Youtube
Folgen Sie uns auf  

Laufen - Ratgeber

Lesezeit: 3 Min.

Alles rundum das Laufen...

Obwohl das Laufen doch eine unserer ureigensten Fortbewegungsmethoden ist, so ist es in der heutigen Zeit oft in Vergessenheit geraten. Wir sind öfter „Sitzenbleiber" als uns lieb sein sollte - was ganz besonders in Anbetracht einer schleichenden Verfettung der Gesellschaft ganz besonders schwer „ins Gewicht" fällt.

Eine der fundamentalen Grundregeln, die eigentlich für alle wichtigen Dinge des Lebens zutrifft, gilt natürlich auch für das Laufen: Tu es! So einfach ist das. Und damit niemand beim Laufen über Hindernisse „stolpert", sind nachfolgend die fundamentalsten Grundlagen aufgeführt:

Die Vorbereitung

Hat man sich mit dem Gedanken angefreundet, mal wieder (auch gern öfter) zu Laufen, ist die richtige Vorbereitung ein wichtiger Punkt. Will man - z.B. als Anfänger - nicht unbedingt alles allein angehen, ist der Besuch eines Lauftreffs oder der Beitritt in einen Verein durchaus bedenkenswert. Von strategischen Tipps über Gespräche unter Gleichgesinnten bis hin zum motivierenden Gruppenerlebnis ist Vieles möglich. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch den Standpunkt, dass der Zwang eines halbwegs festgelegten Treffs den eigenen Terminkalender nur unnötig belegt. Jeder muss da für sich entscheiden, wie er an das Laufen herangeht...
Vergessen sollte man auch hier nicht einen besonders wichtigen Aspekt der Vorbereitung: der erste Check durch den Hausarzt. Hierbei kann nicht nur die grundsätzliche Eignung (gerade nach längerem Pausieren) festgestellt werden, sondern der Arzt kann auch wichtige Informationen geben, die hinterher Einfluss auf das Training haben (z.B. wo liegen die persönlichen Grenzen des aeroben- und anaeroben Bereichs, wie ist der Laktatwert des Blutes, usw.)

Die Ausrüstung

Von entscheidender Wichtigkeit ist auch die Wahl der richtigen Ausrüstung. Zwar benötigt man - besonders im Vergleich zu anderen, weitaus ausrüstungsintensiveren Sportarten wie z.B. dem Tauchen - für das Laufen recht wenig Equipment, doch deshalb ist es nicht minder wichtig, sich seine Ausrüstung mit der gebotenen Sorgfalt auszuwählen. Zum Beispiel ist bei der Wahl der Laufschuhe unbedingt eine Laufbandanalyse durchzuführen, bei der man unter anderem genau erkennen kann, ob das Sprunggelenk nach innen oder außen abknickt, wenn der Fuß belastet wird. Dadurch kann der Verkäufer viel einfacher den richtigen Schuh empfehlen, der entweder auf der Innen- oder auf der Außenseite entsprechend verstärkt ist.
Weitere wichtige Aspekte sind die Dämpfung des Schuhs (um die Gelenke zu entlasten),die Torsion (Verwindung der Sohle und des Korpus),usw.
Aber nicht nur die Schuhe sind wichtig, sondern die gesamte andere Bekleidung sollte auch so gewählt werden, dass z.B. der Schweiß durch die Fasern schnell nach außen geleitet wird, dass keine Nähte scheuern oder Druckstellen hervorrufen und dass das gesamte Outfit letztendlich auch zeitgemäß und modisch wirkt, damit man sich schon vor dem ersten Schritt einfach gut fühlen kann.

Laufstrecken

Die Wahl der richtigen Laufstrecke ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Wenn eben möglich, sollte man den weich gefederten Waldboden des nahe gelegenen Forstes der von Abgasen zusätzlich belasteten und betonharten Strecke an der Hauptstraße natürlich vorziehen. Wer diese Möglichkeit des eigenen Waldes nicht hat, kann zumindest versuchen den nächstgelegenen Park für seine Zwecke zu nutzen, am Kanal entlang zu laufen oder auf Nebenstrassen eines Wohngebietes zu Laufen, statt an der Hauptverkehrsstraße. Ein schöner Rundkurs mit abwechselungsreichem Ambiente ist hervorragend, es funktioniert aber auch jede andere Strecke, wenn man sich zu Beginn des Laufes eine feste Zeit vorgibt (z.B. 40 Minuten) und dann nach der Hälfte (also im Beispiel nach 20 Minuten) einfach kehrt macht und zurück läuft. Vielleicht existiert aber doch ein Park in der Nähe. Wenn es hier viele kleine und verschachtelte Wege gibt, kann durch nachhaltiges, immer neues Kombinieren der Route auch langfristig für Abwechslung gesorgt werden.

Intervalle, Häufigkeit und Pulsuhr

Eines der besten Hilfsmittel, um nachhaltige Erfolge zu erzielen und den Körper dabei nicht zu überanstrengen, ist die Pulsuhr. Hierdurch kann jederzeit der Puls kontrolliert werden und vorher (z.B. mit dem Arzt) festgelegte Obergrenzen strikt eingehalten werden. Nach dem laufen könne auch weitere interessante Informationen abgerufen werden, wie der Durchschnittspuls, ein errechneter Kalorienverbrauch, die Durchschnittsgeschwindigkeit, usw. Durch diese Angaben und deren Aufzeichnung können auf Dauer leicht Trainingserfolge deutlich gemacht werden. Egal, ob nun Schnelligkeit oder Kondition trainiert werden sollen, mit Hilfe einer Pulsuhr ist es einfach, die benötigten Intervalle und der Häufigkeit gezielt auf das Trainingsziel abzustimmen. Aber bei Allem bitte nicht den „Ruhetag" vergessen, der dem Körper Regeneration und Erholung ermöglicht.

Letzte Aktualisierung am 14.10.2011.
War dieser Artikel hilfreich?
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. Gunther Arco, Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie, Graz, Chirurg Dr. G. Arco
Chirurg
in 8010 Graz
Portrait Dr. med. Karsten Lange, Berliner Institut für Ästhetische Chirurgie, Berlin, Chirurg, Chirurg (Facharzt für Chirurgie) Dr. K. Lange
Chirurg, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
in 12489 Berlin
Portrait Dr. med. Karsten Lange, Ästhetikwelt Berlin, Berlin, Chirurg Dr. K. Lange
Chirurg
in 12159 Berlin
Alle anzeigen Zufall