Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Anzeichen deuten auf eine Schilddrüsenentzündung hin?

Lesezeit: 3 Min.

Die Symptome der Schilddrüsenentzündung

Die Medizin kennt unterschiedliche Formen der Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis). Die Ärzte unterscheiden allgemein vom Verlauf her zwischen einer akuten und subakuten Thyreoiditis oder einer chronischen Thyreoiditis. Bei letzterer handelt es sich häufig um eine Hashimoto-Thyreoiditis, doch es gibt auch weitere Ursachen der Schilddrüsenentzündung. In Bezug auf die Symptome bestehen einige Unterschiede zwischen akuter, subakuter und chronischer Thyreoiditis.

Eine akute Thyreoiditis zeigt sich durch klar definierbare Symptome. Diese Form der Thyreoiditis ist jedoch selten und wird in zwei Unterklassifizierungen unterteilt: in die eitrige und in die nichteitrige Thyreoiditis. Die subakute Schilddrüsenentzündung (subakute Thyreoiditis de Quervain) verläuft oft zu Beginn schleichend und zeigt sich erst im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf teilweise durch ähnliche Symptome wie die akute Thyreoiditis. Die Hashimoto-Thyreoiditis verläuft zu Beginn ohne spürbare Symptome.

Die Anzeichen für eine akute Thyreoiditis

Eine akute Thyreoiditis ist meistens durch eine Infektion bedingt und beginnt in der Regel plötzlich. Der Betroffene leidet unter generellen Krankheitsgefühlen und bekommt Fieber. Diese Symptome werden durch die Entzündung im Körper ausgelöst und sind eine natürliche Abwehrreaktion auf den Infekt. Der Patient verspürt Schmerzen im Bereich der Schilddrüse. Oft ist dieser Bereich geschwollen. Die Schilddrüse schmerzt beim Abtasten durch den Arzt und weist eine klare Vergrößerung auf. Bei vielen Patienten zeigt sich eine Rötung im Bereich der Schilddrüse. Die Lymphknoten am Hals sind geschwollen und der Betroffene hat Schluckbeschwerden. Diese Symptome treten bei einer eitrigen und bei der nichteitrigen Thyreoiditis auf. Die nichteitrige akute Schilddrüsenentzündung kann zum Beispiel durch eine Strahlentherapie verursacht werden.

Die Symptome einer subakuten Thyreoiditis de Quervain

Die subakute Thyreoiditis de Quervain verläuft zu Beginn schleichend und symptomfrei. Aus diesem Grund bleibt die Thyreoiditis de Quervain vorerst unentdeckt. Beim Patienten kann sich nach einiger Zeit eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) durch die Entzündung einstellen. Der Betroffene hat keinen Appetit, verliert Gewicht, ist nervös und unruhig, klagt über ein ständiges Wärmegefühl, über Zittern, Schlafprobleme und kann sich nicht mehr konzentrieren. All dies sind typische Symptome einer Überfunktion der Schilddrüse, die durch eine Thyreoiditis de Quervain ausgelöst werden kann.

Zeigt die subakute Schilddrüsenentzündung direkte Symptome, befindet sich die Entzündung im fortgeschrittenen Stadium. Es treten beispielsweise starke Schmerzen an der Schilddrüse auf. Diese Schmerzen können bis in den Hals und Kiefer reichen. Einige Patienten klagen über Schmerzen in den Ohren oder am gesamten Kopfbereich. Selbst Schmerzen im Brustbereich wurden im Rahmen einer Thyreoiditis de Quervain festgestellt. Hinzu kommen Gefühle von Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Schwäche. Einige Patienten zeigen erhöhte Temperaturen auf und klagen über Muskelschmerzen. Wieder andere Betroffene haben aufgrund der Entzündung der Schilddrüse erhebliche Schluckbeschwerden.

Die Anzeichen auf eine Hashimoto-Thyreoiditis

Wie bereits angesprochen, verläuft eine chronische Thyreoiditis vorerst symptomfrei. Die chronische Schilddrüsenentzündung kann verschiedene Ursachen haben und zeigt im Verlauf daher unterschiedliche Symptome, die häufig mit einer Überfunktion oder Unterfunktion zu tun haben.

