Youtube
Folgen Sie uns auf  

Das beste Stück des Mannes - wie lang ist die Mess-Latte?

Lesezeit: 4 Min.

Gliedlänge des Mannes in Deutschland: Durchschnittslänge liegt bei 14,5 bis 15 Zentimeter

Wohl jeder Mann fragt sich hin und wieder, wie er im Schwanzvergleich dasteht. Für manche Männer ist es eine regelrechte Obsession, und der Phallus hatte schon in der Geschichte immer eine symbolische Bedeutung. In Serien wie Sex and the City ist es ein ständiges Thema, und andere Medien greifen es auch gerne auf. Einerseits ist es ein Tabubereich und so mancher kann die Länge gar nicht richtig einordnen. Andererseits prahlen Männer gerne, und ein großer Penis muss dafür herhalten, das Selbstwertgefühl zu steigern. Logische Folge: Dementsprechend schlecht und benachteiligt fühlen sich diejenigen, die ein Glied unterdurchschnittlicher oder auch nur durchschnittlicher Größe aufweisen können. Sogar die, die das nur glauben.

Das beste Stück des Mannes - wie lang ist die Mess-Latte?
Das beste Stück des Mannes - wie lang ist die Mess-Latte?

Bilder aus Pornos oder ähnlichem sind nicht repräsentativ! Sie sollten nicht als Maßstab genommen werden - ähnlich wie die üblichen Modelmaße nicht den Durchschnittsmaßen der Frauen entsprechen. Doch was ist denn in puncto Penis eigentlich normal? Wie groß muss er sein, und wann gilt er als zu mickrig? Gibt es gar ein „Zuviel des Guten"?

Die Fakten

Die Körper der Menschen haben bekanntlich eine große Spannweite, die Maße sind unterschiedlich. Das gilt natürlich auch für die Geschlechtsteile. Doch genau die sind es, deren Größe am wichtigsten genommen wird.

Eine ganze Reihe von Untersuchungen hat sich deshalb mit der Penislänge beschäftigt. Die Ergebnisse der Studien waren zwar geringfügig unterschiedlich, doch trotzdem lässt sich eine Durchschnittslänge im erigierten Zustand auf etwa 14,5 bis 15 Zentimeter festlegen. Dieser Wert gilt für Deutschland - in den anderen Ländern weichen die Längen etwas davon ab. Besonders gut bestückt sind übrigens die französischen Männer, deren Durchschnitt sich bei etwa 15,5 bis 16 Zentimetern befindet. So manch anderes Volk - der männliche Teil natürlich - muss dagegen untenherum mit etwas weniger auskommen.

Die tatsächlichen Längen der Penisse bewegen sich natürlich um den Durchschnittswert herum. Im Normalbereich liegen Längen ungefähr zwischen 10 und 18 Zentimetern. Wesentlich größere Penisse sind selten. Der Anteil der Männer, die einen mehr als 25 Zentimeter langen Penis haben, liegt lediglich bei 0,01 Prozent.

Wie die Länge, so ist auch der Umfang und damit der Durchmesser des Gliedes messbar. Der durchschnittliche Penis hat an der Wurzel einen Umfang von knapp 12 Zentimetern und demnach einen Durchmesser von knapp 4 Zentimetern. Natürlich gibt es auch hier deutliche Abweichungen nach oben oder unten.

Die Größe hängt auch vom Alter ab. Meist hat der Penis seine endgültige Länge mit 18 Jahren erreicht. Außerdem ändert sich die Größe im Tagesverlauf und mit der Temperatur. Bei Kälte lässt sich beobachten, dass sich das Glied zusammenzieht.

Fleischpenis und Blutpenis

Manchmal ist die Rede vom Fleischpenis und Blutpenis. Wer diese Ausdrücke noch nicht gehört hat, wird sich fragen, was sie zu bedeuten haben. Der Unterschied liegt in der Beschaffenheit zu den Zeiten, wenn das Organ nicht steif ist. Es geht um die Länge, die ohne Erektion erreicht wird. Unbestätigten Quellen zufolge ist ein typischer Fleischpenis im schlaffen Zustand schon etwa 10 Zentimeter lang, während er im erregten Zustand 16 Zentimeter misst. Der typische Blutpenis ist ohne Erektion mit rund 5 Zentimetern recht unscheinbar, wächst aber ebenso auf 16 Zentimeter an, wenn er „steht". Der Blutpenis wächst also viel mehr - aber bei etwa gleichem Endresultat wie der Fleischpenis. Für die Qualität des Geschlechtsverkehrs ist es egal, welche Sorte Penis da hängt.

