Youtube
Folgen Sie uns auf  

EU - Neue Verordnung sollen die Gesundheit der Verbraucher besser schützen

Lesezeit: 1 Min.

Neue Symbole auf Produkten und Stoffen... 

16.09.2008 - Neue und auffällige Symbole ersetzen das bisherige Gefahrensymbol "Andreaskreuz". Sinn und Zweck der neuen EU- Verordnung besteht darin die Verbraucher noch besser vor schädlichen Stoffen zu warnen und zu schützen.

Gesundheitsschäden und schwere Vergiftungen durch Chemikalien kamen in der Vergangenheit immer wieder vor. Hier sind auch besonders Kinder betroffen, die durch Lampenöle oder Grillanzünder oft tödliche Lungenschäden davontragen.

Eine der Ursachen sind missverständliche, unzureichende oder gar komplett fehlende Warnhinweise auf den Produkten. Damit ist, durch die neue Verordnung der Kennzeichnung, Einstufung und Verpackung chemischer Produkte, nun Schluss.

Die einstigen Symbole mit orangefarben Grund und schwarzen Piktogrammen können bereits ab Dezember von den Herstellern freiwillig durch schwarze Piktogramme auf weißen Rhomben ersetzt werden. Nach einer Übergangsfrist von 4-9 Jahren sollen die neuen Warnsymbole dann generell als Pflicht gelten.

Stoffe und Produkte weisen künftig durch die neuen geltenden Symbole auf folgende Gefährdungen hin: Dass bereits kleinste Mengen des jeweiligen Stoffes tödlich sein können; schwere Gesundheitsschäden verursachen und bei Kindern zum Tod führen können; bei Kontakt mit der Haut und Augen dauerhaft Schäden auslösen können; sich schnell entzünden oder auch für die Umwelt und Tiere schädlich sind.

Insgesamt gibt es sechs neue Symbole, die die Inhaltsstoffe und deren Wirkungen verständlich deklarieren. Zudem wird die Industrie zur Meldung von Stoffeigenschaften verpflichtet, und eine für die Öffentlichkeit zugängliche Liste wird gerade durch die europäischen Chemikalienbehörde ECHA (Helsinki) erstellt, um danach über das Internet einsehbar zu sein.

Letzte Aktualisierung am 15.09.2008.
War dieser Artikel hilfreich?