Folgen Sie uns auf  

Medizinisch-pflegerisches Angebot - Klinikum Schaumburg, Kreiskrankenhaus Rinteln

Merken

Interdisziplinäre bettenführende Aufnahmestation

„Kurze Wege, schnelle Diagnose“. Als eine von bislang noch wenigen Kliniken in Deutschland verfügt unser Krankenhaus über eine bettenführende Zentrale Aufnahmestation. Mit der Zentralen Aufnahmestation haben die Patienten eine zentrale Anlaufstelle. Die Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr und unverzüglich um jeden Patienten. Sie sorgen dafür, dass alle nötigen Schritte für die Weiterbehandlung im Krankenhaus eingeleitet werden. Besonders hervor zu heben ist die interdisziplinäre Zusammensetzung des Mitarbeiterteams. Aus den Fachbereichen der Chirurgie und der Inneren Medizin stehen Fachärzte stets zur Verfügung. Dadurch ist gewährleistet, dass jeder Patient intensiv untersucht wird und eine qualifizierte Behandlung stattfinden kann. Die Wege zu den Funktionsbereichen, wie Röntgen, Ultraschall, EKG und Labor sind kurz, da Sie in unmittelbarer Nähe zur Zentralen Aufnahmestation liegen.

Emma-Zentrum

„Schwangeren, Müttern und Vätern Kraft und Sicherheit geben.“ Als erste Klinik ohne Geburtshilfe in Deutschland bieten wir Schwangeren und jungen Eltern ein umfangreiches Angebot an Hilfe und Beratung rund um Schwangerschaft, Geburt und die Entwicklung des Kindes bis zum ersten Lebensjahr an. Ziel des Zentrums ist es, Schwangere in einer sensiblen Lebenslage einfühlsam zu begleiten und Müttern und Vätern Kraft und Sicherheit im Umgang mit ihren Kindern zu geben – und damit die Basis für eine zufriedene und belastbare Familie zu schaffen.

Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Unser Krankenhaus arbeitet mit verschiedenen Hospizdiensten zusammen. Diese begleiten unsere Patienten auf Wunsch während ihres stationären Aufenthaltes und ggf. auch nach ihrer Entlassung. Die Kontaktaufnahme erfolgt durch unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes. Trauerbegleitungen werden von unserer Pflegedienstleiterin vorgenommen, die auch eine Ausbildung zur Trauerbegleitung absolviert hat. Auf Wunsch der Angehörigen besteht für sie die Möglichkeit, auch die Nacht bei dem Sterbenden zu verbringen. Regelmäßig werden für die Mitarbeiter unseres Krankenhauses Fortbildungen zum Thema Sterben und Tod angeboten.

Diät- und Ernährungsberatung

Wenn es eine Erkrankung erfordert, wird von den Diätassistentinnen in Zusammenarbeit mit den Ärzten ein genauer Verpflegungsplan zusammengestellt, um den Heilungsprozess wirkungsvoll zu unterstützen. Eine Diätassistentin ist ausschließlich für die Beratung der Patienten zuständig und befragt diese auch nach ihren Wünschen. Ihr Frühstück und Abendessen können die Patienten aus einem umfangreichen Angebot selbst zusammenstellen. Verschiedene Brot- und Brötchensorten, Wurst, Käse, Marmelade, Quark, Joghurt und vieles mehr stehen zur Auswahl. Auf Wunsch steht Ihnen die Diätassistentin für ein Informationsgespräch zur Verfügung. Zudem haben unsere Patienten die Möglichkeit an Schulungen des am Haus niedergelassenen Diabetologen teilzunehmen.

Tagesklinik

Die Tagesklinik bietet unseren Patienten die Möglichkeit einer ambulanten Operation oder Behandlung. Bei kleineren operativen Eingriffen der Fachabteilungen Chirurgie, Gynäkologie und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde können unsere Patienten abends schon wieder nach Hause entlassen werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, ambulante Chemotherapien durchzuführen. Die Tagesklinik Patienten die gesamte Sicherheit und Infrastruktur des Krankenhauses für die ambulante Behandlung. Zur Ausstattung gehören ein Empfangsraum, Vorbereitungs- und Untersuchungsräume, Bad mit Dusche und ein Aufenthaltsraum für Patienten und Angehörige - inklusive Kinder-Spielecke und Erfrischungsbar.

