Folgen Sie uns auf  

Entzündungswerte, CRP (C-reaktives Protein), BSG

Entzündungswerte im Blut werden vom Arzt Entzündungsparameter genannt

Entzündungswerte oder Entzündungsparameter sind Blutwerte, die bei Erhöhung auf eine Entzündung hindeuten können. Diese auch Entzündungsmarker genannten Werte sind das CRP (C-reaktives Protein), die BSG (Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit), die Leukozytenzahl (Menge an weißen Blutkörperchen), die Immunglobuline (Antikörper) und außerdem eine Temperaturerhöhung. Die Entzündungswerte im Blut können allerdings nicht nur bei Entzündungen, sondern auch bei manchen weiteren Erkrankungen ansteigen und sind damit nicht absolut spezifisch.

Wann werden Entzündungswerte (Entzündungsparameter) bestimmt?

Eine Bestimmung der Entzündungswerte wird vorgenommen, um zu untersuchen, ob eine Entzündung vorliegt. Dies kann aus einer Routinekontrolle heraus oder im Verdachtsfall geschehen. Es lässt sich auch ersehen, wie schwerwiegend die Entzündung ist. So können die Entzündungswerte auch als Kontrolluntersuchung bei bereits bekannter Erkrankung abgenommen werden.

Nicht nur Entzündungen, sondern teilweise auch andere Erkrankungen können dazu führen, dass ein bestimmter Entzündungswert (Entzündungsmarker) erhöht ist: Der Wert für CRP (C-reaktives Protein) steigt z. B. auch bei einem Herzinfarkt an, die BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) kann sich z. B. auch bei einigen Tumoren erhöhen.

Wie funktioniert die Bestimmung der Entzündungswerte?

Außer für die Messung der Körpertemperatur ist es für die Bestimmung der Entzündungsparameter erforderlich, Blut abzunehmen. An der Blutprobe werden die Werte für CRP (C-reaktives Protein) und Antikörper mit Spezialmethoden bestimmt. Die Leukozytenzahl (Anzahl weißer Blutkörperchen) wird beim so genannten Blutbild in der Regel durch eine automatisierte Zählung festgestellt.

Zur BSG (Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit) wird ein Blutprobenröhrchen aufrecht stehen gelassen. Es kommt zum Absinken der Blutzellen, die sich als rötliche Masse deutlich von der oberen, rein wässrigen Schicht (Blutplasma) abgrenzen. Die Blutsenkung ist nun der Abstand zwischen dem Flüssigkeitsspiegel und der Grenze zwischen Zellen und Plasma nach einer oder nach zwei Stunden.

CRP (C-reaktives Protein) ist ein Eiweiß, das sich bei Entzündungen in größeren Mengen als ohne Erkrankung im Blut findet. In einer Entzündung geben die weißen Blutkörperchen Botenstoffe (Zytokine) ab, welche in der Leber eine vermehrte Ausschüttung des CRP veranlassen. Der CRP-Wert dient vor allem der Aufdeckung akuter Entzündungen, da er schon nach sechs bis zehn Stunden nach Entzündungsbeginn ansteigt und zwei Wochen später wieder abfällt.

Eine Erhöhung des BSG (Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit) findet sich ebenfalls bei Entzündungen. Der Grund ist, dass Eiweißstoffe eine Zusammenlagerung der roten Blutkörperchen bewirken. Daher können die Blutzellen im Teströhrchen rascher nach unten sinken.

Bedingt durch eine Entzündung kommt es über das Immunsystem ebenfalls zur Steigerung der Anzahl der weißen Blutzellen (Leukozyten) und der Anzahl der Antikörper (Immunglobuline). Je nach der Ursache der Entzündung können verschiedene Arten von Antikörpern ansteigen. Des Weiteren kommt es zu einer erhöhten Temperatur, oft nur örtlich begrenzt, oft aber auch im Sinne eines Fiebers.

Worauf muss der Patient vor der Untersuchung achten?

Vor der Blutentnahme zur Bestimmung der Entzündungswerte (Entzündungsparameter) gibt es für den Patienten in aller Regel nichts zu beachten.

Bestimmung der Entzündungswerte: Untersuchungsablauf

Am Patienten erfolgt zur Messung der Entzündungsparameter eine Blutabnahme. Diese wird meist am Arm, z. B. einer Ellenbeugenvene, vorgenommen. Nach Hautdesinfektion wird eine Hohlnadel in die jeweilige Vene gestochen. Mit mehreren Probenröhrchen wird das Blut daraus abgenommen.

Danach wird die Hohlnadel herausgezogen und zum Blutungsstopp ein Tupfer aufgedrückt. Die Röhrchen werden in ein Labor gegeben, um dort genau die Werte der Entzündungsmarker zu messen. Ausnahme ist meist das Röhrchen für die Blutsenkung, welche auch direkt in der Arztpraxis oder der Station bestimmt werden kann. Die anderen Ergebnisse bekommt der Arzt vom Labor übermittelt.

Mögliche Komplikationen bei der Bestimmung der Entzündungsparameter

Bei der Blutentnahme gibt es mögliche Komplikationen wie Blutungen, Nachblutungen oder Blutergüsse. Narben, Infektionen oder andere Komplikationen treten sehr selten auf.

Alternative oder ergänzende Untersuchungen

Die Entzündungswerte werden im Zusammenhang gesehen und auch mit dem klinischen Befund abgeglichen. Bei Erhöhung vieler der Werte ist eine Entzündung wahrscheinlich. Daraufhin müssen gegebenenfalls weitere Untersuchungsmethoden angewendet werden.

 



V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

verfasst am 14.07.2009, aktualisiert am 23.07.2010.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Innere Medizin

?
pleuritis operation risiken   Offene Frage
fragt Michael_08   vor ~ 1 h  1

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir mitteilen wie riskant eine pleuritis operation ist?.

Vielen Dank!!

?
fragt Toxicity   vor 12 Tage  36

Hallo,

ich (w, 26) hatte Ende Juni diesen Jahres eine komplizierte Gallenoperation, da sich bei mir Steine im Gallengang verklemmt hatten. Da ... mehr

?
Magenbruch   Offene Frage
fragt frie17wa29   vor 18 Tage  35

Bei mir wurde bei einer Magenspiegelung ein Magenbruch festgestellt,muß ich den operieren lassen?

Alle Beiträge anzeigen: Forum Innere Medizin

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Internistische Untersuchungen

Internistische Untersuchungen

Arztsuche

Internisten
Portrait Dr. med. Matthias Erbe, Praxis am Grüneburgweg I Dr. med. Matthias Erbe I Dr. med. Young-Hea Moon, Frankfurt am Main, Internist Dr. M. Erbe
Internist
in 60322 Frankfurt am Main
Portrait Dr. Michael Philip Henderson, Facharzt für Allgemeinmedizin, Köln, Internist Dr. M. Henderson
Internist
in 50672 Köln
Portrait Dr. med. Ulrich Tappe, Ärztezentrum Hamm Norden, Hamm, Internist Dr. U. Tappe
Internist
in 59065 Hamm
Alle anzeigen Zufall

Medikament im Angebot Mehr Angebote »