Youtube
Folgen Sie uns auf  

Was muss ich nach einer Wurzelbehandlung beachten?

Lesezeit: 2 Min.

Ruhe, weiche Nahrung und sorgfältige Mundhygiene fördern die Wundheilung

Eine Wurzelbehandlung ist ein häufig durchgeführter zahnmedizinischer Eingriff. Die meisten Patienten sind anschließend schnell wieder fit und arbeitsfähig. Um die Wundheilung zu fördern, sollte man trotzdem einiges beachten.

Sich Ruhe gönnen

Es spricht aus medizinischer Sicht nichts dagegen, direkt vom Zahnarztstuhl an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Allerdings sollte man nicht selbst mit dem Auto fahren, da die Reaktionsfähigkeit durch die lokale Betäubung noch verringert sein kann. Die meisten Patienten fühlen sich nach einer Wurzelbehandlung nicht eingeschränkt, trotzdem ist es besser, sich zu schonen. Es empfiehlt sich daher, sich den Rest des Tages freizunehmen.

Körperliche Arbeit ist für mindestens 24 Stunden tabu. Auch auf Sport ist am Tag der Wurzelbehandlung zu verzichten. Selbst wenn eine Auszeit nicht dringend notwendig scheint, weiß es der Körper zu schätzen, wenn er sich im Anschluss an die Behandlung ein paar Stunden Ruhe gönnen darf.

Keine Zigaretten, kein Alkohol, weiches Essen

Für mindestens 24 Stunden nach der Wurzelbehandlung darf kein Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee oder Cola getrunken werden. Diese Getränke treiben den Blutdruck in die Höhe, was zumindest am Tag der Behandlung zu vermeiden ist.
Aufs Rauchen sollte man ebenfalls mindestens einen Tag – besser länger – verzichten, da sich Nikotin negativ auf die Durchblutung auswirkt und damit die Wundheilung behindert.

Bevor die örtliche Betäubung abgeklungen ist, sollte der Patient nichts essen. Für die ersten drei Tage ist es besser, Milchprodukte und Mehlspeisen zu meiden, da sie das Bakterienwachstum im Mundraum fördern. Da die Wunde in den ersten Tagen noch sehr empfindlich ist, empfiehlt sich weiche Nahrung, die wenig gekaut werden muss, wie Suppen, Eintöpfe, Kartoffelpüree, Spinat oder Fruchtmus. Die Nahrung sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein, um die Wunde nicht zu reizen.

Hausmittel und Medikamente gegen die Schmerzen

Schwellungen und Schmerzen sind nach einer Wurzelbehandlung nicht unüblich. Die Schwellung kann mit Kühlpads oder feuchten Umschlägen gelindert werden. Werden dazu Eispackungen verwendet, muss darauf geachtet werden, dass sie nicht direkt auf die Haut gelegt werden, also wenigstens ein Handtuch dazwischengelegt wird. Frei verkäufliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol helfen gegen stärkere Schmerzen, dürfen allerdings nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure sind nicht geeignet zur Schmerzlinderung nach einer Operation, denn sie fördern die Blutverdünnung. Am besten ist die Medikamenteneinnahme mit dem Zahnarzt oder Arzt abzusprechen.

Zum Schlafen empfiehlt sich ein zusätzliches Kissen, sodass der Kopf möglichst hoch gelagert wird. Hitze ist zu vermeiden: Ein Sauna- oder Solariumsbesuch sollte am Tag der Wurzelbehandlung nicht stattfinden.

Sorgfältige Mundhygiene

Mundhygiene – besonders nach dem Essen – ist jetzt besonders wichtig. Da die Wunde noch sehr empfindlich ist, wird der behandelte Zahn beim Zähneputzen zunächst ausgespart. Auf die Verwendung von Zahnseide im Wundbereich ist zu verzichten, ebenso wie auf Mundduschen. Mundspülungen mit Kamille oder speziell vom Zahnarzt verordnete medizinische Mundspülungen eignen sich, um den behandelten Bereich sauber zu halten.

In einem Nachsorgetermin überprüft der Zahnarzt den Erfolg der Wurzelbehandlung. Auch wenn alles gut verlaufen ist und der Patient schmerzfrei ist, sollte er den Kontrolltermin wahrnehmen.



U. Kohaupt Ursula Kohaupt
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 05.09.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Wurzelbehandlung Zahn

 
sagt Pechmarie   vor > 5 Jahre  5804

Hallo, wie geht es dir nach über 1 Jahr ? Habe das gleiche Problem. Im März 2012 WSR am Seitenzahn Oberkiefer (Kieferöffnung) ohne vorherige ... mehr

 
sagt hempelmeier   vor > 5 Jahre  3567

Ne also, der Beisser muss schnellstens raus, weil so hat das ganze keinen Wert mehr und macht nur unnötig Probleme!

Hoffe, geholfen zu haben, ... mehr

 
sagt Anabel   vor > 6 Jahre  4924

Hi Nikke,
lass dir den Zahn auf gar keinen Fall ziehen, sondern mach auf jeden Fall noch mal eine WSR. Ich hatte auch schon mehrere WSR gehabt, auch ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: MKG (Mund-Kiefer-Gesicht) » Wurzelbehandlung Zahn

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Norbert Drews, Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Lügde / Nähe Hameln, Dr. Lorenz Holtwick, Norbert Drews & Partner, Lügde, MKG-Chirurg N. Drews
MKG-Chirurg
in 32676 Lügde
Portrait Dr. Lorenz Holtwick, Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Dr. Lorenz Holtwick, Norbert Drews & Partner, Lügde, MKG-Chirurg Dr. L. Holtwick
MKG-Chirurg
in 32676 Lügde
Dr. dent. M. Konik
Kieferorthopäde
in 71384 Weinstadt-Endersbach
Alle anzeigen Zufall