Youtube
Folgen Sie uns auf  

Marathon - Ratgeber

Lesezeit: 3 Min.

Die Vorbereitung auf einen Marathon erfordert eine gute Planung..

Was macht einen Marathon eigentlich aus?

Ein Marathon ist ein sehr langer Dauerlauf, das ist bekannt. Jedoch wissen die meisten Menschen nicht, wie lange er wirklich ist: nämlich ganze 42,195 Kilometer. Dies ist die offizielle Marathondistanz, die bei allen Marathonveranstaltungen penibelst eingehalten wird.

Der erste in der Geschichte überlieferte Marathon fand zwischen den griechischen Städten Marathon und Athen statt, die ungefähr 40 Kilometer voneinander entfernt sind. Ein Bote lief mit einer Kriegsnachricht in einem Stück von Marathon nach Athen, um dort nach dem Überbringen der Nachricht zusammen zu brechen. Mit dem heutigen Wissen über Marathonläufe lassen sich Zusammenbrüche zum Glück vermeiden.

So entstand der klassische Marathonlauf, dem in spätern Jahren, als er zu den Olympischen Spielen einmal in London stattfand, noch 2,195 Kilometer angehängt wurden. Man sagt, damit die Strecke am Palast der Königsfamilie vorbeiführen könne, die von ihrem Balkon aus zusah. Seitdem hat der Marathon seine endgültige Länge.

42,195 Kilometer, das ist eine Strecke, die man sich schwer vorstellen kann, und die man sich am besten einmal auf einer längeren Autofahrt vergegenwärtigt. Dann wird schnell klar: ohne eine penible Vorbereitung und hartes Training ist ein Marathon nicht zu bewältigen.

Welche Vorbereitungen muß man treffen?

Wer sich mit dem Gedanken an einen Marathon trägt, sollte zuerst einmal ehrlich seine eigenen körperlichen Voraussetzungen überprüfen. Das Alter spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle, obwohl festzustellen bleibt, dass sehr junge Läufer meist noch zuviel Schnellkraft haben, und sich auf der Langdistanz deshalb gerne übernehmen. Auch lässt ab einem gewissen fortgeschrittenen Alter die Belastbarkeit von Muskeln, Kreislauf, Knochen und Gelenken nach. Bei Laufveranstaltungen kann man aber Läufer im Alter bis zu ca. 70 Jahren sehen. Dabei handelt es sich dann aber um Ausnahme-Athleten, die sicherlich schon ihr ganzes Leben lang aktiv waren.

Der zukünftige Marathonläufer sollte körperlich gesund sein und nach Möglichkeit nicht ganz unsportlich. Ein normalers Körpergewicht ist ebenfalls empfehlenswert, da speziell Übergewicht die Knochen und Muskulatur zu stark belastet. Wenn es sich bei dem Übergewicht nur um einige wenige Kilos handelt, so werden diese im Training von selbst verschwinden.

Sehr wichtig ist es, vor dem Beginn des Trainings einen Arzt aufzusuchen, und eine Sportuntersuchung durchführen zu lassen. Diese beinhaltet unter anderem ein Belastungs-EKG, bei dem die Funktion des Herzens geprüft wird. Liegen Vorerkrankungen oder Schädigungen vor, sollte dies mit dem Arzt diskutiert und seinen Empfehlungen gefolgt werden.

Ist ein Training wichtig?

Um sich für einen Marathon richtig vorzubereiten, ist ein aufwändiges und konsequentes Training nötig. Falsch wäre es, planlos zu laufen. Es gibt viele gute Trainingsansätze für Marathonläufer. Im Internet finden sich dedizierte Trainingspläne für jede Leistungsgruppe, die befolgt werden können. Dies erfordert jedoch einiges an Disziplin. Ideal ist es, sich an eine Läufergruppe mit demselben Ziel oder einem Lauftreff anzuschließen. In der Gruppe macht das Training - oder auch nur ein Teil des Trainings - einfach mehr Spaß.
Welche Ausrüstung wird benötigt?

Der wichtigste Bestandteil der Ausrüstung sind definitiv die Laufschuhe. Hier sollte keinesfalls am falschen Ende gespart werden. Marathonläufer verfügen über mehrere Paare, die abwechselnd getragen werden. Läuft man immer mit demselben Schuh, treten leicht Probleme auf. Beim Schuhkauf sollte man sich in einem guten Sportgeschäft oder noch besser Laufgeschäft beraten lassen. Auch eine Laufbandanalyse ist hier sehr sinnvoll, selbst beim Anfänger. Sehr wichtig ist, dass der Laufschuh auf den Fuß und die Trainingsgewohnheiten des Läufers gut abgestimmt wird. Laufschuhe kauft man am besten eine oder zwei Schuhnummern größer als die tatsächliche Schuhgröße, damit der Fuß genügend Spielraum hat.

Ebenfalls im Sportfachhandel erhält man Funktionskleidung wie Hose, Socken und Shirt, die den Feuchtigkeitstransport selbst regulieren und den Körper trocken halten. Eine Sportbrille und eventuell Stirnband und Trinkflaschengürtel runden das Outfit ab und sind nützliche Begleiter. Beim Sommertraining kann eine Mütze gegen Sonnenstich getragen werden.

Gibt es Tipps, die man beachten sollte?

Laufen Sie einen Marathon nur nach vorangegangener ärztlicher Untersuchung und mit ausreichend Trainingskilometern. Gehen Sie langsam an, die zweite Hälfte der Strecke ist entscheidend. Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit und Kohlenhydrate während des Laufs zu sich. Überanstrengen Sie sich nicht, sondern laufen Sie möglichst in einem lockeren Tempo. Laufen Sie den Marathon nicht mit ganz neuen oder bereits abgelaufenen Schuhen.

Letzte Aktualisierung am 24.07.2008.
War dieser Artikel hilfreich?
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Ulrich Tappe, Ärztezentrum Hamm Norden, Hamm, Gastroenterologe Dr. U. Tappe
Gastroenterologe
in 59065 Hamm
Dr. B. Subin
Kardiologe
in 20095 Hamburg
Portrait Dr. med. Christoph Albiker, Vivantes Klinikum am Urban, Ltd Gefässchirurg, Berlin, Gefäßchirurg, Phlebologe Dr. C. Albiker
Gefäßchirurg, Phlebologe
in 10967 Berlin
Alle anzeigen Zufall