In einem großen Teil der Fälle besteht eine Hashimoto-Thyreoiditis. Bei dieser Form der Thyreoiditis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung: Der Körper sieht die Zellen der Schilddrüse fälschlicherweise als Fremdkörper an und beginnt mit einer Abwehrreaktion. Die Zellen der Schilddrüse werden von Abwehrzellen angegriffen und sterben ab. Diese Abwehrreaktion ist ein langsamer und unumkehrbarer Prozess. Vorerst stellen sich durch diese Autoimmunerkrankung keine typischen Symptome einer Thyreoiditis ein. Mitunter zeigen sich eine Zeit lang Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) wie Nervosität, schneller Puls oder Gewichtsverlust. Diese möglichen Symptome verschwinden dann wieder.

Mit der Zeit kann sich beim Patienten jedoch eine Unterfunktion der Schilddrüse zeigen. Diese Unterfunktion ist das Resultat der Autoimmunreaktion und dem Absterben der Schilddrüsenzellen. Die Schilddrüse kann ihre normale Funktion nicht mehr durchführen. Diese typischen Symptome der Schilddrüsenunterfunktion sind:

  • ständige Müdigkeit
  • andauernde Schwäche
  • Gewichtszunahme
  • Kältegefühle
  • Verstopfung
  • rheumatische Schmerzen
  • langsame Reflexe
  • Schwellungen an der Haut
  • Krämpfe an den Muskeln
  • Abnahme der Potenz

Außerdem vergrößert sich bei der Hashimoto-Thyreoiditis meist die Schilddrüse und kann als Kropf (Struma) auffallen.

Morbus Basedow als Sonderform der chronischen Schilddrüsenentzündung

Morbus Basedow ist eine Erkrankung, die ebenfalls durch Autoimmun-Vorgänge ausgelöst wird. Patienten zeigen meist charakteristische Symptome mit einem Kropf (Struma) und geschwollenen Augenhöhlen (endokrine Orbitopathie), die die Augen auffällig hervortreten lassen kann. Dazu kommt es zu Anzeichen einer Überfunktion der Schilddrüse wie schnellerer Herzschlag, Nervosität und Unruhe oder einer Gewichtsabnahme.

Begleitsymptome einer Thyreoiditis durch die ursprüngliche Erkrankung

Einer akuten und subakuten Thyreoiditis geht eine Grunderkrankung voraus. Hierbei handelt es sich um eine bakterielle Infektion oder um einen Virusinfekt. Die akute Thyreoiditis kann bereits auftreten, wenn die Grunderkrankung noch nicht ausgeheilt ist. Die Begleitsymptome der akuten Thyreoiditis entsprechen generell der Art der Grunderkrankung. Häufige Grunderkrankungen für die akute Thyreoiditis sind:

  • Mandelentzündungen
  • Tuberkulose
  • Pilzinfektionen der Lunge

Eine subakute Thyreoiditis wird häufig durch Virusinfektionen der oberen Atemwege verursacht. Die subakute Thyreoiditis tritt erst nach einiger Zeit in Erscheinung. Die auslösende Grunderkrankung ist zu diesem Zeitpunkt zumeist ausgeheilt. Der Patient leidet unter keinen Symptomen dieser Grunderkrankung mehr.



Letzte Aktualisierung am 26.08.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Schilddrüsenentzündung

 
sagt sila14   vor > 5 Jahre  1208

Hallo, das Problem hat auch mein Onkel. Geht schon Wochen so... Er hat sich jetzt auf Allergien untersuchen lassen, es wurde aber nichts gefunden. Die ... mehr

?
fragt moniliz40   vor > 7 Jahre  1046

Mein tsh wert beträgt im moment 0,33 muß ich irgendetwas einnehmen ....habe bis jetzt nichts eingenommen habe eine latente ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Innere Medizin » Schilddrüsenentzündung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Luise Berger, Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie, München, Plastische Chirurgin Dr. L. Berger
Plastische Chirurgin
in 80333 München
Portrait Dr. med. Pejman Boorboor, Hannover, Plastischer Chirurg Dr. P. Boorboor
Plastischer Chirurg
in 30655 Hannover
Portrait Dr. Dr. med. Mostafa Ghahremani T., Heidelberger Klinik für Plastische & Kosmetische Chirurgie, proaesthetic Gmbh, Heidelberg, Plastischer Chirurg Dr. Dr. M. Ghahremani T.
Plastischer Chirurg
in 69120 Heidelberg
Alle anzeigen Zufall