Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie kann eine Speiseröhrenentzündung ohne Reflux entstehen?

Lesezeit: 2 Min.

Nicht immer ist ein Reflux der Auslöser einer Ösophagitis (Speiseröhrenentzündung)

Eine Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) kann durch verschiedene Auslöser entstehen. In den meisten Fällen ist ein Reflux (Sodbrennen durch Rückfluss von saurem Mageninhalt) schuld, aber auch Fremdkörper, Infektionen oder andere Schadstoffe können eine Entzündung der Speiseröhre verursachen.

Infektionen der Speiseröhre vor allem bei Abwehrschwäche möglich

Die zweithäufigste Ursache einer Speiseröhrenentzündung (nach der Refluxösophagitis) ist die Infektion durch Pilze. Hier ist in den meisten Fällen der Hefepilz Candida albicans Auslöser. Diese Art der Entzündung wird Soorösophagitis oder Candidaösophagitis genannt. Gut zu erkennen ist sie an den weißen oder gelblichen Ablagerungen an der Schleimhaut. Diese Infektion lässt sich relativ einfach mit Anti-Pilzmitteln (Antimykotika) behandeln. Hiervon sind häufig Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr betroffen. Diese Patienten kann auch das Zytomegalievirus (CMV) befallen, das ebenfalls Auslöser für eine Ösophagitis sein kann.

Verschiedene Infekte mit Viren oder Bakterien sind mitunter für eine Speiseröhrenentzündung verantwortlich, wie bei einer Scharlach- oder Diphtherieerkankung. Diese Formen sind durch medikamentöse Therapie recht wirksam zu behandeln. Kritischer wird es bei einer Entzündung, die durch Tuberkulose oder Syphilis (Lues) ausgelöst wurde. Manchmal kann selbst eine simple Grippe eine Ösophagitis nach sich ziehen, ebenso wie eine Erkrankung mit Masern oder Röteln.

Selbst Herpes-Viren können eine Speiseröhrenentzündung auslösen. Sie wandern vom Mund und Rachenraum in die Speiseröhre.

Fremdkörper irritieren die Speiseröhre

Verschiedene Fremdkörper, die versehentlich verschluckt werden, können die Oberfläche der Speiseröhre so verletzen, dass sich eine Entzündung bildet. Ganz besonders prädestiniert für diese Art der Verletzung ist die berühmte Fischgräte, die im Hals stecken bleibt.

Auch in der Speiseröhre stecken gebliebene Medikamente können eine Entzündung auslösen. Dies geschieht häufig dann, wenn Tabletten im Liegen oder „trocken“, also ohne Flüssigkeit, eingenommen werden. Die Medikamente bleiben dann an der Schleimhaut der Speiseröhre kleben und lösen sich dort auf, was die Schleimhaut reizt und sie sich entzündet. Die entzündeten Stellen sind meist kreisrund. Deswegen wird die Krankheit auch Pillenösophagitis genannt.

Verätzungen durch Säuren, Laugen oder Bestrahlungen können ebenfalls zu einer Entzündung der Speiseröhre führen. Werden Bestrahlungen im Magen-Darm-Trakt vorgenommen, so werden immer erhöhte Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um das gesunde Gewebe nicht zu beeinträchtigen. Denn gerade dieser Bereich ist äußerst strahlenempfindlich. Dennoch können Bestrahlungen eine Entzündung der Speiseröhre auslösen. Werden gleichzeitig noch Chemotherapeutika gegeben, kann sich die Strahlenwirkung sogar noch verstärken. Eine Speiseröhrenentzündung als Folge tritt häufig am Ende der zweiten Woche der Behandlung auf und wird radiogene Ösophagitis genannt. Zudem können durch die Strahlung die schleimbildenden Drüsen geschädigt werden, was einen Reflux begünstigt. Eher selten führt dies zu einer chronischen radiogenen Ösophagitis.

Eine ganz andere Ursache einer Speiseröhrenentzündung ist die mechanisch-irritative Ösophagitis. Sie tritt gehäuft bei Patienten auf, denen eine Magensonde für die künstliche Ernährung gesetzt wurde. Die Sonde wird vom menschlichen Körper als Fremdkörper identifiziert, weshalb die Schleimhaut gereizt wird und eine Entzündung entstehen kann. Ein Speiseröhrenkarzinom kann die Speiseröhre ebenfalls reizen und eine Entzündung verursachen.

Das erste Anzeichen einer Speiseröhrenentzündung ist ein Brennen hinter dem Brustbein. Der Betroffene hat hierbei das Gefühl, sein Essen nicht mehr richtig hrrunterschlucken zu können. Treten diese Beschwerden auf und halten an, sollte der Betroffene baldmöglichst einen Gastroenterologen (Magen-Darm-Spezialisten) aufsuchen, um die Ursache abklären zu lassen.



M. Weitz Miriam Weitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 23.03.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Speiseröhrenentzündung

 
sagt Halusch   vor ~ 1 Monat  587

Hallo karfunkel,

ich hatte das gleiche Probleme. Bei mir wurde ein Pilz festgestellt.
Suche Dir bitte einen Internisten, der das mit einer ... mehr

?
fragt Soeren93   vor 2 Monate  255

Guten Tag,
in der Nacht von Samstag auf Sonntag habe ich mich beim Trinken ein wenig überschätzt und musste mich daraufhin ca. 8 mal erbrechen. Da ... mehr

?
Pilz Speiseröhre   Offene Frage
fragt grueni1970   vor 7 Monate  1419

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich nehme seit drei Tagen gegen einen Pilzbefall in der Speiseröhre Nystatin Suspension. Ich habe nunmehr seit heute ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Innere Medizin » Speiseröhrenentzündung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. Eva Lang, Dr. Lang Esthetics, Zweibrücken, Plastische Chirurgin Dr. E. Lang
Plastische Chirurgin
in 66482 Zweibrücken
Portrait Dr. med. Ronald Batze, Praxis für Plastische Aesthetische Chirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. R. Batze
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Portrait Dr. med. Janken Hoffmann, Gemeinschaftspraxis Hoffmann & Hoffmann /medaesthetic Privatklinik für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, München, Plastische Chirurgin Dr. J. Hoffmann
Plastische Chirurgin
in 81675 München
Alle anzeigen Zufall