Beratung/ Betreuung durch Sozialarbeiter

Je nach Art und Schwere der Krankheit oder Behinderung können sich persönliche oder soziale Probleme für den Patienten und seine Angehörigen ergeben. Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung durch fachliche Beratung und die Organisation von weiterführenden Hilfen. Er nimmt sich die Zeit, Fragen und Probleme unserer Patienten und deren Angehörige zu besprechen. Beispiele für die Aufgaben des Sozialdienstes: Organisation von Hilfen nach Krankenhausentlassung (Pflegegeldantrag, Hilfsmittelversorgung, Vermittlung von Pflegediensten, Hausnotrufgeräte, Essen auf Rädern), Vermittlung in Alten-Pflegeheime (Kurzzeitpflege, Hilfe bei Antragstellung); Beratung und Antragstellung zu Anschlussheilbehandlungen, beim Schwerbehindertenausweis und zu Patientenvollmachten. Selbstverständlich können unsere Patienten und Ihre Angehörigen auch mit weiteren Fragen zum Sozialdienst kommen.

Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare

Auf den Stationen werden bei Bedarf Schulungen im Zusammenhang mit verschiedenen Fragestellungen durch das Pflegepersonal angeboten wie z. B. das Verabreichen einer subcutanen Insulininjektion beim insulinpflichtigen Diabetis mellitus, Verbände anlegen etc.. Der Sozialdienst steht für alle Beratungen und Fragen im Zusammenhang mit sozialen Fragen zur Verfügung, auch für die Angehörigen. In Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen Diabetologen am Haus und der Diätassistentin des Hauses haben unsere Patienten die Möglichkeit an Schulungen zum Thema Ernährung und Diabetis teilzunehmen.

Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen

Je nach Bedarf unserer Patienten werden durch unsere Mitarbeiter im Pflegedienst verschiede Beratungen und Anleitungen angeboten, wie z. B. Verbände anlegen, Lagerung, Injektionen verabreichen, Ganzkörperpflege etc. Auch die Mitarbeiter der Abteilung für Physikalische Therapie bieten verschiedene Anleitungen, um den Patienten das Leben zu Hause nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu erleichtern.

Psychologisches/ psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst

Unsere onkologischen Patienten werden durch eine niedergelassene Ärztin in unserer Tagesklinik ambulant betreut.

Elektrotherapie

In unserer Abteilung für Physikalische Therapie werden verschiedene Formen der Elektrotherapie angeboten. Dies sind Reizstrombehandlungen, TENS, Interferenzstrombehandlungen, Ultraschallbehandlungen und Mikrowellenbehandlungen.

Massage

Klassische Massagen und Bindegewebsmassagen gehören zum Leistungsspektrum unserer Abteilung für Physikalische Therapie. Klassische Massagen werden z. B. bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, reflektorischen Verspannungen auf Grund von Erkrankungen der inneren Organe oder bei allgemeiner Überbelastung angewendet. Die Bindegewebsmassage ist eine Reflexzonenmassage, die z. B. bei Erkrankungen der Atemwegsorgane und funktionellen Durchblutungsstörungen Anwendung findet.

Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung

Im angeschlossenen Emma-Zentrum werden Kurse zur Beckenbodengymnastik angeboten, die der Harninkontinenz entgegenwirkt und gezielt auf die Verbesserung der Halte- und Schließfunktion der Beckenbodenmuskulatur in Alltagsfunktionen zielt. In unserer gynäkologischen Abteilung gibt es einen urodynamischen Messplatz, um den Blasendruck messen zu können. Seitens der Physiotherapie ist es möglich, Patienten mit den verschiedenen Arten der Harninkontinenz ambulant mit Kassenrezept zu behandeln.

