken. Die Untersuchungen haben auch gezeigt, dass auch koffeinfreier Kaffee das Diabetes-Risiko senkt. Das bedeutet aber auch, dass nicht das Koffein, sondern etwas anderes im Kaffee für diesen Effekt sorgt. Sehr wahrscheinlich ist ein Antioxidans mit Namen Chlorogensäure hierfür verantwortlich. Kaffeetrinker neigen auch seltener dazu eine Leberzirrhose und Leberkrebs zu entwickeln.

Koffein hat Vorteile
Ebenfalls steht Kaffee in der Verbindung, eine Parkinson-Krankheit und möglicherweise sogar Alzheimer zu verhindern. Das ist allerdings kein Freifahrtschein für einen exzessiven Kaffeegenuss, für die positive Wirkung reicht bereits eine Tasse Kaffee pro Tag.

Die Forschung steckt aber noch in den Kinderschuhen. Das Hauptproblem ist, dass viele Studien Kaffeetrinker mit Menschen vergleichen, die keinen Kaffee trinken. Die Kaffeetrinker können aber noch eine weitere Gemeinsamkeit haben, die in den Studien nicht erfasst wurden. Menschen die bereits an Diabetes erkrankt sind, sollten nur koffeinfreien Kaffee trinken. Auch bei zu hohem Blutdruck sollte Kaffee besser vermieden werden.

Kaffee kann Stress verstärken
Studien haben gezeigt, dass die Reaktionen auf Stress höher sind, wenn Menschen Koffein getrunken haben, als bei den Menschen, die keinen Kaffee konsumiert haben. Empfindliche Personen sind angespannter, ängstlicher nervöser und haben Schlafprobleme.

Unser Tipp
Wenn Sie also weder unter Diabetes noch unter einem hohen Bluthochdruck leiden, brauchen Sie Ihre Kaffee-Gewohnheiten nicht zu verändern.

Letzte Aktualisierung am 07.05.2012.
War dieser Artikel hilfreich?