Wie messe ich meinen Penis korrekt?

Wer es genau wissen will: Die Penislänge wird im Erregungszustand bestimmt. Gemessen wird von der Peniswurzel aus, also am Übergang vom Bauch zum Penis, und zwar ohne zu drücken. Beim Lineal daran denken, dass die Skala nicht direkt am Anfang beginnt. Daher gegebenenfalls die zwei oder drei Millimeter dazurechnen. Der Umfang des Gliedes lässt sich mit einem Maßband bestimmen, das um den Penisschaft an der Wurzel gewickelt wird.

Ist die Penisgröße für Frauen wichtig?

Eine häufig gestellte Frage ist, ob ein Mann mit einem kleinen Penis eine Frau befriedigen kann. Eines sei vorweg gesagt: Bei den Vorlieben der Frauen bezüglich des Penis gibt es eine große Streubreite. Als Vergleich: Von den Herren der Schöpfung stehen doch auch einige eher auf große, andere auf durchschnittliche oder auf zierliche Brüste - und nicht wenigen Männern ist es schlichtweg egal. Und genauso sieht es mit Frauen und Penisgrößen aus.

Frauen, die eher kleine Penisse bevorzugen, bemängeln bei großen Exemplaren, dass sie an die Gebärmutter stoßen und der Sex ihnen vielleicht weh tut. Umgekehrt gibt es die Damen, die auf große Penisse stehen. Sie werden nicht ausreichend erregt, wenn das Glied die Scheide nicht genügend ausfüllt. Nicht wenigen Frauen ist die Größe aber auch relativ schnuppe. Normalerweise ist den Frauen außerdem wichtig, wie der Mann beim Sex mit seinem Gerät umgehen kann. Übung macht schließlich den Meister! Und ein normaler Geschlechtsverkehr ist auch ohne viel Substanz möglich.

Die männliche Psyche lässt sich schnell verunsichern

Bei Männern mit labiler Persönlichkeit kann es unter ungünstigen Umständen schnell zu Komplexen kommen. Wenn sie in der Gemeinschaftsdusche oder der Sauna weniger zu bieten haben scheinen als die anderen. Wenn sie an Frauen geraten, die zufällig nicht auf das kleine, aber feine Exemplar stehen. Wenn sie sich insgeheim im stillen Kämmerlein Sorgen machen. Denn ein großer Penis steht für manche Männer nicht nur für vermeintlich besseren Sex, sondern auch für Macht und Stärke. Da ist es klar, dass das Ego von Männern leidet, die ihren Penis für zu klein halten. Manche steigern sich regelrecht in die Problematik herein. Das kann sogar so weit führen, dass sie sich gar nicht mehr trauen, eine Partnerin zu suchen oder Geschlechtsverkehr zu haben. Hier kann es sinnvoll sein, sich in psychologische Betreuung zu begeben.

Männer sollten sich trotz des Tabuthemas nicht scheuen, einen fachlichen Rat einzuholen. Bei einem erigierten Penis von unter 10 Zentimetern Länge kann es auch empfehlenswert sein, sich einmal ärztlich untersuchen zu lassen. Von einem Mikropenis als Krankheitsbild wird gesprochen, wenn die Länge weniger als 2,5 Zentimeter beträgt. Dieser sollte schon bei Kindern behandelt werden, etwa mit Testosteron (männlichem Geschlechtshormon).

Im Erwachsenenalter gibt es unterschiedliche Methoden, eine Penisvergrößerung zu erzielen. Strech-Systeme wie Phallosan ermöglichen eine Penisvergrößerung, aber auch operativ gibt es Techniken, um den Penis größer erscheinen zu lassen. Wenn die Unzufriedenheit sehr groß ist, dann sind nicht-invasive Maßnahmen immer einen Versuch wert. Bei operativen Eingriffen sollte man sehr genau überlegen, ob die Risiken in Kauf genommen werden sollten.

Letzte Aktualisierung am 18.04.2012.
War dieser Artikel hilfreich?