Lymphdrainage

Mit Hilfe der Lymphdrainage wird durch schonende manuelle Gewebsverformungen der Abtransport von Gewebsflüssigkeit gefördert. Ziel ist es, Lymphstauungen und Ödeme zu beseitigen, z. B. nach Tumoren der Brust, posttraumatischem und postoperativem Ödem, neurovegetativem Syndrom wie Morbus Sudek und Migräne.

Stimm- und Sprachtherapie/ Logopädie

Bei Bedarf können externe Logopäden hinzugezogen werden.

Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik

Eine Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik erfolgt über das Pflegepersonal auf den Stationen sowie die Mitarbeiter der Krankengymnastischen Abteilung. Auf dem Gelände des Krankenhauses gibt es eine Fachpraxis für Orthopädietechnik, so dass unsere Patienten schnell auf kurzen Wegen mit entsprechenden Hilfsmitteln und entsprechender Technik ausgestattet werden können.

Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Das Kreiskrankenhaus Rinteln arbeitet mit verschiedenen Selbsthilfegruppen zusammen. Der Kontakt wird durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes hergestellt. Die Anonymen Alkoholiker treffen sich einmal pro Woche in unserem Krankenhaus.

Basale Stimulation

Das Konzept der Basalen Stimulation ist ein körperorientierter Ansatz, der ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde legt und sich einfachster Mittel bedient, um mit den Patienten in Kontakt zu treten und sie sich selbst und ihre Umwelt erfahrbar zu machen. Fühlen, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Bewegen - über diese Sinne machen wir wahrnehmungsgestörten und wahrnehmungsbeeinträchtigten Menschen Angebote; so haben sie die Möglichkeit, sich selbst zu erfahren und in einer für sie völlig unerklärlichen Situation Kontakt zur Umwelt aufzunehmen. Die Umsetzung des Konzepts der Basalen Stimulation erfordert intensive Gespräche mit Angehörigen, um auf Gewohnheiten und Vorlieben des Patienten eingehen zu können. Mit wahrnehmungs- und orientierungsfördernder Pflege und Therapie lassen sich Krankheitsbilder in Schwere, Verlauf und Dauer günstig beeinflussen. Komplikationen halten sich in Grenzen und Liegezeiten werden verkürzt.

Berufsberatung/ Rehabilitationsberatung

Rehabilitationsberatung erfolgt durch unsere Mitarbeiter im Sozialdienst.

Wärme- u. Kälteanwendungen

Wärme- und Kälteanwendungen gehören zum Leistungsspektrum unserer Abteilung für Physikalische Therapie.

Atemgymnastik

Bei der Atemgymnastik werden von unseren Mitarbeitern krankengymnastische Techniken angewendet, die eine gute und gleichmäßige Belüftung der Lunge, eine Normalisierung des Atemrhythmus, eine Vertiefung der Atmung, eine Herabsetzung der Atemwiderstände, eine Verbesserung der Thoraxelastizität, eine Steigerung des Atemvolumens und damit eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes ermöglichen.

Schmerztherapie/ -management

Schmerzmanagement wird auch im Kreiskrankenhaus Rinteln angewandt. Insbesondere nach Operationen werden zur Schmerzausschaltung individuell dosierte Schmerzmittel verwendet. Momentan befinden sich Krankenpfleger und Ärzte in Weiterbildung, um unseren Patienten zukünftig nach den neuesten Erkenntnissen schmerztherapeutisch helfen zu können.

Wundmanagement

In unserem Haus sind alle Mitarbeiter des Pflegebereiches in der Wundversorgung geschult. Zur Behandlung einer Wunde wird von den Mitarbeitern ein Wunddokumentationsbogen (evtl. mit Foto) erstellt und daraufhin die entsprechende Behandlung geplant und eingeleitet. Bei einer problematischen Wundversorgung kann ein externer Wundtherapeut hinzu gezogen werden.

Stomatherapie und -beratung

Stomatherapie und -beratung werden durch unsere Mitarbeiter im Pflegedienst auf den Stationen und durch externe Stomatherapeuten angeboten. Durch die Stomatherapeuten werden die Patienten auch nach ihrer Entlassung aus unserem Krankenhaus weiter betreut.

Präventive Leistungsangebote/ Präventionskurse

Im angeschlossenen Emma-Zentrum erfolgt eine Betreuung von Schwangeren und Müttern mit ihren Säuglingen nach der Geburt.

Diabetiker-Schulung

In Kooperation mit dem an unserem Haus niedergelassenen Diabetologen werden Diabetiker-Schulungen für unsere Patienten angeboten.

Physikalische Therapie

Es ist eine Abteilung Physikalische Therapie etabliert, die die Betreuung unserer stationären Patienten gewährleistet, aber auch ambulante Patienten mit Kassenrezept behandeln kann. Folgende Leistungen werden angeboten: Krankengymnastik; Elektrotherapie (z. B. Reizstrom, TENS, Interferenz,); Wärmetherapie (Moorpackungen); Kältetherapie (z. B. Quick-Eis, Eis-Lolly); klassische Massage, Bindegewebsmassage, Lymphdrainage.

Physiotherapie/ Krankengymnastik

Physiotherapie und Krankengymnastik gehören zum Leistungsspektrum der Abteilung Physikalische Therapie. Hier wird die Betreuung unserer stationären Patienten gewährleistet aber es ist ebenso möglich, ambulante Patienten mit Kassenrezept zu therapieren. Es wird Physiotherapie in den Bereichen Chirurgie und Orthopädie, Neurologie sowie Innere Medizin und Gynäkologie angeboten.

Kinästhetik

Der Pflegedienst in unserem Krankenhaus arbeitet nach den Konzepten der Kinästhetik. Kinästhetik ist die Bewegungslehre, die sich mit der Empfindung und dem Ablauf der natürlichen menschlichen Bewegung beschäftigt. Die Handlungs- und Bewegungsfähigkeiten der Pflegenden werden geschult, damit sie bewegungs- und wahrnehmungsbeeinträchtigte Patienten anleiten können, eigene Ressourcen wahrzunehmen und gezielt einzusetzen.

Medizinische Fußpflege

Bei Bedarf kann ein externer Dienstleister vermittelt werden.

Geburtsvorbereitungskurse

Geburtsvorbereitungskurse werden im angeschlossenen Emma-Zentrum angeboten.

Sehschule/ Orthoptik

In den Räumlichkeiten des Kreiskrankenhauses Rinteln befindet sich die Augenarzt-Praxis von Frau Dr. Andrea Mellinghoff. Sehschule und Orthoptik werden hier als Praxisleistungen angeboten.

Säuglingspflegekurse

Säuglingspflegekurse werden im angeschlossenen Emma-Zentrum angeboten.

Stillberatung

Im angeschlossenen Emma-Zentrum stehen Hebammen und Kinderkrankenschwestern zur Beratung bei Fragen rund um das Stillen zur Verfügung.

Spezielles Leistungsangebot von Hebammen

Im angeschlossenen Emma-Zentrum sind Hebammen beschäftigt, die als Ansprechpartner für schwangere Frauen und junge Mütter fungieren. Zudem werden Geburtsvorbereitungskurse und Rückbildungskurse angeboten und es findet eine Stillberatung statt.

Bobath-Therapie

Die Bobath-Therapie ist eine spezielle Therapie für Patienten mit Läsionen des ersten motorischen Neurons. Die Therapie basiert auf der Behandlung von Störungen im Bereich Tonus, Bewegung und Funktion. Es wird eine Verbesserung der Koordination des Bewegungsablaufes erreicht, abnorme Haltungsreflexe können gehemmt werden, der Haltungstonus wird reguliert und eine normale Haltung und normale Bewegungsabläufe können umgesetzt werden.

War dieser Artikel hilfreich?
Klinikum Schaumburg, Kreiskrankenhaus Rinteln
Kliniksuche